Montag, 25. September 2017

Letztes Update:06:42:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Gemeinsam Neuwied gestalten und das Heimatgefühl stärken

Drucken

OB-Kandidat Jan Einig gab mit zahlreichen Unterstützern den Startschuss in die heiße Wahlkampfphase

Neuwied-Gladbach. Die CDU Neuwied geht mit ihrem Kandidaten, Bürgermeister Jan Einig, geschlossen in die heiße Phase des Wahlkampfs um das Amt des Oberbürgermeisters. In Gladbach machte Einig beim Grillfest der Partei im voll besetzten Biergarten deutlich, dass er neue Wege und Lösungen anstrebt, damit die Stadt wieder einen deutlichen Schritt nach vorne kommt.

Einig machte in einer deutlichen Rede klar, dass die Menschen in Neuwied eine neue Entwicklung und eine neue Richtung wollen: „Mit uns und mit mir als Oberbürgermeister werden sie diese neue Richtung bekommen.“ Die Themenfelder der Kandidaten für die Wahl seien ähnlich, die Einschätzung der Dringlichkeit der Probleme und die Herangehensweise jedoch sehr unterschiedlich.

In seiner 15 Minuten langen Rede lenkte einig den Blick auf die Themen Wohnraum, Finanzen, Arbeitsplätze, Innenstadt und Stadtteile. Die Entwicklung der Innenstadt könne nicht gegen die, sondern nur mit den Händlern, Gastronomen und Immobilienbesitzern wieder positiv gestaltet werden: „Zwingen können wir niemanden. Alle müssen an einen Tisch, damit wir wieder vorankommen.“ In den Stadtteilen will er die Infrastruktur beleben. Er nannte Kitas, Schulen, schnelles Internet und Ehrenamt: „Wir müssen zudem schauen, dass wir auch die Grundversorgung mit Geschäften unterstützen.“

Weiterlesen...

„Move for Dementia 2017“

Drucken

Gemeinsam für eine demenzfreundliche Gesellschaft

Zum Aktionstag  „Move for Dementia“  am Sonntag, 3. September 2017, öffnet das  Mehrgenerationenhaus Neuwied von 14:30 – 16:30 Uhr  seine Türen und freut sich auf eine bunt gemischte Besucherschaft.  Eingeladen sind alle Generationen, vom Kleinkind bis zum Senioren, Gesunde, wie auch von Demenz Betroffene, betreuende Angehörige,  genauso wie Menschen, die mit dem Thema bisher noch nicht in Berührung kamen.

Die europaweite Kampagne, die das MGH unterstützt, will ein Zeichen setzen für eine offene Gesellschaft, eine Gesellschaft in der Beeinträchtigungen und Handycaps nicht automatisch zu sozialer Isolation und Ausgrenzung führen.  „Move for Dementia“ will „Grenzen im Kopf“ in Bewegung bringen.  Seien Sie dabei und beteiligen sich. Zur Wahl stehen am 3. September von 14:30 – 16:30 Uhr ganz unterschiedliche Mitmachangebote aus den Bereichen Musik, Trommeln, Rhythmik, Bewegung, Märchen, Reime und Gedächtnisübungen. Teilen Sie Freude und Spaß an alltäglichen Dingen mit anderen, kommen Sie ins Gespräch. Und vielleicht erkennen Sie dabei, dass es in der gemeinschaftlichen Aktivität mehr Verbindendes als Trennendes gibt.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Bea Röder-Simon im Mehrgenerationenhaus Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Str. 5, 56564 Neuwied, Telefon: 02631 344596, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

• Kreisweit Partner für Telefonkettenaufbau gesucht!

Drucken
  • Telefonketten sollen Einsamkeit verhindern und Sicherheit geben

Manchmal sind es kleine, einfache Ideen, die den Alltag für Senioren entscheidend verbessern. Eine Telefonkette ist so eine Idee. Sie beginnt mit der Verabredung, sich täglich zu einer bestimmten Zeit kurz anzurufen. So entstehen Gruppen von Senioren, die aufeinander aufpassen. Ein solches Telefonkettensystem will das Mehrgenerationenhaus Neuwied kreisweit in Gang bringen und ruft jede Art von Verein, Institution oder Interessenvertretung auf, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Telefonketten sind eine besondere Form von selbst organisierten Kontakten zwischen älteren Menschen, die meist alleine in ihrer eigenen Wohnung leben. Um diesen Menschen das Gefühl von Sicherheit zu vermitteln sowie Gefühl von Einsamkeit zu nehmen, wird das Mehrgenerationenhaus Neuwied im Rahmen der Demografie-Woche im November Telefonketten ins Leben rufen. „Wir wollen die sogenannten Haus-Notrufe nicht ersetzen. Es geht einzig darum, dass einmal täglich nachgefragt wird, ob alles in Ordnung ist.“, so Bea Röder-Simon, Initiatorin des Projektes. Um eine relative Wohnortnähe zu gewährleisten, werden im Kreis Neuwied noch Unterstützer gesucht. Der Arbeitsaufwand ist hierbei sehr überschaubar und hat zwei Schwerpunkte: Hierzu zählen die Eingliederung neuer Interessierter in eine bestehende Kette oder Gründung einer neuen Kette. Zudem sollen für die Beteiligten jährlich zwei Austauschtreffen organisiert werden. Das Mehrgenerationenhaus Neustadt (Wied) wird die Koordination für die Verbandsgemeinde Asbach übernehmen. Die Lokalgruppen werden inhaltlich und logistisch vom Mehrgenerationenhaus Neuwied unterstützt.

Weiterlesen...

Stadtrundgang mit Jens Spahn in Neuwied

Drucken

Staatssekretär im Bundesfinanzministerium erkundete die Innenstadt und GSG-Wohnprojekt

Neuwied. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Jens Spahn, war der Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel gefolgt, der zusammen mit Oberbürgermeister-Kandidat Jan Einig und Landratskandidat Achim Hallerbach sowie mit vielen interessierten Teilnehmern zum Thema Städtebau in die Neuwieder Innenstadt kam.

OB-Kandidat Jan Einig führte die Politiker und Teilnehmer des Rundgangs durch das Herz der Stadt Neuwied. „In der Innenstadt wurde in den vergangenen Jahren viel Investiert, was auch mit der Hilfe von Bundesfördermitteln ermöglicht wurde“, so Jan Einig. Zustimmung erhielt Jan Einig auch von den Herren Rüddel und Hallerbach, was das weitere Entwicklungspotenzial der Innenstadt angeht. „Wir dürfen auch vor den Problemstellungen in unserer Innenstadt nicht die Augen verschließen“, betonte Einig mit Blick auf die Leerstände. „Unser Ziel muss es sein, die Innenstadt auch wieder zum attraktiven Wohnraum zu machen, denn wenn Menschen wieder gerne in der Innenstadt leben, gehen sie dort auch einkaufen und sorgen für eine pulsierende City.“

Weiterlesen...

Kreisverwaltung Neuwied am Freitag, den 1. September ab 12.00 Uhr geschlossen

Drucken

Die Kreisverwaltung mit dem Gesundheit- und Veterinäramt in der Ringstraße Neuwied, das Bürgerbüro und das Verwaltungsgebäude der Abfallwirtschaft in der Rudolf-Diesel-Straße sind am Freitag, dem 1. September ab 12.00 Uhr geschlossen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Neuwied machen an diesem Nachmittag ihr Betriebsfest.

Die Verwaltung bietet vormittags ihren gewohnten Service. Lediglich bei der Kfz-Zulassungsstelle ist der Annahmeschluss auf 11.00 Uhr vorverlegt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL