Samstag, 25. März 2017

Letztes Update:08:31:37 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Tolle Veranstaltung zum Internationalen Frauentag im Rathaus

Drucken
Wie schon in den vergangenen Jahren am 8. März konnte Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig auch dieses Mal wieder zahlreiche Frauen im Historischen Rathaussaal der Stadt Koblenz begrüßen. Sie alle waren der Einladung von DGB-Stadtverband Koblenz  und Gleichstellungsstellungsstelle der Stadt Koblenz gefolgt, um gemeinsam den Internationalen Frauentag zu feiern.
Der Internationale Frauentag macht seit mehr als 100 Jahren aufmerksam auf die Rechte der Frauen.  In seiner Begrüßungsansprache erinnerte der Oberbürgermeister daran, dass es trotz der vielen Errungenschaften auf dem Weg zur Gleichstellung noch immer Kritikpunkte gebe. Daher sei der Internationale Frauentag nach wie vor ein wichtiger Aktionstag, um die Forderungen der Frauen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu richten.

Marion Paul, Geschäftsführerin ver.di Mittelrhein, ging in ihrem Vortrag „Wir verändern“ zunächst auf die historische Entwicklung der Frauenbewegung ein.  Darüber hinaus führte sie dem interessierten Publikum vor Augen, wo es „im Argen liegt“.  Zwar sind eine qualifizierte Ausbildung und eine eigene Berufstätigkeit heute selbstverständlich für die meisten Frauen.  Aber:  Noch immer werden Frauen schlechter bezahlt als Männer, sind in Führungspositionen unterrepräsentiert und  tragen die Hauptlast der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Einen besonderen Hochgenuss bereiteten Hanne Kah und ihre Band, die mit ihrer wunderbaren Musik die Veranstaltung bereicherten.

Kreistag des Landkreises Mayen-Koblenz

Drucken

Gemeinsame Erklärung der Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD, FWG, FDP und AfD  im Kreistag des Landkreises Mayen-Koblenz

In der vergangenen Woche wurde das Auto der Ehefrau eines Mitgliedes des Kreistages von Mayen-Koblenz nachts in Brand gesetzt. Diese Tat scheint politisch motiviert zu sein.

Bei aller harten politischen Auseinandersetzung darf Gewalt zu keinem Zeitpunkt und gegenüber keiner Person geduldet werden. Die Vorsitzenden der im Kreistag von Mayen-Koblenz vertretenen Fraktionen sprechen sich gegen jede Form der Gewalt aus. Der politische Diskurs muss auf allen Ebenen ausschließlich mit demokratischen Mitteln geführt werden. Die freie Meinungsäußerung ist ein von der Verfassung garantiertes Recht, das es zu schützen und zu respektieren gilt. Im Kreistag von Mayen-Koblenz sollen und werden die sehr unterschiedlichen Auffassungen kommunalpolitischen Handelns in offenen, klaren und pointierten Diskussionen für den Bürger klar erkennbar sein.

Gewalt – gegenüber wem auch immer, ob politisch engagiert oder nicht – wird daher auf das Schärfste verurteilt.

Sonderkonditionen für Immobilienkäufer

Drucken
Anzeige

EGON eSG ermöglicht Schülern Getränkekauf am Eichendorff-Gymnasium

Drucken

(Koblenz, 07.03.2017) Endlich ist es soweit: die Schülerinnen und Schüler am Koblenzer Eichendorff-Gymnasium können sich jetzt jederzeit innerhalb des Schulgeländes mit Getränken versorgen. Hierfür steht nun ein nigelnagelneuer moderner Getränkeautomat zur Verfügung. Befüllt ist er mit vier Mineralwassergetränken aus dem regionalen Rhenser-Brunnen.

Möglich gemacht hat diese Anschaffung die Schülergenossenschaft „EGON eSG“ (eingetragene Schülergenossenschaft), die den Automaten gekauft hat und auch betreibt. Den „Jungunternehmern“ von „EGON“ war es wichtig, dass gesunde Getränke angeboten werden, die aus der Region stammen. Außerdem sollte auf Nachhaltigkeit geachtet werden, so dass alle Flaschen mehrwegfähig sind.

Schon seit längerem überlegten die Schülergenossen, wie man die Getränkeversorgung sicherstellen könne, so dass die Schülerinnen und Schüler nicht jedes Mal das Schulgelände verlassen oder schwere Flaschen von zuhause mitschleppen müssen. Doch die Anschaffung eines Getränkeautomaten ist teuer, und vom Gewinn, den die Schülergenossenschaft bisher unter anderem mit dem Verkauf von Schulkleidung und ökologischen Schreibwaren erwirtschaftet hat, wurde bereits das Kinderheim in Arenberg und eine Partnerschule und Nicaragua unterstützt.

Als „EGON“ im vergangenen Jahr in Nürnberg als Bundessieger mit dem easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung ausgezeichnet wurde, war sofort klar, dass das Preisgeld „unternehmerisch“ investiert werden musste. Mit insgesamt  3.250 Euro war der Preis dotiert. Dieses Geld ist jetzt gut angelegt. Damit hat die „EGON eSG“ mal wieder bewiesen, dass sie nicht nur erfolgreich wirtschaften, sondern auch Probleme zum Wohle der gesamten Schulgemeinschaft lösen kann –genauso, wie es der genossenschaftliche Gedanke vorgibt.

Sonderkonditionen für Immobilienkäufer

Drucken
Anzeige

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL