Montag, 25. September 2017

Letztes Update:06:42:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Kino für Generationen beginnt mit Komödie

Drucken

Beliebte Reihe wird bald fortgesetzt

Die beliebte Reihe „Generationenkino“ wird nach der Sommerpause fortgesetzt. Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied und die Kinobetriebe Weiler hatten die Idee für einen gemütlichen Nachmittag mit Freunden und Familie bei Kaffee und Kuchen mit anschließender Filmvorführung im Metropol-Kino.

Am Dienstag, 19. September, heißt es um 15 Uhr „Monsieur Pierre geht online“. In dieser Komödie wird ein zurückgezogen lebender Rentner von dem jungen Alex in die Online-Welt eingeführt. Und so entdeckt Pierre die Welt aufs Neue, auf einer Dating-Seite lernt er gar die entzückende Fanny kennen. Die junge Frau schlägt bald ein erstes Treffen vor. Doch das ist für Pierre ein Problem, da das von ihm gewählte Profilbild seinen jungen Bekannten Alex zeigt. Pierre überzeugt Alex, sich an seiner statt auf ein Rendezvous mit Fanny zu begeben ...

Es wird darum gebeten, sich rechtzeitig Karten zu kaufen, da die Veranstaltung wegen der vorangehenden Kaffee-und-Kuchen-Tafel um 15 Uhr einiger Vorbereitung bedarf. Karten sind zum Preis von 10 Euro (inklusive Kaffee und Kuchen) nur im Vorverkauf erhältlich: Metropol-Kino, Heddesdorfer Straße 2, täglich von 14 bis 15 Uhr und 19.15 bis 20 Uhr, Freitag bis Sonntag auch von 16 bis 17 Uhr oder unter www.kinoneuwied.de. Weitere Informationen beim Seniorenbeirat: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Das Selbstbewusstsein der Kinder soll wachsen

Drucken

KiJub bietet wieder ein „Coolnesstraining“ in Feldkirchen an

Das städtische Kinder- und Jugendbüro veranstaltet für Grundschüler der zweiten und dritten Klassen am Samstag, 23., und Sonntag, 24. September, ein „Coolnesstraining“ für Anfänger und Wiedereinsteiger. Der Workshop umfasst insgesamt zehn Stunden und geht jeweils von 10 bis 15 Uhr in der Turnhalle der Grundschule in Neuwied-Feldkirchen über die Bühne. Geleitet wird das Training von einer Diplom-Sportlehrerin, die Coolnesstrainerin und zudem Lehrerin für traditionelles Karate-Do ist. Dank der Unterstützung durch das Land liegt der Teilnehmerbeitrag bei lediglich 20 Euro. Ziel des Trainings ist es, mit gezielten Übungen  Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu stärken. Dies geschieht anhand verschiedener Selbstverteidigungstechniken. Die jungen Teilnehmer des Workshops lernen, konfrontativ und kreativ mit Gewalt umzugehen. Die Entwicklung sozialer Kompetenzen, das Erkennen eigener und fremder Grenzen, die Identitätsfindung sowie die Wahrnehmung eigener Fähigkeiten und Kräfte stehen im Mittelpunkt des Trainingskonzeptes.

Weitere Informationen und Anmeldung im Kinder- und Jugendbüro Neuwied, Telefon 02631 802 170, E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Erwin Rüddel fordert flächendeckend auch eine gute Handy-Netz-Abdeckung

Drucken

Kreisgebiet: Nachdem der Breitband-Ausbau im Wahlkreis, den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen, nach dem engagierten Eingreifen des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel erfolgreich angeschoben wurde, hat der Abgeordnete sich das gleiche Ziel für die Handy-Netz-Abdeckung gesetzt.

„Infrastrukturell genauso wichtig und unverzichtbar wie schnelles Internet, ist für die Lebensqualität der Menschen und für die Wirtschaft flächendeckend guter Mobilfunk. Das nämlich in allen Lebensbereichen, vor allem in Notfallsituationen“, so Rüddel.

Aktuell gebe es in seinem Wahlkreis und darüber hinaus, im Westerwald und im Siegerland, noch deutlich zu viele Funklöcher. „Deshalb muss auch hier der Netzausbau deutlich und konsequent vorangebracht werden. Es kann nicht sein, dass Deutschland beim Mobilfunk schlechter als Peru oder Marokko abschneidet“, betont der Abgeordnete.

Es gehe darum, gleiche Lebensqualität auf dem Land wie in der Stadt bei den Übertragungsraten zu gewährleisten. „Dabei dürfen wir insbesondere den Sicherheitsaspekt nicht vergessen: wenn beispielsweise bei einem Unfall erst im nächsten Dorf telefonisch Hilfe angefordert werden kann, weil nicht einmal GSM-Abdeckung flächendeckend gewährleistet ist. Dann nämlich ist eine schlechte Netzabdeckung absolut lebensgefährlich“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Germania-Spielplatz wird zum Treffpunkt der Nationen

Drucken

Während sich die einen beim ersten Raiffeisen-Triathlon im sportlichen Wettkampf maßen, kamen die anderen im nahe an der Strecke gelegenen Germania-Spielplatz zusammen, um sich beim Begegnungsfest besser kennenzulernen. Angesprochen waren vor allem die Bewohner der südöstlichen Innenstadt. Eingeladen hatten die Mitmach-Gruppe, die sich im Rahmen der „Sozialen Stadt“ zusammengefunden hat, das Quartiermanagement und die Kita Rheintalwiese, die IGMG Fatih Moschee Neuwied unterstützte die Organisatoren. Viele Bürger verschiedenster Nationen folgten der Einladung, um in entspannter Atmosphäre mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen.  Die verschiedenen Grillstationen waren ständig umlagert, und leckere Salate wurden an den Tischen herumgereicht. Natürlich kamen auch die Kinder auf ihre Kosten: Sie tobten über das schöne Spielplatzgelände am Sandkauler Weg und nutzten begeistert die zahlreichen Angebote wie Hüpfburg, Malstand, Schminkecke und Spielekiste.

Hüllenberg: Straßensperrung wegen Kirmes

Drucken

Der in Neuwied-Feldkirchen gelegene Ortsteil Hüllenberg, feiert von Freitag, 15., bis Montag, 18. September, seine Kirmes. Der Festplatz befindet sich unmittelbar gegenüber des Sportplatzgeländes und des Klubhauses. Da dessen Toilettenanlage von den Festbesuchern benutzt wird, muss, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten,  während der gesamten Zeit der Windhauser Weg zwischen der Einmündung Max-Dünnebier-Straße und dem Feldweg unmittelbar hinter den Tennisplätzen gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgt über die Max-Dünnebier Straße.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL