Dienstag, 23. Mai 2017

Letztes Update:06:59:46 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Unbekannter stiehlt Portemonnaie und radelt davon

Am gestrigen Dienstag (16. Mai 2017) wurde einer Frau am Lahnsteiner Rheinufer die Handtasche entrissen und die darin befindliche Geldbörse gestohlen. Gegen 13.00 Uhr kam der Dieb mit seinem Fahrrad auf die an der Rheintreppe sitzenden Frau zu, und setzte sich neben sie.

Nachdem er sie ansprach und anzügliche Bemerkungen machte, wollte die 41-Jährige gehen. Daraufhin entriss der Unbekannte ihre Handtasche und machte sich auf dem Fahrrad in Richtung Braubach davon. Während der Fahrt durchwühlte er seine Beute, nahm das Portemonnaie heraus und warf die Handtasche weg. Unerkannt konnte Mann mit seinem dunklen Treckingrad in Richtung Lahnsteiner Innenstadt flüchten.

Der Dieb wurde wie folgt beschrieben:

- etwa 45 - 50 Jahre alt

- schlank

- kurze, dunkelblonde bis graue Haare

- sprach deutsch ohne Akzent.

Am gestrigen Mittag trug er eine Jeanshose und ein dunkelgraues T-Shirt.

Auch führte er eine Umhängetasche mit, die er quer über die Schulter gezogen und mit einem zusätzlichen Bauchgurt befestigt hatte. Auffallend war ein Bluterguss am rechten Auge.

Die Kriminalpolizei Koblenz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtete haben oder sonstige Hinweise zu dem geflüchteten Dieb machen können, sich unter der Telefonnummer 0261/103-0 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Neun Flaschen Alkohol im Kinderwagen versteckt

Zu einem Diebstahl von Alkoholika kam es am gestrigen Abend (16. Mai 2017) in einem Lebensmittelmarkt in Koblenz-Lützel.

Zwei Frauen, die mit einem Kinderwagen beim Einkauf im Supermarkt in der Andernacher Straße unterwegs waren, wurden durch einen Zeugen dabei beobachtet, wie sie mehrere Flaschen starker Alkoholika ins Netz des Kinderwagens verstauten. Anschließend bezahlten sie an der Kasse einen weiteren Gegenstand, wurden hier allerdings vom Kassierer, der bereits über den möglichen Diebstahl informiert wurde, angesprochen. Fluchtartig machten sich die Diebinnen zurück in den Laden, stellten drei Flaschen zurück und liefen durch eine unbesetzte Kasse davon.

Nachdem die Videoaufzeichnungen des Supermarktes durch die alarmierte Polizei gesichtet wurden, lag eine gute Personenbeschreibung vor. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden Frauen gegen 21.00 Uhr in der Nähe angetroffen werden. Auf die Tat angesprochen gaben sie an, keinen Schnaps gestohlen, sondern alle Flaschen wieder in den Laden zurückgestellt zu haben. Bei Absuche durch Mitarbeiter und Polizei im Markt konnten allerdings nur drei der insgesamt neun Flaschen gefunden werden. Von den sechs anderen fehlt bislang jede Spur. Gegen die beiden 21 und 41-jährigen Koblenzerinnen wird nun wegen Diebstahls ermittelt.

Betrunkene Lahnsteiner beleidigen Polizeibeamte und leisten Widerstand

Durch einen lauten Knall wurde in der vergangenen Nacht ein Anwohner in der Stegemannstraße auf einen Pkw aufmerksam, der versuchte in eine Parklücke einzufahren. Nachdem er sah, wie drei Personen aus dem Auto stiegen, einer ein Fahrrad zu Boden warf und ein Zweiter auf die Straße urinierte, verständigte er die Polizei. Dank der guten Personenbeschreibung konnten im Rahmen der Fahndung die Drei in der Münzstraße angetroffen werden. Als die Beamten die Männer kontrollieren wollten, rannte einer sofort weg. Der Flüchtige wurde allerdings durch eine weitere Streifenwagenbesatzung schnell gefasst.

Während der Kontrolle verhielten sich die jungen Koblenzer, die zwischen 23 und 28 Jahren alt sind, äußert aggressiv und unkooperativ und beleidigten die Beamten unentwegt. Da alle drei augenscheinlich alkoholisiert waren, wurde ihnen ein Atemalkohltest angeboten. Der Fahrer des Autos lehnte diesen ab und musste daraufhin zwecks Blutprobenentnahme mit zur Dienststelle genommen werden. Bei den anderen Beiden ergab der Alko-Test ein Wert von rund 2 Promille.

Aufgrund des aggressiven Verhaltens eines 28-Jährigen, der die Polizisten auch massivst beleidigte, musste dieser gefesselt werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und versuchte die Beamten zu treten und zu schlagen. Der junge Mann wurde bis zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt.

Den Fahrer, der nicht nur alkoholisiert, sondern auch ohne Führerschein unterwegs war, erwartet ebenfalls in Strafverfahren wegen Beleidigung und weiterhin wegen des Führens eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis. Auch gegen den dritten Lahnsteiner läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung.

Am, Auto mit dem die Männer unterwegs waren und das schräg auf dem Bordstein in der Stegemannstraße abgestellt war, konnten Kratzer an der rechten Fahrzeugseite festgestellt werden. Woher diese stammen, ist derzeit noch unklar. Das umgeworfene Fahrrad wurde - glücklicherweise unbeschädigt - wieder aufgestellt.

POLIZEIPRÄSIDIUM KOBLENZ

Koblenz Einbruch in Turnhalle gescheitert

Am Dienstagmorgen wurde der Polizei Lahnstein durch den Hausmeister der Balthasar-Neumann-Schule in Koblenz-Pfaffendorf ein versuchter Einbruch in die Schulturnhalle gemeldet. Bei der Tatortaufnahme stellten die Beamten Hebelspuren an der Eingangstür fest. Offensichtlich ist dem Täter jedoch nicht gelungen, die Tür aufzuhebeln, so dass es bei einem strafbaren Versuch blieb.

Die Tat kann auf den Zeitraum Montag, 15.05.2017, 14:00 Uhr – Dienstag, 16.05.2017, 08:15 Uhr, eingegrenzt werden.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel.: 02621/9130.

Lahnstein-Täter nutzt einen unbeobachteten Moment zum Diebstahl

Am Dienstagmorgen, gegen 04:00 Uhr, belud ein 64 jähriger Mann in der Fahrgasse in Lahnstein seinen Mercedes Sprinter für seine Auslieferungstour. Zuvor hatte er seine Jacke auf den Beifahrersitz gelegt. Als er eine Stunde später die Tour starten wollte, stellte er das Fehlen der Jacke fest. Der Täter nutzte wohl einen unbeobachteten Moment, um diese vom Beifahrersitz des nicht verschlossenen Fahrzeugs  zu stehlen.

Neben dem Fahrzeugschlüssel befand sich in der Jacke noch ein Mobiltelefon der Marke Samsung J5.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel.: 02621/9130 und warnt vor dem Ankauf des gestohlenen Handys.

Bremse mit Gas verwechselt - Fahrt endet an der Hauswand

Am Dienstagvormittag kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Steinkauterweg/Lindenweg in Lahnstein.

Dort befuhr gegen 10:45 Uhr der 77 jährige Fahrer eines PKW den Steinkauterweg und wollte nach rechts in den Lindenweg abbiegen. Nach eigenen Angaben rutschte er beim Abbiegen vom Brems,-aufs Gaspedal, so dass sein Automatikfahrzeug stark beschleunigte. Unkontrolliert durchbrach der PKW eine Hecke und landete schließlich an der Hauswand des Anwesens Lindenweg 2.

Glücklicherweise wurde der 77 Jährige durch den heftigen Aufprall nicht verletzt. Der stark beschädigte PKW musste abgeschleppt werden. Auch an der Hauswand entstand Schaden.

Polizeiinspektion Lahnstein

 

Kurioser Verkehrsunfall

Nassau – Zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall kam es am 16.05.2017, gegen 18:15 Uhr, in der Lübener Straße. Ein 20-jähriger PKK-Fahrer aus dem Rhein-Lahn-Kreis stellte sein Auto in der Gefällstrecke ab, vergaß aber offensichtlich, die Handbremse anzuziehen. Das Fahrzeug rollte daher kurz darauf los.

Nachdem der führerlose Wagen zunächst einen am Fahrbahnrand geparkten Transporter touchierte, rollte er auf den Gehweg und prallte auf einen ebenfalls geparkten PKW. Schließlich kam das Verursacherfahrzeug auf einer Mauer zum Stillstand. Es entstand ein Sachschaden in niedriger 5-stelliger Höhe. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Polizeiinspektion Bad Ems

Erstmeldung - tödlicher Verkehrsunfall B258

Am 16.05.2017, gegen 16:30 Uhr, kam es auf der B258 zwischen Müsch und Dorsel zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Ein 21 jähriger Motorradfahrer fuhr in Fahrtrichtung Müsch, als er aus ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve mit einem entgegenkommenden Ford Transit zusammenstieß.

Hierbei zog sich der Motorradfahrer tödliche Verletzungen zu. Fahrer und Beifahrer im Ford wurden leichtverletzt.

Polizeiinspektion Adenau

Heimbach. L169 und Bahnverkehr zwischen Mainz und Saarbrücken nach Brand komplett gesperrt

Wegen Löscharbeiten im Bereich der Kläranlage bei Heimbach sind die L 169 sowie der Bahnverkehr der Strecke Mainz und Saarbrücken derzeit gesperrt. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, diesen Bereich zu umfahren.

Gegen 12 Uhr meldete ein Zeuge einen brennenden Gastank im Bereich der Kläranlage an der L 169 bei Heimbach. Nach sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen der eingesetzten Feuerwehren samt eines Gefahrstoffzuges ist der Brand selbst mittlerweile gelöscht. Das noch vorhandene Gas wird durch ein Spezialfahrzeug der Feuerwehr aus Euskirchen kontrolliert abgepumpt.

Bis zum Ende dieser Maßnahme werden die L 169 sowie der Bahnverkehr zwischen Mainz und Saarbrücken gesperrt. Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer, den Bereich zu umfahren bzw. auf andere Verkehrsmöglichkeiten auszuweichen.

Polizeipräsidium Trier

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL