Montag, 24. Juli 2017

Letztes Update:08:25:50 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Renommiertes Orchester gastiert in der Abtei

Drucken

Picknick-Konzert mit britischen Musikern im Englischen Garten

Musik überwindet Grenzen und verbindet Menschen und Nationen. Das wird deutlich, wenn das Bromley Youth Orchestra sein hohes musikalisches Können in der Abtei Rommersdorf unter Beweis stellt.

Ein genussvolles Ereignis mit britischem Flair erwartet Musikfreunde im Englischen Garten der Abtei Rommersdorf: Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen dem zu Greater London gehörenden Bromley und Neuwied geht am Mittwoch, 19. Juli, um 19 Uhr im Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis ein Picknick-Konzert mit dem renommierten Bromley Youth Orchestra über die Bühne. Das Konzert wird in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Neuwied und dem Freundeskreis Neuwied-Bromley gestaltet.

Das Bromley Youth Orchestra mit seinen 75 Mitgliedern ist Teil des Bromley Youth Music Trust (BYMT). Dieses Musikinstitut weist einen außergewöhnlich guten Qualitätsstandard vor und stellt hohe Ansprüche an sich und seine Musiker. Viele von ihnen streben eine internationale Karriere an. Das Orchester ist mehrfach bei den „British Schools Proms“ in der Royal Albert Hall in London aufgetreten und bei den königlichen Musikfestspielen mit ersten Preisen ausgezeichnet worden. Das Ensemble verspricht, ein „beeindruckendes Programm“ zu präsentieren. Der Freundeskreis Neuwied-Bromley freut sich auf die hochqualifizierten, englischen Musiker und ihren erfolgreichen Dirigenten Ian Rowe. Mit dabei als „Special Guest“ ist der Weltmeister im Dudelsackspiel, Ralf Eisel aus Neuwied.

Weiterlesen...

Fit im Quartier

Drucken

Geräte unter der Rheinbrücke sportlich nutzen

Sport in der freien Natur ist gesund und kann auch richtig viel Spaß machen. Genau das wollen das Quartiermanagement der Sozialen Stadt und das Therapiezentrum Balance in Neuwied am Dienstag, 18. Juli, um 18 Uhr zeigen.

Denn unter der Rheinbrücke (parallel zur Kappelstraße) gibt es für jeden kostenfrei, bei jedem Wetter und jeder Uhrzeit zugängliche Sportgeräte. Der Sportbereich bietet vielfältige Möglichkeiten Kraft aufzubauen, sowie Gelenke zu mobilisieren und zu stabilisieren. Am 18. Juli werden die Physiotherapeuten Nadine Becker und Rene Gebauer eine professionelle Einführung geben und verschiedene Übungen an den Geräten zeigen. Wer mag kann diese in sein Sportprogramm übernehmen und vielleicht finden sich ja sogar Trainingsgruppen, die sich regelmäßig treffen, denn zusammen macht es bekanntlich mehr Spaß.

Das Schnuppertraining am 18. Juli ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es im Stadtteilbüro, Rheintalweg 14, 02631 863070, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , oder im Therapiezentrum Balance, Langendorfer Straße 84 – 86, 02631 9557748

Glasfaserkabel sorgen für schnelles Internet

Drucken

Schnelles Internet ist im Landkreis Neuwied, wie hier bei Waldbreitbach, keine ferne Zukunftsmusik mehr. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Norbert Barthle (Mitte), informierte sich gemeinsam mit dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel (2.v.li.) und CDU-Landratskandidat Achim Hallerbach (li.) vor Ort bei Waldbreitbach über den Verlauf der Glasfaserverlegung. Insbesondere durch die Bemühungen des Abgeordneten in Berlin hat der Landkreis Neuwied mit 7,3 Millionen Euro den angeforderten Betrag zur digitalen Mobilität zu 100 Prozent erhalten. Damit gehört der Heimatkreis des Abgeordneten zu den ersten Kreisen in Rheinland-Pfalz, für deren Breitbandprojekte der Bund Fördermittel in Millionenhöhe bereitgestellt hat. „Breitbandausbau ist gerade im ländlichen Raum für eine leistungsfähige Infrastruktur überlebensnotwendig. Denn sowohl für Unternehmen wie Privatpersonen ist heute schnelles Internet unverzichtbar. Schließlich ist digitale Zukunft gleichermaßen gut für die Lebensqualität und die wirtschaftliche Entwicklung“, bekräftige Erwin Rüddel.

Trauer um OB Roth: Kondolenzbücher liegen aus

Drucken

Viele Bürger, Politiker, Weggefährten und Freunde haben in den ersten Tagen nach dem plötzlichen Tod von Neuwieds Oberbürgermeister Nikolaus Roth in vielfältiger Weise ihre Bestürzung und ihr Mitgefühl ausgedrückt.  Seit Mittwochmittag haben Trauernde nun zusätzlich die Möglichkeit, sich in ein Kondolenzbuch einzutragen. Sowohl im Verwaltungsgebäude in der Engerser Landstraße 17 (6. Stock) als auch im Historischen Rathaus in der Pfarrstraße 8 liegt zu den normalen Öffnungszeiten ein Kondolenzbuch aus.

Beste Bank in Neuwied

Drucken
Anzeige

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL