Sonntag, 26. März 2017

Letztes Update:06:22:58 PM GMT

region-rhein.de

RSS

A cup of tea and a chat

Drucken

Sie lieben die englische Sprache, haben aber selten Gelegenheit, sie zu sprechen? Der English-Talk-Treff im Mehrgenerationenhaus Neuwied versteht sich als Zusatzangebot.

Enjoy a good cup of tea, and take the opportunity tot alt English. Beginner or advanced? All speakers of English are welcome!

Termin:

Montag, 20.03.2017, 11:00 Uhr

Leitung: Urs Baumgartner, Otto Vriend, Friedrich Weber

Kosten: 2,50 pro Person, um Voranmeldung wird gebeten

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Überall kommen sie vor, sie treffen uns unvorbereitet, machen sprachlos und zuweilen auch wütend. Vorurteile und Stammtischparolen sind allgegenwärtig, nicht nur an Stammtischen, sondern auch in der Schule, im Verein, im Urlaub, am Arbeitsplatz und nicht zuletzt auf der Straße. Menschen werden mit diskriminierenden Sprüchen beschimpft und mit platten Parolen ausgegrenzt, nur weil sie aus einem anderen Land kommen oder anders aussehen.

Das Argumentationstraining gegen Stammtischparolen will dafür sensibilisieren, genauer hinzuhören, Dinge zu hinterfragen und einzuhaken, wenn pauschal abwertende Sätze fallen. Es will helfen, in solchen Situationen besser zu bestehen und dazu ermutigen, für Toleranz und eine demokratische und der Menschenwürde angemessene Kultur im Umgang miteinander einzutreten.

Termin:

Samstag, 25.03.2017, 10:00 – 18:00 Uhr

Leitung: Hans-Jürgen Ladinek, ehemaliger Kriminalhauptkomissar

Öffnungszeiten Karneval

Drucken
"Die Kreisverwaltung Neuwied weist darauf hin, dass am Schwerdonnerstag, 23. Februar sowie am Rosenmontag, den 27. Februar und an Karnevalsdienstag die Verwaltung ab 12 Uhr geschlossen ist.
Die Kfz-Außenstelle in Linz bleibt am Freitag, 24. Februar und am Montag den 27. Februar ganztags geschlossen.
Diese Regelungen gelten auch für das Bürgerbüro und das Gesundheitsamt sowie die neue Dienststelle Abfallwirtschaft in der Rudolf-Dieselstraße 10."

Fest der Begegnung im Altenzentrum Ev. Marktkirchengemeinde

Drucken

Altenpflegeschüler feierten den Valentinstag mit den Bewohnern

NEUWIED Das Herz am rechten Fleck hatten die Altenpflegeschüler der Alice-Salomon-Schule beim Fest der Begegnung im Altenzentrum Ev. Marktkirchengemeinde. Im liebevoll dekorierten Foyer des Hauses feierten die jungen Erwachsenen und ihre Lehrkräfte gemeinsam mit den Bewohnern den Valentinstag.

Frisch gebrühter Kaffee und frisch gebackene Waffeln dufteten und ließen den Gästen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Aber vor dem leiblichen Wohl steht bekanntlich oft das geistige. Die Geschichte des Valentinstages, umrahmt von Liedern und Gedichten erfreute das Publikum, bevor in geselliger und herzlicher Runde geschlemmt werden konnte. So verlief der Nachmittag als willkommener Abwechslung. Alle waren sich einig. Das darf es gerne wieder geben.

Die Feier wurde als Klassenprojekt der Schülerinnen und Schüler der Fachschule Altenpflege der Alice-Salomon-Schule durchgeführt. Nuray Köse und Anna-Lena Gröters absolvieren den fachpraktischen Teil ihrer Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin im Altenzentrum Ev. Marktkirchengemeinde.  Bereits im Vorjahr hatten die Schüler bereits ein Frühlingsfest organisiert. Bewohner und Mitarbeiter des Hauses freuten sich sehr über die Einladung und bedankten sich bei den Akteuren für die gelungene Veranstaltung.

Der Wolf ist nicht allein des Schäfers Leid

Drucken

Erwin Rüddel informierte sich bei Nebenerwerbsschäfer Mangel

Kreisgebiet. „Es ist ja allein schon eine Leistung da noch den Überblick zu behalten und eine Vielzahl der Schafe mit Namen zu kennen und zu rufen“, sagte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete beim Treffen mit dem Westerwälder Schäfer Hans-Ulrich Mangel. Bei diesem Meeting ging es insbesondere um zwei Probleme mit denen sich die Nebenerwerbsschäferei konfrontiert sieht: Wölfe und Blauzungenkrankheit.

Erwin Rüddel (r.) und Nebenerwerbsschäfer Hans-Ulrich Mangel sowie dessen Sohn Marvin suchten auch den Schafsstall auf.  (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)

Der 52-Jährige Maschinenbaumeister, der die Schäferprüfung abgelegt hat, betreibt die auf Stationszucht basierende Schäferei in der dritten Generation. Mit dem zwölfjährigen Sohn Marvin, der später unbedingt Schäfer werden möchte, steht die vierte Generation bereits in den Startlöchern. Derzeit rund 500 Mutterschafe nennt Mangel sein Eigen. „Nach der Arbeit an die Arbeit“, lautet seine Devise. Schließlich wollen und müssen die Tiere versorgt und gehütet werden. Dabei helfen dem Schäfer mit sechs Border Collies, bestens geeignete Hütehunde.

„Etwa drei Kilometer von hier entfernt wurde ein Schaf von einem Wolf gerissen. Das bereitet mir schon Sorgen“, merkt Hans-Ulrich Mangel an. Diese Sorge begründet sich nicht nur durch das gerissene Schaf, sondern auch durch eventuelle Folgeschäden die entstehen, wenn beispielsweise eine Schafherde Reißaus nimmt. „Für Folgeschäden haftet keine Versicherung. Da kann der Schäfer zum Pleitier werden, weil er nicht nur von Haus und Hof sondern unter Umständen sogar noch in den Knast kommt“, sagte der Schäfer.

Weiterlesen...

Know–How für qualitativ hochwertige Jugendarbeit im Landkreis Neuwied

Drucken

Schulungsangebote und Veranstaltungen der Kreisjugendpflege 2017

Kreis Neuwied – Die Kreisjugendpflege des Landkreises Neuwied bietet  mit der Veranstaltungsreihe „KNOW HOW im Ehrenamt 2017“ interessante Fortbildungs- und Informationsangebote für haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit an. „Den Kindern und Jugendlichen in ihrer Vielfältigkeit zu begegnen und ihre individuellen Kompetenzen zu fördern und zu stärken, sind Schlüsselfaktoren in einer  diversitätsbewussten Kinder- und Jugendarbeit“, betonte der 1. Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach bei der Vorstellung des neuen Programms. Und er ergänzte: „Die Bedürfnisse und gesellschaftsbezogenen Anforderungen von Kindern und Jugendlichen befinden sich in einem stetigen Wandel.“ Hier bedarf es einer ressourcenorientierten und auch interkulturellen Haltung im Umgang mit der eigenen sozialen Rolle und der Wert- und Weltanschauung.

„Die Veranstaltungsreihe ermöglicht die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen aus der Lebenswelt der jungen Menschen und sorgt für ein umfangreiches Weiterbildungsangebot im Landkreis Neuwied. Auch in diesem Jahr konnten hochkarätige Referenten für die Veranstaltungen gewonnen werden,“ unterstrich Kreisjugendpflegerin Simone Höhner. Exemplarisch stellte sie zwei Schulungsangebote vor.

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL