Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:12:05:39 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Kanalerneuerung Mainzer Straße

Drucken
Die Koblenzer Stadtentwässerung erneuert den Mischwasserkanal in der Mainzer Straße.
Wegen der im Boden befindlichen Versorgungsleitungen gestalten sich die Arbeiten schwieriger als erwartet. Daher muss die Kreuzung Roonstraße/Mainzer Straße für weitere vier Wochen gesperrt bleiben.
Ein Abbiegen aus der Roonstraße in die Mainzer Straße oder in die Moltkestraße ist weiterhin nicht möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert.
Die Gehwege sowie der Fußgängerüberweg sind weiterhin nutzbar.
Die Stadtentwässerung bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

Pulse of Europe Demo Sonntag: 14:00

Drucken

Mit Pulse of Europe - Demonstrationen hat sich eine europäische Öffentlichkeit etabliert. Frankreich wählt am kommenden Sonntag.


Deshalb ruft PulseofEurope Koblenz wieder zur fröhlichen Demonstration mit der ganzen Familie für Europa auf am kommenden Sonntag, 7. Mai, 14-15:00 auf dem Jesuitenplatz/Koblenz. Es gibt auch gratis Europa-Autoaufkleber und Europa-Luftballons.


Unter dem Motto “deine Vision für Europa” und "deine Geschichte mit Europa" können Freundinnen und Freunde Europas bei der Demonstration am kommenden Sonntag ihre Vision für Europa und europäische Erlebnisse teilen.


Am Rande der letzten Demo erzählte ein rüstiger Wanderer von einer Tour entlang der polnisch-slowakischen Grenze. Er begegnete vielen polnischen und slowakischen Wanderfreunden. Die sagten nicht, dass sie aus Polen oder der Slowakei kommen würden, sondern: "Wir sind aus Europa."


Eine Teilnehmerin der Pulse of Europe Demo berichtete zuletzt über den Segen europäischer Verordnungen in Polen. Auf ihrem ehemaligen Gutshof in Ostpreußen habe sie kurz nach dem EU-Beitritt Polens neu asphaltierte Wege bemerkt. Die EU hatte Polen dazu vergattert, vor dem Beitritt die Kanalisation zu erneuern. So war der benachbarte See von der Kloake wieder zu einem Badesee geworden, so wie ihn die Dame aus ihrer Kindheit kannte.


Den Teilnehmenden ist völlig freigestellt, wie sie ihre europäische Vision oder Erlebnis ausdrücken wollen: Kostüme, Plakat, Pantomime, als Lied, Ansprache - alles geht.


Also vier Dinge merken:

  • Sonntag, 7. Mai, 14:00, Jesuitenplatz/Koblenz,

  • Europa-Fahnen und Europa-Symbole mitbringen,

  • für gutes Wetter beten

  • France Je t'aime-Wahlkampfvideo teilen.


Dies ist die letzte Pulse of Europe Demo in Koblenz in Mai. Danach wird jeden ersten Sonntag im Monat demonstriert, also wieder am 4. Juni.

Entlasten Sie Ihre Bücherregale - Spenden Sie Ihre Bücher für einen guten Zweck

Drucken
Im Mai findet in der Stadtbibliothek Koblenz im Forum Confluentes der traditionelle Bücherflohmarkt des Fördervereins Lesen und Buch statt.
Wenn Sie gut erhaltene Bücher spenden möchten, können Sie diese von Mittwoch, 10.5.2017 bis zum 17.5.2017 in der Stadtbibliothek zu den normalen Öffnungszeiten abgeben. Der Erlös geht an Projekte zur Leseförderung und dient der Unterstützung der Stadtbibliothek Koblenz.

Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Drucken

Landkreis lud zum Jugend- und Sozialempfang

KREIS MYK. Beim Jugend- und Sozialempfang dankte der Landkreis Mayen-Koblenz in der Hummerichhalle in Plaidt Verbänden, Vereinen und ehrenamtlich tätigen Einzelpersonen für ihre wertvolle Arbeit. Ehrennadeln erhielten Werner Hehl aus Saffig und Thomas Stein aus Kruft. Als Gruppen wurden der Musikverein Lonnig und der ehrenamtliche Helferkreis des Andernacher Marienstifts ausgezeichnet.

Landrat Dr. Alexander Saftig lobte wie vielfältig der Jugend- und Sozialbereich des Landkreises aufgestellt ist: „Es gibt kaum einen Bereich in unserer Gesellschaft, in dem keine soziale Arbeit oder Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geleistet wird. Vom Kindergarten und der Schulsozialarbeit über Vereine bis hin zur Hilfe bei der Pflege im Alter.“ Es sei daher wichtig, sowohl den hauptberuflich als auch ehrenamtlich tätigen Personen, für ihre Arbeit Danke zu sagen. „Nicht zuletzt bei der Integration von Geflüchteten übernimmt das Ehrenamt eine unverzichtbare Funktion“, betonte der Kreischef.

Der Helferkreis Marienstift wurde vor 25 Jahren gegründet und ist seitdem am Andernacher Seniorenzentrum nicht mehr wegzudenken. Die Mitglieder besuchen regelmäßig die Bewohner, erledigen Besorgungen, gehen mit den Senioren spazieren, begleiten sie bei Arztbesuchen und geben kleine Hilfen, wo auch immer sie notwendig sind. „Der Helferkreis ist immer da, wenn man ihn braucht und setzt sich für Geselligkeit und ein gutes Miteinander ein. Regelmäßig werden Gottesdienste, Seniorennachmittage und sogar Geburtstagsfeiern für die Bewohner ausgerichtet“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth.

Weiterlesen...

Erste Außenstelle der Hochschule Koblenz

Drucken

Fachbereich Sozialwissenschaften baut duales Studienangebot mit dem Verein "Kinder in Wien" aus

KOBLENZ/WIEN. Der Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz führt seit 2014 seinen dualen Bachelor-Studiengang Bildung & Erziehung „BABE+“ auch in Österreich in Kooperation mit dem privaten Trägerverein „Kinder in Wien“ (KIWI) durch. Die Zusammenarbeit wird im kommenden Wintersemester 2017/2018 nun mit einer neuen Studiengruppe fortgesetzt. Insgesamt stehen 37 Studienplätze pro Semester zur Verfügung. KIWI ist eine wachsende Trägerorganisation von Kindergärten und Horten, die in Wien derzeit 81 Standorte betreibt. Rund 6.700 Kinder werden bei KIWI von etwa 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gebildet, begleitet und professionell betreut. Mit der Fortführung der Kooperation wird der Verein nun offiziell eine Außenstelle der Hochschule Koblenz.

Der Studiengang ist eine Antwort auf die Herausforderungen, vor der  die  Pädagogik der Kindheit heute steht, denn das Arbeitsfeld der Pädagoginnen und Pädagogen wird zunehmend anspruchsvoller. Differenziertes und wissenschaftlich fundiertes Wissen und Vernetzung  mit  der  Praxis wird immer gefragter. Das Besondere an BABE+ ist sein duales Format: Während die Hochschule Koblenz für die akademisch-wissenschaftliche Ausbildung sorgt, sind die Studierenden zugleich an KIWI-Standorten in der Praxis tätig. Die KIWI-Standorte betonen, dass durch die Studierenden neue wissenschaftliche Impulse in den Kindergarten- und Hortalltag einfließen und die Veränderung der Perspektive für alle Beteiligen einen Gewinn darstellt.

Aufgrund der positiven Erfahrungen geht das Projekt im Herbst 2017 mit einem weiteren Studiendurchgang in die zweite Runde. „Mit dem Studiengang BABE+ leistet KIWI Pionierarbeit, denn bis zum Start des Studiengangs im September 2014 gab es keine grundständige akademische Ausbildung für Elementarpädagogik in Österreich. Eine derartige Ausbildung steht für qualitativ hochwertige Bildungsarbeit. Ich freue mich, dass der erste Durchgang ein derartiger Erfolg war und dass BABE+ im September 2017 in die Verlängerung geht“, erklärt Christine Marek, Vorstandsvorsitzende von KIWI.

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL