Dienstag, 23. Mai 2017

Letztes Update:06:59:46 AM GMT

region-rhein.de

RSS

L 253 bis 09.12.2016 voll gesperrt

Drucken

Durchführung dringend notwendiger Hangsicherungsarbeiten ist es zwingend erforderlich, die L 253 zwischen Ortsausgang Linz und ehemaliger Baumschule „Auf der Mauer“ bis voraussichtlich 09.12.2016 in beiden Fahrtrichtungen voll zu sperren. Bei den durchzuführenden Arbeiten handelt es sich um Maßnahmen, die auch im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht unumgänglich sind, deren Durchführung aber bei halbseitiger Sperrung und entsprechender Verkehrsregelung durch eine Lichtsignalanlage nicht möglich ist.

Die Umleitungsstrecke über die L 251, L 254 zurück auf die L 253 (und umgekehrt) wird entsprechend ausgeschildert.

Die Durchfahrtsmöglichkeit für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge (betrifft wegen der gesperrten K 11 insbesondere in die Ortsgemeinde Ockenfels) wird von der ausführenden Firma jederzeit gewährleistet.

 

Der Wahlkreis profitiert durch den neuen Bundesverkehrswegeplan

Drucken

Erwin Rüddel: „Wieder hat der Bund geliefert und das Land ist in der Pflicht“

Berlin / Wahlkreis. „Nun ist es amtlich: Der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages hat durch sein Votum nun alle im neuen Bundesverkehrswegeplan betreffenden Projekte meines Wahlkreises endgültig festgeschrieben. Das ist ein Erfolg für die gesamte Region, insbesondere für die Infrastruktur und Mobilität in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied“, berichtet aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Der Landkreis Altenkirchen profitiert durch die Projekte der Ortsumgehungen Kircheib, Hasselbach, Weyerbusch und Helmenzen im Zuge der B8, sowie Willroth im Zuge der B256. Der Landkreis Neuwied profitiert durch die Ortsumgehung Straßenhaus. Diese Projekte der beiden Kreise sind als „Vordringlicher Bedarf“ eingestuft. Die den Kreis Neuwied betreffenden Ortsumgehungen Gierender Höhe und Leutesdorf (Bahnparallele) sind im neuen BVWP, wie die den Kreis Altenkirchen betreffende Ortsumgehung Mudersbach (B62), unter „Weiterer Bedarf mit Planungsrecht“ festgeschrieben.

„Aufgrund der hohen Anzahl und der Wichtigkeit dieser Projekte in meinem Wahlkreis stehen im Bundeshaushalt rund 160 Millionen Euro bereit. In diesem Zusammenhang wiederhole ich meinen Appell an die Mainzer Landesregierung ein Team zusammenzustellen, dessen Aufgabe ausschließlich die Realisierung dieser Maßnahmen beinhaltet“, so der Bundestagsabgeordnete, der ergänzt: „Das Land ist jetzt unbedingt gefordert schnellstens Planungssicherheit und Baurecht zu schaffen, damit den beiden Landkreises nicht wieder, wie erfahrungsgemäß in der Vergangenheit geschehen, viel Geld verlorengeht. Das darf keinesfalls mehr passieren.“

Zu den genannten Projekten gibt es konkrete Vorstellungen und Wünsche: Die Ortsumgehungen Kircheib, Hasselbach, Weyerbusch und Helmenzen sollen dreispurig ausgebaut werden. Für Straßenhaus ist sowohl ein zwei-, als auch ein dreispuriger Ausbau denkbar und die Projekte Leutesdorf, Gierender Höhe, Willroth und Mudersbach sollen zweispurig ausgebaut werden. „Die Realisierung dieser Maßnahmen sind im Wahlkreis eine historische Chance, um in den nächsten zehn Jahren bestehende Verkehrsdefizite zu beseitigen und so die Infrastruktur sowie die Lebensqualität zu steigern“, bekräftigt Erwin Rüddel.

K 124 am 07.12.2016 voll gesperrt

Drucken

Am Mittwoch, 07.12.2016, findet im Forstrevier Raubach II in der Zeit von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Jagd statt. Während dieses Zeitraumes wird aus Gründen der Verkehrssicherheit die K 124 auf der freien Strecke zwischen Raubach und Elgert vorsorglich voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke über die L 267 und die L 268 und umgekehrt  wird entsprechend ausgeschildert.

 

Tanzsportabzeichen in Gold absolviertMonatliche Bürgersprechstunde der CDU-Windhagen

Drucken
Die nächste Bürgersprechstunde der CDU-Windhagen findet am 07.12.2016 von 19:00 Uhr - 19:30 Uhr im Hotel 4Winden (Schulstr. 12, 53578 Windhagen) statt.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit den kommunalen CDU Vertretern ins Gespräch zu kommen und um Ihre Anfragen direkt zu platzieren!!

Kein Gastredner. Keine Tagesordnung. Es dreht sich ausschließlich um Sie!

Bahnlärm: „Ein erster Schritt auf dem Weg zur Neubaustrecke Troisdorf / Mainz-Bischofsheim“

Drucken

MdB Erwin Rüddel: Bundestags-Verkehrsausschuss ebnet den Weg für Kosten-Nutzen-Analyse

Berlin / Wahlkreis. „Im Bundesverkehrswegeplan ist die Neubaustrecke Troisdorf / Mainz-Bischofsheim, die auch von den Bürgerinitiativen dringend als Alternative zum Rheintal gefordert wird, bereits im potentiellen Bedarf ausgewiesen. Mit der Entscheidung im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages sind wir einen Schritt weiter: wenn die Kosten-Nutzen-Analyse einer vom Bund in Auftrag gegebenen Studie zu einem positiven Ergebnis kommt, kann die Neubaustrecke in den vordringlichen Bedarf aufsteigen. Damit hätten wir wirklich eine Perspektive für die Zukunft des Rheintals“, erklärte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Rüddel, einer der drei Initiatoren der „Parlamentsgruppe Bahnlärm“, dem sich bereits über 120 Bundestagsabgeordnete angeschlossen haben, sagte weiter: „Schon bisher stand das Vorhaben einer komplett neuen Bahnstrecke parallel zum Rheintal weit oben in der Liste des ‚potentiellen Bedarfs‘ im Bundesverkehrswegeplan. Indem der Verkehrsausschuss jetzt den Weg für eine Kosten-Nutzen-Analyse frei macht, verbessern sich entscheidend die Aussichten, dass dieses Projekt in den ‚vordringlichen Bedarf‘ aufsteigt.“

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL