Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:12:05:39 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Verlosung von Freikarten unter Ehrenamtlichen für die Schlosstreppen bei „Rhein in Flammen“

Drucken
Die Stadt Koblenz verlost im Rahmen der landesweiten Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz insgesamt 8 Freikarten für den Besuch der Schlosstreppen anlässlich des Koblenzer Sommerfestes „Rhein in Flammen“ am 13.08.2016.
Teilnehmen können alle Personen, die im Besitz der landesweiten Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz sind.
In der Zeit vom 23.07.2016 bis zum 31.07.2016 können Ehrenamtliche sich per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. um jeweils eine Freikarte bewerben. Von den Bewerbern wird Name und Anschrift benötigt, von Ehrenamtlichen die ihre Ehrenamtskarte nicht durch die Stadt Koblenz erhalten haben wird zudem ein Nachweis über den Besitz der Karte benötigt (z.B. Foto der Kartenrückseite). Die Daten werden lediglich zu Zwecken der Verlosung genutzt und anschließend vernichtet. Sollten mehr als 8 Bewerbungen eingehen, entscheidet das Los.
Die Gewinner werden am 01.08.2016 ermittelt und schriftlich benachrichtigt.

Das Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales nimmt weiterhin gerne Anträge auf Ausstellung der landesweiten Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz entgegen. Die Ehrenamtskarte kann beantragen, wer mindestens 16 Jahre alt ist und seit mindestens einem Jahr durchschnittlich 5 Stunden in der Woche bzw. 250 Stunden im Jahr in Koblenz ehrenamtlich aktiv ist, ohne dafür eine Entschädigung zu erhalten.
Der Antrag kann auf www.koblenz.de heruntergeladen werden.

Hier geht es zur Ehrenamtskarte
http://www.koblenz.de/familie_soziales/die_ehrenamtskarte.html

Neuer Professor in der Elektro- und Informationstechnik:

Drucken

Prof. Dr.-Ing. Thomas Preisner lehrt und forscht zu vernetzten Systemen und Sensorsystemen

KOBLENZ. Dr.-Ing. Thomas Preisner ist an der Hochschule Koblenz zum neuen Professor für Elektro- und Informationstechnik ernannt worden. Künftig wird er den Studierenden schwerpunktmäßig sein Lehr- und Forschungsgebiet „Vernetzte Systeme und Sensorsysteme“ praxisnah vermitteln.

Preisner studierte Elektro- und Informationstechnik an der Fachhochschule Münster sowie an der Leibniz Universität Hannover. Der 35-Jährige Familienvater spezialisierte sich im Laufe seines Studiums insbesondere auf die Bereiche Hochfrequenz-, Nachrichten- und Kommunikationstechnik. Über die „Modellierung und Simulation magneto-mechanisch gekoppelter Systeme“ arbeitete er in seiner Dissertation. Sein wissenschaftliches Fachgebiet beherrscht Preisner aber nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis. Als System Architekt im Bereich Kraftfahrzeugsensorik war er fünf Jahre in der Voraus- und Produktentwicklung für die NXP Semiconductors Germany GmbH tätig.

„Leistungsfähige Sensoren sind aus vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Nahezu jeder von uns nutzt sie täglich, denn allein im Smartphone stecken diverse dieser intelligenten Helfer und auch im Auto spielen sie beispielsweise in ABS-Systemen eine zentrale Rolle“, erläutert Preisner, „in der Industrie sind sie und ihre Vernetzung für die Kommunikation und Weitergabe von Informationen ebenfalls unabdingbar. Mittels Sensorik werden zum Beispiel Prozesse in modernen Produktionsanlagen automatisiert betrieben.“ Großen Wert legt der neue Professor darauf, dass die Studierenden von seiner Praxisnähe und Lehrerfahrung profitieren: „Die hochspannende und komplexe Thematik sowie den Einsatz solcher Systeme möchte ich den Studierenden anwendungs- und forschungsbezogen näherbringen.“

Kooperationsvereinbarung zum Übergang von Schule in den Beruf

Drucken

Jobcenter des Kreises geht Partnerverbund mit Vallendarer Realschule ein

Vallendar: Das Jobcenter des Landkreises Mayen-Koblenz und die Integrative Realschule Plus in Vallendar haben eine Kooperationsvereinbarung zur Unterstützung ausbildungssuchender Menschen geschlossen.

Im Fokus der Vereinbarung steht die nachhaltige Gestaltung des Übergangs von Schule und Beruf. Sie setzt in der Schule bei der Feststellung der persönlichen Interessen des einzelnen Jugendlichen an und gestaltet diese mit dem Jobcenter der Kreisverwaltung zu einer beruflichen Perspektive aus.

Der Kooperationswillen der beiden Partner entstand aus der engen Zusammenarbeit der Schule mit den Jobcenter-Projekten INKA-MYK und MYKnetzABC im vergangenen Jahr. Als ersten Arbeitsschwerpunkt haben sich die Kooperationspartner zum Ziel gesetzt, alle Jugendlichen aus den Abgangsklassen mit den Betrieben frühzeitig in Kontakt zu bringen. So sollen eine optimale Begleitung in die Ausbildung sichergestellt  und gezielt die Chancen derer verbessert werden, die Sozialleistungen beziehen; darunter auch die Flüchtlingskinder des Landkreises.

Weiterlesen...

B 9 – Fahrbahnerneuerung zwischen der A 48 und der Stadtgrenze Koblenz

Drucken

Zur langfristigen Substanzerhaltung wird die hoch belastete B 9 nördlich von Koblenz instandgesetzt. Zwischen der Stadtgrenze Koblenz (Höhe der Shell-Tankstellen) und der A 48 werden in beiden Fahrtrichtungen die obersten Asphaltschichten erneuert. Für die Arbeiten an dem rund drei Kilometer langen Streckenabschnitt muss an zwei Ferienwochenenden im Juli je eine Fahrtrichtung der B 9 voll gesperrt. Die erste Sperrung erfolgt am kommenden Wochenende:

Fahrtrichtung Bonn (Stadtgrenze bis A 48)

Freitag, 22. Juli 2016, 9 Uhr, bis Montag, 25. Juli 2016, 5 Uhr

Im Vor- und Nachgang sind noch Arbeiten jeweils als Tagesbaustellen, außerhalb der Berufsverkehrsspitzen, zwischen 9 Uhr und 15 Uhr während der Woche vorgesehen.

Der Verkehr wird großräumig umgeleitet. Die Umleitungsstrecken werden entsprechend ausgeschildert. Das Gewerbegebiet Koblenz-Nord bleibt über eigens ausgeschilderte Umleitungen erreichbar.

Es ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Der Streckenabschnitt sollte deshalb möglichst großräumig umfahren werden.

Die Stadt Koblenz nutzt die Vollsperrung der B 9, um die Übergangskonstruktionen an den Brücken über die Eifelstraße und über die Von-Kuhl-Straße zu erneuern.

Der LBM Cochem-Koblenz und die Stadt Koblenz bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten. Mit Fertigstellung der Maßnahme wird die extrem wichtige Verkehrsachse der B 9 dauerhaft verbessert.

Peter Joppich nach Rio verabschiedet

Drucken
Noch in dieser Woche startet der Flieger Richtung Rio de Janeiro und bringt den Koblenzer Fechter Peter Joppich zur Olympiade.

Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein hat den Ausnahmeathleten heute im Rathaus verabschiedet und dabei hervorgehoben, dass dies schon seine vierte Olympiateilnahme ist. „Eine herausragende Leistung für einen gerade einmal 33-jährigen Sportler“, so die Bürgermeisterin wörtlich.

Sie wünschte Joppich alles Gute und sportlichen Erfolg. Ferner gratulierte sie ihm und seiner Lebensgefährtin Ina Gorius zur Geburt von Töchterchen Nova, die beide in Rio dabei sein werden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL