Donnerstag, 27. Juli 2017

Letztes Update:04:49:42 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Hochschule Koblenz

Drucken

Dr. Tilo Bellm im Rahmen der IHK-Stiftungsprofessur zum Professor für Dienstleistungsmanagement ernannt

KOBLENZ. Die von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz geförderte Stiftungsprofessur im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Koblenz ist nun offiziell besetzt worden: Dr. Tilo Bellm bekleidet ab sofort die Professur „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Dienstleistungsmanagement“ und wird vor allem den neuen ausbildungsintegrierten dualen Bachelor-Studiengangs Business Administration aufbauen. Damit können Studierende erstmals gleichzeitig zum Studium eine Ausbildung zur/zum Kauffrau/mann für Büromanagement absolvieren.

Bernhard Meiser, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung bei der IHK Koblenz, betonte bei der Ernennung von Prof. Dr. Tilo Bellm: „Als IHK Koblenz setzen wir uns dafür ein, das Angebot an dualen Studiengängen in der Region weiter auszubauen. Das Duale Studium bietet jungen leistungsbereiten Menschen eine attraktive Perspektive mit zwei Abschlüssen und den Unternehmen die Möglichkeit, durch ein solches Ausbildungsangebot diese frühzeitig für sich zu gewinnen.“ Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz, dankte der IHK Koblenz noch einmal ausdrücklich für die fünfjährige Förderung dieser Professur: „Es ist unser gemeinsames Ziel, das Angebot ausbildungsintegrierter dualer Studiengänge in der Region zu verbessern. Mit dieser IHK-Stiftungsprofessur öffnen wir das duale Studium für Unternehmen im Dienstleistungsbereich und setzen einen weiteren Akzent gegen den Fachkräftemangel vor Ort.“

Weiterlesen...

Hochschule Koblenz

Drucken

Hochschule Koblenz bietet Deutschkurse und Gasthörerschaft für Flüchtlinge an

KOBLENZ. Die Hochschule Koblenz bietet ab dem kommenden Wintersemester kostenfreie Deutschkurse für geflüchtete Studieninteressierte an. Ergänzend zu diesem Kurs wird der Besuch von Lehrveranstaltungen im Rahmen einer Gasthörerschaft ermöglicht. Der Kurs endet mit einer offiziellen Sprachprüfung, die zur Aufnahme eines Studiums an der Hochschule Koblenz berechtigt.

Der erste Deutschkurs beginnt Anfang Oktober 2017 und läuft über einen Zeitraum von drei Monaten mit einem Umfang von zwölf Wochenstunden. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Hochschulzugangsberechtigung, das Deutschniveau der Stufe B1 sowie der Status als anerkannter Flüchtling. Es stehen 20 Plätze zur Verfügung.

Interessierte können sich ab sofort bis zum 15. August 2017 beim International Office der Hochschule Koblenz unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. um einen Platz bewerben. Der eMail sind die Nachweise der oben genannten Voraussetzungen anzuhängen. Mitte August werden alle qualifizierten Bewerberinnen und Bewerber zu einem Einstufungstest eingeladen. Auf der Grundlage dieses Tests werden die Kursplätze vergeben.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.hs-koblenz.de/refugees abrufbar.

Volksbank zeigt Herz für Lebensretter

Drucken

1.000 Euro für neuen Defibrillator des THW Bendorf

(Koblenz/Bendorf, 13.07.2017) Fabian Hahn und Stefan Schmitz sind es gewohnt, anderen Menschen in Notlagen zu helfen. Jetzt bekommen die beiden stellvertretend für das Technische Hilfswerk (THW) in Bendorf eine Finanzspritze in Höhe von 1.000 Euro.

Marktbereichsleiter Ralf Weinand und die Kundenberaterinnen Dagmar Kortevoß und Heike König überreichten den Spendenscheck in der Bendorfer Geschäftsstelle der Volksbank Koblenz Mittelrhein.

Mit dem Geld soll ein moderner Defibrillator angeschafft werden. Jährlich erleiden viele Menschen den plötzlichen Herztod, bei dem meist ein Kammerflimmern auftritt. Nun zählt jede Sekunde, denn das Herz pumpt kein Blut mehr, die Organe werden nicht mehr mit lebenswichtigem Sauerstoff versorgt. Ein Defibrillator kann das Kammerflimmern beseitigen und damit Leben retten.

Fabian Hahn und Stefan Schmitz hoffen zwar, dass das Gerät nie gebraucht wird, sind aber froh, bald für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Der Defibrillator soll seinen festen Platz in den Räumlichkeiten des THW bekommen und wird bei Einsätzen jeglicher Art im Hauptfahrzeug mitgeführt werden.

Das Juli-Kunstgespräch im Mittelrhein-Museum

Drucken

Das Mittelrhein-Museum Koblenz und Ductus – Das Büro für Kunst und Kultur laden Sie alle 2 Monate herzlich zu den Kunstgesprächen ein.

Immer am dritten Dienstag, alle zwei Monate, gibt Ductus einen spannenden Einblick in die Themen der Dauer- oder Sonderausstellung. Zusammen mit Astrid Fries M.A. und Anna Maria Knerr M.A. vom Kulturbüro Ductus geht es nach einer kleinen Einführung und einem Glas Sekt in die Dauerausstellung des Mittelrhein-Museums. Dort werden die Exponate genauer unter die Lupe genommen.

Wann: Das nächste Kunstgespräch findet am 18.07.2017 statt.

Das Mittelrhein-Museum Koblenz und Ductus – Das Büro für Kunst und Kultur laden Sie herzlich zu den Kunstgesprächen am Dienstag den 18.07.2017 ein.

Begleitend zur neuen Ausstellung «Mut zur Freiheit: Informel aus der Sammlung Anna und Dieter Grässlin» (Laufzeit: 23.06. – 01.10.2017) im Mittelrhein-Museum Koblenz, möchte Ductus Sie einladen die Kunst des Informel näher kennen zu lernen.

Oftmals als schwer zugänglich empfunden – ist die Kunst des Informel so prägnant und ausdrucksstark wie kaum eine andere Kunstrichtung. Die freie gestische Abstraktion steht im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens.

«Wir wollten klassische Formelemente auflösen, das war bei mir die Schnelligkeit und die Ausschaltung des allzu bewussten Vorgangs.» so K.O. Götz.

Mit Traumgestalten, Action-Painting, Material-Experimenten oder rätselhaften Zeichenbildern reagierten die informellen Künstler jeweils ganz individuell auf ihre Umwelt. Das Mittelrhein-Museum zeigt erstmals die bedeutende Sammlung des Unternehmerehepaars Anna und Dieter Grässlin aus St. Georgen. Die Sammlung erschließt mit hochkarätigen Werken das breite Spektrum der informellen Ausdrucksformen: Malerei, dreidimensionale Objekte sowie Druckgrafik und Zeichnung.

Nach einem Kurzvortrag und einem Glas Sekt laden wir Sie herzlich zur gemeinsamen Diskussion vor den Originalen der Ausstellung ein.

Wo: Mittelrhein-Museum Koblenz
Preis: 12€ (ermäßigt 10€)
Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Telefonische Anmeldung unter: 0261 129 25 20

Veranstaltungen im Rahmen von "Festungsjubiläum - 200 Jahre Festungsstadt Koblenz"

Drucken

Programm Festungsjubiläum 2017

12.07.2017, jeweils 19.00 Uhr, Fort Konstantin

Lesung: Augusta und ihr Regiment

In preußischer Zeit waren im Fort Konstantin Musiker des Königin-Augusta-Garde-Grenadier-Regiments Nr. 4 kaserniert, die dort auch Feste veranstaltet haben, an denen ihre Majestät, damals noch Königin Augusta, mit Begeisterung teilgenommen hat. Vor allem aber war sie für „ihre Soldaten“ in den ernsteren Zeiten da. So sorgte sie sich, soweit ihre Möglichkeiten das erlaubten, um das Wohlergehen der Grenadiere und ihrer Familien, wenn es ihr schon nicht gelang, Kriege zu verhindern.

Aus historischen Quellen haben die Vorleserinnen und Vorleser des Fördervereins LESEN UND BUCH (Freunde der Stadtbibliothek Koblenz e. V.) eine abwechslungsreiche Lesung zum Thema zusammengestellt, die sie in historischen Kostümen halten werden.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des 200jährigen Festungsjubiläums der Festung Koblenz und Ehrenbreitstein statt und genießt die freundliche Unterstützung des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen der Stadt Koblenz. Deshalb wird von Erwachsenen nur ein moderates Eintrittsgeld von 5,00 Euro erhoben (nur Abendkasse, Kinder bis 12 Jahre frei). Die Veranstaltung findet drinnen statt. Eine gemeinsame Veranstaltung der Fördervereine „Lesen und Buch“ und „PRO KONSTANTIN e. V.“

08.07.2017, 14.00-15.30 Uhr, Neuendorfer Flesche

Führung: Wehrbautechnische Details preußischer Festungsanlagen

Der Aufbau eines vorgelagerten Festungswerks wird durch Begehung der unterirdischen Reste der Neuendorfer Flesche und anhand von den Architekturmodellen in der Ausstellung erläutert. Die Mitnahme von Personalausweis bzw. Reisepass erforderlich.

14.07.2017, 17.00–23.00 Uhr, Fort Asterstein

Sommer im Fort - Das Fest -

Das Sommerfest lädt alle Besucher ein das Fort Asterstein zu erleben! Live-Musik sorgt für einen unterhaltsamen Rahmen und kulinarische Angebote runden das Angebot ab. Mit Stonehead Stompers, Roberto Capitoni, Django-Reinhardt-Band, Kim Heinen & Martin Boosfeld und vielen mehr. Eintritt frei!

22.07.2017, 18.30 Uhr, Feste Kaiser Franz

 

Poetry Slam - Der Dichterwettstreit in der Feste Franz

Altehrwürdige Gemäuer und ein Dichterwettstreit – das gehört einfach untrennbar zusammen. Zum 200. Jubiläum der Grundsteinlegung der Feste Franz haben wir deshalb Bühnenautoren aus ganz Deutschland eingeladen, damit sie gemeinsam in einem modernen Wettstreit ein Feuerwerk der Sprachgewalt entzünden. Ein Abend, der keinem Bauchmuskel Pausen gönnt und kein Herz unberührt lässt! Poetry Slam ist lebendige Literatur! Dichter und Literaten treten mit ihren Werken in einem Wettbewerb gegeneinander an. Dafür gibt es wenige Regeln: Die Texte müssen selbstgeschrieben sein, in ein Zeitlimit von 7 Minuten passen und ohne Requisiten auskommen. Ansonsten ist der Kreativität keinerlei Grenze gesetzt. So bieten Poetry Slams von lachmuskelreizender Prosa über tief ergreifender Lyrik bis hin zu experimenteller Dada-Einlage alles, was der Fan des gesprochenen Wortes begehrt. Ein Abend wie ein ausgiebiges Literaturbuffet, irgendwo zwischen Rock'n'Roll und ruhigen Tönen. Und das Besondere dabei: das Publikum kürt als Jury gemeinsam den Sieger, der Ruhm, Ehre und einen symbolischen Preis gewinnt! Eintritt frei

Zum Wettstreit treten an:

Stefan Dörsing aus Wetzlar

Christian Bartel aus Bonn

Eva Stepkes aus München

Jan Coenen aus Bonn

Oscar Malinowski aus Aachen

Kathi Hopf aus Koblenz

Moderation: Felix Bartsch

Die Veranstaltung im Potemenvorhof der Feste Kaiser Franz (Ecke Mayener

Straße/Bodelschwinghstraße) beginnt um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Parken in sehr begrenztem Umfang am Sportplatz in der Bodelschwinghstraße möglich. Bitte nutzen Sie den öffentlichen Personennahverkehr.

20.08.2017, 10.00-16.00 Uhr, alle Festungsteile (außer Stadtbefestigung)

Führung: Preußische Architektouren

Die Führung findet an den vorhandenen Festungsteilen der Neuendorfer Flesche, Feste Kaiser Franz, Fort Konstantin, Fort Asterstein und Festung Ehrenbreitstein statt mit dem Schwerpunkt auf den architektonischen Besonderheiten preußischer Wehrbauten, veranschaulichend erklärt an vorhandenen Merkmalen sowie der Ausstellung mit ihren Architekturmodellen. Veranstaltungsbeginn und -ende ist an der Neuendorfer Flesche. Per Bus werden die anderen Festungsteile angefahren und ausgewählte Bereiche angeschaut und erläutert. Die Mitnahme von Personalausweis bzw. Reisepass ist erforderlich.

Eintritt: 6,00 €

23.08.2017, Ab 19.30 Uhr, Fort Asterstein

Lesung mit Musik: Kalle Grundmann liest Kurt Tucholsky „Krieg dem Kriege“

Für Speisen und Getränke wird gesorgt. Eintritt: Siehe Abendkasse.

24.-26.08.2017, 19.00-22.00 Uhr, Fort Asterstein

Kino im Fort: „Frieden und Krieg“ - Open-Air Kino mit Podiumsdiskussionen

Frieden und Krieg – vor 200 Jahren und heute und dazwischen. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Eintritt: Siehe Abendkasse.

27.08.2017, 19.00 Uhr, Festung Ehrenbreitstein (Kuppelsaal)

Konzert: Burgenklassik

Mit einem furiosen Feuerwerk für acht Streicher beschließt die Villa Musica ihre neue Reihe „Burgenklassik“ im Kuppelsaal der Festung Ehrenbreitstein. Der Pariser Geigenprofessor Boris Garlitsky, der Künstlerische Leiter der Villa Musica, Cello-Professor Alexander Hülshoff, und die israelische Geigerin Elina Gurevich spielen mit fünf jungen Streichervirtuosen Meisterwerke der Romantik: das Oktett des siebzehnjährigen Felix Mendelssohn und das späte Oktett des Rheinländers Max Bruch, der zwei Jahre seines Lebens als Kapellmeister in Koblenz wirkte. Max Bruch: Oktett. Felix Mendelssohn: Oktett Es-Dur, op. 20. Eintritt: Vorverkauf: 25,00 € unter www.villamusica.de und www.diefestungehrenbreitstein.de

02.09.2017, 14.00-24.00 Uhr, Fort Asterstein

„World of Elements“ – Das Elektronic Festival

Info und VVK: www.worldofelements.eu

06.09.2017, 19.00-21.00 Uhr, Festung Ehrenbreitstein

Vortrag von Thomas Metz: Erhalten und entwickeln: Umgang mit dem Baudenkmal Festung Ehrenbreitstein heute

Nach dem Ende der  militärischen Nutzung der Festung Ehrenbreitstein stand man im 20 Jahrhundert vor der Herausforderung die riesige und das Bild von Koblenz dominierende Konversionsfläche denkmalgerecht umzunutzen. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts vollzog man mit der Gründung von Burgen, Schlösser, Altertümer mit Sitz auf der Festung Ehrenbreitstein, dazu einen wegweisenden Schritt. Seitdem beschleunigte sich die kulturtouristisch und vor allem bauliche Aufwertung des Ehrenbreitsteins. Die BUGA 2011 stellte dabei einen wichtigen Meilenstein innerhalb eines Prozesses dar, der in den nächsten Jahren anhand eines Masterplans sukzessive fortgesetzt wird. Der Vortrag zeigt noch einmal die Entwicklungen der letzten 20 Jahre und deren Hintergründe auf und gibt einen Ausblick in die zukünftige Entwicklung des Ehrenbreitsteins. Eintritt frei – Voranmeldung erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 0261 / 6675-1535

10.09.2017, alle Festungsteile

Tag des Offenen Denkmals

Ein Erlebnisprogramm in allen Festungsteilen. Das Programm in allen Festungsteilen wird im September 2017 unter festungsstadt-koblenz.de oder in der Tagespresse bekannt gegeben.

Programm in der Festung Ehrenbreitstein: Bunkerführungen durch den Ehrenbreitstein

Was machte die Koblenzer Bevölkerung wenn die Luftschutzsirenen heulten? Wo konnten Sie sich vor Bomben schützen? Wie lebte es sich auf engem Raum im Untergrund, während über Koblenz Krieg geführt wurde? Als die Festung Ehrenbreitstein kaum noch Schutz vor Bomben bot, wurde ihr Fels zwischen 1941-1943 zur Zuflucht für die umliegende Bevölkerung. Die nie ganz ausgebauten Stollen des Felsenbunkers boten dabei mehr als 10.000 Menschen Schutz. Bei der 45-minütigen „Bunkerführung“ erkunden Sie mit Helm und Lampe ausgerüstet, nicht ständig zugängliche Teile des Stollensystems. Die Führung ist kostenfrei - Voranmeldung erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 0261 / 6675-4000 – Nur begrenzte Anzahl.

22.10.2017, 11.00-18.00 Uhr, Alle Festungsteile

FestungsTag 2017 - Lüfte das Geheimnis von Koblenz

Zum ersten Mal können sich mutige Entdecker auf die Suche nach dem Geheimnis der „Festung Koblenz und Ehrenbreitstein“ machen, einst eine der größten Verteidigungsanlagen Europas. Spuren liegen verborgen hinter mächtigen Mauern, dunklen Gängen und luftigen Höhen. Die ganze Familie kann sich auf eine Reise begeben und versuchen das Geheimnis zu lüften… Weitere Infos folgen im Sommer unter www.festungsstadt-koblenz.de.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL