Montag, 25. September 2017

Letztes Update:06:42:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Lehrende und Studierende der Hochschule Koblenz in Georgien

Drucken

Interkulturelles Management im Fokus – Lehrende und Studierende der Hochschule Koblenz in Georgien

KOBLENZ/REMAGEN/TIFLIS.  Auch in diesem Jahr reisten Studierende und Lehrende des RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz in den Kaukasus: Nach der Pilot-Sommerschule im vergangenen Jahr in Baku fand in diesem Jahr eine Fortsetzung der Veranstaltung zum Interkulturellen Management in Tiflis statt. An der Gasthochschule Partner-Universität Ivane Javakhishvili Tbilisi State University lernten die Studierenden des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gemeinsam mit ihren georgischen Kommilitoninnen und Kommilitonen. Auch das kulturelle Programm außerhalb der Hörsäle kam nicht zu kurz.

Bevor die eigentlichen Lehrveranstaltungen begannen, erkundeten die Remagener Studierenden zusammen mit ihren georgischen Kommilitoninnen und Kommilitonen die Sehenswürdigkeiten der Stadt und erlagen so schon zu Beginn der Reise dem Charme der Hauptstadt Georgiens. Die Partner-Universität Ivane Javakhishvili Tbilisi State University zeigte sich sehr großzügig und lud die Angehörigen des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften dazu ein, historische und kulturelle Stätten am Rande des Kaukasusgebirges zu besichtigen.

Daran schlossen sich fünf intensive Tage des gemeinsamen Lernens mit georgischen Studierenden sowie Dozentinnen und Dozenten des Departments Economy and Business an der Gasthochschule an. Hier wurden theoretische Grundlagen zum Interkulturellen Management vermittelt sowie in binationalen Arbeitsgruppen Themen erarbeitet und präsentiert. In alle Lehrmodule integriert waren Exkursionen zu Unternehmen und Organisationen vor Ort, in denen die Studierenden vielfältige Aspekte und Herausforderungen internationaler Zusammenarbeit generell und der zwischen Georgien und Deutschland im Besonderen kennenlernten. Ein besonderes Ereignis war der Besuch des Tifliser Bürgermeisters Dr. Davit Narmania, der im Rahmen der Sommerschule ein EU-gefördertes Verkehrsprojekt vorstellte. Nach zehn Tagen voller dichter und intensiver Erlebnisse reisen die Remagener nicht nur mit mehr Fachwissen im Gepäck ab, sondern vor allem mit vielen neuen Freundschaften und reichen Erkenntnissen über die Vielfalt von Lebens- und Arbeitswelten junger Menschen im Osten Europas.

Fahrbahnverschwenkung in der Aachener Straße

Drucken
In Rübenach beginnen am kommenden Montag, 25. September, die Bauarbeiten zur Umsetzung geschwindigkeitsdämpfender Maßnahmen in der Aachener Straße.

Am Ortseingang aus Richtung Innenstadt in Höhe der Tennisanlage werden zwei Fahrbahnverschwenkungen hergestellt. Dadurch werden die Durchfahrtsgeschwindigkeiten in beiden Fahrtrichtungen erfahrungsgemäß deutlich reduziert und damit die Verkehrssicherheit insgesamt erhöht.

Die Herstellung dieser Fahrbahnverschwenkungen erfolgt mittels Flachbordsteinen und vorgelagerter Entwässerungsrinne und Vollausbau der Fahrbahn in diesem Bereich. Das Innere der Inseln wird mit Baumsubstrat verfüllt und als Baumstandort genutzt. Der vorhandene Gehweg wird an die neue Linienführung angepasst.

Für die Durchführung der Baumaßnahme ist es erforderlich, den Verkehr wechselseitig mittels Lichtsignalanlage einspurig zu führen. Die Ampel wird unmittelbar zu Beginn der relativ verkehrsarmen Herbstferien am 2. Oktober in Betrieb genommen. Bis dahin werden Arbeiten in den Seitenbereichen ausgeführt, welche nur geringfügige Auswirkungen auf den fließenden Verkehr haben.

Der Umbau des rund 100 m langen Ausbaubereiches wird bei normalen Witterungsbedingungen voraussichtlich noch Ende Oktober abgeschlossen sein.

Das Tiefbauamt der Stadt Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis und besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme.
Weitere Informationen im Internet unter www.koblenz-baut.de.

„Sissi“, „Phantom der Oper“ und „Night of the Dance“ in Koblenz:

Drucken

10 % Rabatt für alle Mitglieder der Volksbank Koblenz Mittelrhein

(Koblenz, 22.09.2017) Musicalfans in Koblenz können sich schon jetzt aufs nächste Jahr freuen. Als Mitglied der Volksbank Koblenz Mittelrhein erhalten sie ab sofort 10 % Rabatt auf den Eintrittspreis für die Vorstellungen

Night of the Dance am 13.01.2018 um 20 Uhr
Das Phantom der Oper am 24.01.2018 um 20 Uhr
Sissi am 26.02.2018 um 20 Uhr.


Die Karten können bei der Tourist-Info am Zentralplatz in der Koblenzer Altstadt erworben werden. Um den Rabatt zu erhalten, genügt die Vorlage der goldenen VR-BankCardPlus bei der Zahlung.

Für „Sissi“ verlost die Volksbank Koblenz Mittelrhein eG zudem noch bis zum 11. Oktober 5x2 Karten. Teilnahmebedingungen und Gewinnfrage unter www.vbkm.de.

Gerichtsstraße - Änderung des eingeschränkten Halteverbots

Drucken
In der Gerichtsstraße in Fahrtrichtung zur Görrestiefgarage wird die zeitliche Gültigkeit des eingeschränkten Halteverbots geändert. In der kommenden Woche werden die neuen Zusatzschilder angebracht auf denen der neue Gültigkeitszeitraum "Mo-Sa 7-20h" sowie "So 9-18h" angezeigt wird.
Bisher durfte man auf diesem Straßenabschnitt montags bis freitags bereits ab 19 Uhr und samstags schon ab 14.00 Uhr parken. Wegen der vielen Fahrzeuge, die die Tiefgarage anfahren, kam es oft zu langen Rückstaus. Mit den neuen Zeiten kann in den Abendstunden weiterhin in der Straße geparkt werden, aber die Fachleute gehen davon aus, dass die Rückstaus der Vergangenheit angehören.

Cyber Security Day der rheinland-pfälzischen IHKs

Drucken

Unternehmer tauschen sich zu IT-Sicherheit und Datenschutz aus

Koblenz, 21. September 2017. Die Digitalisierung durchdringt Unternehmensprozesse mehr und mehr – und bringt neben vielfältigen Chancen auch beträchtliche Risiken mit sich. IT-Sicherheit und Datenschutz standen deshalb im Mittelpunkt des Cyber Security Days 2017, den die vier rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) am Donnerstag gemeinsam mit der Universität Koblenz-Landau und der Gesellschaft für Informatik e.V. ausgerichtet haben. Rund 160 Unternehmensvertreter waren der Einladung an den Koblenzer Campus der Universität gefolgt.

„Es gibt in Deutschland kaum mehr ein Unternehmen, das nicht im Visier von Hackern ist. Betroffen sind nicht mehr nur große, sondern gerade auch kleine und mittlere Unternehmen“, sagte Susanne Szczesny-Oßing, Präsidentin der IHK Koblenz, in ihrer Begrüßungsansprache. „IT-Sicherheit und Datenschutz müssen ganz oben auf unserer Agenda stehen und entsprechend ernst genommen werden.“ In Impulsvorträgen zu Themen wie „Risikofaktor Mensch – Robustheit der Human-Firewall“ oder „Wie mache ich Daten zu Werten?“ klärten Experten die Teilnehmer über rechtliche und technische Aspekte der IT-Sicherheit auf und sprachen über Gefährdungen und Abwehrmaßnahmen. Zu den Referenten gehörte der Landesdatenschutzbeauftragte Prof. Dieter Kugelmann. Auch eine Live Hacking-Session stand auf dem Programm.

Um Betriebe auf dem Weg der Digitalisierung noch besser zu unterstützen, bündelt die IHK Koblenz ihre Angebote und Leistungen rund um die verschiedenen Facetten der digitalen Transformation künftig unter der Marke „IHK-hub“, die Susanne Szczesny-Oßing anlässlich des Cyber Security Days vorstellte. Der IHK-hub Koblenz (www.ihkhub-koblenz.de) soll die Vielzahl der bestehenden IHK-Angebote zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen und -modellen bündeln und besser wahrnehmbar machen. „Damit zielen wir auf eine höhere Reichweite“, erklärte die IHK-Präsidentin, „und so auf eine noch bessere Unterstützung unseres Mittelstands bei den anstehenden Herausforderungen.“

Der Cyber Security Day ist ein neues Veranstaltungsformat der vier rheinland-pfälzischen IHKs und wird fortan jährlich im Wechsel in Koblenz, Ludwigshafen, Mainz und Trier stattfinden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL