Samstag, 25. März 2017

Letztes Update:08:31:37 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Parkhausumfahrung Altlöhrtor wegen Asphaltarbeiten gesperrt

Drucken
Ab Donnerstag, 23. März gegen 20:00 Uhr wird die Parkhausumfahrung am Altlöhrtor voll gesperrt. Als Grund nennt das Koblenzer Tiefbauamt den Einbau der obersten Asphaltschicht, der sogenannten Deckschicht. Die Sperrung wird voraussichtlich am Montag, 27.03.2017 um 05:00 Uhr wieder aufgehoben. Voraussetzung hierfür sind durchweg günstige Witterungsbedingungen mit Plusgraden und trockenem Wetter.

Der Betrieb des Parkhauses „Altlöhrtor“ wird für die Dauer der Deckenarbeiten eingestellt.
Auch die Belieferung sämtlicher Geschäfte und Betriebe sowie die Erreichbarkeit der Stellplätze und Tiefgaragen wird während dieser Zeit nicht möglich sein. Die vorhandenen Fußwegebeziehungen werden aufrechterhalten.

Das Tiefbauamt der Stadt Koblenz bittet die Anwohner um Verständnis und die Verkehrsteilnehmer sowie die Fußgänger um besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme.
Weitere Informationen finden Sie unter www.koblenz-baut.de.

Das Ticket für Traumjob, Karriere, akademische Weihen

Drucken
Heiße Eisen im Feuer – das hat die VWA Koblenz. Für jene, die ihre Zukunft nicht dem Zufall überlassen. Die finanzielle Unabhängigkeit schätzen. Die praxistauglich und nicht nur theoretisch das Berufsleben meistern wollen. Abschlüsse wie der Betriebswirt/-in (VWA) oder Informatik-Betriebswirt/in (VWA) begleiten parallel Ausbildung bzw. Beruf. Sie bringen auf den richtigen Kurs – und Westerwälder gar „in die weite Welt hinein...“

Wie André Klaus. Jahrgang 1988. Der lernte nach dem Abi Industriekaufmann bei der DoKaSch GmbH, einem Westerwälder Mittelständler mit weltweitem Kundenstamm. Machte anschließend den Betriebswirt (VWA).
Ein Vollzeitstudium kam nicht infrage – auch wegen den mittlerweile erlangten finanziellen Freiheiten. „Berufsbegleitend am Wochenende zu erschwinglichen Konditionen einen Abschluss zu erlangen, der Grundlage für mehr ist – das gefiel mir.“
Und ganz und gar nicht nebenbei macht André nach dem VWA-Abschluss 2016 nun noch den Bachelor.
Parallel dazu begeisterte er seinen Arbeitgeber fürs Mittelrhein-Modell, für das es nun erste Bewerber gibt. Seit Mitte der 1970er-Jahre erprobt, ermöglicht es u. a. ausbildungsintegriert ein VWA-Studium zu absolvieren.
Als Botschafter dafür gewann ihn Sabine Müller, die Koblenzer VWA-Geschäftsführerin. Eine logische Sache. Beweist doch André Klaus, dass man sich – auch dank eines VWA-Abschlusses – aus dem Westerwald in die weite Welt hinaus aufmachen kann.
Weiterlesen...

Sonderkonditionen für Immobilienkäufer

Drucken
Anzeige

Frühjahrsflohmarkt - Anmeldung ab 27. März

Drucken
Der Frühjahrsflohmarkt, einer von in diesem Jahr drei städtischen Flohmärkten, findet am Samstag, 6. Mai, in der Zeit von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr, statt (weitere Flohmarkttermine 2017: 01. Juli und 30. September). Veranstaltungsgelände ist das Konrad-Adenauer-Ufer zwischen Rheinstraße und Deutschem Eck. Im Veranstaltungsgelände können max. ca. 450 Marktstände aufgestellt werden. Die Teilnahme am Flohmarkt ist daher nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Die maximale Standbreite ist auf 6 m begrenzt.

Die Anmeldung zum Flohmarkt ist ab Montag, dem 27.März, möglich und sollte grundsätzlich auf der Internetseite der Stadt Koblenz, www.koblenz.de (ein entsprechendes Online-Formular wird dort ab dem 27. März zur Verfügung stehen), erfolgen.

Wer über keinen Internetzugang verfügt, kann sich am 27. März, ab 07:00 Uhr, auch telefonisch unter den Nummern 0261 129-4457, -4454, anmelden.

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach der zeitlichen Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen. Die Standgebühren betragen für Privatanbieter 8,00 Euro pro laufenden Meter. Gewerbliche Anbieter haben ein Standgeld von 20,00 Euro pro laufenden Meter zu zahlen. Das Flohmarktgelände wird in 3 Teilbereiche eingeteilt. Bei der Anmeldung kann ein bevorzugter Bereich angegeben werden. Das Ordnungsamt behält sich allerdings vor, evtl. einen anderen Standplatz zuzuweisen.

Die zur Teilnahme zugelassenen Interessenten werden schriftlich benachrichtigt (voraussichtlich ab Ende der 15. Kalenderwoche) und erhalten dabei genaue Hinweise zum weiteren Ablauf. Es wird schon jetzt darauf hingewiesen, dass Fahrzeuge oder Anhänger nicht im Marktgelände abgestellt werden können. Diese sind auf jeden Fall nach dem Entladen aus dem Marktgelände zu entfernen.

Vor 50 Jahren in Koblenz geheiratet

Drucken
(Koblenz: 17.03.17) Am 17. März 1967 heiratete das Bonner Ehepaar Günter und Doris Wagenknecht im Standesamt Koblenz. Frau Wagenknecht studierte damals nach Besuch der Ursulinenschule an der Pädagogischen Hochschule auf dem Oberwerth. Schöne Erinnerungen verblassen nicht und so machte man sich 50 Jahre später, am Tag der Goldenen Hochzeit, nochmals auf den Weg in die Rhein-Mosel-Stadt.
Im Standesamt besuchten die Wagenknechts in Begleitung von Amtsleiter Rainer Adamy das damalige Trauzimmer und schauten zudem im Büro von Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig vorbei. Dieser war 1967 zwar noch Gymnasiast, Jahre später im Berufsleben angekommen, lernte der OB aber Günter Wagenknecht in Bonn als Mitarbeiter im Bundeskanzleramt kennen.

Doris und Günter Wagenknecht besuchten am Tag ihrer Goldenen Hochzeit das Koblenzer Standesamt und auch OB Joachim Hofmann-Göttig  (Mitte), dem man eine Grafik für sein Büro mitbrachte.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL