Montag, 20. November 2017

Letztes Update:06:44:37 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Fahndung

Am Freitag, 16.12.2016, kurz vor Geschäftsschluss, überfiel ein männlicher Einzeltäter, (männlich, 180-190 cm groß, mindestens 40 Jahre alt, normal Statur, helle Augenfarbe, grau meliertes Haar, grau/ grüne Winterjacke, lila/blaue Wollmütze, schwarzer Schal, trug keine Handschuhe, sprach mit osteuropäischem Dialekt) die ALDI Filiale in Feldkirchen und erpresste von der Kassiererin die Tageseinnahmen.

Die Polizei veröffentlicht nun ein Phantombild des Täters und bittet um Mithilfe.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Neuwied telefon: 02631/8780 oder jede andere Polizeideinststelle entgegen

Sachbeschädigungen

Sachbeschädigungen in Nastätten durch randalierende Jugendliche, Zeugen gesucht

Nastätten. In der vergangenen Nacht, gegen 01:50 Uhr, kam es in Nastätten, im Bereich Römerstraße / Rheingaustraße zu Sachbeschädigungen durch randalierende Jugendliche. Die Mitteiler wurden durch den Lärm auf der Straße aufmerksam und verständigten die Polizei. Verwandte des Mitteilers verfolgten daraufhin drei junge Männer, verloren sie aber am Adolfsplatz aus den Augen.

Vor Ort wurde festgestellt, dass an einer noch unbekannten Stelle ein Absperrpfosten aus der Verankerung gerissen wurde, mit dem dann der Frontscheinwerfer eines parkenden Pkw eingeschlagen wurde. Die Zeugen sahen dann noch, wie die Gruppe einen Blumenkübel auf den Boden warf.  Ein weiterer Zeuge sah im zeitlichen Zusammenhang drei männliche Jugendliche in der Römerstraße / Rheingaustraße in einen hellen Ford-Kleinwagen mit dem Kennzeichen EMS-CM119 einsteigen. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich hier offensichtlich um einen Ablesefehler handelte. Das Fahrzeug konnte im Rahmen der Fahndung nicht mehr festgestellt werden.

Die drei Männer werden wie folgt beschrieben:

18-20 Jahre alt, alle drei trugen Kapuzen, wobei eine Person blonde Haare gehabt haben soll.

Die Polizei St. Goarshausen sucht nach weiteren Zeugen.

POLIZEIINSPEKTION ST. GOARSHAUSEN – Telefon 06771/9327-0 –

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sachbeschädigungen an Schaufenstern

An den Weihnachtstagen kam es in Neuwied-Oberbieber, Friedrich-Rech-Straße, zu zwei Sachbeschädigungen an Schaufenstern, vermutlich durch Beschuss mit einem Luftgewehr. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zu weiteren Fällen im Stadtgebiet Neuwied kam.

Etwaige weitere Geschädigte sowie Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Neuwied unter der Telefonnummer 02631-8780 in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Neuwied

 

Gescheiterter Alchimist löst Polizeieinsatz aus

Ein 28-jähriger Bewohner aus Braubach löste am gestrigen 28.12. gegen 17:00 Uhr einen polizeilichen Einsatz aus, der für einzelne Einsatzkräfte bis 24:00 Uhr andauerte.

Die Wohnungsgeberin hatte ihren Mieter seit einiger Zeit nicht mehr gesehen und machte sich Sorgen. Vor der Wohnung nahm sie verdächtigen chemischen Geruch wahr.

Als die Einsatzkräfte die Wohnung betraten, fanden sie ein umfangreiches Sammelsurium von Chemikalien vor. Zunächst wurde ein illegales Drogenlabor vermutet, letztlich konnte auch die Herstellung von Sprengstoff nicht gänzlich ausgeschlossen werden, da sich die aufgefundenen Mittel als Grundsubstanzen für viele Endprodukte, von Düngemitteln über Drogen bis zu Sprengstoffen eigneten.

Entsprechend wurde die Wohnung gesichert, Chemiker aus Ludwigshafen sowie Delaborierer des LKA Mainz zur Einsatzstelle gebracht.

Alle Feststellungen vor Ort, wie auch die Folgeermittlungen bis hin zur Befragung des Bewohners, der sich bei Bekannten in Süddeutschland aufhielt, führten zum Ergebnis, dass der 28-jährige bislang ohne großen Erfolg versuchte, mittels der Substanzen Gold aus alten Handy- bzw. PC-Platinen herauszulösen.

Die Erfolglosigkeit war auch der Grund für den Besuch bei Bekannten in Süddeutschland, von denen einer Physiker ist. Er erhoffte sich „glänzende“ Ratschläge, die ihn zum Erfolg führen sollten.

Allerdings rieten ihm seine Bekannten aufgrund der Komplexität der chemischen Vorgänge ab, sein Vorhaben fortzusetzen.

Nach Angaben der Chemiker gehen von den Substanzen selbst keine Gefahren aus.

Ob im vorliegenden Fall eine nach Umwelt- bzw Abfallrecht genehmigungspflichtige Anlage betrieben wurde, muss in der Folgezeit mit den zuständigen Fachbehörden noch geklärt werden.

Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Polizeiinspektion Lahnstein

 

 

 

 

Verkehrsunfall mit Flucht

Bad Ems

Am 28.12.2016, zwischen 15:00 und 16:00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer auf der Wipsch einen geparkten weißen Dacia am vorderen linken Kotflügel und flüchtete, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Aufgrund der aufgefundenen Spuren dürfte es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen grünen PKW handeln.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Unfallverursacher oder dem flüchtigen Fahrzeug machen können, sich unter der Telefonnummer 02603/9700 zu melden.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL