Samstag, 24. Juni 2017

Letztes Update:02:17:29 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kind in Linz

Um 15:13 Uhr meldete über Notruf eine Verkehrsteilnehmerin, dass in Linz, Linzhausenstraße(B42), ein Kind von einem LKW-Fahrer angefahren worden sei.

Nach ersten Feststellungen wollte der 10-jährige Junge mit seinem Fahrrad in Höhe des Eispavillons, aus Richtung Rhein kommend, in Richtung Innenstadt und nutzte hierbei den dortigen Fußgängerweg, als er vom LKW erfasst wurde. Der LKW-Fahrer war mit seinem Fahrzeug aus Richtung Bonn kommend, in Richtung Neuwied unterwegs.

Mit Entsendung von DRK und Notarztwagen erfolgte auch gleichzeitig die Verständigung des Rettungshubschraubers, der das schwerverletzte Kind in die Klinik flog.

Während der Rettungsmaßnahmen musste die B 42 in beiden Richtungen für ca. 45 Minuten komplett gesperrt.

Festnahme eines Ehepaares nach Haftbefehlen wegen Betrugs

Durch einen Hinweis konnte am heutigen Tag eine 42-jährige Frau aus Osnabrück in Unkel angetroffen werden. Gegen sie lagen insgesamt 3 Haftbefehle vor, so dass sie festgenommen wurde. Ihr 39-jähriger Ehemann, der sich an gleicher Stelle aufhielt, wurde gleichfalls einer Kontrolle unterzogen. Auch gegen ihn lag ein Haftbefehl vor, so dass das Ehepaar gemeinsam der Justizvollzugsanstalt zugeführt wurde.

Polizeiinspektion Linz/Rhein

 

Idar-Oberstein: schwerer Verkehrsunfall auf der B41, Höhe Nahbollenbach

Am 13.06.2017 um 09:42 Uhr kam es auf der B41 in Höhe des Stadtteils Nahbollenbach zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Der Unfallhergang ereignete sich wie folgt:
Die B41 wurde von insgesamt drei hintereinander fahrenden Fahrzeugen aus Richtung Idar-Oberstein kommend in Fahrtrichtung Kirn befahren. Das erste und das  zweite Fahrzeug bogen hinter dem Altenbergtunnel nach rechts auf die Einfädelspur in Richtung Industriegebiet Nahbollenbach ab. Nach kurzer Zeit stellte der Fahrzeugführer des zweiten Fahrzeuges, ein Ford C-Max, fest, dass er eine Abfahrt zu früh abgefahren ist und steuerte sein Fahrzeug wieder nach links auf die Fahrbahn der B41. Hierbei übersah er das mittlerweile auf gleicher Höhe aufgeschlossene dritte Fahrzeug und kollidierte mit diesem. Das dritte Fahrzeug, ein BMW X8 kam dadurch auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kam es glücklicherweise zunächst zu keiner weiteren Kollision. Als die 45-jährige Fahrzeugführerin ihren BMW gegensteuerte, geriet das Fahrzeug außer Kontrolle und kollidierte mit dem auf der Einfädelspur befindlichen ersten Fahrzeug (Hyundai) und der dortigen Leitplanke. Der BMW überschlug sich hierbei mehrfach und kam erst hinter der Leitplanke im Straßengraben zum Stillstand.

An allen drei PKW entstand erheblicher Sachschaden. Keines der Fahrzeuge war mehr fahrbereit, so dass diese alle abgeschleppt werden mussten.
Der 80-jährige-Unfallverursacher (Fahrzeugführer Ford C-Max) blieb augenscheinlich unverletzt, wurde aber zur endgültigen Abklärung ins Klinikum Idar-Oberstein verbracht. Die Fahrerin des BMW wird mittels Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Trier geflogen, wobei diese nach jetzigem Stand nicht lebensgefährlich verletzt wurde. Der Beifahrer des BMW, sowie der Fahrer des Hyundais werden mittels Rettungswagen leichtverletzt ins Klinikum Idar-Oberstein gebracht.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B41 für insgesamt 1,5 Stunden vollgesperrt. Der Verkehr wurde über das Industriegebiet Nahbollenbach (alte B41, Struth) umgeleitet.

Im Einsatz befanden sich neben Einsatzkräften der PI Idar-Oberstein, ein Notarzt, drei Rettungswagen des DRK, ein Rettungshubschrauber, sowie Kräfte der Feuerwehr Idar-Oberstein (Feuerwache 3).

Polizeiinspektion Idar-Oberstein

rst Autos beschädigt, dann Widerstand geleistet

Koblenz (ots) - Für einen 21-Jährigen Koblenzer dürfte der gestrige Abend noch etwas länger in Erinnerung bleiben. Ihn erwarten diverse Verfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Polizeibeamte. Der Mann war gegen 21.20 Uhr im Wallersheimer Weg in Koblenz aufgefallen, als er gegen die Außenspiegel dort abgestellter Pkws trat. Durch eine Polizeistreife konnte er kurz danach in der Nähe angetroffen werden. Die Kontrolle gestaltete sich schwierig, da der Mann nunmehr dazu übergegangen war, mit dort abgestellten Fahrrädern um sich zu werfen. Auch der Einsatz von Pfefferspray hielt ihn davon zunächst nicht ab. Es gelang ihm sogar, vom Kontrollort zu fliehen. Da er in Richtung dort verlaufender Eisenbahngleise lief, musste der Bahnverkehr auf der Strecke Andernach - Koblenz verlangsamt werden. Festgenommen werden konnte er dann schließlich, als eine Streife der Polizeiinspektion Koblenz 2 ihn auf dem Dach einer Lagerhalle an der Einmündung Andernacher Straße/Wallersheimer Weg gesichtet hatte. Der alkoholisierte Mann wurde nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen in einer Ausnüchterungszelle untergebracht, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.

Polizeipräsidium Koblenz

PKW-Brand

Braubach (ots) - Am Montagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, wurde der Polizei Lahnstein ein brennender PKW in der Dachsenhäuser Straße in Braubach gemeldet. Die alarmierte Feuerwehr Braubach hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Dem 19 jährigen Fahrer war es zuvor gelungen, das Auto rechtzeitig zu verlassen. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Polizeiinspektion Lahnstein, Tel.: 02621/913151 o. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zeugen gesucht nach Blendung von PKW Fahrer mittels Laserpointer

Bad Ems (ots) - Am Montag, den 12.06.2017, 22.40 Uhr wurde ein auf der Lahnstraße in Bad Ems fahrender PKW- Führer mittels Laserpointer geblendet. Dieser befuhr mit seinem Fahrzeug die Lahnstraße in Fahrtrichtung Dausenau und wurde in Höhe Hausnummer 50 aus einem links befindlichen Mehrfamilienhaus geblendet. Dies sei so stark gewesen, dass dem Fahrer die Augen brannten und er kurz die Orientierung verlor. Glücklicherweise ist es zu keinem Unfall gekommen. Die Ermittlungen vor Ort führten bisher zu keinem Ergebnis, da der Fahrer die Örtlichkeit von der geblendet wurde nicht detailliert beschreiben kann. Deshalb werden Zeugen gesucht, welche evtl. Angaben über ähnliche Feststellungen machen können. Wurden weitere Fahrzeugführer geblendet? Können Angaben über Täter oder Wohneinheit aus der geblendet wurde gemacht werden? Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Ems unter Telefon 02603- 9700.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL