Dienstag, 25. April 2017

Letztes Update:10:25:21 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Erfolgreiche Umsetzung des familienfreundlichen Weihnachtsmarktes in Oberwesel

Drucken

Wie schon in den Vorjahren erfreute sich der Oberweseler Weihnachtsmarkt am vergangenen Wochenende vor der Kulisse des historischen Marktplatzes und im Kulturhaus großer Beliebtheit. Stadtbürgermeister Jürgen Port und 1. Vorsitzender des Oberweseler Gewerbeverein Roland Schmelzeisen danken Stadtmanagerin Lena Höver und Franziska Schallop, Mitarbeiterin der Tourist-Information, für die erfolgreiche Organisation des Marktes und des umfangreichen Rahmenprogramms. Die Tourist-Information Oberwesel öffnete erstmalig zum Weihnachtsmarkt entsprechend der Öffnungszeiten zur Unterstützung des Stadtmanagements an beiden Tagen. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs bauten im Vorfeld Bühne und Holzbuden auf.

Als besonders schönen Moment empfand Stadtbürgermeister Jürgen Port wieder das alljährliche am Samstag stattfindende Schmücken des Weihnachtsbaumes auf dem Marktplatz durch die Kinder des Kindergartens „Pusteblume“. Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern und die leuchtenden Gesichter der Kinder während der Bescherung durch den Nikolaus wärmten dem Stadtbürgermeister und auch den zahlreichen Besuchern aus Nah und Fern das Herz. Für vielfältige Unterhaltung der kleinen Besucher sorgte am Samstag neben Kutschfahrten, Nikolaus und Karussell auch Arto der Clown. Weihnachtliche Blasmusik mit dem Blasorchester der Kolpingsfamilie und dem Musikverein Perscheid ließen Weihnachtsstimmung aufkommen und nach Anbruch der Dunkelheit beeindruckte die Flambée Feuershow vor der Bühne auf dem Marktplatz Groß und Klein gleichermaßen. Zum Schluss zeichnete der Feuerkünstler als Höhepunkt und Zugabe eine Lichtinstallation mit bunten Bildern und dem Oberwesel Logo auf die Bühne.

Weiterlesen...

Die 20. Mädchenwoche – Ein voller Erfolg!

Drucken

Zum 20. Mal nahmen begeisterte sechs- bis 13-Jährige am einwöchigen Programm der Mädchenwoche teil. Engagierte Frauen aus unterschiedlichen sozialen Einrichtungen und Verbänden des Rhein-Hunsrück-Kreises machten dieses Angebot möglich.

Stolz können die Frauen des Arbeitskreises Mädchen über eine noch nie dagewesene Anzahl an Teilnehmerinnen sein: Insgesamt 557 Mädchen nahmen an 64 Workshops teil, die in ihrer Unterschiedlichkeit den individuellen Bedarfen der Mädchen entsprachen. So setzte sich das Angebot einerseits aus traditionellen Elementen, wie dem Nähen, Basteln, Kochen und Backen und andererseits aus modernen Workshops, wie Jumping Fitness, Zumba Kids und Chaos Painting, zusammen.

Das Vorbereitungsteam erfragte die Meinung der Mädchen zur Mädchenwoche: Von 318 Mädchen, die ihre Meinung kundtaten, bewerteten etwa 87% die Workshops mit ‚sehr gut‘. Insbesondere das ehrenamtliche Engagement von mehr als 50 Frauen führt zu diesem bemerkenswerten Ergebnis. „Wir haben mit diesen Frauen ein wunderbares Potential, Mädchen etwas anzubieten“, freut sich Beate Dahmen, Leiterin der Lebensberatung Simmern.

Neben zahlreichen Workshops, die zwei bis sechs Stunden umfassten, gab es in diesem Jahr fünf mehrtätige Veranstaltungen, die besonders gefragt waren. Zur Krönung des Programms fand abschließend ein buntes und fröhliches Jubiläumsfest in der Jugendkirche ‚crossport to heaven‘ auf dem Flughafen Hahn statt. Die Vorbereitungen für das nächste Jahr sind bereits im Gange.

Anna-Maria Voigt, Jugendförderung Rhein-Hunsrück-Kreis, steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 06761 82509.

Kinder schmücken Weihnachtsbaum – Eine Tradition wird gepflegt

Drucken

Bereits seit vielen Jahren basteln die die Kinder der Katholischen Kindertagesstätte St. Josef Simmern den Schmuck für den Weihnachtsbaum im Foyer der Kreisverwaltung. Aus der grünen, gelben, roten und blauen Gruppe hat sich gruppenübergreifend der „Rasselbanden-Treff“ gebildet. Hier haben 31 Kinder fleißig gebastelt um den Baum im Kreishaus zu schmücken.

Landrat Bröhr war begeistert von der Rasselbande. Natürlich durfte der Landrat den Kindern auch beim Schmücken des stattlichen Baumes helfen.

Neben einem St. Martinslied sangen die Kinder auch gemeinsam mit dem Landrat „In der Weihnachtsbäckerei“.

Landrat Bröhr verteilte zum Dank eine Nikolaustüte an alle Weihnachtsschmuckkünstler. Die Tüte war gefüllt mit einer Zaubertafel, Mandarinen und einem Nikolaus.

Der Landrat bedankte sich auch ganz herzlich bei den Erzieherinnen Ellen Müller, Daniela Roth und Sandra Krakowski.

 

Neuer Vorstand des deutsch-französischen Freundschaftskreises St. Goar – Châtillon-en-Bazois gewählt

Drucken

Es waren wieder zwei ereignisreiche Jahre ihrer bereits 13 Jahre währenden Amtszeit, über die Ursula Krick als Vorsitzende des Freundschaftskreises St. Goar-Châtillon-en-Bazois anlässlich der jüngsten Jahresversammlung in der Pizzeria Alla Fontana in St. Goar berichten konnte. Mit den französischen Freunden hatte man beschlossen, außerhalb der beiden Heimatstädte zu gemeinsamen Wochenenden zusammenzukommen und so gab es 2015 ein Treffen im Elsass und 2016 eines im Schwarzwald.

Ursula Krick erklärte ihren Wunsch, den Vorsitz nach vielen Jahren abzugeben. Bei den anschließenden Neuwahlen, die Michael Hubrath leitete, wählte die Versammlung Stefan Krick zum Nachfolger. Zur Nachfolgerin der bisherigen 2. Vorsitzenden Sandra Meyer, die für dieses Amt nicht mehr kandidierte, wählte die Versammlung Josefine Walther. Zur Nachfolgerin von Hildegard Mallmann als Schriftführerin wurde Sandra Meyer gewählt. Wendelin Hoffmann als Schatzmeister und Bernd Opfer als Beisitzer wurden wiedergewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Michael Hubrath als Versammlungsleiter und Stefan Krick als neuer Vorsitzender dankten Ursula Krick und Hildegard Mallmann für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz mit einem Blumengruß und hoben noch einmal die vielen besonderen Ereignisse während ihrer Amtszeit hervor, darunter besonders die Wiederbelebung der Partnerschaft und arbeitsintensive Ausrichtung dreier großer Jubiläumsveranstaltungen.

Im August 2017 wird eine Abordnung aus St. Goar die alle 6 Jahre stattfindende Landwirtschaftsschau mit Parade und kulinarischen Genüssen „Comice Agricole“ in Châtillon besuchen. Bereits im kommenden Mai werden einige französische Freunde zu einem privaten Wochenendausflug nach St. Goar kommen. Der Freundschaftskreis und die Stadt sind auch hier bei der Planung behilflich.

Große Weihnachtstombola der VOR-TOUR der Hoffnung am 1. Advent auf dem Weihnachtsmarkt Oberwesel

Drucken

Heike Boomgaarden, bekannt aus Funk und Fernsehen, unterstützt am Sonntag, den 27.11.2016 wieder wie in 2013 und 2014 die große Weihnachtstombola der VOR-TOUR der Hoffnung auf dem Weihnachtsmarkt in Oberwesel und moderiert die Verlosung.

Die VOR-TOUR der Hoffnung spendet alle Erlöse an krebskranke und hilfsbedürftige Kinder. „2014 haben wir in Oberwesel die wahrscheinlich größte Weihnachtstombola am Mittelrhein ausgerichtet. Über 5.000 Euro flossen auf diesem Weg in den großen Spendentopf. Daran wollen wir 2016 wieder anknüpfen, benötigen aber dazu die Unterstützung vieler Loskäufer am kommenden Wochenende“, berichtet Heidi Haese, Organisatorin der Aktion. Am Samstag, den 26.11. startet die Spendenaktion bereits mittags um ca. 13 Uhr mit dem Losverkauf. Stadt Oberwesel und Oberweseler Gewerbeverein unterstützen die VOR-TOUR mit dem Erlass der Standplatzmiete, der Aufstellung zweier Holzhütten zur Präsentation der Gewinne und zusätzlichen Sachpreisen. „Wir haben bereits im Juli unsere Mitglieder per Newsletter um Abgabe von Spenden zur Verlosung gebeten“, erläutert Roland Schmelzeisen, 1. Vorsitzender des Oberweseler Gewerbevereins. Heidi Haese spricht stellvertretend für die VOR-TOUR allen gewerbetreibenden Spendern aus Oberwesel aber insbesondere auch aus Kastellaun, Emmelshausen, Bad Salzig, Boppard, Koblenz, Mainz, Kirchberg, Rhaunen, St. Goar, Jakobsberger Hof und vielen weiteren ihren Dank zur Unterstützung durch Sachpreise und Gutscheine aus. Auf diese Art kamen 1500 „Gewinne" für die Tombola zusammen.

Die "VOR-TOUR" ist hauptsächlich bekannt als Radbenefizveranstaltung, die sich der konkreten Hilfe krebskranker und hilfsbedürftiger Kinder verschrieben hat. Weil die staatliche Finanzierung allein nicht ausreicht, braucht es private Unterstützung, um die Heilungschancen für krebskranke Kinder zu verbessern. 2015 konnte eine Rekordsumme von 421.000 Euro zur Behandlung der kranken Kinder und Jugendlichen generiert und übergeben werden. Mehr zu diesen Hilfsaktionen erfahren Sie unter folgenden Internetseiten: http://tour-der-hoffnung.de und http://vortour-der-hoffnung.de

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL