Donnerstag, 17. August 2017

Letztes Update:05:48:49 PM GMT

region-rhein.de

Brandkrustenpilz macht alter Silberlinde ein Ende

Drucken

Baum an der St. Thomas Realschule plus muss gefällt werden

KREIS MYK. Tausende Schüler kennen ihn, jetzt muss er weg: Wegen eines aggressiven Baumpilzes muss eine alte Silberlinde in Andernach an der St. Thomas Realschule plus am Donnerstag, 14. April, gefällt werden. Der markante Baum an der Ecke Breites Straße/Salentinstraße ist vom Brandkrustenpilz befallen.

Die Kreisverwaltung lässt als Schulträger jedes Jahr die Bäume auf dem Gelände seiner Schulen kontrollieren. Bei der Prüfung der 26 Meter hohen Silberlinde wurde routinemäßig das am Stamm wuchernde Efeu entfernt und der Pilz entdeckt.

Der Brandkrustenpilz zählt zu den gefährlichen Schadpilzen an Bäumen, die Stand- und Bruchsicherheit erheblich herabsetzen können. Er tritt an vielen Laubbäumen auf, insbesondere auch an Linden. Seine unauffälligen Fruchtkörper erscheinen wie im vorliegenden Fall am Stammfuß zwischen den Wurzelanläufen. „Es ist natürlich sehr schade, wenn man so einen imposanten und das Gesamtbild prägenden Baum fällen muss“, erklärt Gaby Pauly, Leiterin der Schulabteilung im Kreishaus. „Es gibt aber keine Chance, den Baum durch intensive Pflegemaßnahmen zu retten, wie uns die Sachverständigen erklärt haben: Die sichtbare Fäule reicht tief in den Wurzelstock hinein.“

Wurzel- und Holzkörper verlieren durch die intensive Fäule sehr schnell an Festigkeit, die Bruch- und Standfestigkeit des Baumes ist dann in aller Regel nicht mehr gegeben. Da die Holzfäule meist zentral im Wurzelstock beginnt, kann die Wasser- und Nährstoffversorgung noch über lange Zeit durch die äußeren Bereiche gewährleistet werden, der befallene Baum zeigt oftmals noch keinen Vitalitätsverlust. Dies kann zum Umbrechen noch dicht belaubter Bäume führen. „Dieses Risiko können und wollen wir natürlich nicht eingehen. Die Linde steht an einer extrem frequentierten Stelle. Hier steht die Unfallverhütung, sprich die Sicherheit der Schüler, Lehrer und Passanten absolut im Vordergrund“, so Pauly. Das wurde auch mit der Naturschutzabteilung im Kreishaus abgestimmt. Eine Fachfirma wird den rund 75 Jahre alten Baum mit Spezialgerät am Donnerstag fällen. An gleicher Stelle soll später dann ein Ersatz gepflanzt werden.