Dienstag, 24. Oktober 2017

Letztes Update:05:34:47 PM GMT

region-rhein.de

Briefwahlbüro in der Stadtverwaltung öffnet seine Türen

Drucken
Neuwieder wählen Bundestag, Landrat und Oberbürgermeister

Die Briefwahl wird von Wahltermin zu Wahltermin beliebter. Immer mehr Wahlberechtigte nutzen diese Möglichkeit der Stimmenabgabe. Und diesem Wählerwunsch trägt die Stadtverwaltung Neuwied Rechnung.   

Das Briefwahlbüro, das Neuwieder Wähler aufsuchen können, ist  ab Montag, 21. August, geöffnet. Es befindet sich wieder in der dritten Etage des Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung in der Engerser Landstraße 17. Dort kann der Wählberechtigte einerseits seine Briefwahlunterlagen beantragen und mitnehmen, anderseits aber auch direkt seine Kreuzchen auf den Stimmzetteln machen. Und davon gibt es gleich mehrere. Denn am eigentlichen Wahltag, dem  24. September, werden der Bundestag, der Landrat des Kreises Neuwied und nach dem plötzlichen Tod von Nikolaus Roth auch der Neuwieder Oberbürgermeister gewählt.  

Grundsätzlich stehen den rund 50.000 Neuwieder Wahlberechtigten am Wahltag 50 Wahlräume zur Abgabe der Stimme an der Urne zur Verfügung. Viele von ihnen werden jedoch nach Einschätzung des Wahlamts die Möglichkeit der Briefwahl nutzen, sei es um direkt im Briefwahlbüro seine Stimmen abzugeben, oder um die Unterlagen mitzunehmen, um ganz in Ruhe zu Hause zu wählen. Denn das Procedere ist nicht ganz unkompliziert. Wegen der drei gleichzeitig stattfindenden Wahlen müssen die Wahlberechtigten bei Teilnahme an der Briefwahl gleich zwei Wahlbriefe an das Wahlamt zurückschicken - einen roten Wahlbriefumschlag für die Bundestagswahl und einen orangefarbenen für die Wahl zum Landrat und die Wahl zum Oberbürgermeister. Das Wahlamt weist ausdrücklich darauf hin, dass die Stimmen nur dann gültig sind, wenn erstens beide Wahlbriefe zurückgeschickt werden und zweitens der richtige Stimmzettel inklusive Wahlschein im richtigen Umschlag steckt.   

Das Team des Briefwahlbüros steht natürlich in allen Fragen rund um die drei Wahlen mit Rat und Tat zur Seite. Ein weiteres Service-Angebot des Wahlamtes ist es, die  Briefwahlunterlagen auch unter www.neuwied.de/briefwahl.html online beantragen zu können. Davon machten bei der vergangenen Landtags- und Kommunalwahl im Jahr 2016 rund 3000 Wahlberechtigte Gebrauch, immerhin rund ein Drittel aller Briefwähler. Selbstverständlich können die Briefwahlunterlagen auch per Post beantragt werden. Ein entsprechender Antrag findet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Bei der Beantragung der Briefwahl ist es sehr
wichtig, anzukreuzen, für welche der Wahlen der Briefwahlantrag gestellt wird. In Frage kommen die Bundestagswahl und/oder die Direktwahlen, bei denen  Landrats- und Oberbürgermeisterwahl zusammengefasst sind. Die Wahlbenachrichtigungen sollen den Wahlberechtigten ab dem 17. August mit der Post zugehen. Übrigens sind die Wahlbenachrichtigungen keine Postkarten mehr, sondern Briefe.

Das Briefwahlbüro befindet sich in der dritten Etage des Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung, Engerser Landstraße 17. Es ist montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.