Mittwoch, 23. August 2017

Letztes Update:05:41:13 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Dubiose Teppichhändler

Am Freitag wurde ein Bewohner in Ahrweiler von einem vermeintlichen Teppichhändler angerufen. Dieser wolle sich für einen Teppichkauf vor einigen Jahren bei ihm bedanken. Gegen 15 Uhr konnten dann drei Personen in der Antoniusstraße kontrolliert werden, die offenbar minderwertige Teppich mitführten. Beim Herantreten warfen die Personen ein hiesiges Telefonbuch weg und wollten flüchten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass sie wegen Betrugsdelikten vorbestraft waren.

Aufmerksame Weinkönigin

Der Aufmerksamkeit der Dernauer Weinkönigin ist es zu verdanken, dass eine junge Dame ihre beim Weinfest in Dernau verlorene Geldbörse zurück erhielt.

Sachbeschädigung an fünf geparkten Pkws

Am Samstagnachmittag wurden fünf zerkratzte Pkw gemeldet, die auf dem Parkplatz der Winzergenossenschaft in Altenahr parkten. Durch die Tat war an den allesamt  schwarzen, hochwertigen Fahrzeugen ein Schaden von mindestens 10.000 € entstanden.

Weinfest Dernau: Körperverletzungen, Taschendiebstahl mit Täterfestnahme

Im Rahmen des Weinfestes Dernau wurden mehrere Köperverletzungen sowie Diebstähle gemeldet.

In einem Fall war ein 22-jähriger in der Nähe der Tankstelle gegen 23.30 Uhr zu Boden getreten worden. Dort wurde er weiter traktiert, so dass sein Oberschenkel einen Bruch erlitt.

Zu einem späteren Zeitpunkt setzte eine junge Dame innerhalb einer Gruppe aus vermeintlicher Notwehr Pfefferspray frei und verletzte somit mehrere Personen, die durch das DRK mittels Augenspülung versorgt wurden.

Eine weitere Auseinandersetzung folgte kurz vor 3 Uhr. Aus einer  zunächst verbalen Auseinandersetzung aufgrund einer Beleidigung, wurde anschließend eine tätliche, bei der die Kontrahenten beide leicht verletzt wurden.

Gegen 21.45 Uhr meldete jemand, dass ein Taschendieb festgehalten wurde, nachdem dieser zuvor versucht hatte, die Geldbörsen aus den Gesäßtaschen der Weinfestbesucher zu stehlen. Nach der Anzeigenaufnahme erhielt der 47-jährige Beschuldigte einen Platzverweis.

Zeugenhinweise erbittet die Polizei in Bad Neuenahr-Ahrweiler unter der Rufnummer 02641-9740 oder via Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

.

 

 

 

 

Polizei sucht Graupapagei

Trier: Am Freitag, dem 23.09.2016, erschien auf der Wache der Polizeiinspektion Trier ein verzweifeltes Ehepaar, um ihren Papagei als vermisst zu melden. Der Vogel ist am Mittwoch, dem 21.09.2016, im Bereich der Zeughausstraße abhandengekommen. Mehrere Zeugen konnten dann am Folgetag beobachten, wie ein ca. 60 bis 70 Jahre alter Mann, den Papagei mit einer Jacke einfing. Der Vogel hielt sich zuvor unter einem am Moselstadion geparkten Auto versteckt. Dies geschah ungefähr in der Zeit zwischen 08.20 Uhr und 09.15 Uhr. Bei dem vermissten Vogel handelt es sich um einen Graupapagei  welcher auf den Namen „Coco“ hört. Dieser hat etwa die Größe einer Taube und auch eine sehr ähnliche graue Färbung mit roten Schwanzfedern.

Zeugen, welche Hinweise zu dem abhandengekommenen Papagei geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Trier unter der Tel.: 0651/9779-3200 in Verbindung zu setzen.

 

Wohnungseinbruch in Koblenz- Neuendorf

Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht vom 22.09. auf den 23.09.16 in ein Wohnhaus in der Hans- Bellinghausen- Straße ein und entwendeten hier u.a. Schmuckgegenstände.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Koblenz unter der Rufnummer 0261/ 103-0 in Verbindung zu setzen.

Fahrzeugdiebstahl in Koblenz- Horchheim

Im Zeitraum zwischen dem 22.09., 18.30 Uhr, und dem 23.09.16, 07.30 Uhr, wurde in der Alten Heerstraße ein Audi A5, grau, amtl. Kennzeichen KO-CM 959, entwendet.
Hinweise nimmt die Polizei Koblenz unter der Rufnummer 0261/ 103-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Schlägerei in der Koblenzer Innenstadt – Beamte werden beleidigt

Am frühen Morgen des 24.09.2016 wurden Beamte der Polizei zu einer körperlichen Auseinandersetzung in der Koblenzer Innerstadt beordert.
Laut Zeugen war es hier zu einer Körperverletzung mittels Schlagwerkzeug gekommen.
Vor Ort konnte lediglich der hochaggressive 31-jährige Tatverdächtige angetroffen werden, der die Beamten im Zuge der Ermittlungen vor Ort fortlaufend in obszöner Art und Weise beleidigte. Außerdem forderte er in lautstarker Weise in der Nähe befindliche Passanten auf, den Einsatz zu videografieren.Das 32-jährige Tatopfer wurde kurze Zeit später auf der Wache vorstellig und wurde aufgrund seiner blutenden Verletzungen einer ärztlichen Behandlung zugeführt.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Koblenz unter der Nummer 0261/ 103-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung


Am frühen Morgen des 24.09.2016 kam es auf der B9, Fahrtrichtung Andernach,  in Höhe IKEA zu einem Verkehrsunfall.
Ein 18-jähriger Pkw-Führer war von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanken geprallt. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, der Fahrer blieb unverletzt.
Andere Verkehrsteilnehmer wurden durch den Unfall nicht geschädigt.
Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Pkw- Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, woraufhin ihm nach richterlicher Anordnung eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Vermehrte Diebstähle von Fahrrädern

In den letzten Wochen verzeichnete die Koblenzer Polizei eine auffällig hohe Zahl an Fahrraddiebstählen. Teilweise wurden hochwertige und mit Schlössern versehene Räder zu unterschiedlichen Tageszeiten entwendet. Die Polizei Koblenz rät, Fahrräder an gut sichtbaren Plätzen abzustellen und mit stabilen Schlössern an fest mit dem Boden verbundenen Gegenständen zu verbinden. Außerdem sollte die Rahmennummer notiert werden.

Polizeipräsidium Koblenz

Fußgänger angefahren und geflüchtet

Am Samstagmorgen, gegen 08:45 Uhr, wurde die Polizei über einen Verkehrsunfall mit verletzter Person in der Neuwieder Fußgängerzone informiert. Ein schwarzer PKW Daimler-Benz, C-Klasse, war nach Zeugenangaben mit hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone gerast und in Höhe des Luisenplatzes einem 47-jährigen Neuwieder über den Fuß gefahren. Anschließend flüchtete der PKW-Führer mit seinem Mercedes über die Langendorfer Straße in Richtung Food-Hotel, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Fußgänger musste schwerverletzt durch den Rettungsdienst in ein Neuwieder Krankenhaus eingeliefert werden. Aufmerksame Zeugen hatten sich das Kennzeichen des flüchtigen PKW gemerkt. Hierdurch konnte das Fahrzeug wenig später durch die Beamten an der Wohnanschrift des Halters im Stadtgebiet angetroffen werden. Die Ermittlungen zum Fahrzeugführer dauern derzeit noch an. Zeugen, denen das Fahrzeug aufgefallen ist und die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, sowie zur  Person des Fahrzeugführers machen können, werden gebeten, ihre Beobachtungen der Polizei Neuwied unter der Rufnummer 02631/878-110 mitzuteilen.

Alkoholisierter Autofahrer

Am frühen Samstagmorgen meldete ein Verkehrsteilnehmer der Polizei Neuwied einen in Schlangenlinien fahrenden PKW. Das betreffende Fahrzeug konnte durch die Polizeibeamten kurz danach im Bereich des Heddesdorfer Berg gestoppt werden. Ein mit dem PKW-Führer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille, was die Entnahme einer Blutprobe zur Folge hatte. Gegen den 29-jährigen Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Auf seinen Führerschein wird er auf längere Zeit verzichten müssen.

Hilferufe

Gegen Mitternacht von Freitag auf Samstag, meldete eine Anwohnerin des Sandkauler Weg in Neuwied der Polizei einen schreienden, älteren Mann auf der Straße. Letzterer habe gerufen, dass man versuche ihn zu beklauen. Die Anruferin sah noch zwei Jugendliche weglaufen, welche bereits kurz danach im Rahmen der Fahndung durch die Polizeibeamten kontrolliert werden konnten. Die Flüchtenden bestritten jedoch, irgendetwas mit der Sache zu tun zu haben. Der zuvor um Hilfe rufende Senior war  nicht mehr vor Ort. Er wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 02631/878-110 in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Neuwied

Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz der NASPA Lahnstein

Am Freitag, 23.09.2016 in der Zeit zwischen 13:50 Uhr und 14:05 Uhr wurde auf dem Parkplatz der NASPA Lahnstein in der Westallee ein weißer VW Transporter durch den Fahrer eines roten Fahrzeuges beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Lahnstein auch die Fahrerin eines silberfarbenen Opel Omega mit Stufenheck und EMS-Kennzeichen, die gegen 14:00 Uhr die NASPA aufsuchte und unter Umständen weitere Hinweise geben könnte.

Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz der Römer-Apotheke

Bereits am Donnerstag, den 22.09.2016, zwischen 16.25 Uhr und 16.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz der Römer-Apotheke in Koblenz-Horchheim in der Emser Straße 339.

Der Geschädigte hielt sich lediglich einige Minuten außerhalb auf und stellte im Anschluss fest, dass sein PKW ( ein  dunkelblauer Audi A2 ) auf der Fahrerseite zerkratzt und dadurch erheblich beschädigt wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte der Unfallverursacher den Schaden beim Einparken verursacht haben.

Nach Angaben des Geschädigten kommt als unfallverursachendes Fahrzeug ein BMW der 5er Reihe,  älteres Modell ( Typ E 39 ), in Betracht. Es handelt sich um eine viertürige Limousine in der Farbe silbermetallic.

Zeugen oder andere Personen, die Hinweise auf das Verursacherfahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der

Polizei Lahnstein, Tel. 02621/913-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

Am Samstag, den 24.09.2016, gegen 16.30 Uhr, befuhr ein Fahrradfahrer mit seinem e-bike die L 327 von Bad Ems in Richtung Braubach. Zwischen der Kreuzung Becheln/ Frücht und der Einmündung K68 stürzte der Radfahrer nach Angaben eines Zeugen aus bisher unbekannter Ursache. Dabei verletzte sich der 66jährige Mann aus Braubach schwer und musste mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht werden.

Körperverletzung

Am frühen Sonntagmorgen gegen 02.20 Uhr wurde der Polizeiinspektion Lahnstein zunächst eine Schlägerei zwischen einer größeren Personengruppe ( 10 bis 15 Personen ) in Lahnstein im Bereich der Bürgermeister Müller Straße/ Hochstraße gemeldet, kurz darauf wurde auch lautes Geschrei gemeldet.

Bei Eintreffen der Polizei in der Bürgermeister Müller Straße entfernten sich einige Personen über die Brunnenstraße zügig in Richtung Hochstraße, der Rest der Gruppe, die sehr aufgebracht war, wurde zum Sachverhalt befragt. Obwohl einige Personen sichtbare Verletzungen aufwiesen, gestalteten sich die Ermittlungen zum Tatablauf sehr schwierig, da die Beteiligten ( die sich überwiegend untereinander kennen dürften ) nur vage Angaben zum Sachverhalt machten.

Letztendlich wurde festgestellt, dass es wohl im Vorfeld zunächst zu verbalen Streitigkeiten innerhalb der Gruppierung kam, welche dann in einer körperlichen Auseinandersetzung und einer Beschädigung eines Zauns endete.

Die Polizei Lahnstein bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02621/ 9130.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL