Dienstag, 24. Oktober 2017

Letztes Update:05:34:47 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Öffnungszeiten der StadtGalerie zwischen den Feiertagen

Drucken
Die StadtGalerie in der ehemaligen Mennonitenkirche aus dem Jahre 1768 zeigt derzeit die Ausstellung „Barock – Schauen und Schwelgen“. Zeitgenössische Künstler setzen sich mit dem Pomp und Prunk, der für diese Epoche bezeichnend ist, aber auch mit den hier beginnenden Stillleben und Licht- und Schattenspielen modern auseinander. Ein besonderes Angebot für Geist und Sinne, das auch zwischen den Feiertagen erlebbar ist.

Die StadtGalerie ist zwar vom 23. bis 25. und am 31. Dezember geschlossen, dafür aber den restlichen Tagen zu folgenden Zeiten geöffnet:
Montag, 26. Dezember, von 11 bis 17 Uhr
Dienstag, 27. Dezember, von 14 bis 17 Uhr
Mittwoch, 28. Dezember, von 12 bis 17 Uhr
Donnerstag, 29. Dezember, von 14 bis 17 Uhr
Freitag, 30. Dezember, von 14 bis 17 Uhr
Sonntag, 1. Januar, von 11 bis 17 Uhr, allerdings keine Führung.

Kurzentschlossene haben auch noch die Möglichkeit, am Sonntag, 18. Dezember, ab 15 Uhr von der Kuratorin Gisela Götz durch die Ausstellung geführt und anschließend im eigens eingerichteten Barockcafé musikalisch durch die Lehrer der Musikschule der Stadt Neuwied unterhalten zu werden. Der Unkostenbeitrag beträgt 8 Euro.

Jugendmedienworkshop des Deutschen Bundestags

Drucken

Jugendmedienworkshop des Deutschen Bundestags befasst sich mit „Religion und Gesellschaft heute“

Erwin Rüddel ruft im Landkreis Neuwied Interessierte zur Teilnahme auf

Kreisgebiet. „Der Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag wird, vom 5. bis 11. März 2017, bereits zum 14. Mal stattfinden. Die Veranstaltung wendet sich an junge Menschen, auch aus dem Landkreis Neuwied, die ein besonderes Interesse an Journalismus, Medien und Politik haben“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Diesmal steht der vom Deutschen Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e.V. initiierte Workshop unter dem Titel „Glaubensfragen? – Religion und Gesellschaft heute“. 30 medieninteressierte Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet können dabei den politischen Alltag und Medienbetrieb in der Hauptstadt kennenlernen. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Zeitung“, weckt Rüddel das Interesse.

Zum 500. Mal jährt sich am 31. Oktober 2017 die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther der Überlieferung nach im Jahr 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlug. Das kommende Reformationsjubiläum soll von Offenheit, Freiheit und Ökumene geprägt sein – die Kirchen wollen daran erinnern, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat.

Das Thema Religion wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert und ihr Selbstverständnis oft als überholt in Frage gestellt. In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen wie, was wir unter einer ‚deutschen Kultur‘ verstehen, von welchen Leitgedanken und Werten sie geprägt ist und welchen Stellenwert darin der Glaube hat sowie welche Möglichkeiten die vielfältigen Religionen in der heutigen Gesellschaft bieten.

„Am Journalismus interessierte Jugendliche aus dem Landkreis Neuwied sollten zu diesem Jugendmedienworkshop bis Sonntag, 8. Januar 2016, ihre Bewerbung einreichen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern drücke ich zu ihrer Bewerbung die Daumen und wünsche viel Erfolg“, bekräftigt Erwin Rüddel.

„Die Bürger sorgen sich um ihre Sicherheit!“

Drucken

Innenpolitischer Sprecher Stephan Mayer (CSU) beim CDU-Kreisverband

Kreisgebiet. „Sicherheit“ ist das Thema, welches die Menschen sehr und immer mehr beschäftigt. Das wurde umso deutlicher bei einer Veranstaltung des CDU-Kreisverbandes Neuwied mit dem Innenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Stephan Mayer (CSU). Der bekannte klar: „Vordringliche Aufgabe der Politik und des Staates ist es für die Sicherheit der Bürger zu sorgen, sowohl im Inneren, wie im Äußeren.“

Dabei ergänzte der vom CDU-Kreisvorsitzenden und heimischen Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel begrüßte Gast aus Bayern: „Auch ‚Zuwanderung‘ bleibt nicht ohne Auswirkungen auf das Thema Sicherheit.“ Unter diesem Aspekt nannte Mayer, an der vom Integrationsbeauftragten des CDU-Kreisverbandes Prof. Dr. Wolfgang von Keitz moderierten Veranstaltung, die aktuelle Bedrohung durch den Islamischen Staat und die durch diesen Terrorismus resultierenden Herausforderungen für Deutschland.

„Es gibt Verknüpfungen von Innerer Sicherheit und Migration, ohne einen Generalverdacht auszusprechen. Jedoch sind wir vom Islamismus massiv bedroht. Derzeit wird von 520 Gefährder für Deutschland ausgegangen. In diesem Zusammenhang sind die Dschihadisten besonders zu kontrollieren. Sympathiewerbung für terroristische Organisationen ist unter Strafe zu stellen und die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit zu entziehen, wenn sich eine Person mit doppelter Staatsangehörigkeit einem islamischen Staat anschließt und dafür kämpft“, betonte Mayer. Dabei plädierte er für eine moderate Erweiterung der Videoüberwachung und den Wiedereintritt in die Vorratsdatenspeicherung.

Weiterlesen...

Stadtverwaltung: Zwischen Weihnachten und Silvester offen

Drucken

An Heiligabend und Silvester sind alle Dienststellen der Stadtverwaltung Neuwied geschlossen. Doch zwischen der Besinnlichkeit der Weihnachtsfeiertage und den Feiern an Silvester haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Behördengänge zu erledigen. Denn vom 27. bis 30. Dezember sind die Dienststellen der Stadt geöffnet – bis auf folgende Ausnahmen:

Das Stadtarchiv in der Abtei Rommersdorf ist vom 27. Dezember bis 30. Dezember und der Jugendtreff „Big House“ vom 12. Dezember bis 2. Januar geschlossen.

Die städtischen Kindergärten machen Weihnachtsferien wie folgt:

  • vom 21. bis 30. Dezember die Kita Rodenbach
  • vom 22. bis 30. Dezember die Kita Engers
  • vom 23. bis 30. Dezember die Kitas in Heddesdorf, Heimbach-Weis, Irlich, Oberbieber, im Rheintalweg und in der Rheinstraße.

Die Verwaltung wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2017.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL