Dienstag, 25. April 2017

Letztes Update:10:25:21 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Trier-Ehrang. Mann berührt Kind unsittlich – Polizei sucht Zeugen

Nachdem ein unbekannter Mann ein Kind am Donnerstag, 13. April, in der Nähe des Jugendtreffs in Trier-Ehrang unsittlich berührt hat, sucht die Polizei  Zeugen.

Das neunjährige Mädchen spielte zusammen mit Freunden in der Nähe des Jugendtreffs, unmittelbar am Fahrradradweg. Gegen 13.15 bis 13.30 Uhr sprach ein Radfahrer die Kinder an. Der unbekannte Mann näherte sich dem Mädchen und nutzte einen Vorwand, um die Neunjährige unsittlich im Brustbereich zu berühren. Das Mädchen reagierte richtig und riss sich los und entfernte sich von dem Mann. Der Radfahrer sei daraufhin in Richtung Trier-Ehrang weggefahren.

Der Unbekannte soll etwa 60 bis 65 Jahre alt und ca. 1,75 Meter groß gewesen sein. Er hatte graue schulterlange Haare, hatte eine helle Hautfarbe und trug eine schwarze runde Brille und eine beigefarbene Hose. Der Mann wirkte ungepflegt auf die Kinder. Unterwegs war er mit einem blau-grünen Herrenrad, an dessen Gepäckträger ein Korb befestigt war.

Die Polizei sucht Zeugen – wer hat den Mann am Gründonnerstag, 13. April, gegen 13.15 Uhr bis 13.45 Uhr auf dem Radweg in der Nähe von Trier-Ehrang gesehen und kann Hinweise zu dem Unbekannten geben? Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo in Trier zu melden – Telefon: 0651/9779-2223 bzw. -2290.

Unfall am Wöllershof – Polizei sucht Zeugen

Am heutigen Vormittag (20. April 2017) kam es gegen 10.25 Uhr im Kreuzungsbereich Am Wöllershof/Löhrstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger leicht verletzt wurde.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr ein schwarzer SUV auf dem rechten Fahrstreifen aus Richtung Saarplatzkreisel kommend in Fahrtrichtung Pfuhlgasse.

Etwa 20 Meter vor dem Fußgängerüberweg wollte der Fahrer auf den linken Fahrstreifen wechseln.

Im Moment des Fahrstreifenwechsels betrat ein 75-jähriger Mann von rechts die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Fußgänger.

Der bei dem Zusammenprall leicht verletzte Fußgänger musste vorsorglich in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben sich telefonisch unter der 0261-1032510 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Leitpfosten mutwillig beschädigt

Buch: Wie kürzlich festgestellt wurde, haben bislang unbekannte Personen, vermutlich über Ostern, entlang der Kreisstraße 107 zwischen Buch und Holzhausen a.d.H. insgesamt zwölf Leitpfosten aus der Verankerung gerissen. Vier Leitpfosten wurden dabei irreparabel beschädigt, so dass der Allgemeinheit ein Schaden von 150 Euro entstanden ist. Der oder die Täter waren wahrscheinlich zu Fuß unterwegs.

Hinweise bitte an die Polizei St. Goarshausen, Tel. 06771-93270 oder per email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Autoknacker in Koblenz Güls unterwegs

Gleich mehrere Autobesitzer meldeten sich am gestrigen Morgen (19. April 2017) bei der Koblenzer Polizei um einen Einbruch in ihr Fahrzeug anzuzeigen.

In den bislang fünf bekannten Fällen, die alle im Koblenzer Stadtteil Güls stattfanden, wurden Navigationsgeräte, einmal sogar das komplette Lenkrad, aus den geparkten Pkw gestohlen.

Der oder die Täter waren jeweils in den Abend- oder Nachtstunden aktiv und gelangten unbemerkt an ihre Beute.

So wurden zwei Autos in der Karl-Mannheim-Straße geknackt. Hier wurden die Seitenscheiben eines Mercedes GLC und eines 3-er BMW eingeschlagen und jeweils die fest eingebauten Navis nebst Steuerungseinheiten ausgebaut.

Auch im Maastrichter Ring fielen den Einbrechern zwei Autos auf, in denen sich hochwertige Navis befanden.

Hier wurden zwei geparkte BMW gewaltsam geöffnet und in einem Fall das komplette Lenkrad mitgenommen.

Durch die eingeschlagene Beifahrerscheibe gelangten die Täter weiterhin in einen VW-Tiguan, der im Bisholderweg stand und bauten auch hier die Navigationseinheit aus.

Ersten Ermittlungen zufolge beläuft sich der entstandene Gesamtschaden auf mehr als 15.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Koblenz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die am gestrigen Tag und in der vergangenen Nacht auffällige Personen oder Fahrzeuge in Güls feststellten oder sonstige Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0261/103-0 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

POLIZEIPRÄSIDIUM KOBLENZ

Verkehrsunfall im Reißverschlussverfahren

Am Karfreitag, dem 14.04.17 gegen 12:35 Uhr, ereignete sich auf der Richtungsfahrbahn Trier der A1 zwischen den Anschlussstellen Salmtal und Föhren bei Kilometer 117,7 ein seitlicher Zusammenstoß zwischen einem roten Renault Koleos und einem blauen VW Golf III.

Baustellenbedingt wird die zweispurige Fahrbahn auf den rechten Fahrstreifen verengt. Unmittelbar vor Beginn der Verengung kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, als der rote Renault Koleos sich auf dem rechten Fahrstreifen einordnen wollte.

Da der Verkehr zum Unfallzeitpunkt stockte, werden Zeugen gesucht, die im rückwärtigen oder vorausfahrenden Verkehr auf den Unfall aufmerksam wurden und Angaben dazu machen können.

Hinweise zum Unfallhergang bitte an die Polizeiautobahnstation in Schweich, Tel. 06502-91650, oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf § 7 (4) Straßenverkehrsordnung hin, der das Verhalten von Verkehrsteilnehmern bei Fahrstreifenreduzierungen klar gesetzlich regelt: „Ist auf Straßen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung das durchgehende Befahren eines Fahrstreifens nicht möglich oder endet ein Fahrstreifen, ist den am Weiterfahren gehinderten Fahrzeugen der Übergang auf den benachbarten Fahrstreifen in der Weise zu ermöglichen, dass sich diese Fahrzeuge unmittelbar vor Beginn der Verengung jeweils im Wechsel nach einem auf dem durchgehenden Fahrstreifen fahrenden Fahrzeug einordnen können (Reißverschlussverfahren).“

Polizeiautobahnstation Schweich

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL