Montag, 25. September 2017

Letztes Update:06:42:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

„Jede Frau hat eine Geschichte“

Drucken

Ergebnis der dritten Schreibwerkstatt wird vorgestellt.

Neuwied. Das Mehrgenerationenhaus Neuwied, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises und die Frauenbegegnungsstätte UTAMARA laden zur Lesung und Buchpräsentation am 17. Sept. 2017, um 11.00 Uhr in das Mehrgenerationenhaus Neuwied ein. Vorgestellt wird das Ergebnis der dritten Schreibwerkstatt der Frauenbegegnungsstätte.

Mal schmerzlich, mal kämpferisch, mal amüsant, mal berührend kommen die  Geschichten und Gedichte daher, die von Frauen verschiedener Kulturen geschrieben wurden. Die Geschichten sind Einblicke in den Alltag, die Ängste und Freuden der Frauen. Die unterschiedlichen Lebenswelten der Frauen verschiedener Kulturen haben dennoch Vieles gemeinsam. Folglich verspricht die Lesung ein abwechslungsreicher und interessanter Vormittag zu werden. Ergänzt wird die Lesung mit Snacks und Kaffee sowie mit virtuosen Unterbrechungen durch Sosin Elena, die die traditionelle Belûr spielt.

Anmeldung bei:

Mehrgenerationenhaus, Tel: 0 26 31 – 34 45 96 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Volksbank spendet 1.000 Euro für aktive Familienhilfe beim „Bunten Kreis Mittelrhein"

Drucken
(Koblenz/Neuwied, 05.09.2017). Was ist, wenn das eigene Kind zu früh, chronisch erkrankt oder schwer behindert auf die Welt kommt? Der Alltag betroffener Familien bringt tiefgreifende Veränderungen mit sich und muss oft völlig neu strukturiert werden. Genau hier hilft der „Bunte Kreis Mittelrhein“.
Antje Zimmer und Gaby Kramer sind beide erfahrene Nachsorge- und Kinderkrankenschwestern beim Bunten Kreis und kennen die Sorgen der Eltern, die seelische, soziale und auch finanzielle Probleme nicht mehr alleine bewältigen können. Sie unterstützen, indem sie auf Probleme eingehen, Beratung bei der Pflege bereitstellen und die Selbstständigkeit der Familie fördern, damit ein Leben mit der Krankheit gelingt.

Ein Schicksalsschlag kann jeden treffen – das wissen auch Marktbereichsleiter Ralf Weinand und Kundenberaterin Nicole Goergen von der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG. „Da tut es gut, wenn unkomplizierte und kompetente Hilfe greifbar ist“, erläutert Ralf Weinand die Motivation für die finanzielle Unterstützung der Genossenschaftsbank.

Dr. Bollinger (AfD) lädt zur Bürgersprechstunde am 8. und 11. September 2017

Drucken

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger (AfD) lädt am Freitag, den 8. September und am Montag, den 11. September 2017 zur Bürgersprechstunde von 14:30 bis 16:00 Uhr im Wahlkreisbüro in der Feldkircher Str. 40a in 56567 Neuwied-Feldkirchen.

Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, ihre Fragen zu politischen Themen insbesondere im Zuständigkeitsbereich des Landtags an Dr. Bollinger zu richten.

Eine konkrete Terminvereinbarung ist über die Kontaktdaten (Telefon: 02631 9390715) und (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) möglich.

Kandidatentreff in Heimbach-Weis

Drucken

Gute Gespräche und gegrillte Würste bei der CDU

Heimbach-Weis. „Jetzt geht’s um die Wurst“ lautete das Motto der CDU Heimbach-Weis/Block am vergangenen Sonntag beim Dorffest in Heimbach-Weis.

Im Innenhof der Hauptstraße 3 lud die Partei zum Treffen mit den Kandidaten und gegrillten Würsten. Dabei packten Bundestagskandidat Erwin Rüddel, Landratskandidat Achim Hallerbach und Oberbürgermeisterkandidat Jan Einig tatkräftig mit an.

Die Hauptstraße verwandelte sich zum traditionellen Dorffest in Heimbach-Weis zur Festmeile und so nutzen viele Gäste die Gelegenheit mit den Kandidaten ins Gespräch zu kommen.

Einen Abstecher in den Hof direkt an der Weiser Kapelle war eine gelungene Abwechslung, denn im aufwendig geschmückten Hof konnte man sich in den Sitzgelegenheiten aus Stroh auch die Getränke vom benachbarten Gastwirt schmecken lassen.

„In gemütlicher Atmosphäre macht der Kontakt zu den Menschen gleich noch mehr Freude“, waren sich Erwin Rüddel, Jan Einig und Achim Hallerbach einig. „Wir wollen ansprechbar sein und neue Anregungen für die politische Arbeit sammeln“, so OB-Kandidat Jan Einig, der auch die Organisatoren von „Wir für Heimbach-Weis“ für ihr Engagement lobte. „Das Zusammenspiel von Geschäftswelt und Vereinen geht beim Dorffest Hand in Hand und das Ergebnis ist ein Fest für die ganze Familie“, so Einig weiter.

Viel Zuspruch für AfD in Neuwied und Dierdorf

Drucken

Kreis Neuwied. Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September rückt immer näher. Bei der Bundestagswahl 2013 scheiterte die Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) nur knapp an der 5%-Hürde. Doch nach aktuellen Infratest-Meinungsumfragen liegt die AfD bei 11% und ist damit die drittstärkste politische Kraft im Bund. Wer ist die AfD? Welche Ziele verfolgt sie? Und wer sind die Menschen, die für sie eintreten? Diese und viele weitere Fragen wurden am vergangene Wochenende beantwortet.

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete und AfD-Landesvorstand Dr. Jan Bollinger war mit seiner Kreisvorstandskollegin Gerlinde Seidel in der Dierdorfer Innenstadt präsent, um interessierte Bürger mit Flugblättern über das umfangreiche AfD-Wahlprogramm zu informieren. Parallel wurde auch in der Neuwieder Innenstadt ein Info-Stand besetzt. Auch an diesem Wochenende befüllte der Fraktionsvorsitzende der AfD im Stadtrat, Peter Schmalenbach, Ballons mit Helium für Kinder. Während die Kinder ihren Spaß mit den Ballons hatten, nutzten Eltern die Gelegenheit, um sich eine eigene Meinung von der AfD zu bilden.

„Ich bin erfreut über die vielen positiven Reaktionen aus der Bevölkerung. Viele Bürger lehnen die alternativlose Politik der Etablierten und Eliten ab. Sie erkennen, dass wir die einzige Partei sind, die sich dem Selbstabschaffungstrend entgegenstemmt. Wir wollen unser Land von Grund auf familien- und kinderfreundlicher gestalten. Unser Programm überzeugt und veranlasste auch heute einen jungen Familienvater dazu einen Mitgliedantrag bei mir einzureichen“ resümierte der stellvertretende Kreisvorstandsvorsitzende René Bringezu.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL