Dienstag, 23. Mai 2017

Letztes Update:06:59:46 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Neuer Standort für das Schadstoffmobil in Asbach

Drucken

Marktplatz-Termine fallen weg

Asbach. Wie die Kreisverwaltung Neuwied mitteilt, wird der Aufstellort des Schadstoffmobils dauerhaft verlegt. Bereits am 23.09.2015 wird das Schadstoffmobil auf dem Parkplatz am alten Sportplatz und nicht mehr auf dem Marktplatz in Asbach aufgestellt.

Es wird dringend darum gebeten, Problemabfälle nicht am alten Standort abzustellen, sondern den neuen Standort aufzusuchen. Die Aufstelltermine aus Abfuhrkalender und Internet gelten weiterhin: 23.09., 21.10., 18.11., 16.12.2015 jeweils von 8 bis 10.30 Uhr und 07.10., 04.11., 02.12., 30.12.2015 von 12 bis 15.30 Uhr, Parkplatz am alten Sportplatz. Wie die Abfallberatung mitteilt, ist auch eine kostenlose Abholung haushaltsüblicher Problemabfälle an der Haustür nach wie vor möglich. Dieser Service kann entweder mit dem Problemabfallscheck aus dem Abfuhrkalender oder online unter www.abfall-nr.de bestellt werden. Weitere Informationen: Bürgertelefon der Abfallberatung, Tel. 02631 803 308.

Instandsetzungsarbeiten an der B 256

Drucken

Anschlussstelle Torney in Fahrtrichtung Neuwied und

Anschlussstelle Melsbach in Fahrtrichtung Altenkirchen

Ab Montag, den 14.09.2015 bis voraussichtlich Donnerstag, den 17.09.2015 werden im oben genannten Bereich Instandsetzungsarbeiten (Schadstellensanierung) am Fahrbahnbelag durchgeführt.

Für die Dauer der Arbeiten werden folgende Abfahrten der B 256 gesperrt und können nicht genutzt werden:

  • Torney in Fahrtrichtung Neuwied
  • Melsbach in Fahrtrichtung Altenkirchen

Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Gerade zu Hauptverkehrszeiten kann es zu Stockungen und Stauungen im Verkehrsfluss kommen. Die Verkehrsteilnehmer werden um vorsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und um Verständnis für die entstehenden Behinderungen gebeten.

 

ISR spendet 1.000,00 Euro an Kinder-College e.V.

Drucken

Die Vorstandsmitglieder der ISR-Windhagen e.V. trafen sich kürzlich mit Frau Helga Thieroff vom Kinder-College e.V. und übergaben eine Spende in Höhe von 1.000,00 Euro.

Es handelt sich bei der Spende um den zweiten Teil, der insgesamt 3.000,00 Euro-Spende als Resultat der Versteigerung von Sachspenden im Rahmen der ISR-Gewerbeschau.

Das Kinder-College ist eine außerschulische Fördereinrichtung für begabte Kinder. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Frühförderung begabter Kindergartenkinder und junger Schulkinder.

Die Frühförderung von Kindern ist ein wichtiger Bestandteil für die Entwicklung vorhandener Begabungen. Somit trägt diese Frühförderungen dazu bei, einem möglichen Fachkräftemangel vorzubeugen, so Martin Buchholz, 1.Vors.ISR.

Gerne unterstützen wir mit dem Spendenbeitrag das Kursprogramm, waren sich Hans-Heinrich Muss (2.Vors.ISR) und Trudi Saal (3.Vors.ISR)  einig.

Derzeit bietet das Kinder-College rund 80 Kurse an. Das neue Kursprogramm startet am 12.09.2015. Anmeldungen werden noch entgegengenommen. Weitere Informationen unter www.kinder-college.de.

"Laßt Blumen sprechen....."

Drucken

oder "Sag es durch die Blume...." - beim Galadinner im Seniorenzentrum St. Josef in Windeck-Dattenfeld ging es blumig zu


Blumen wurden an die Einrichtungsleiterin Melanie Jareschewski und an Katharina Weber, das Geburtstagskind des Tages
übergeben


Windeck-Dattenfeld. Im Seniorenzentrum St. Josef in Windeck-Dattenfeld standen jetzt Blumen und die Natur im Mittelpunkt des Sommer-Galadinners.


Die Bewohner und  ehrenamtliche Helfer/innen waren dazu eingeladen worden.

Andrea Aberfeld von dem Sozialen Dienst der Einrichtung begrüßte die Gäste und berichtete über Wissenswertes aus der  Welt der Blumen und der Natur. Blumen sprechen eine eigene Sprache, mit der Gefühle ausgedrückt werden können und die auch eine Anerkennung sein können. Blumen sind  Gegenstand vieler Lieder.


So erinnern sie z.B. an einen Urlaub, ein Date oder andere Ereignisse. Sie ziehen auch oft ein größeres Publikum an und überbrücken bisweilen Zeiten des Leids. Beispiele für Lieder über Pflanzen und Blumen sind  "Auf dem Mond da blühen keine Rosen..." (Vicky Leandros), "Ein Bett im Kornfeld...." (Jürgen Drews) und auch das Antikriegslied  "Sag mir, wo die Blumen sind...." (Marlene Dietrich). Das Original "Where have all the Flowers gone?" stammt von dem Songwriter Pete Seeger. Die Natur spielt die Hauptrolle in "Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus"  oder in "Der Winter ist vergangen" und in "Alles neu macht der Mai".... "Was wäre das deutsche Liedgut ohne Blumenlieder?" Von der Lilie über die Hyazinthe bis zur Rose" , alles wurde so schon besungen.

Aber die meisten Lieder gibt es zu den Rosen, so  Andrea Aberfeld. Sie erinnerte auch daran, das spezielle Lieder Kinder und auch Erwachsene einladen, ihre Beschützerinstinkte für die Umwelt  wecken und intensivieren. Sie verwies u.a. auf den Schlager  "Mein Freund der Baum..." (Alexandra) und lud alle Gäste ein, sich beim Galadinner verwöhnen zu lassen und bei den Lieder und in Gesprächen an schöne Zeiten zu erinnern. 


Ein "Vater unser" wurde als Dank an Gott,  den Schöpfer aller Dinge gesprochen. Für Melanie Jareschewski, die seit 1. August Leiterin der Senioren-Einrichtung ist, war es das erste Galadinner an St. Josef. Sie nutzte es als besondere Gelegenheit, die Bewohner und auch die ehrenamtlichen Helfer noch besser kennenzulernen. Zusammen mit ihrem Vorgänger Friedbert Röhrig begrüßte sie alle. Auch Günter Lutz, der Vorsitzende des Fördervereins  zählte zu den Gästen.


Die Vorsitzende des Heimbeirats, Elsa Caspar, überreichte an Frau Jareschewski  als Begrüßungsgeschenk der Bewohner ein Blumenbukett. Katharina Weber, wurde zum 96. Geburtstag ein Ständchen gesungen und auch sie erhielt ein Blumengeschenk. Dann erfreuten sich alle am Dreigängemenue, das das Küchenteam, Patrik Schmidt und Nicole Übelgen, zubereitet hatten. Es gab Salatbouquet an Tomaten Mozarella mit Balasamicocreme als Vorspeise, Filet Wellington mit Madeirasauce, Speckbohnen und hausgemachte Herzoginnenkartoffeln las Hauptgang und danach ein Schoko-Kirsch-Trifle mit Orangenbiskuitt als Dessert.


Herzlichen Dank an alle, die zum guten Gelingen des Galadinners beigetragen haben.

 

Rhein in Flammen®-

Drucken

Das Original am Samstag, dem 19. September 2015, in St. Goar / St. Goarshausen

Die Schwesterstädte St. Goar und St. Goarshausen sind am Samstag, dem 19. September 2015, zum 67. Male Schauplatz der Großveranstaltung „Rhein in Flammen“.

Um 21.00 Uhr werden die Häuserfronten der beiden Rheinstädte illuminiert und die Burgen Katz und Rheinfels sowie die Rheinhöhen bengalisch beleuchtet und so der Beginn des Feuerwerks, das von den Burgen Katz und Rheinfels sowie von der Mitte des Rheins aus abgeschossen wird, eingeläutet.

Rund 100.000 Menschen an den Rheinufern und auf den Höhen sowie ca. 50 Schiffe im Schiffskorso werden zu diesem gigantischen Lichter- und Flammenspektakel im romantischen Mittelrheintal erwartet.

In beiden Städten St. Goar und St. Goarshausen wird Live-Musik auf den Festplätzen geboten.

Wichtige Besucherinformation:

Die Auto- und Personenfähre Loreley verkehrt zwischen beiden Städten in der Nacht von Samstag auf Sonntag bis 2.00 Uhr (ausgenommen die Zeit während des Feuerwerks).

Auf der linksrheinischen Seite werden durch trans regio Deutsche Regionalbahn GmbH Sonderzüge eingesetzt. Bitte informieren Sie sich unter www.mittelrheinbahn.de

Schiffskarten sind noch bei der Tourist-Information St. Goar erhältlich.

Tourist-Information St. Goar, Heerstr. 86, 56329 St. Goar, Tel. 06741/383, Fax: 06741/7209, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet: www.st-goar.de

Loreley Touristik e. V.

Bahnhofstr. 8, 56346 St. Goarshausen, Tel. 06771/9100, Fax: 06771/910-15, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet: www.loreley-touristik.de


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL