Samstag, 29. April 2017

Letztes Update:07:22:40 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Boppard - Einladung zu einer Bürger- und Anlieger-Information

Drucken

Umfeldgestaltung Kurfürstliche Burg mit dem Ausbau der Ablaßgasse/Burgstraße und Burggraben im Zuge der Stadtsanierung Boppard;

Einladung zu einer Bürger- und Anlieger-Information

Der Straßenausbau um die Kurfürstliche Burg als öffentliche Sanierungsmaßnahme steht unmittelbar bevor. Mit den entsprechenden Arbeiten, die eine gestalterische Verbesserung des Ortsbildes schaffen werden, soll voraussichtlich Mitte September d. J. begonnen werden.

Um die betroffenen Anlieger, sowie interessierte Bürger über die Maßnahme zu unterrichten, lädt die Stadtverwaltung zu einer Bürger-Information am

Mittwoch, 09.09.2015, 18.00 Uhr

in den Sitzungssaal des Rathauses am Marktplatz

ein.

Während der Veranstaltung werden Informationen zur Planung, zur Bauzeit, zum Bauablauf und zur Verkehrsregelung gegeben, wobei Fragen und Anregungen aus der Versammlung erwünscht sind. Bei dem Termin werden Vertreter der Verwaltung, des bauleitenden Ingenieurbüros sowie der bauausführenden Firma anwesend sein.

gez.

Dr. Walter Bersch

Bürgermeister

 

SPD-Diskussionsabend zu TTIP, Griechenland und Flüchtlingsproblematik

Drucken

SPD-Kreisverbandes Rhein-Hunsrück

Norbert Neuser sprach vor zahlreichen Gästen zu europapolitischen Themen

Aktuelle Themen in Europa – von TTIP über Griechenland, die Ukraine bis hin zur Situation der Flüchtlinge – standen im Mittelpunkt einer gemeinsamen Veranstaltung der SPD-Kreisverbände Bad Kreuznach und Rhein-Hunsrück in Rheinböllen.
Der Rhein-Hunsrücker Kreisvorsitzende Michael Maurer begrüßte dazu neben dem Referenten des Abends, MdEP Norbert Neuser, gut vier Dutzend Interessierte.
Sein besonderer Gruß galt dem Kreisbeigeordneten Dietmar Tuldi, der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Margot Schrod sowie den SPD-Landtagskandidaten Sandra Porz (Boppard-Udenhausen) und Michael Simon (Pfaffen-Schwabenheim).
Der Europaabgeordnete Norbert Neuser gab in seinem sehr umfassenden Referat zur aktuellen Europapolitik einen eindrucksvollen Einblick in Abläufe des politischen Geschehens in Brüssel und Straßburg.

Weiterlesen...

Ausstellung "Stromkosten runter! – Wir zeigen Ihnen, wo es langgeht.“

Drucken

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zeigt Ausstellung in der Stadtverwaltung Boppard ab dem 04. August

(VZ-RLP / xx.xx.2015) Auf sieben Themenbannern erfahren Interessierte, wie man im Haushalt Strom sparen kann, ohne auf Komfort zu verzichten. Unter die Lupe genommen werden Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Spülmaschine, Herd, Backofen, Waschmaschine und Trockner. Außerdem gibt es Informationen zu Lampen, Fernsehern, Heizungspumpen und Aquarien. Die Ausstellung zeigt anschaulich, welches die größten Stromschlucker im Haushalt sind und wie viel sich durch eine sparsame Gerätenutzung und durch den Kauf energiesparender Geräte langfristig sparen lässt.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 04. August bis zum 01. September 2015 zu den üblichen Öffnungszeiten im Kreuzgang der Stadtverwaltung Boppard, Karmeliterstraße 2 zu sehen.

SPD-Kreisverband Rhein-Hunsrück

Drucken

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher besuchte auf Einladung von Michael Maurer die Musikakademie in St. Goar

Der rheinland-pfälzische Kulturstaatssekretär Walter Schumacher folgte jetzt einer Einladung des Vorsitzenden der Rhein-Hunsrücker Sozialdemokraten, Michael Maurer, nach St. Goar. Gemeinsam besuchten sie die Musikakademie „St. Goar International Music Festival and Academy“, die die beiden international aktiven Sänger Falko Hönisch (Bariton) und Emilio Pons (Tenor) im vergangenen Jahr in den grundlegend renovierten Räumen des ehemaligen Gesundheitsamtes gegründet haben.

Fast 60 Studentinnen und Studenten aus allen Teilen der Welt verbringen in mehreren Kurswochen bei mehr als 30 internationalen Dozentinnen und Dozenten diesen Sommer am Mittelrhein. Junge Leute aus den USA, aus Mexiko, Brasilien, Kuba, Finnland oder Japan lassen sich als Sänger und Pianisten von anerkannten Meisterinnen und Meistern aus- und fortbilden.

Falko Hönisch machte im Gespräch mit Kulturstaatssekretär Walter Schumacher deutlich, dass die St. Goarer Musikakademie komplett ohne öffentliche Fördergelder etabliert wurde. Die Kursgebühren der jungen Meisterschülerinnen und -schüler  sowie wenige Spenden müssen die Einrichtung tragen. Und natürlich unterstützen die beiden international gefragten Opernsänger Hönisch und Pons ihre Akademie nach Kräften.

Der SPD-Kreisvorsitzende Michael Maurer zeigte sich erfreut über diese hochkarätige kulturelle Einrichtung in St. Goar. „Gerade in der aktuellen Diskussion über die Situation im Mittelrheintal ist es wichtig, dass es auch solche hervorragende Leuchttürme gibt.“ Deshalb habe er gerne den Kontakt zur Landesregierung und zum rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretär hergestellt.

Walter Schumacher äußerte sich sehr überzeugt von der Qualität des musikalischen Angebotes, das in St. Goar gelehrt und gelernt werde. Er sicherte den Akademie-Betreibern zu, den Kontakt zur Villa Musica, der Kulturstiftung des Landes, herzustellen. Auch über eine Beteiligung der St. Goarer Musikakademie am nächsten Kultursommer müsse nachgedacht werden.

Falko Hönisch wies im Gespräch mit Schumacher und Maurer auf eine Besonderheit der Akademie in St. Goar hin: Zu allen Lehrstunden und Meisterklassen ist die Öffentlichkeit zugelassen – eine hervorragende Gelegenheit, die Feinarbeit an Interpretationen kennenzulernen, die bereits von vielen Gesangsfreunden rege genutzt wird.

Und zum Abschluss erlebten die Besucher tolle Kostproben von Schülerinnen und Schülern, von den beiden Opern-Sängern Hönisch und Pons und als Höhepunkt sozusagen eine großartige Darbietung des amerikanischen Musikprofessors und Startenors Carlos Montané, der „Dein ist mein ganzes Herz“ aus der Operette „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehár interpretierte.

„Ich bin beeindruckt und ganz begeistert, von dem, was Sie hier am Mittelrhein bieten. Sie fördern nicht nur die Kultur, sondern sorgen dafür, dass die Stadt St. Goar und der Mittelrhein von jungen Künstlerinnen und Künstlern als Kulturzentrum in die ganze Welt getragen werden. Ihr Engagement verdient Unterstützung“, sagte Kulturstaatssekretär Schumacher.

Deutsche Rentenversicherung Rheinland- Pfalz

Drucken

Am 20.08.2015 berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland- Pfalz in der Stadtverwaltung Boppard von 8:30 bis 15:00 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater/die Beraterin informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt.

Einen Termin für eine persönliche Beratung gibt es bei der Stadtverwaltung Boppard, Sarah Halfer, Zimmer 141, Telefon 06742/103-19. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Andernach, Breite Straße 12 und in Koblenz, Hohenfelder Straße 7 – 9. Gerne kann auch hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL