Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:07:22:16 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Den Hunden kann kaum jemand widerstehen

Drucken

Vortrag zum Thema Demenz und Tiere im Haus Elisabeth

BOPPARD Als Mitglied im „Bopparder Netzwerk Demenz“ hatte das Altenzentrum Haus Elisabeth in diesem Jahr zum Thema: „Demenz und Tiere – Die heilvolle Begegnung von Tieren mit Menschen mit Demenz“  eingeladen.

Einem kleinen, aber sehr interessierten Publikum konnte Viola Crescimone, Mitarbeiterin in der Sozialen Betreuung, eindrucksvoll vermitteln, wie es ihr gelingt mit ihren Hunden die Gefühle der alten Menschen anzusprechen. Besonders bei Demenzkranken ist die Gefühlsebene häufig noch der einzige Weg, um sie wirklich zu erreichen. Mit einem fundierten Hintergrundwissen und zahlreichen Fotos und Videos aus ihrer praktischen Arbeit dokumentierte sie eindrucksvoll die verschiedensten Reaktionen. Aber es gab auch ganz praktische Vorführungen. Leo und Emma demonstrierten ihre Einsatzbereitschaft mit den speziellen „Spielzeugen“, mit denen sie, meist innerhalb einer Gruppe, mit den Menschen in Interaktion treten. Hier geht es auch um Aktivierung und darum, noch vorhandene Fähigkeiten zu erhalten. Aber auch ohne Hilfsmittel sind die Tiere eine echte Bereicherung. Treue Hundeaugen, eine stupsende Nase und ein weiches Fell, wer kann da schon wiederstehen. In dieser Beziehung hat auch die  „Rentnerin“ im Team, Border Collie Hündin Xenia noch einiges zu bieten.

Festliche Weinprobe in Oberwesel

Drucken

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Weinkulturlandschaften erhalten

„Am Mittelrhein geht es um Klasse statt Masse. Die Winzerinnen und Winzer der Region stehen für höchste Qualität.“ Mit diesen Worten hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Rahmen der festlichen Weinprobe im Oberweseler Ratskeller die Arbeit der Winzerinnen und Winzer gelobt.

Dort konnte sich die Ministerpräsidentin von der hervorragenden Qualität der Weine überzeugen. Dabei betonte sie die Bedeutung des Weinbaus für die Region und das Land. Wein sei fester Bestandteil der rheinland-pfälzischen Kultur. Besonders der Riesling sei nicht nur bei den Menschen aus der Region beliebt, sondern werde auch international sehr geschätzt, stellte die Ministerpräsidentin fest. Dabei präge der Steillagenweinbau das Bild des Mittelrheintals. Es sei der Landesregierung ein besonderes Anliegen, sich für den Erhalt der Weinkulturlandschaften und insbesondere des Steillagenweinbaus einzusetzen und alle Initiativen zu unterstützen, die sich dies ebenfalls zum Ziel gesetzt haben, so die Ministerpräsidentin. So werde beispielsweise durch die neue Qualitätsrichtlinie für Steillagenweine eine weitere nachhaltige Profilierung des Weins angestrebt.

Die Weinprobe im Oberweseler Ratskeller ist einer der Höhepunkte im Rahmen des traditionellen Weinmarkts in der historischen Stadt im UNESCO-Weltkulturerbe. Der diesjährige Oberweseler Weinmarkt findet noch am 18. und 19. September statt. Neben Essen und Trinken lädt ein abwechslungsreiches Programm zum Verweilen auf dem Festgelände ein.


 

Männerchor Ton Art Mittelrhein zu Gast im Haus Elisabeth

Drucken

BOPPARD Einen besonderen Augen- und Ohrenschmaus boten die Sänger des neu formierten Chores „Ton Art Mittelrhein“ bei ihrem Besuch im Altenzentrum Haus Elisabeth in Boppard. Bei hochsommerlichen Temperaturen untermalten sie ihre Gesänge nicht nur mit einem Sprechgesang, sondern auch durch Mimik und Gestik. Der Chorleiter Herr Simonis verstand es, die verschiedenen Liedbeiträge mit Anekdoten und Witzen zu schmücken, sodass auch das Lachen nicht zu kurz kam. „Lebe, liebe, lache“ machte den Anfang und mit einem „Abendfrieden“ endete der schöne Nachmittag. Bei dem Lied „Kein schöner Land“ stimmten alle mit ein und bewiesen, dass sie noch text- und tonsicher sind. Alle waren sich einig, dass dieser schöne Nachmittag unbedingt Wiederholungswert hat.

Traumschleife Marienberg wird am 20. September 2015 feierlich eröffnet

Drucken

Am Sonntag, dem 20. September 2015, wird um 11.00 Uhr im Marienberger Park die Traumschleife Marienberg, der siebte Bopparder Premium-Rundwanderweg, in einer Gesamtlänge von 11,8 km feierlich eröffnet. Schirmherr der Veranstaltung ist Innenminister Roger Lewentz aus Kamp-Bornhofen, vertreten durch Innenstaatssekretär Günter Kern.

Vor wenigen Wochen hat das Deutsche Wanderinstitut die neue Wanderstrecke zertifiziert und mit 88 Erlebnispunkten bewertet, was Platz 11 der über 500 deutschen Premium-Rundwanderwege bedeutet. Die Traumschleife Marienberg verläuft vom Park aus zunächst entlang dem Bruder-Michels-Bach bis zur ehemaligen Endsäuerungsanlage, steigt über den Kasseling ins Mittelbachtal, um dann über den Pütz-Blick südlich der Ortslage Buchenau, vorbei an der Brunnenstube durch das Naturschutzgebiet „Hintere Dick“ auf den Eisenbolz zu gelangen, wo ein neu geschaffener Pfad entlang der Geländekante durch aufgegebene Weinberge zurück am Eierberg vorbei in den Marienberger Park führt.

Die Wetterprognosen sagen strahlenden Sonnenschein für diesen Sonntag voraus. Bürgermeister Dr. Walter Bersch freut sich, möglichst viele wanderbegeisterte Bürgerinnen und Bürger an diesem Sonntagmorgen bei einem Glas Wein zur rd. 4-stündigen Wanderung mit wunderbaren neuen und bisher unbekannten Ausblicken ins Mittelrheintal begrüßen zu können.

 

 

Anmeldung der Schulanfänger für das Jahr 2016/2017

Drucken

Alle Kinder, die vor dem 01. September 2016 ihren 6. Geburtstag feiern (geboren zwischen dem 01.09.2009 und dem 31.08.2010) werden mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 schulbesuchspflichtig und müssen zum Schulbesuch angemeldet werden. Gleichzeitig können die Kinder auch bereits zum Besuch der Ganztagsschule angemeldet werden.

Jüngere Kinder („Kann-Kinder“) können im Februar 2016 vorzeitig zum Schulbesuch angemeldet werden. Die Termine werden rechtzeitig in der Presse und über die Kindertagesstätten bekanntgegeben.

Kinder, die vom Unterrichtsbesuch des laufenden Schuljahres zurückgestellt wurden, müssen erneut angemeldet werden.

Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern unter Vorlage der Geburtsurkunde bzw. des Familienstammbuchs in den Verwaltungsräumen der Grundschulen zu folgenden Terminen.

Grundschule Boppard:

Dienstag, 29. September 2015

14.00 Uhr bis 14.45 Uhr Buchstabe A bis N

14.45 Uhr bis 15.30 Uhr Buchstabe O bis Z

Grundschule Bad Salzig:

Donnerstag, 1. Oktober 2015

14.00 Uhr bis 15.00 Uhr Kinder aus Bad Salzig

15.00 Uhr bis 16.00 Uhr Kinder aus den Ortsbezirken

Grundschule Buchholz:

Dienstag, 29.September 2015

14:00 Uhr bis 15:00 Uhr Buchstaben A bis N

15.00 Uhr bis 16.00 Uhr Buchstaben O bis Z

Boppard, 07.09.2015

Stadtverwaltung Boppard

Dr. Walter Bersch

Bürgermeister

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL