Samstag, 21. Oktober 2017

Letztes Update:12:59:07 PM GMT

region-rhein.de

Ausbau Schulsozialarbeit im Landkreis Neuwied schreitet voran

Drucken

Hallerbach freut sich über Vorab-Zusage des Landes

Das rheinland-pfälzische Bildungsministerium hat dem Landkreis Neuwied zusätzliche Fördermittel zum Ausbau der Schulsozialarbeit an Realschulen Plus zugesichert. Erfreut zeigte sich der 1. Kreisbeigeordnete und für das Kreisjugendamt zuständige Dezernent Achim Hallerbach, dass eine Vorab-Zusage des Landes Rheinland-Pfalz nunmehr im Kreishaus vorliegt.

Die Stellen werden durch das Land Rheinland-Pfalz mit einem Festbetrag gefördert. Grundsätzlich ist der Kreis bereits seit Jahren bereit, weitere Stellen einzurichten, sofern eine Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz erfolgt. Erst im Doppelhaushalt 2017/2018 würden durch das Land Rheinland-Pfalz weitere Mittel eingestellt, die nunmehr den weiteren Ausbau der Schulsozialarbeit ermöglichen sollen.

„Wir haben uns seit Jahren darum bemüht, dass alle Realschulen Plus im Kreisjugendamtsbezirk mit Stellen für Schulsozialarbeiter ausgestattet werden. Zurzeit sind Stellen an fünf von acht Realschulen Plus im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes eingerichtet. Mit der Förderzusage des Landes können nun auch die drei Schulen, die zum Teil seit Jahren auf Bereitstellung weiterer Fördermittel durch das Land gewartet haben, versorgt werden“, erklärt Hallerbach.

Hallerbach zeigt sich überaus erfreut, dass nunmehr die jüngste Anfrage des Kreises beim Bildungsministerium zu dem gewünschten Ergebnis geführt hat, nachdem das Land im Doppelhaushalt 2017/2018 bereits zusätzliche Mittel für den weiteren Ausbau der Schulsozialarbeit eingestellt hatte.

Bedauerlich aus Sicht von Hallerbach ist allerdings, dass es seit Verabschiedung des Landeshaushaltes so lange gedauert hat, bis tatsächlich die Förderzusage des Landes gegeben wurde.