Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:07:22:16 AM GMT

region-rhein.de

RSS

CDU wird durch Blockadepolitik immer unglaubwürdiger Thomas Roth:

Drucken

Mittelrheinbrücke darf nicht wegen parteitaktischem Kalkül scheitern

Mainz. Zu der neuerlich von der CDU vorgebrachten Kritik am Vorgehen bei der Planungen zum Bau einer Mittelrheinbrücke sagt der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Thomas Roth:

„Das Störfeuer der CDU bei den Planungen zum Bau einer Mittelrheinbrücke gefährdet das ganze Projekt. Die CDU sollte langsam begreifen, dass es bei der Mittelrheinbrücke nicht um parteipolitische Interessen geht, sondern um die Zukunft der Menschen im Mittelrheintal. Tausende Anwohner, Pendler und Unternehmen sind auf die Brücke angewiesen.

Ich erwarte von Frau Klöckner, dass sie ihrer Verantwortung als Partei- und Fraktionsvorsitzende gerecht wird und ihre Parteifreunde Beilstein, Bracht und Bröhr darauf hinweist, dass ihr Verhalten den Bau der wichtigen Brücke in Gefahr bringt.

Noch vor einiger Zeit gab sich die CDU als Vorkämpferin für die Mittelrheinbrücke. Durch die andauernde Blockadepolitik macht sie sich unglaubwürdig. Es entsteht der Eindruck, dass die CDU aus parteipolitischem Kalkül den Bau Mittelrheinbrücke zu Fall bringen will.

Wir Freien Demokraten wollen die Brücke bauen, statt nur darüber zu diskutieren. Die Einstufung der Brücke ist keine politische Frage, sondern eindeutig durch ein Gesetz geregelt. Ob eine Straße ein kommunales oder ein Projekt des Landes ist, definiert das Landesstraßengesetz. Wenn der tägliche Verkehr, der über die Brücke rollen würde, 70% kommunaler Pendlerverkehr ist, dann ist die Rechtslage klar und lässt keine Interpretationen zu. Die CDU sollte in dieser Debatte einen sachlicheren Ton anschlagen.“

 

Öffnungszeiten

Drucken

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Boppard einschl. Bürgerbüro, der Bücherei, des Museums und der Tourist-Information an den Karnevalstagen 2017

Am Schwerdonnerstag, den 23.02.2017 ist die Verwaltung einschl. Bürgerbüro vormittags bis 09:30 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet.

Die Tourist-Information ist ganztägig geschlossen.

Die Bücherei ist von 15:00 – 18:00 Uhr und das Museum von 10:00 – 17:00 Uhr geöffnet.

Am Rosenmontag, den 27.02.2017 sind die Verwaltung einschl. Bürgerbüro, die Bücherei, das Museum und die Tourist-Information geschlossen.

Am Karnevalsdienstag, den 28.02.2017 ist die Verwaltung einschl. Bürgerbüro von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet, die Bücherei, das Museum und die Tourist-Information sind wie üblich geöffnet.

 

Bopparder Projektinitiative in der Staatskanzlei Mainz

Drucken

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat 2013 die Initiative „Ich bin dabei!“ ins Leben gerufen, der sich mittlerweile 17 Kommunen angeschlossen haben, in denen sich insgesamt 158 Projektgruppen zu den verschiedensten Themen gebildet haben. Boppard war auf Initiative von Bürgermeister Dr. Walter Bersch als Pilotkommune für Rheinland-Pfalz bereits in der ersten Staffel 2014 dabei.

Die verschiedenen Projektgruppen werden von der Stabsstelle Ehrenamtliches Engagement der Staatskanzlei durchgehend betreut. Hierzu gehört auch der regelmäßige Erfahrungsaustausch, an dem jetzt die beiden Bopparder Projektgruppen „Landschaftspflege“ und „Reisegruppe“ eingeladen waren.

Gegenseitiges Kennenlernen, Austausch von Erfahrungen, landesweite Vernetzung und Entwicklung gemeinsamer Visionen standen im Mittelpunkt des Arbeitstreffens.

Werner Karbach stellte die Traumschleife Rheingold vor, um die er sich mit  dem VVV Holzfeld, Helmut Lambert und weiteren Helfern aus Hirzenach verantwortlich kümmert. 2016 belegte die Traumschleife „Rheingold“ den 3. Platz im Wettbewerb des Wandermagazins „Deutschlands schönster Wanderweg“

Dr. Heinz Bengart erläuterte die Arbeit der Reisegruppe, die 2016 ihr erfolgreichstes Jahr mit 600 Buchungen feiern konnte. Was denn noch der Unterschied zu einem Reisebüro sei, fragte eine Teilnehmerin des Treffens. „Wir planen seniorengerecht - von Älteren für Ältere. Wir achten auf kurze Fußwege, geführte Besichtigungen, gemeinsames Mittagessen. Alle Reisenden kommen aus Boppard und Umgebung, kennen sich meist schon, es gibt keine Kontaktprobleme. Gewinn machen wollen wir auch nicht, der Überschuss 2016 von einem Euro pro Buchung wurde an die drei Bopparder Seniorenheime gespendet.“

3. März 2017 Kastellaun: Stammtisch InGe Individuell wohnen - Gemeinsam leben

Drucken

Das Wohnprojekt InGe "Individuell wohnen - Gemeinsam leben" lädt jeden ersten Freitag im Monat zum Stammtisch im Kunst- und Kulturcafé im Haus Maull, Marktstraße 4 in Kastellaun ein. Wir planen Gemeinsames Wohnen für Jung und Alt im Baugebiet Burgblick Mitte und suchen weitere Mitmachende, die sich ein Wohnen in einer lebendigen Nachbarschaft wünschen. Ein großes Grundstück wartet auf uns. Große und kleine Wohnungen, Garten, Platz für Kinder, Natur vor der Tür, fußläufig zur Innenstadt, Gemeinschaftsräume. Der nächste Termin ist am 3. März 2017 ab 18.00 Uhr.

Kontakt: www.inge-wohnprojekt.de, Familie Albrecht, Tel. 02605 6779057.

Zweites Kammerkonzert in der Kurfürstlichen Burg Boppard

Drucken

Boppard. Am Samstag, 04. März 2017, 19.00 Uhr, findet zum zweiten Mal in den Räumen des Museums in der Kurfürstlichen Burg ein Kammerkonzert mit dem bekannten Acanthis Quartett statt. Das Ensemble mit Ernst Triner (Violine), Mariko Nishizaka (Violine), Irene Baiter (Viola) und Wolfram Geiss (Violoncello) spielt Astor Piazzolla, Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms.

In der Pause sind die Besucher zu einem Glas Wein und im Anschluss an das Konzert zu einem Rundgang durch die Burg und das Museum mit der zurzeit laufenden Ausstellung „Michael Apitz – Vom Rhein“ eingeladen.
Karten sind begrenzt und ab sofort im Museum Boppard, Kurfürstliche Burg, Tel. 06742/8015984, erhältlich.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL