Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:12:05:39 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Baugrunduntersuchungen auf der B 9

Drucken
In der kommenden Woche werden auf der B 9, im Stadtgebiet Koblenz Baugrunderkundungen durchgeführt. Dabei werden Bohrkerne im Asphalt und Bodenproben aus dem Untergrund entnommen. Hierfür ist es erforderlich im Untersuchungsbereich jeweils einen Fahrstreifen zu sperren.
Die Arbeiten beginnen am Montag, 22. Mai, im Abschnitt zwischen der Südbrücke und dem Bahnhof, in Fahrtrichtung Innenstadt. Am Dienstag, 23. Mai, werden die Untersuchungen im Bereich zwischen der Europabrücke und dem Industriegebiet Lützel, Fahrtrichtung Bonn und zum Abschluss am Mittwoch, 24. Mai, im gleichen Abschnitt, in Fahrtrichtung Innenstadt durchgeführt.

Damit der Berufsverkehr möglichst wenig beeinträchtigt wird, werden die Arbeiten weitgehend nur in der Zeit, zwischen 9:00 und ca. 15:00 Uhr ausgeführt.

Wegen der abschnittsweisen Sperrung einer Fahrspur ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Das Tiefbauamt bittet die Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit, Rücksicht und um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten.

Sperrung und Umleitung Fußgängerweg- Eisenbahnbrücke Güls verzögert sich

Drucken
Die gestern angekündigte Sperrung der alten Gehwegverbindung entlang der Gülser Brücke verschiebt sich vermutlich um 2 Wochen. Sobald der neue Termin feststeht, erfolgt eine weitere Meldung.
Die städtischen Arbeiten geraten durch die Verschiebung nicht in Verzug.Die gestern angekündigte Sperrung der alten Gehwegverbindung entlang der Gülser Brücke verschiebt sich vermutlich um 2 Wochen. Sobald der neue Termin feststeht, erfolgt eine weitere Meldung.
Die städtischen Arbeiten geraten durch die Verschiebung nicht in Verzug.Die gestern angekündigte Sperrung der alten Gehwegverbindung entlang der Gülser Brücke verschiebt sich vermutlich um 2 Wochen. Sobald der neue Termin feststeht, erfolgt eine weitere Meldung.
Die städtischen Arbeiten geraten durch die Verschiebung nicht in Verzug.

DGZfP-Jahrestagung in Koblenz vom 22. – 24. Mai 2017

Drucken

Die Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP) lädt vom 22. – 24. Mai zu ihrer Jahrestagung in die Rhein-Mosel Halle Koblenz ein. Wir erwarten rund 500 Teilnehmer und Gäste zur DGZfP-Jahrestagung in Koblenz.

Neu ist in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion zum Thema Digitalisierung und Industrie 4.0 – Chancen, Risiken und Aufgaben für die ZfP. Wie wirkt sich die Digitalisierung der Arbeitswelt auf unsere Branche aus? Themen wie lebenslanges Lernen, Wegfall von Routine-Arbeitsplätzen und Datensicherheit werden von renommierten ZfP-Experten aus Wirtschaft und Forschung diskutiert.

Im Rahmen der festlichen Eröffnungsveranstaltung am Montag, 22. Mai um 09:00 Uhr werden Preise an junge Nachwuchswissenschaftler und Praktiker verliehen, die auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung forschen und arbeiten.

Den Festvortrag hält der Physiker Prof. Metin Tolan zum Thema „Die Star Trek Physik – Warum die Enterprise nur 158 Kilogramm wiegt und andere galaktische Erkenntnisse“.

Die DGZfP setzt sich für die Förderung der Zerstörungsfreien Prüfung ein, die eine wachsende Bedeutung für die Sicherheit und Qualität von Materialien und Produkten hat. Durch gezielte Nachwuchsförderung und Qualifizierung von Prüfpersonal arbeiten wir am Erfolg des Wirtschaftsstandorts Deutschland mit.

Wohnen und Arbeiten auf dem Festungsplateau, die Markterkundung läuft!

Drucken
Die Stadt Koblenz und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) starteten am vergangenen Wochenende unter dem Arbeitstitel „Wohnen und Arbeiten auf dem Festungsplateau“  gemeinsam die Markterkundung für die ehemalige Fritsch-Kaserne auf der Niederberger Höhe. Die Beteiligten sind zuversichtlich einen Investor zu finden, der eine nachhaltige Entwicklung des ehemaligen Kasernenareals umsetzt.

Für eine Gesamtfläche von rund 12,5 ha sind Erwerbsinteressenten aufgefordert, Nutzungskonzepte  zu erarbeiten, die im Wesentlichen auf  eine Wohnnutzung gerichtet sind.  
Insgesamt stehen rund 77.000 m² für eine Neubebauung zur Verfügung, die Nutzungsvorgaben gehen vom Geschosswohnungsbau bis hin zur Einfamilienhausbebauung. Städtebauliche Ziele sind u.a. die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und das Wohnen und Arbeiten unter einem Dach. Eine ökologisch ausgerichtete Energieversorgung des Plangebietes ist ein umweltpolitischer Aspekt der Gesamtentwicklung. 

Um die gesetzten Ziele zu erreichen, ist beabsichtigt, die Liegenschaft insgesamt zu veräußern, Kaufpreisangebote für Teilflächen sind nicht möglich.
Interessenten haben bis zum 07. Juli 2017 in der ersten Phase der Markterkundung die Möglichkeit, ihr Kaufinteresse zu bekunden und ein Nutzungskonzept einzureichen sowie ein indikatives Kaufpreisangebot abzugeben.

In der zweiten Phase sollen diese Konzepte in Verhandlungsgesprächen vertieft und erörtert werden. Danach wird auf der Grundlage der konkretisierten Planung ein abschließendes Kaufpreisangebot erwartet. Parallel hierzu werden seitens der Stadt Verhandlungen mit den Investoren zum Abschluss eines städtebaulichen Vertrages erfolgen, der die wesentlichen städtebaulichen Parameter regelt – wie die Bebauung, die Durchführung der Bauleitplanung, die öffentliche Erschließung des Gebiets, die Umsetzung einer 20-Prozent-Quote für den Sozialen Wohnungsbau und weitere Planungsinhalte.

G2 Schulkoffer wird in Koblenzer Grundschulen erprobt - Noch Termine frei

Drucken
Seit März 2017 sind deutschlandweit 20 „“G2-Schulkoffer Elektroaltgeräte und Gerätealtbatterien“ im Einsatz und werden von AbfallberaterInnen im Rahmen eines Pilotprojektes getestet.

Einer davon befindet sich noch bis Mitte Juni in der Stadt Koblenz. Hier soll er in den Grundschulklassen 3 und 4 erprobt werden.

Der Kommunale Servicebetrieb Koblenz ist Ansprechpartner für die Koblenzer Grundschulen. Einige Termine für Schulworkshops sind noch frei.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 129-4519 bzw. unter http://www.koblenz.de/gesundheit_umwelt/eb70_schulen_und_kindergaerten.html.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL