Samstag, 19. August 2017

Letztes Update:09:03:45 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen

Girod (ots) - Am Samstag, den 19.08.2017, gegen 07:44 Uhr, kam es auf der BAB 3, km 93,2 in Fahrtrichtung Köln zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs und einem LKW. Die Fahrerin eines niederländischen Audi A 6 verlor in Folge eines Sekundenschlafes auf der Rückfahrt aus dem Urlaub auf dem mittleren Fahrstreifen befindlich, die Kontrolle über ihr Kfz und touchierte zunächst seitlich am Außenspiegel einen rechts fahrenden PKW. Dieser bremste geistesgegenwärtig ab, um zurück zu fallen. In der Folge fuhr der Audi A6 mit der rechten Fahrzeugfront gegen das hintere linke Fahrzeugende eines davor befindlichen Sattelzuges. Der Audi wurde hierbei schwer beschädigt und kam nach kurzer Zeit mit eingeklemmten rechten Vorderrad auf der mittleren Fahrspur zum Stehen. Bei dem Unfall wurden der Ehemann, sowie die beiden Kinder leichtverletzt. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der total beschädigte PKW mußte durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die verunreinigte Fahrbahn mußte mit einer Kehrmaschine der Autobahnmeisterei Montabaur gereinigt werden. Auch übernahm diese die Absicherung des Staus nach hinten, welcher eine Länge von circa 12km erreichte. Es entstand ein Sachschaden von circa 35000 Euro.

Polizeiautobahnstation Montabaur

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw mit hohem Sachschaden

Selters (ots) - Am Freitag, den 18.08.2017 gegen 14.00 Uhr erhielt die Polizeiinspektion Montabaur die Miteilung über einen schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw auf der Landstraße 305 zwischen den Ortschaften Selters und Herschbach. Die an der Unfallstelle eintreffenden Beamten konnten an der Unfallstellte auf insgesamt drei beteiligte Fahrzeuge und ein großes, auf der Straße verteiltes, Trümmerfeld treffen. Bei den beteiligten Fahrzeugen handelte es sich um zwei Pkws sowie eine Sattelzugmaschine mit Anhänger. Ersten Ermittlungen zur Folge dürfte ein 31-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw Mitsubishi die Landstraße aus Fahrtrichtung Herschbach kommend in Richtung Mogendorf befahren haben. Hier könnte er aus bislang unbekannten Gründen nach links von seiner Fahrspur abgekommen sein und kollidierte seitlich frontal mit der ihm entgegenkommenden Sattelzugmaschine. Der Mitsubihsi schleuderte anschließend an einem hinter dem Lkw fahrenden Pkw Polo vorbei, berühte diesen leicht und fuhr schließlich in die linke Leitplanke. Der 31-Jährige Fahrzeugführer wurde bei dem Ereignis schwer verletzt und in ein Krankenhaus nach Koblenz verbracht. Der 61-Jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Neuwied verbracht. Die 19-Jährige Fahrein des VW Polo blieb unverletzt. An dem Lkw sowie dem Pkw Mitsubishi entstand erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle geborgen werden. Da der Lkw die Landstraße komplett versperrte und dessen Bergung sich als schwierig erwies, war die Landstraße in diesem Bereich für circa vier Stunden gesperrt.

Polizeidirektion Montabaur
 

Vermisstensuche mit Hubschrauber

Simmern/Immendorf (ots) - Ein 16-jähriger Jugendlicher, der mit seinem Fahrrad zwischen Simmern und Immendorf unterwegs war, hatte nach Einbruch der Dunkelheit in einem Waldstück völlig die Orientierung verloren. Er meldete sich über den Notruf bei der Polizei und schilderte seine missliche Lage. Zur Suche wurde dann um 22.15 Uhr auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der Hubschrauber konnte den Jugendlichen nach wenigen Minuten sichten, allerdings war es für die Kräfte am Boden schwierig, durch den Wald zu dem Jugendlichen zu gelangen. Um 22.42 Uhr wurde der Jugendlichen wohlbehalten aufgefunden und zu seiner Wohnanschrift verbracht. Der Hubschrauber konnte aus dem Einsatz entlassen werden.

In diesem Zusammenhang gingen mehrere Anrufe von Anwohnern bei der Polizei ein, die trotz des Hinweises auf die Suche, keinerlei Verständnis zeigten und sehr erbost auf die "Lärmbelästigung" durch den Hubschrauber reagierten.

Polizeipräsidium Koblenz

Verkehrsunfall zwischen Wohnmobil und Pkw

Erstmeldung!

Gem. Grafschaft, BAB 61, FR Süd (ots) - Gegen 08.15 kam es heute morgen auf der A61 zwischen AK Meckenheim und AD Bad Neuenahr-Ahrweiler zu einem Verkehrsunfall zwischen Wohnmobil und Pkw. Hierbei wurden drei Personen verletzt. Aufgrund der Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Süd komplett gesperrt werden. Die Sperrung dauert zur Zeit noch an.

Nachmeldung!

Gem. Grafschaft, BAB 61, FR Süd (ots) - Ein 52jähriger Pkw-Fahrer befuhr heute morgen gegen 08.15 Uhr die BAB 61 auf dem linken Fahrstreifen in südlicher Richtung und befand sich im Überholvorgang eines Wohnmobiles, welches mit zwei Personen besetzt war. Der Pkw kam ins Schleudern und kollidierte mit dem neben ihm fahrenden Wohnmobil, wodurch dieses ebenfalls ins Schleudern geriet. Der Pkw kam auf dem linken, das Wohnmobil stark beschädigt auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Gesamtschaden beläuft sich schätzungsweise auf 40.000EUR. Alle drei Personen wurden vor Ort rettungsdienstlich behandelt und kamen anschließend in nahegelegene Krankenhäuser. Glücklicherweise wurde niemand schwerstverletzt. Während den Bergungsmaßnahmen musste die Richtungsfahrbahn Süd für ca. 45 Minuten, im weiteren Verlauf erneut für ca. 5 Minuten voll gesperrt werden. Die Staulänge dürfte sich zeitweise auf schätzungsweise 10 Kilometer belaufen haben.

Auch wenn es im vorliegenden Fall keinerlei größeren Probleme gab, möchte die Polizeiautobahnstation die Verkehrsteilnehmer erneut sensibilisieren, bei solchen Ereignissen immer eine Rettungsgasse für die Einsatz- und Rettungskräfte freizuhalten.

Polizeiautobahnstation Mendig

Straßenverkehrsgefährdung - Tat im Vollrausch

Ochtendung, Koblenzer Straße (ots) - Eine 40-jährige Fahrzeugführerin aus Koblenz, kam 17.08.2017, gegen 21:45 h, mit ihrem PKW, VW auf dem Gelände einer Tankstelle in Ochtendung vom regulären Fahrweg ab und kollidierte mit einem parkenden PKW, Fiat. Nach der Kollision stieg die Fahrzeugführerin aus ihrem Kfz aus und fiel einen Abhang hinunter. Hierbei verletzte sich die Frau schwer und wurde mit dem DRK ins BWZK Koblenz verbracht. Von dort wurden Angehörige verständigt. Im Zuge weiterer Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Dame volltrunken war. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 3,54 Prom. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt und zudem ein Strafverfahren eingeleitet. Während des Unfallhergangs entstand an den beteiligten Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von ca. 3500.- EUR.

Polizeidirektion Mayen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL