Donnerstag, 29. Juni 2017

Letztes Update:10:16:21 AM GMT

region-rhein.de

Neue gute Ideen für ein gemeinsames Leben der Generationen gesucht

Drucken

Erneute Ausschreibung für „Gute Ideen für ein gemeinsames statt einsames Leben“

KREIS MYK. „Gemeinsam statt einsam“ ist nach wie vor ein Schwerpunktthema des familienfreundliches Landkreises Mayen-Koblenz. Unter dieses Motto wurde 2015 erstmals eine Ausschreibung für „Gute Ideen für ein gemeinsames statt einsames Leben im Landkreis Mayen-Koblenz“ durchgeführt, die auf eine große Resonanz gestoßen ist. Jetzt wird die Ausschreibung wiederholt, um weitere Ideen in das Programm aufzunehmen.

„Alle eingereichten Ideen der ersten Ausschreibung wurden in der Broschüre ´Senioren in MYK 2016´ und auf der Homepage des Landkreises Mayen-Koblenz veröffentlicht“, erklärt Lea Bales, Projektbeauftragte des Landkreises. „Sicherlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Angebote, die älteren Menschen das Leben im Alltag erleichtern oder eine gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.“ Bales nennt Angebote wie Hilfen beim Einkaufen, Begleitfahrten, kleine Reparaturen, Gartenarbeiten oder Hilfe bei der Versorgung der Haustiere: „Auch Seniorentreffs mit Kaffee und Kuchen, Strick- und Häkelklübchen,  Spielnachmittage oder kulturelle Angebote sowie Tagesausflüge sind gemeint, die die gesellschaftliche Teilhabe fördern.“

Großen Wert legt der Kreis auf Angebote, die das Miteinander der Generationen fördern,  wenn ältere Menschen sich im Kindergarten beim Vorlesen engagieren, oder wenn Kinder und Jugendliche mit älteren Menschen gemeinsame Aktionen im Ort durchführen, einen Garten anlegen oder etwas reparieren, instand halten oder örtliche Verschönerungsaktionen durchführen.

„Es wurden schon sehr viele Maßnahmen und Initiativen für einen Familienfreundlichen Landkreis auf den Weg gebracht“, erklärt Landrat Dr. Alexander Saftig. Frühkindliche Förderung, Bildungsangebote sowie Unterstützung von Vereinbarkeit von Beruf und Familie stehen genauso im Blickpunkt wie das Engagement für die Menschen im Alter. „Ob wir die Lebensqualität im Landkreis halten können, hängt entscheidend von der Frage ab, wie die jungen und die älteren Generationen ihr Miteinander in Zukunft gestalten“, sagt der Landrat. Politische Mandatsträger und Verwaltungen können laut Saftig die Rahmenbedingungen schaffen, Anreize geben und fachlich begleiten: „Ausfüllen müssen das allerdings die Menschen vor Ort. Und da gibt es wirklich tolle Beispiele, die die Lebendigkeit unserer Kommunen, gerade auch im ländlichen Raum, beweisen. Die Gemeinden haben schnell reagiert und die Herausforderung der demografischen Entwicklung angenommen. Durch das 2015 gestartete Projekt kommt es zum intensiven Austausch über die bestehenden Ideen. So profitiert man von gemachten Erfahrungen der Nachbarn und muss nicht immer selbst das Rad komplett neu erfinden.“ Gleichzeitig arbeitet man dem Landrat zufolge im Kreishaus weiter an der Sicherstellung der medizinischen und pflegerischen Versorgung, der Entwicklung neuer Formen der Mobilität, der Möglichkeit der Schaffung von Mehrfunktionsräumen sowie der Förderung des ehrenamtlichen Engagements und an weiteren „kleinen Hilfen im Alltag“.

Bewerben können sich Einzelpersonen, Familien, Vereine oder Interessengruppen, die mit Projekten und Initiativen für ein gemeinsames statt einsames Leben im Landkreis Mayen-Koblenz stehen. Engagement, guten Idee und Erfahrungen werden der Öffentlichkeit vorgestellt und auf der Homepage des Landkreises sowie in der nächsten Ausgabe der Broschüre „Senioren in MYK“ veröffentlicht. So soll zur Nachahmung und Entwicklung weiterer Ideen angeregt werden. Die Preisverleihung durch den Landrat findet am 26. Oktober statt.

Es gibt drei Kategorien:

  • „Wir helfen uns gegenseitig im Alltag“: Hier sind kleine Hilfen gefragt, die alte oder Menschen mit Beeinträchtigungen unterstützen.
  • „Wir treffen uns“: Seniorentreffs, Freizeitangebote und andere Ideen sollen gesellschaftliche Teilhabe und Kontaktpflege stärken.
  • „Wir verstehen uns generationsübergreifend gut“: Wo arbeiten verschiedene Generationen besonders gut zusammen?

Alle eingereichten Ideen werden mit einer Urkunde gewürdigt. Die „besten“ Ideen jedes Handlungsfeldes werden mit einem Preisgeld von je 500 Euro für den ersten Platz, 300 Euro für den 2. Platz und 200 Euro für den 3. Platz ausgezeichnet. Bewerbungsschluss ist der 31. August.

Die Bewerbungsunterlagen zur Ausschreibung können angefordert werden bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Lea Bales, Tel. 0261/ 108-275, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , oder bei den Stadt- und Verbandsgemeindeverwaltungen. Sie stehen auch auf der Homepage www.mayen-koblenz.de (Stichwort Senioren/Gemeinsam statt einsam) als Datei zum Herunterladen zur Verfügung.