Freitag, 22. September 2017

Letztes Update:07:55:10 PM GMT

region-rhein.de

EU-Parlament stimmt europäischem Digitalisierungsprogramm „WiFi4EU“ zu

Drucken

Cornelia Willius-Senzer: EU hat Bedürfnisse der Bevölkerung im Blick

Mainz. Das EU-Parlament hat gestern, am 12. September 2017, 120 Millionen Euro für den Ausbau des frei verfügbaren Internets in der Europäischen Union bewilligt. Aus diesem Budget sollen europaweit bis zum Jahr 2020 5.000 WLAN-Hotspots in öffentlichen Gebäuden installiert werden. Dazu sagt die europapolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz:

„Der Beschluss des EU-Parlaments ist ein weiterer Schritt in Richtung Gigabit-Gesellschaft. Nicht nur in Deutschland müssen wir die Digitalisierung zu einem der zentralen Zukunftsthemen machen. Der Anschluss an die digitalen Lebensadern ist für den gesamten Kontinent von entscheidender Bedeutung.

Wesentliche Teile Europas haben in diesem Bereich noch Aufholbedarf. Das Projekt ‚WiFi4EU‘ und die zu installierenden 5.000 WLAN-Hotspots in europäischen Kommunen helfen dabei, das digitale Netz weiter zu spannen.

Die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts lebt von ihrer Vernetzung. Vor allem digitalen Netzwerken kommen besondere Bedeutungen zu. Die Menschen auf unserem Kontinent sind darauf angewiesen, dass die digitale Infrastruktur belastbar und zuverlässig ausgebaut ist. Der Beschluss des EU-Parlaments ist richtungsweisend. Gleichzeitig ist das Projekt ‚WiFi4EU‘ ein sehr gutes Beispiel dafür, dass die EU die Bedürfnisse und Interessen der Bevölkerung im Blick hat. Projekte wie diese helfen dabei, die Akzeptanz der Europäischen Union in der Bevölkerung zu erhöhen.

Mit der Freigabe der finanziellen Mittel für ‚WiFi4EU‘ folgt die Europäische Union dem Beispiel von Rheinland-Pfalz. Die Regierungskoalition hat die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass wir 1.000 WLAN-Hotspots in 1.000 Kommunen installieren können. Mit diesem Projekt wollen wir sicherstellen, dass die Menschen auch unterwegs auf das Internet zugreifen können.“