Donnerstag, 25. Mai 2017

Letztes Update:08:15:37 AM GMT

region-rhein.de

Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V.

Drucken

Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. setzt weitere Impulse für die Gründung einer Regiopolregion Koblenz Mittelrhein

Die Region Koblenz-Mittelrhein – ein Land der Möglichkeiten. Möglichkeiten, die genutzt werden müssen. Dies waren die Worte von Hans-Jörg Assenmacher, Vorsitzender der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V, während der Jahreshauptversammlung mit anschließendem parlamentarischen Abend, am 11. Mai auf Schloss Liebieg, in Kobern-Gondorf.

Beide Veranstaltungen, zu der über 70 Teilnehmer gekommen waren, beschäftigten sich intensiv mit der Gründung einer Regiopolregion Koblenz Mittelrhein. Assenmacher forderte eine klare Positionierung zur Regiopolregion Koblenz Mittelrhein. „Dies ist eine entscheidende Voraussetzung, um zwischen den benachbarten Metropolregionen erfolgreich zu sein. Es wird Zeit, dass mehr getan wird, dass wir gemeinsame Entwicklungsstrategien entwickeln und gemeinsam handeln. Wir müssen es schaffen, die Interessen der einzelnen Teilräume auf der Ebene der Region Koblenz Mittelrhein zu verzahnen“, so Assenmachers Aufruf. Auch die stellv. Vorsitzenden Dr. Ulrich Kleemann (SGD Nord) und Werner Schmitt wollen Handlungsfähigkeit beweisen. „Die Gründung einer Regiopolregion Koblenz Mittelrhein bietet hervorragende Perspektiven zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Region“, so Kleemann und Schmitt. „Dies erleichtert unter anderem die Entwicklung in kultureller, wirtschaftlicher oder wissenschaftlicher Hinsicht“.

In seinem Grußwort an die politischen Gäste und Mitglieder der Initiative hob Staatssekretär Günter Kern hervor, dass die Landesregierung mit großem Interesse die Aktivitäten der Initiative verfolge und ausdrücklich dazu ermuntere diesen Weg weiter zu beschreiten, auch wenn dies enorme Anstrengungen und viel Engagement aller politischen, wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteure erfordere.  Die Herausforderungen der demografischen Entwicklung und die Chancen und Risiken der globalisierten Märkte und der Digitalisierung könnten zukunftsfähig nur durch kooperatives Handeln von Kernstadt und umgebenden Städten und Gemeinden angegangen werden. In einer Partnerschaft auf Augenhöhe, in der jeder seine Stärken einbringt, sieht Staatssekretär Kern die Möglichkeit Potenziale zu bündeln sowie Konkurrenzen zu minimieren.

 

Die umliegenden, Städte, wie zum Beispiel Siegen und Trier, nutzen ihre Chancen und positionieren sich gegenüber den Metropolen, indem sie bereits dem Netzwerk der Regiopolregionen beigetreten sind. Nationaler Vorreiter bei diesem Thema ist die Regiopolregion Rostock. Seit 2006 wirken regionale Akteure zusammen an der Umsetzung und etablieren sich als Regiopolregion Rostock.

Assenmacher informierte abschließend über einen weiteren Schritt der Initiative, um die gemeinsamen Stärken der Region aufzuzeigen. Erstmalig erscheint aktuell der „schauR(h)ein“-Guide „Feste und Events 2017“. Damit gibt es erstmalig einen Überblick über die mehrtägigen Veranstaltungen der gesamten Region Koblenz-Mittelrhein und präsentiert die kulturellen Höhepunkte von Mai bis Oktober.

„Er soll Ausdruck des gemeinschaftlichen Gestaltungswillens der Region sein, und bündelt die Vielfalt der kulturellen Aktivitäten in der Region Koblenz-Mittelrhein. Er verbindet, macht stolz und zeigt, was wir gemeinsam zu bieten haben und dient der kulturellen Entwicklung der Region Koblenz Mittelrhein.“, so Assenmacher.

Am Ende der Veranstaltung standen zahlreiche gute Gespräche mit den politischen Gästen und den Mitgliedern der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein. Breiter Konsens herrschte darüber, dass die Region viele Stärken aufweist und der Gründungsprozess zur Bildung einer Regiopolregion Koblenz Mittelrhein selbstbewusst in Angriff genommen werden muss.

Zum Hintergrund:

Die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. verfolgt das Ziel, einen wirksamen Beitrag zur zukunftsfähigen Entwicklung der Region Koblenz-Mittelrhein (ehem. Regierungsbezirk Koblenz) zu leisten. Die gesamte Region Koblenz Mittelrhein muss als Regiopolregion identifiziert werden. Weitere Infos unter www.region-koblenz-mittelrhein.de.

Infos zu Regiopolen in Deutschland unter: www.regiopole.de.