Dienstag, 25. April 2017

Letztes Update:10:25:21 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Karmelitergebäude wird für 7,8 Mio. € saniert und modernisiert

Drucken

Stadtverwaltung Boppard zieht für zwei Jahre in den Komplex des ehemaligen Instituts für schulische Fortbildung in der Mainzer Straße/Rheinallee neben der Polizei um

Boppard. Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung einstimmig der Entwurfsplanung des Kölner Architektenbüros Stephan zugestimmt, wonach das Karmelitergebäude in den kommenden zwei Jahren für rd. 7,8 Mio. € aufwendig saniert und modernisiert werden soll. Boppard ist nach Köln (1249 n. Chr.) und Würzburg (1250 n. Chr.) mit dem Gründungsjahr 1262 n. Chr. der drittälteste Standort des Bettelordens der „Brüder unserer Lieben Frau vom Berge Karmel“, der zudem Anfang des 14. Jahrhunderts die hochgotische Klosterkirche errichtet hat. Das ursprüngliche Klostergebäude wurde jedoch im Jahre 1730 durch eine vierflügelige barocke Neuanlage ersetzt. 1801 wurde das Kloster durch Napoleon aufgehoben und diente danach meist als Schulgebäude. Seit 1976 ist es der Sitz der Stadtverwaltung Boppard.

Weiterlesen...

Umfeldgestaltung der Kurfürstlichen Burg geht in die Zielgerade.

Drucken

Die im Jahre 1849 errichtete Rheinufermauer ist nun mit vielen Betonpfählen vor dem Druck der Rheinallee gesichert und somit nicht mehr einsturzgefährdet. In den nächsten Wochen wird die Rheinansicht dieser mehr als 160jährigen Bruchsteinmauer ausgebessert und die Oberfläche zwischen der Kurfürstlichen Burg und der Rheinufermauer wird neu gestaltet. Mit der Fertigstellung ist um Ostern 2017 zu rechnen. Foto: Dr. Walter Bersch

Der digitale Leitfaden für ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingsarbeit ist da

Drucken

Das Ehrenamt hat maßgeblich zur Bewältigung des starken Zustroms von Flüchtlingen beigetragen und kann deshalb als existentielle Säule der Flüchtlings- und Integrationsarbeit angesehen werden. Im Sinne von Wertschätzung und Unterstützung dieser so wichtigen Arbeit wurde nun unter Mitwirkung aller maßgeblichen Akteure ein ausführlicher Leitfaden entwickelt, der die wesentlichen Fragen rund um die ehrenamtliche Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe im Rhein-Hunsrück-Kreis beantwortet.

Neben allgemeinen Informationen, wie den Definitionen der unterschiedlichen Begrifflichkeiten ‚Asylbewerber‘ und ‚Flüchtling‘, werden spezifische Auskünfte geboten, die für die Zeit vor der asylrechtlichen Entscheidung und für die Zeit danach relevant sind. So geht es unter anderem um

  • die Gewährleistung des notwendigen Lebensunterhaltes
  • die Gesundheitsvorsorge und -versorgung und
  • die weiteren Vorgehensweisen nach positiver oder negativer Entscheidung des Asylverfahrens, zum Beispiel im Hinblick auf Integration sowie auf die Betreuung und Vernetzung im Sozialraum.

Auch finden sich Hinweise zu den lokalen Sprachkursen sowie zu Beratungsangeboten über Praktika und Erwerbstätigkeit. Die übersichtliche Aufführung konkreter Ansprechpersonen vermeidet zeitaufwändiges Recherchieren. Es lohnt sich, einen Blick hineinzuwerfen – nicht nur für Ehrenamtler, sondern ebenso für grundsätzlich Interessierte.

Den Leitfaden finden Sie auf der Website www.fluechtlingshilfe-rhk.de. Es handelt sich hierbei um die zentrale Plattform der Flüchtlingshilfe im Rhein-Hunsrück-Kreis, die als ein Ehrenamtsprojekt, unterstützt und fachlich beraten vom Diakonischen Werk der Ev. Kirchenkreise Trier und Simmern-Trarbach, ins Leben gerufen wurde.

Bei Fragen steht Ihnen Markus Rüdel, Sozialplanung Rhein-Hunsrück-Kreis, gerne zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 06761-82509.

Prämierung: Weine und Sekte erhalten in Trier Kammerpreismünzen, Winzer bekommen Staatsehrenpreise

Drucken

Mit Ende des Prämierungsjahres 2015/16 wurden in der Europahalle Trier die Ehrenpreise, die höchsten Auszeichnungen, die das Land Rheinland-Pfalz für Wein zu vergeben hat, verliehen.

Den Ehrenpreis des Rhein-Hunsrück-Kreises erhielt zum dritten Mal in Folge das Weingut Albert Lambrich aus Oberwesel-Dellhofen.

Stadtbürgermeister Jürgen Port freut sich mit Winzer Albert Lambrich über die hohe Auszeichnung: „ Eine solche Prämierung im dritten Jahr in Folge zeigt Kontinuität und spricht für das hohe Leistungsniveau dieses Weinbaubetriebes.“

Öffnungszeiten der Tourist-Information und Stadtverwaltung Oberwesel zum Jahresende

Drucken

Die Tourist-Information und Stadtverwaltung Oberwesel ist am 26.12.2016 geschlossen.

In der Zeit vom 27. bis 30.12.2016 ist das Büro vormittags von 09:00-13:00 Uhr geöffnet. Nach dem Jahreswechsel erreichen Sie uns wieder ab Montag, 02.01.2017 zu den üblichen Öffnungszeiten.

Tourist-Information/Stadtverwaltung                Tel. 06744-710624 oder 1521

Rathausstraße 3                                                             FAX 06744-1540

55430 Oberwesel                                                            e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.oberwesel.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL