Samstag, 25. November 2017

Letztes Update:09:42:23 PM GMT

region-rhein.de

Fußweg entlang K93 fertig gestellt

Drucken

Stadtbürgermeister Jürgen Port freut sich über Anbindung an Neubaugebiet „Auf Fasel“

„Ich bin froh, dass die Bauarbeiten zur Anlegung eines Fußweges vom Neubaugebiet „Fasel“ an die Innenstadt nunmehr abgeschlossen sind und die beauftragte Baufirma den Bau des Bürgersteigs zügig durchgezogen hat,“ resümierte Stadtbürgermeister Jürgen Port zum Abschluss der Maßnahme an der Kreisstraße 93 (K93).

Nachdem die Abnahme der Arbeiten erfolgt war, verschafften sich Bauleiter Walter Weiler, Bauamtsleiter Jürgen Gruber, Polier Thomas Vogel und Stadtbürgermeister Jürgen Port ein Bild der Maßnahme vor Ort. Von Mitte April bis Ende Mai hatte die Kolonne der beauftragten Baufirma Deisen den bergseitigen Fußweg im Bereich der K93 von der Kreuzung „Bürgermeister-Zeuner-Straße“ bis zur Kreuzung „Urbarer Ellig“ angelegt. Um die nötige Gehwegbreite von 1,50 m Meter zu erreichen, wurde gleichzeitig die Fahrbahn zwischen Felsenturm und Koblenzer Torturm in Richtung Stadtmauer verschwenkt. „Nunmehr können die Anwohner wie auch Wanderer und Besucher gefahrlos über den neuen Bürgersteig das Gebiet „Auf Fasel“ und umgekehrt die Stadt erreichen“, konnte der Stadtbürgermeister bei der Ortsbesichtigung zufrieden feststellen. Dabei seien nach seiner augenscheinlichen Wahrnehmung, die Arbeiten zügig und in guter Qualität ausgeführt worden. Dass die Ausführung der Arbeiten unter halbseitiger Sperrung nicht immer ganz leicht war, berichteten Jürgen Port die Mitarbeiter der Firma Deisen. Bei dem starken Verkehrsaufkommen, insbesondere von Bussen und Lkw´s, haben man mehrmals am Tag den Verkehr in der Baustelle durchschleusen müssen, weil die Verkehrsteilnehmer die Ampelphasen nicht einhielten. Das Arbeiten unter Vollsperrung in der Schlussphase sei da geradezu optimal gewesen, erinnerten sich Schachtmeister Philipp Boeß und Michael Kreutz an die nicht immer ganz einfachen Arbeitsbedingungen.

Die geschätzten Gesamtkosten der Maßnahme, die noch nicht ganz abgerechnet ist, belaufen sich auf rund 135.000 Euro. „Sehr dankbar bin ich dem Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach, der einen Zuschuss in Höhe von 72.215 Euro der Stadt gewährt und die Maßnahme auch mit betreut hat“, beleuchtete Jürgen Port das Zahlenwerk des Bauvorhabens. Damit wurde eine Ausbaulänge von 115 Meter hergestellt und hinzu kamen im Laufe des Ausbaues eine Erweiterung der Fahrbahn von rund 30 Meter nach der Einmündung der Bürgermeister Zeuner Straße in Richtung Stadt. Den Auftrag zur Durchführung der Baumaßnahem hatte der Stadtrat bereits im September vergangen Jahres erteilt.