Dienstag, 23. Mai 2017

Letztes Update:06:59:46 AM GMT

region-rhein.de

RKK-Auszeichnungen an verdiente „Burggrafen“

Drucken

Die Karnevalsgesellschaft KG Burggraf ‚48 e.V. ist seit 69 Jahren das närrische Aushängeschild der Ortsgemeinde Burglahr. Beim diesjährigen „Frühschoppen“ war auch der Bezirksvorsitzende der Rheinische Karnevals-Korporationen (RKK), Erwin Rüddel (li.), zugegen. Er zeichnete, zur Freude des Prinzenpaares Holger I. und Svenja (re.), sowie aller „Frühschoppner“, verdiente „Burggrafen“ aus. Jörg Sauer (3.v.re.) ist seit 2000 „Burggraf“. In seine Vorstandszeit fiel, von 2013 bis 2015, das Amt des Zweiten Vorsitzenden. Auch als Zeugwart, Wagenbauer und Helfer bei allen Festen hat er sich verdient gemacht. Die „treue Seele“ des Vereins, Carsten Bröcker (4.v.re.) trat den „Burggrafen“ 1984 bei, zeichnet sich durch mehrere Jahre als Beisitzer im Vorstand aus, ist aber ebenfalls unverzichtbarer Helfer bei den Festen. Andreas Steckel (5.v.re.) fand 1992 zu den „Burggrafen“ und hat dort den Titel „Mister Rosenmontagszug“ inne. Denn ohne ihn geht da gar nichts. Er organisiert Wagen und Zugmaschinen, kümmert sich um Sicherheit und Technik, sowie Material. Diese drei genannten „Burggrafen“ erhielten von Erwin Rüddel die RKK-Verdienstmedaille in Bronze. Die Verdienstmedaille in Silber verlieh der RKK-Bezirksvorsitzende an Hermann-Josef Hahn (4.v.li.) und Michael Gieseck (3.v.li.). Hermann-Josef Hahn ist seit 1971 Mitglied der „Burggrafen“, war Prinz in der Session 1978/79, zeichnet sich durch jahrelange aktive Vereinsarbeit, unter anderem als Wagenbauer, leidenschaftlicher Papier-Rosen-Kleber, bei der Mitplanung und Gestaltung der Sitzungsprogramme bei Reden und Gesang aus. Michael Gieseck, der seit 1990 „Burggraf“ ist, war Prinz der Session 1995/96, ist bis heute aktiv im Vorstand und bei den Wagenbauern. „Er löst alle technischen Probleme und ist der MacGyver des Vereins“, heißt es. Robert Kolling (2.v.li.) wurde im Jahr 1975 „Burggraf“, war Prinz der Session 1989/90, leistet über Jahre hinweg bis heute aktive Vorstandsarbeit und ist der Wagenbaumeister der Motivwagen. Er erhielt mit der RKK-Verdienstmedaille in Gold diesmal die höchste Auszeichnung verliehen. „Wir haben nicht nur Anlass zur Freude, sondern auch Grund diesen Aktiven für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten unsere große Anerkennung und Dank auszusprechen“, betonte Erwin Rüddel.