Mittwoch, 20. September 2017

Letztes Update:05:27:02 PM GMT

region-rhein.de

RSS

HwK-Präsident Kurt Krautscheid als Mitglied des ZDH-Präsidiums wiedergewählt

Drucken

Westerwälder Dachdeckermeister vertritt seit 2015 Interessen des Südwest-Handwerks in Berlin

KOBLENZ/MÜNSTER. Kurt Krautscheid, Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, wurde bei der Wahl zum 22-köpfigen Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) in Münster wiedergewählt. Der 55-jährige selbstständige Dachdeckermeister aus Neustadt (Wied) ist seit 2015 Mitglied des ZDH-Präsidiums und vertritt die Interessen des Handwerks aus dem Südwesten der Bundesrepublik auf nationaler wie auch internationaler Ebene. Zur Wiederwahl trat Krautscheid, der auch Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern Rheinland-Pfalz ist, als Vertreter des Handwerks von Rheinland-Pfalz und dem Saarland an. „Die Wiederwahl ist Vertrauensbeweis und Bestätigung für die erfolgreiche Arbeit in Berlin. Gerne bringe ich mich weiterhin für das Handwerk im Südwesten ein“, freute sich Krautscheid über die Wiederwahl. Seit November 2014 ist er Präsident der HwK Koblenz.

Das Präsidium hat die Aufgabe, die einheitliche Willensbildung des ZDH nach innen und gegenüber den gesetzgebenden und vollziehenden Organen der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Verwaltung, gegenüber der Europäischen Union und internationalen Organisationen sicherzustellen. Außerdem gestaltet es die Zusammenarbeit mit den Spitzenkörperschaften des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens in der Bundesrepublik. Das Präsidium besteht aus 22 Mitgliedern. Die Mitglieder des Präsidiums müssen selbständig einen Handwerksbetrieb führen, ihre Wahl erfolgt durch die Vollversammlung des ZDH.

Mitglieder des ZDH-Präsidiums sind unter Leitung von ZDH-Präsident Hans-Peter Wollseifer für die Handwerkskammern neben Kurt Krautscheid: Thomas Zimmer (ZDH-Vizepräsident; Handwerkskammer für Oberfranken), Dr. Jörg Dittrich (Mitglieder Geschäftsführendes ZDH Präsidium; Präsident der Handwerkskammer Dresden), Stefan Füll (Hessen), Stefan Lobenstein (Sachsen-Anhalt, Thüringen), Rainer Reichhold (Baden-Württemberg), Stephan Schwarz (Berlin, Brandenburg), Hans-Peter Siegmeier (Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein), Karl-Wilhelm Steinmann (Niedersachsen), Lena Strothmann, MdB (Nordrhein-Westfalen).

Außerdem stellen die Verbandsseite sowie wirtschaftliche Einrichtungen Vertreter zum ZDH-Präsidium.

Verein übergibt Wandkalender an OB und Bürgermeisterin

Drucken
Einen vollen Terminkalender haben sowohl Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig als auch Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein. Für 2017 haben sie nun auch einen schönen Kalender, denn Julia Kübler, Antonie Heider, Cem Ilhan und Heinz-Jörg Wurzbacher vom Verein „Ein Licht für Koblenz“ haben ihnen ein Exemplar des 2017er Wandkalenders überreicht, die der Verein aufgelegt hat.

Die Aufnahmen zeigen nächtliche Motive, die die Koblenzer Lichtkünstler und Lichtkunstfotografen Heinz-Jörg Wurzbacher und Garry Krätz angefertigt haben. OB und Bürgermeisterin bedankten sich und lobten das Engagement des Vereins, der mit kleinem Geld Großes bewegen will.
Der begeisterte Hobbyfotograf Hofmann-Göttig bekannte, sich ein Buch über Nachtfotografie gekauft zu haben, weil ihn dieses schwierige Thema selbst reize.

Das Foto zeigt von links: Cem Ilhan, 1. Vorsitzender des Vereins „Ein Licht für Koblenz“, Bürgermeisterin Hammes-Rosenstein, OB Hofmann-Göttig, Fotokünstler Heinz-Jörg Wurzbacher, Antonie Heider, 2. Vorsitzende, und Julia Kübler.

Wie man den Kalender erhält steht auf der Webseite des Vereins www.ein-licht-fuer-koblenz.de

StadtBibliothek Koblenz schließt an Feiertagen

Drucken
Die StadtBibliothek im Forum Confluentes bleibt an Heiligabend, den beiden Weihnachtsfeiertagen sowie an Silvester und Neujahr geschlossen.
Vor und zwischen den Feiertagen gelten die üblichen Öffnungszeiten. 
Die Stadtteilbüchereien Horchheim, Karthause und Pfaffendorfer Höhe sind vom 26.12.16 - 6.1.17 geschlossen. Der Bücherbus fährt vom 26.12.16-30.12.16 nicht.
Während der Schließzeiten läuft keine Leihfrist aus. Medien aus der Zentralbibliothek oder dem Bücherbus können jederzeit an der 24h-Buchrückgabe im Foyer des Forum Confluentes zurückgegeben werden. Die Online-Angebote (Bibliothekskatalog und E-Book-Ausleihe) stehen auch während der Feiertage zur Verfügung.

Infos unter www.stb.koblenz.de oder Tel. 0261/1292626.

Oberlandesgericht Koblenz

Drucken
Frau Schilz-Christoffel zur Vorsitzenden Richterin am Oberlandesgericht ernannt

Das Oberlandesgericht Koblenz hat eine neue Senatsvorsitzende. Auf Vorschlag des Ministers der Justiz Herbert Mertin hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer Richterin am Oberlandesgericht Kornelia Schilz-Christoffel zur Vorsitzenden Richterin am Oberlandesgericht Koblenz ernannt. Der Präsident des Oberlandesgerichts Koblenz Hans-Josef Graefen händigte der Richterin heute die Ernennungsurkunde aus und sprach ihr seine herzlichen Glückwünsche zur Beförderung aus.

Frau Schilz-Christoffel wurde 1958 in Bitburg geboren. Nach dem Abitur, dem Jurastudium in Trier sowie dem Referendariat mit Tätigkeiten in Koblenz, Bitburg und Trier ist sie im Mai 1984 in den Justizdienst des Landes eingetreten. In der Folgezeit war sie an dem Landgericht Koblenz, den Amtsgerichten Mayen und Lahnstein sowie der Staatsanwaltschaft Koblenz tätig. Im Oktober 1989 wurde sie zur Richterin am Landgericht in Koblenz ernannt, war dort mit Straf- und Zivilverfahren befasst und auch in der Verwaltung des Landgerichts eingesetzt. Zwischen September 1998 und Februar 1999 wurde sie sodann bereits an das Oberlandesgericht Koblenz abgeordnet und Ende Februar 2000 zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt. Dort war sie in den folgenden Jahren als Mitglied und stellvertretende Senatsvorsitzende in Familien- und Zivilsenaten eingesetzt und seit Mai 2013 auch in der Verwaltung des Oberlandesgerichts tätig – in den vergangenen beiden Jahren als Organisationsreferentin und Medienreferentin. Frau Schilz-Christoffel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt in der Nähe von Neuwied.

Das Präsidium des Oberlandesgerichts Koblenz hat Frau Schilz-Christoffel den Vorsitz des 11. Zivilsenats (3. Senat für Familiensachen) übertragen.

„Brexit is Brexit“ - Ursachen und Folgen der Abstimmung

Drucken
„Brexit is Brexit“ - Ursachen und Folgen der Abstimmung ist der Titel eines Vortrags am Dienstag 20.12.2016, um 18:00 Uhr im Amt für Wirtschaftsförderung, Viktoriastraße 4, 4.OG.

Zunächst schien ein Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union undenkbar. Später galt er als unwahrscheinlich. Heute wissen wir: Die britischen Wähler haben sich im Juni 2016 dazu entschieden, die EU zu verlassen.
Bei der Wahl stimmten jüngere Wähler mehrheitlich für einen Verbleib in der EU, während sich vor allem die ältere Generation für den Austritt aussprach. Die Brexit-Kampagne appellierte mit dem Slogan „Take back control“ an das Souveränitätsgefühl der Briten und spielte mit den Ängsten der Menschen vor Zuwanderung.

Wie ist dieses Ergebnis zu erklären? Was hat die Menschen zu dieser Entscheidung bewegt? Welche Erwartungen haben Gesellschaft, Politik und Wirtschaft? Wie gehen die politisch Verantwortlichen damit um? Wo kann sich Großbritannien in der globalen Welt politisch und wirtschaftlich positionieren?

Der Referent:
Dr. Christopher John Terry, englischer Medienanalyst aus Baden-Württemberg, ist ein scharfer Beobachter der vielschichtigen Gemengelage in Großbritannien. Er bietet faszinierende Einblicke in die britische Politik, von der er etliche Akteure persönlich kennt.
Dr. Christopher Terry studierte in Cambridge, Kent und London. Er war Professor in Halifax (Kanada), Lehrbeauftragter und Oberstudienrat i.A. in Stuttgart, Instructor in Bexhill, Stadtrat in Sindelfingen, Vorsitzender der „Conservatives Abroad in BW“, Lektor, Dolmetscher, Übersetzer.

Interessierte sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Der Teilnahme ist kostenlos.

Es ist nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern möglich.
Anmeldungen an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 0261-129 1961

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL