Freitag, 22. September 2017

Letztes Update:07:55:10 PM GMT

region-rhein.de

Interkulturelle Wochen

Drucken

„Vielfalt trennt nicht, Vielfalt verbindet“:

Dies ist das diesjährige Motto der bundesweit stattfindenden Interkulturellen Wochen, die am 15. September 2017 auch in Stadt und Kreis Neuwied starten. Sie wollen rassistischer Gewalt, Rechtsradikalismus und anderen fremdenfeindlichen Erscheinungen entgegentreten und zugleich informieren,  Denkanstöße geben, Toleranz fördern und die Menschen, die sich für eine solidarische Gesellschaft einsetzen, in den Mittelpunkt rücken.

Die interkulturellen Wochen sind seit vielen Jahren eine feste Größe in den Kommunen, sozialen und kirchlichen Organisationen sowie der Zivilgesellschaft. Im Veranstaltungskalender www.neuwied.de/ikw2017.html finden sich zahlreiche Veranstaltungen zur Begegnung, zum Austausch und Information und natürlich auch zur Unterhaltung. Neben nachfolgenden exemplarischen Veranstaltungen gibt es im vielseitigen Programm der IKW Filmvorführungen, Erzählcafes, Begegnungsfeste, Kulturabend, Kulturangebote, Fachvorträge und vieles mehr.

Am Freitag, den 15. September wird im Diakonischen Werk in der Rheinstraße 59 in Neuwied die Ausstellung „Gott mag die Ausländer“ eröffnet.  Biblische Herausforderungen zum Umgang mit Flüchtlingen und Ausländern stehen im Mittelpunkt von zwölf farbigen Ausstellungstafeln. Unter dem Titel „Jede Frau hat ihre Geschichte“ lädt die Frauenbegegnungsstätte UTAMARA mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Neuwied am 17.09. ins Mehrgenerationenhaus Neuwied zum Brunch ein, mit musikalisch begleiteter Lesung. In der Schreibwerkstatt der Frauenbegegnungsstätte UTAMARA entstand bereits das dritte Mal ein Buch von Frauen über Frauen mit Kurzgeschichten und Gedichten, die die Vielfalt von Frauenleben in der Gesellschaft zeigen.

Am 21.09. bieten Caritasverband und Familienbildungsstätte im MGH ein Schulungsangebot zur interkulturellen Kompetenz an. In der Verbandsgemeinde Puderbach lädt die KVHS Neuwied am 23.09.2017 zu einem Workshop zu „Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus in Europa: Erkennen und handeln“ in der Realschule Plus in Puderbach an. Die Verbandsgemeinde lädt ebenfalls in die Schule zum Tag der offenen Tür ein, um über die Integrationsangebote in der VG zu informieren.

Eine Ausstellung mit Arbeiten von Kindern aus den Kindergärten in Rheinbreitbach, Unkel-Scheuren  und Unkel wird im Foyer und Rathaussaal der Verbandsgemeinde  Unkel am 26.9. über das Leben in anderen Kontinenten und Ländern, aber auch der Alltag im Kindergarten, wo kulturelle Vielfalt schon lange selbstverständlich ist, zu sehen sein.

Anschließend wird Zachary Gallant aus seinem Buch für Kinder ab 8 Jahren „Warum gibt es Kriege?“ vorlesen. Riad Ahamad, der als Geflüchteter aus Aleppo das im Buch Beschriebene aus eigener Erfahrung kennt, wird aus seiner arabischen Übersetzung lesen. Ein interkulturelles Sommerfest auf dem Freibadgelände bildet den Abschluss der dortigen Interkulturellen Wochen im der Verbandsgemeinde Unkel. .

Mit dem traditionellen Tag der offenen Moscheen am 3.10.2017, sind auch die Neuwieder Moscheen wie in jedem Jahr Gastgeber für interessierte Besucher und freuen sich, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Stadt und Kreis Neuwied richten gemeinsam die Abschlussveranstaltung zur interkulturellen Woche aus, die am 5.10.2017 im Amalie-Raiffeisen-Saal der VHS Neuwied stattfindet. Gezeigt wird in Kooperation mit den Kinobetrieben Weiler der Film „Monsieur Claude und seine Töchter“, der für den Religionswissenschaftler Prof. Dr. Freise Ausgangspunkt ist, mit den Besuchern über das Zusammenleben der Religionen und Kulturen diskutieren. Beim anschließenden Empfang besteht die Möglichkeit, sich im informellen Rahmen auszutauschen.

Infos: Integrationsbeauftragte Landkreis Andrea Oosterdyk 02631-803129, Integrationsbeauftragte Stadt Neuwied Dilorom Jacka, 02631-802-284.