Dienstag, 25. April 2017

Letztes Update:04:23:45 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Fleisch mit Schrauben versetzt und ausgelegt

Konz. Hinweis auf Auslegen von möglicherweise präparierten Fleischködern.

Spaziergänger fanden bereits am Abend des 10. April nahe dem Fußweg, der die Straße Mattheiser Acht mit dem Weißdornweg verbindet, einen möglicherweise präparierten Fleischköder.

In einem Fleischstück waren zwei Schrauben eingerollt.

Die Finder alarmierten die Polizeiwache Konz. Außer diesem Fleischstück konnten keine weiteren vermeintlichen Köder festgestellt werden. Zur Herkunft können bisher keine Angaben gemacht werden.

Der Köder wurde sichergestellt und zur weiteren Untersuchung dem Veterinäramt übergeben.

Die Kriminalpolizei Trier hat die Ermittlungen übernommen und fragt: „Wer kann Hinweise zu dem abgelegten Fleisch oder der Person machen, die das Fleisch abgelegt hat? Gibt es ähnliche Feststellungen an anderen Orten? Gibt es Geschädigte, deren Hunde einen solchen „Köder“ gefressen haben?“

Die Polizei bittet potenzielle Zeugen sich bei der Kriminalinspektion Trier, Tel. 0651/9779-2290, zu melden.

 

Toilettenanlage am Busbahnhof verwüstet - Zeugen gesucht!

Im Zeitraum 18.04.2017, 11.00 Uhr – 19.04.2017, 09.00 Uhr, wurde die Toilettenanlage des Busbahnhofes in Morbach beschädigt. Es wurden diverse Toilettentüren und Spiegel zerkratzt und mehrere Rohrleitungen abgerissen.

Zusätzlich wurden etliche Toiletten verstopft und das Toilettenpapier in Brand gesetzt. Der entstandene Schaden wird derzeit auf einen vierstelligen Eurobetrag geschätzt.

Mögliche Täterhinweise bitte an die Polizei Morbach unter Tel: 06533/9374-0.

Oberemmel. Brand in Wochenendhausgebiet

Gegen 13:45 erreicht hiesige Dienststelle die Mitteilung, dass es in Oberemmel, im Wochenendhausgebiet, brennt.

Ein dortiges Wohnhaus stehe in Flammen.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch den Kriminaldienst der Polizei Saarburg übernommen. Ebenfalls im Einsatz sind Beamte der Polizeiwache Konz.

Zur Zeit dauern die Löscharbeiten der Feuerwehr an. Die Feuerwehren aus der Verbandsgemeinden Konz und Saarburg sind mit 58 Einsatzkräften im Einsatz.

POLIZEIINSPEKTION SAARBURg

Erstmeldung Nentershausen: Wohnhausbrand in der Koblenzer Straße - keine Verletzten

Gegen 13:15 Uhr erhält die Polizei über Notruf die Mitteilung über einen Wohnhausbrand in der Koblenzer Straße. Nach jetzigen Erkenntnissen befinden sich keine Personen in dem Haus. Die umliegenden Feuerwehren sind aktuell mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Nachmeldung Wohnhausbrand

Am 19.04.17, gegen 13.00 Uhr, kam es in der Ortslage Nentershausen, Koblenzer Straße, zu einem Wohnhausbrand. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde von einem Vollbrand ausgegangen. Die Feuerwehr konnte den Brand nach relativ kurzer Zeit erfolgreich bekämpfen. Es handelte sich um ein älteres Gebäude, in dem sich früher eine Bäckerei befand, welches von zwei Personen bewohnt wird. Diese konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Brand ging von der Wohnung aus und griff auf den Dachstuhl über. Die Ursache ist derzeit nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden durch die Kriminalpolizei geführt. Der Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Im Einsatz befanden sich 47 Kräfte FFW, DRK, Notarzt und Polizei.

Polizeiinspektion Montabaur

Trier. Raub im Alleecenter Ostalle

33-jähriger beraubt – Unbekannter stößt ihn an und entreißt 20-Euro-Schein aus der Hand des Opfers

Der Geschädigte war am Samstagvormittag, 15. April 2017, unterwegs zu einem Elektronikfachhandel im Alleencenter in der Ostallee in Trier. Um bestellte Ware am der Information abzuholen entnahm er kurz vor dem Geschäft einen 20-Euro-Schein aus seiner Geldbörse und hielt ihn in der Hand. Kurz danach, gegen 9.40 Uhr,  verspürt er einen Stoß durch einen unbekannten Mann von hinten. Im gleichen Moment greift dieser unvermittelt nach dem Geldschein und entreißt ihn dem körperlich behinderten 33-Jährigen und flüchtet.

Das Opfer beschreit den Täter wie folgt: Der Mann war schlank und hellhäutig, ca. 175 cm groß, hatte kurze schwarze Haare, trug eine dunkelbraune kurze Hose, ein kurzärmeliges hellblaues Hemd sowie blaue Adidas-Schuhe.

Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2258 oder -2290 mit der Kriminalpolizei Trier in Verbindung zu setzen.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL