Montag, 25. September 2017

Letztes Update:06:42:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis

Drucken

Antragsverfahren Teil 1 für die Antragstellung auf Gewährung einer Beihilfe für die Umstrukturierung und Umstellung von Rebflächen ab dem Pflanzjahr 2018

Antragstellung noch bis 15. August 2017 möglich.

Die Anträge für die Teilnahme am EU-Umstrukturierungsprogramm für Rebpflanzungen im Jahr 2018 können bei der Kreisverwaltung gestellt werden.

Die o.g. Antragsfrist gilt für den Teil 1 des Antragsverfahrens.

Hier müssen alle Flächen aufgeführt werden, für die eine Förderung durch die Umstrukturierung geplant ist, wenn sie im Herbst 2017 oder im Frühjahr 2018 gerodet werden sollen. Ebenfalls sind unbestockte Flächen, die mit Umwandlungsrechten bzw. Genehmigungen auf Wiederbepflanzung neu bestockt werden sollen sowie Flächen in Flurbereinigungsverfahren im Teil 1 zu melden.

Im Januar des geplanten Pflanzjahres erfolgt die Antragstellung Teil 2. Dies entspricht der Verfahrensweise der Vorjahre. Hier können allerdings nur Flächen beantragt werden, die auch bereits in einem Teil 1 aufgeführt wurden. Ein „Nachmelden“ nach dem 15. August 2017 ist nicht möglich.

Weiterlesen...

Kreismusikschule Rhein-Hunsrück

Drucken

Mit Heiner Kochhan geht ein Musiker der ersten Stunde der Kreismusikschule Rhein-Hunsrück in den Ruhestand

„Nur drei Monate nach Gründung der Kreismusikschule bin ich 1979 an Bord gegangen“, berichtet Heiner Kochhan aus Keidelheim bei der Feierstunde aus Anlass seiner Verabschiedung in den Ruhestand.

Kochhan hat vor seiner künstlerischen Karriere zunächst eine Ausbildung als Kaufmann im Groß- und Einzelhandel bei der Raiffeisenbank Buch absolviert und auch einige Jahre im Beruf gearbeitet.

Die Musik wurde ihm aber schon in die Wiege gelegt. Der Vater war Organist und Chorleiter, Heiner Kochhan war seit Kindesbeinen im Bucher Kinderchor. Bei der Gründung des Musikvereins Buch war er 13 Jahre alt und natürlich direkt mit dabei. Als 16-Jähriger erhielt er gemeinsam mit seinem Bruder Berni ein Stipendium an der Hochschule für Musik in Mainz, wo sie nach zwei Jahren das staatliche Chor-Examen ablegten.

Einige Jahre später begann er ein Studium der Kirchenmusik am Bischöflichen Institut für Kirchenmusik in Mainz. Die hierzu erforderliche Prüfung hat er mehr oder weniger durch Zufall abgelegt. „Mein Bruder Berni sollte diese Prüfung ablegen. Er wollte nicht allein zu Prüfung fahren und hat mich überredet mitzukommen. So habe ich die Prüfung abgelegt und bestanden und nach drei Jahren haben wir das Studium mit dem Organisten-Examen abgeschlossen.“, schmunzelt Heiner Kochhan.

1979 hat er bei der Kreismusikschule mit 3 Wochenstunden begonnen und wurde 1982 die zweite hauptamtliche Lehrkraft der Schule.

Weiterlesen...

Aldegundismarkt im Oberweseler Stadtwald am 30. Juli 2017

Drucken

Alljährlich findet nach altem Brauch der traditionelle Aldegundismarkt im Oberweseler Stadtwald statt – nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wieder an einem Sonntag.

Am Sonntag, den 30. Juli 2017 ziehen wieder zahlreiche Händler aus nah und fern in den Oberweseler Stadtwald, um ihre Waren zum traditionellen Aldegundismarkt anzubieten. Ab 11:30 Uhr erwarten die Krammarkthändler die Gäste. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Einkaufsbummel der besonderen Art unter freiem Himmel, mitten im Wald. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Bereits um 10:30 Uhr lädt die katholische Kirchengemeinde traditionell zum Waldgottesdienst ein.

Nach dem katholischen Waldgottesdienst (bei schlechtem Wetter steht ein Zelt zur Verfügung), musikalisch begleitet vom Musikverein Melodia Damscheid e.V., wird sich der Festplatz ab 11:30 Uhr wieder zu einer Verkaufs- und Vergnügungsmeile mit buntem Markttreiben verwandeln. Hüpfburg, Kinderspiele und ein Zauberer lassen Kinderherzen höher schlagen, beim Bogenschießen können alle ihre Zielgenauigkeit testen.

Der Zauberer Zantac kommt mit seinem Spielezirkus auch in diesem Jahr wieder zum Aldegundismarkt. Er bringt zahlreiche Spielgeräte mit, an denen sich die kleinen Besucher austoben können. Im Theaterzelt erleben die Kinder mehrere, über den Tag verteilte Zaubervorstellungen, bei denen es viel zu lachen und zu staunen gibt. Ein Schminkstand für Kinderschminken ist natürlich auch dabei.

Haushaltswaren, Spielzeug, Modeschmuck, Kleider und vieles mehr werden wieder an den einzelnen Ständen angeboten – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Für Ihr leibliches Wohl sorgen bis zum Einbruch der Dunkelheit zahlreiche Essens- und Getränkestände. Guten Appetit.

Bewährt hat sich der Buspendelverkehr ab dem Oberweseler Busbahnhof zum Festgelände. In stündlichem Rhythmus fahren Besucher ab 09:30 Uhr bequem und ohne Parkplatzstress bis zum Aldegundismarkt zum Preis von € 1,- je Wegstrecke, Kinder bis sechs Jahre sind kostenfrei.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der Wettergott mitspielt und der Aldegundismarkt wieder zu einem Treffpunkt für Alt und Jung werden kann.

Programm

10:30 Uhr
Katholischer Waldgottesdienst auf dem Festplatz, musikalisch begleitet vom Musikverein Melodia Damscheid e.V.

11:30-18:00 Uhr
Öffnung der Marktstände

ab 12:00 Uhr
Buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie: Spielezirkus, Hüpfburg, Kinderschminken und Slacklining

11:30-18:00 Uhr
Bogenschießen

13:00/15:00/ 17:00 Uhr
Zaubershow

Weitere Informationen erteilt die Tourist-Information Oberwesel unter der Telefonnummer 06744 / 710624 bzw. per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Rolandhalle Brey kann saniert werden

Drucken

Kreis gibt 11.400 Euro für Dachsanierung und weitere Arbeiten

KREIS MYK. Der Kreis gibt dem Verein TuS Roland Brey einen Zuschuss für Sanierung der Sporthalle in Höhe von 11.400  Euro. Neben der Dachsanierung an der vereinseigenen Sporthalle dient der Zuschuss dem Erhalt der Hallensubstanz. Insgesamt sind Kosten in Höhe von  57.000 veranschlagt. Der Kreiszuschuss entspricht 20 Prozent der Gesamtkosten.

Durch besonders starke Sonneneinwirkung im Sommer 2015 hatte sich die Dachhaut (Bitumenlagen) der Rolandhalle so stark verändert, dass eine Gesamtsanierung des Daches dringend notwendig ist. Zudem stehen Putzarbeiten sowie die Dämmung von Heizungs- und Warmwasserleitungen an. Das Gebäude erhält auch Außenjalousien an Hallenfenstern mit einer Steuerung.

Weilerer Kita-Leitung verabschiedet sich

Drucken

Nach 7 Jahren voller herzlichem Engagement, organisatorischem und pädagogischem Feingefühl, nach unzähligen Fachgesprächen und gelungenen Festen, nach diversen konzeptionellen Veränderungen und gemeinsamen  Gesprächen verabschiedete sich Jutta Lipkowski, die ehemalige Leiterin der Kindertagestätte Weiler letzte Woche von den Kindern, Eltern und Kolleginnen.

Ihre Stellvertreterin Anja Breitbach, sowie der Elternausschuss der Kita begrüßten Frau Lipkowski am Vormittag mit einer kleinen Abschiedsfeier. Es gab leckere Köstlichkeiten und Jutta stimmte Bewegungsspiel-Lieder mit der Gitarre an. Nach herzlichen Worten und tränenreichen Umarmungen wünschten alle der ehemaligen Leitung alles Gute und viel Erfolg in ihrem neuen Tätigkeitsbereich.

„Jutta war eine große Bereicherung für die Kita. Wir werden sie vermissen!“

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL