Samstag, 25. November 2017

Letztes Update:09:42:23 PM GMT

region-rhein.de

RSS

"Abtauchen"

Drucken

Architekturstudentinnen und Studenten laden mit Professor Jens Wittfoht und dem Fachgebiet EIK der TU Darmstadt zur Ausstellung „Abtauchen“ ein.

Boppard. Gezeigt werden Entwürfe für ein kontemplatives Thermalbad in Assmannshausen, einem Ort der Ruhe und der Entspannung in exponierter Lage oberhalb des Ortes, inmitten von Weinbergen. Die kraftvollen fiktive Architekturentwürfe verstehen sich als Alternativ-Konzepte für den Standort der leerstehenden Nikolaus-Schule.

Kernthema war der Umgang mit dem außergewöhnlichen historischen Kontext des Orts und der Landschaft des Oberen Mittelrheintals, dem lokalen Material Schiefer sowie mit der besonderen Lokalität am Hang und der dadurch bestehenden Fernwirkung von Architektur.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal sowie der der Initiative Baukultur entwickelt. Daneben fördern Rathscheck Schiefer, Graphisoft und der Verein der Freunde der TU Darmstadt die Ausstellung.

Zwölf sehr verschiedene, ästhetische und architektonisch spannende Ansätze sind entstanden, die nun in Boppard, als einem Zentrum im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal, in Form von Bildern, Plänen und Modellen ausgestellt werden und zur Diskussion über das Weiterbauen im Welterbe anregen sollen.

Die Ausstellung wird mit einer Vernissage, zu der wir Sie herzlich einladen, am Mittwoch den 13. September um 18:00 Uhr in der Kurfürstlichen Burg Boppard eröffnet.

Begrüßen werden Nadya König-Lehrmann (Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal), Dr. Walter Bersch (Bürgermeister von Boppard) und Professor Jens Wittfoht (Darmstadt und Stuttgart). Zu sehen sind die Arbeiten bis zum 04. Oktober 2017 zu den Öffnungszeiten des Museums.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Tag des offenen Denkmals

Drucken

Am Sonntag, 10. September 2017, findet europaweit der Tag des offenen Denkmals statt. In diesem Jahr widmet er sich dem Thema „Macht und Pracht“.

Architektur und Kunst drücken seit jeher den Wunsch ihrer Erbauer, Erschaffer und Auftraggeber aus, Schönheit, Wohlstand, weltliche und religiöse Machtansprüche abzubilden. Dies geschieht durch Form- und Materialwahl, den Einsatz von Technik und Technologien, die Art der künstlerischen Ausgestaltung mit Farben, Motiven und Ornamentik, den gewählten Bauplatz und die Qualität der eingebundenen Baumeister, Architekten, Künstler und Handwerker. Vieles davon nehmen wir als vollkommen selbstverständlich wahr, einfach weil wir unser baukulturelles Erbe als gegeben annehmen. Der Tag des offenen Denkmals 2017 möchte dazu anregen, sich mit den vielfältigen Ausdrucksformen von "Macht und Pracht" in allen relevanten Bereichen von Architektur- und Kunstgeschichte einmal bewusster auseinanderzusetzen.

Der Denkmaltag bietet Interessierten Gelegenheit, einen Blick hinter sonst verschlossene Türen zu werfen. Im Rhein-Hunsrück-Kreis können folgende Denkmäler besichtigt werden:

  • Boppard-Herschwiesen, Schloss Schöneck, Schönecker Straße
  • Boppard-Hirzenach, Propstei Hirzenach mit barockem Garten, Propsteistraße 2
  • Oberwesel, Ehem. Minoritenkloster mit Garten, Oberstraße 11
  • Ravengiersburg, Ev. Kirche, Hauptstraße
  • Ravengiersburg, Hunsrückdom, Hauptstraße 29
  • Simmern, Ev. Stephanskirche, Römerberg 1

Weitere Informationen zum Denkmaltag und allen Veranstaltungen finden Sie im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de oder unter www.gdke-rlp.de. Ansprechpartner bei der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück ist Markus Adams, Telefon 06761 82-601, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Es sind noch Plätze frei! Line Dance für Mädchen in Kastellaun in den Herbstferien

Drucken

Im Rahmen der 21. Mädchenwoche im Rhein-Hunsrück-Kreis, veranstaltet vom Arbeitskreis Mädchen, bietet Ute Veltens aus Mörsdorf vom 2. bis 5. Oktober vormittags von 9 bis 12 Uhr (Kurs 1) und nachmittags von 13 bis 16 Uhr (Kurs 2) Line Dance für Mädchen ab 10 Jahren an. Die Workshops finden im Gehaichnis, Burgweg 8, in Kastellaun statt. Freitags, am 6. Oktober, wird die einstudierte Choreographie im Jugendcafé in Simmern auf dem Abschlussfest der Mädchenwoche vorgeführt und im Anschluss mit den anderen Mädchen gefeiert. Line Dance ist ein ganz besonderer Tanz, der ursprünglich aus Amerika stammt. In Linien wird vor- und nebeneinander eine Choreographie auf Pop- und Countrymusik getanzt. In beiden Kursen sind noch Plätze frei! Anmeldungen bitte bei Anna-Maria Voigt, Kreisjugendförderung, unter 06761 82 509 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Kapitale Einbußen im Koblenzer Obstbaugebiet

Drucken

Mülheim-Kärlich. Während des jährlichen Obstbaurundgangs in Mülheim-Kärlich informierten sich Landrat Alexander Saftig, der Verbandsbürgermeister von Weißenthurm Georg Hollmann, der erste Beigeordnete Thomas Przybylla und Medien­vertreter über die aktuelle Situation im Obstbau. Der Vorsitzende des Obstbauringes Koblenz, Thomas Kreuter, bedauerte, der Öffentlichkeit ein extrem ertragsarmes Obst­jahr präsentieren zu müssen. Werner Haak, Geschäftsführer des Raiffeisenlagers in Mülheim-Kärlich bestätigte, dass er in 40-jähriger Tätigkeit im Warenlager ein solch schlimmes Jahr noch nie erlebt habe. Über alle bisher geernteten Obstarten seien maxi­mal 20 bis 25 Prozent der sonstigen Erntemengen eingegangen. Am Beispiel der Zwet­schen erklärte er, dass die Erzeugerpreise zwar recht passabel seien, diese aber die Ern­teeinbrüche nicht kompensieren könnten. Er rechne am hiesigen Lager mit einem Um­satzeinbruch von 70 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Vorjahr.

Weiterlesen...

Heike Berg ist seit 40 Jahren bei der Kreisverwaltung

Drucken

Heike Berg aus Dickenschied ist bereits seit 40 Jahren bei der Kreisverwaltung. „Unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist“, sagt Heike Berg.

„40 Jahre bei der selben Verwaltung, das ist eine bemerkenswerte Leistung und zeugt außerdem von großer Heimatverbundenheit. Dafür sage ich Ihnen ein herzliches Dankeschön“, so Landrat Dr. Marlon Bröhr bei der Feierstunde im Kreishaus.

Nach ihrer Ausbildung zur Verwaltungsangestellten bei der Kreisverwaltung war Heike Berg 19 Jahre bei der Kreiskasse im Einsatz, danach im Sachgebiet Beschaffung und Organisation. Seit 2006 ist sie überwiegend für den Sitzungsdienst zuständig. „Für die Mitglieder des Kreistages ist sie der gute Geist der Verwaltung und jederzeit ansprechbar“, so Landrat Dr. Bröhr.

Er überreicht eine Dankurkunde von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und wünscht sich, dass Heike Berg auch die nächsten Jahre weiterhin gerne ihre Aufgaben bei der Kreisverwaltung wahrnimmt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL