Samstag, 24. Juni 2017

Letztes Update:02:17:29 PM GMT

region-rhein.de

Joachim Paul (AfD): Kein Abitur light, Bildungsstandards nicht verwässern

Drucken

Joachim Paul, bildungspolitischer Sprecher und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD in Rheinland-Pfalz, zum heutigen Artikel im Trierischen Volksfreund „Ist das Abitur zu leicht?“ auf Seite 1 und der Aussage von Jochen Ring, Sprecher des rheinland-pfälzischen Philologenverbandes, die Entwicklung gehe zu einem Abitur light:

„Für uns ist die Entwicklung zu einem ‚Abitur light‘ nicht akzeptabel. Wir wollen keine Verwässerung der Standards, die ihre Ursache auch im ‚integrativen‘ Ansatz der Landesregierung beziehungsweise in der Tendenz zur Einheitsschule hat. Für diese bedauerliche Entwicklung trägt die Ampelkoalition die Verantwortung. Die AfD steht für ein differenziertes dreigliedriges Schulsystem und ein starkes Gymnasium. Rheinland-Pfalz benötigt Spitzenleistungen, damit Handwerker und Mittelstand im globalen Wettbewerb konkurrenzfähig bleiben.“