Samstag, 25. März 2017

Letztes Update:08:31:37 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsunfallgeschehen

Das Verkehrsunfallgeschehen verlief aus polizeilicher Sicht  ruhig. Lediglich fünf Unfälle waren im Berichtszeitraum zu verzeichnen, bei denen es lediglich zu Sachschäden kam.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Freitag, den 17.03.2017, gegen 12.00 Uhr sollte in Braubach in der Charlottenstraße ein PKW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden.

Plötzlich flüchtete der Fahrer, nachdem er ausgestiegen war, zu Fuß. Eine zur Unterstützung herbeigerufene Streife konnte den Beschuldigten in der Unteren Gartenstraße antreffen. Während der Personalienfeststellung sprintete der Beschuldigte plötzlich und versuchte, durch einen Sprung über eine kleinere Mauer zu entkommen. Dabei stürzte er und konnte im Anschluss durch die Beamten fixiert werden.

Es stellte sich heraus, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Außerdem wies er typische Anzeichen von Betäubungsmittelkonsum auf. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen sowie ein Strafverfahren eingeleitet.

Einbrüche

Am Samstag, den 18.03.2017, wurde der Polizeiinspektion Lahnstein ein Einbruch in eine Bäckerei in Lahnstein in der Koblenzer Straße gemeldet. Die mitteilende Angestellte gab an, am frühen Morgen beim Betreten der neben der LIDL-Filiale befindlichen Bäckerei den Einbruch bemerkt zu haben, da die Räumlichkeiten durchwühlt wurden. Augenscheinlich wurde die Eingangstür gewaltsam geöffnet. Der oder die unbekannten Täter konnten lediglich einen geringfügigen Geldbetrag erbeuten.

Ein weiterer Einbruch wurde der Polizeiinspektion Lahnstein am frühen Sonntagmorgen gegen 05.30 Uhr gemeldet. Ein Zulieferer der Bäckerei in der Heinrich Schlusnus Straße im dortigen NETTO-Markt in Braubach stellte bei seinem Erscheinen fest, dass die Seiteneingangstür massiv aufgehebelt wurde.

In der Bäckerei wurden sämtliche  Räumlichkeiten durchwühlt. Zum Diebesgut können zurzeit keine Angaben gemacht werden.

Die Polizei Lahnstein bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02621/ 9130.

 

 

Einbrüche

In der Nacht zum Samstag gegen 02.40 Uhr meldete ein Anwohner der Schloßstraße einen Einbruchdiebstahl in einen Kiosk. Bei einer Nachschau sah er zwei Personen in Richtung Casinostraße flüchten.  Die Personen waren mit hellem und dunklem
Kapuzenpulli bekleidet. Eine Fahndung durch die Polizei Koblenz verlief negativ.

Am frühen Freitagabend zwischen 18.00 und 20.20 Uhr kam es in der Straße Oberweiher in Metternich zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Die unbekannten Täter
verschafften sich Zutritt über die aufgehebelte Terrassentür und entwendeten
diverse Wertgegenstände aus dem Haus.

In der Nacht zum Samstag wurde in eine Spielhalle in der Aachener Straße eingebrochen. Aus den aufgebrochenen Spielautomaten wurde durch die unbekannten Täter das darin befindliche Bargeld entwendet.

Täterhinweise werden erbeten an die Polizei Koblenz unter der Telefonnummer
0261-1030.

Verkehrsunfall mit Flucht

Wehr. Die Polizeiinspektion Remagen sucht nach Zeugen, die einen Verkehrsunfall am Samstag, 4.3.2017, gegen 14:00 Uhr auf der L 82 im Bereich Wehr beobachtet haben. Ein Pkw Mercedes E-Klasse, Farbe dunkelrot, befuhr die L 82 aus Richtung Bell kommend in Fahrtrichtung Wehr. Der Fahrer überholte einen weißen Kastenwagen und übersah hierbei einen entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer. Dieser musste nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei dem Ausweichmanöver prallte er gegen eine Schutzplanke. Der Fahrer des Mercedes-Benz fuhr – bislang unerkannt – weiter. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 02642-93820 zu melden.

Kripo Koblenz bittet um Hinweise zu unbekannten Personen

Im Zusammenhang mit einem Wirtschaftsstrafverfahren der Staatsanwaltschaft Koblenz bittet die Kripo Koblenz um Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort von drei bislang unbekannten männlichen Personen.

Es handelt sich hier um Männer, die Ende 2014 mehrfach Geld an einem Geldautomaten in Montabaur/Westerwald einzahlten.

Hinweise nimmt die Kripo Koblenz unter der Telefonnummer: 0261-1031 oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.

Fotos zur Vergrößerung anklicken.

 

Neuwied – Verkehrsunfall mit Flucht

In der Zeit von 15.03.2017; 19:00 Uhr bis zum 16.03.2017; 15:00 Uhr kam es auf der Elisabethstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Geschädigte parkte ihren Pkw Hyundai längst zur Fahrbahn am rechten Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 16.

Als sie am 16.03.2017 gegen 15:00 Uhr zum Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Kratzer und Beschädigungen am Stoßfänger hinten links fest.  Augenscheinlich wurde der Hyundai von einem unbekannten Verursacher beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Die Höhe des Schadens beträgt 300-500€.

Zeugen, die Hinweise machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Neuwied, unter der Rufnummer 02631/878-0 in Verbindung zu setzen

Neuwied – 7-Jährige durch Hundebiss leicht verletzt

Am 16.03.2017 um 15:30 Uhr erschienen die Eltern der 7-jährigen Geschädigten bei der Polizei Neuwied und teilen mit, dass ihre Tochter soeben auf dem Spielplatz in der Schlossstraße von einem Hund (Golden Retriever) in die Wade gebissen und leicht verletzt wurde.

Ein entsprechender Personalienaustausch zw. den Eltern und der Hundeführerin erfolgte bereits vor Ort. Während der Anzeigenaufnahme erscheint zudem die Hundeführerin bei der Polizeiwache. Diese muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Neuwied – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am 17.03.2017 um 01:20 Uhr wurde in der Dierdorfer Straße in Neuwied eine grüne A- Klasse einer Kontrolle unterzogen. Der Fahrer konnte lediglich eine syrische Fahrerlaubnis samt Übersetzung vorzeigen, obwohl er bereits seit 2015 in Deutschland wohnhaft ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet

Neuwied – Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Im Rahmen der Streifenfahrt wird am 16.03.2017 um 19:15 Uhr ein PKW Opel, in der Verlängerung des Schimmelsberger Wegs, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der PKW war mit drei Personen besetzt, die Fensterscheiben geöffnet. Beim Herantreten an das Fahrzeug, konnte aus dem Innenraum Cannabisgeruch vernommen werden. Beim Fahrzeugführer konnten bei der sich anschließenden Überprüfung der Fahrtauglichkeit Anzeichen für einen zeitnah zurückliegenden BTM-Konsum festgestellt werden. Einen Konsum an der Kontrollörtlichkeit stritt der Fahrer vehement ab. Ein Urintest verlief positiv auf die Stoffgruppe THC. Bei der sich anschließenden Durchsuchung konnten bei den Mitinsassen Betäubungsmittel in Form von Cannabis aufgefunden werden. Im Pkw selbst konnten im Handschuhfach zudem noch Konsumutensilien festgestellt werden. Eine Blutprobenentnahme beim Fahrer wurde veranlasst, ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sowie Fahrzeugschlüssel sichergesellt. Ebenso wurden die aufgefundenen Betäubungsmittel samt der Konsumutensilien sichergestellt. Gegen den Fahrer und die übrigen Insassen wurden die entsprechenden Strafanzeigen vorgelegt.

Polizeiinspektion Neuwied

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL