Donnerstag, 23. November 2017

Letztes Update:11:53:02 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Volkstrauertag: Zentrale Gedenkfeier in Oberbieber

Drucken

Bürgermeister Jan Einig und Stefan Schneider (Eirene) sprechen

Die zentrale Gedenkfeier für die Opfer von Krieg, Gewalt und Verfolgung zelebriert die Stadt Neuwied in jedem Jahr in einem anderen Stadtteil. Daher lädt die Verwaltung am Volkstrauertag, 19. November, für 11.30 Uhr an das Ehrenmal auf dem Friedhof im Neuwieder Stadtteil Oberbieber ein. Die Gedenkrede hält Bürgermeister Jan Einig. Außerdem spricht Stefan Schneider vom Christlichen Friedensdienst Eirene, der sich seit Jahrzehnten für eine Kultur der Gewaltfreiheit, für soziale Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung einsetzt.  Mitwirkende sind zudem die Wülfersberger Blaskapelle, der Gesangverein Oberbieber und der Löschzug Oberbieber der Freiwilligen Feuerwehr Neuwied.

AfD-Politikerin Dr. Sylvia Groß (MdL) ist Gastrednerin

Drucken

Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) im Kreis Neuwied lädt alle Mitglieder und alle interessierten Bürger zum offenen Kreistreffen am Freitag, den 10. November ein. Die gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag RLP Dr. Sylvia Groß wird einen Vortrag über "Ärztliche Versorgung auf dem Land" halten.

Die Veranstaltung findet in Neuwied statt und beginnt um 19 Uhr, den Veranstaltungsort können Interessenten via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. mit Namen und Telefonnummer erfragen.

Kreisverband der AfD Neuwied

Wohnen neu denken – eine Demografiestrategie!

Drucken

Neuwied. „Unsere Bevölkerung wird weniger, älter und vielfältiger“, schreibt Malu Dreyer im Grußwort zur 3.Demografiewoche Rheinland-Pfalz. Gemeinsam mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler fragt sie: „Wie wird gut leben - bei der steigenden Zahl an alten und hochbetagten Menschen – möglich?“

Mitglieder von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. haben schon länger Vorstellungen und jetzt auch Gewissheit. Denn Einiges davon wird, durch die Kooperation mit der GSG mbH, in Neuwied – nun auch zur Miete – möglich werden. Ein Grund mehr, sich aktuell und ganz persönlich nochmals der Frage: „Habe ich alles was ich brauche – brauche ich alles was ich habe?“ zu stellen. gewoNR e.V. lädt dazu, vom 6.-9. November, Interessierte ins Mehrgenerationenhaus Neuwied ein. Aussagen zu „WOHNEN wie ich leben will – möglichst bis zuletzt“ findet man auf einer Stellwand als Mitmachaktion vor. Die Vorstellungen dort können, während der Öffnungszeiten des MGH, kommentiert und ergänzt werden. Von 10-11 und 16-17 Uhr ist dabei auch Gelegenheit gewoNR-Mitglieder kennenzulernen.

Das Mehrgenerationenhaus Neuwied unterstützt, im Rahmen der Demografiewoche, so erneut die Wohnprojektinitiative beim Engagement für Neues Wohnen - vor allem unter dem Aspekt „vor Unterstützungsbedarf“. Die gewoNR-Mitglieder wünschen sich gemeinschaftliches wohnen als Lebensform – wollen ein „Mehr an Miteinander“. Deswegen war die Grundsteinlegung im Haus 2 der GSG Wohnbebauung Zeppelinallee ein Meilenstein auf dem langen Weg ins Mieterwohnprojekt mit sozialem Wohnungsbau und für Menschen ab 50plus.

Weitere Infos: www.gewoNR.de

Neuwieder Abfallwirtschaft weiterhin mit guten Zahlen

Drucken

Hallerbach: oberstes Ziel ist Gebührenstabilität – prognostiziertes Jahresergebnis 2017 von 574.000 Euro

Kreis Neuwied – Eine gute Nachricht hat der 1.Kreisbeigeordnete, Dezernent für Abfallwirtschaft und zukünftige Landrat Achim Hallerbach für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Neuwied: Die Abfallgebühren bleiben auch weiterhin stabil! Die Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied legte dem Ausschuss für Umwelt- und Abfallwirtschaft gute Zahlen vor.

Der Fachausschuss stimmte dem Nachtragswirtschaftsplan der Abfallwirtschaft für das Jahr 2017 und dem Jahresabschluss 2016 einstimmig zu und empfahl beides dem Kreistag. Wie der 1.Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach mitteilte, steht im Jahr 2016 dem Betriebsertrag von rund 22,9 Millionen Euro ein Betriebsaufwand in Höhe von rund 20,0 Millionen Euro gegenüber, so dass ein Betriebsergebnis von 2,9 Millionen zu verzeichnen ist. Das positive Betriebsergebnis schmälert sich durch Zinsaufwendungen in Höhe von 2,5 Millionen, die insbesondere aus der Aufzinsung der Rückstellungen für die Nachsorge der Abfalldeponien resultieren. Zuzüglich neutraler Erträge von 0,1 Million erwirtschaftete die Abfallwirtschaft per Saldo in 2016 einen Jahresüberschuss in Höhe von 546.000 Euro.

Weiterlesen...

Experte informierte über Vollmachten

Drucken

Seniorenbeirat hatte zur Infoveranstaltung geladen

Vorsorge für die Zeit zu treffen, in der man gesundheitlich und geistig vielleicht nicht mehr voll auf der Höhe ist, gilt allgemein al empfehlenswert. Fachmann Bernhard Lahr erläuterte, warum das so ist.

Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied hatte zu einer Informationsveranstaltung unter dem Motto „Ohnmacht ohne Vollmacht“ eingeladen. Vorsitzender Robert Raab begrüßte dazu den Referenten Bernhard Lahr, Leiter des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer, der im vollbesetzten Gemeindesaal der Marktkirchengemeinde sehr fachkundig und praxisnah über die rechtlichen Möglichkeiten einer Vorsorgevollmacht informierte. Zuvor gab er einen umfassenden Überblick über mögliche Vorausverfügungen wie Patienten-, Betreuungs- und Bestattungsverfügung.

„Rechtzeitig vorsorgen!“: Lahrs Appell an die Zuhörer kam an. Wie eine Vollmacht erstellt wird, was es zum Beispiel bei Immobiliengeschäften oder in Bankangelegenheiten zu beachten gilt, wann und wie lange eine Vorsorgevollmacht gilt - all dies wurde intensiv unter Beteiligung der Zuhörer behandelt. Gesondert ging Lahr auf die Möglichkeit der öffentlichen Beglaubigung von Unterschriften auf Vorsorgevollmachten ein. Er lud zu einem kostenlosen Beratungstermin ein, um der jeweiligen persönlichen Lebenssituation gerecht zu werden und entsprechende Detailfragen berücksichtigen zu können.

Der Referent machte noch auf ein ganz besonderes kostenfreies Angebot aufmerksam: die sogenannte Schreibwerkstatt. Mit kompletter Beratung zu maßgeschneiderten persönlichen Verfügungen und Vollmachten hilft die Schreibwerkstatt, die gewünschte Verfügung richtig aufs Papier zu bringen. Im kommenden Jahr soll es laut Seniorenbeirat eine weitere Informationsveranstaltung zum Themenkomplex Vollmacht geben.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL