Donnerstag, 22. Juni 2017

Letztes Update:03:32:22 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Gefährlicher Leichtsinn, Flussschwimmer von Feuerwehr gerettet

Koblenz (ots) - Samstagnacht, gegen 22:15 Uhr, teilte eine aufgeregte Zeugin bei der Polizei über Notruf mit, dass drei junge Männer vom Deutschen Eck aus in die Mosel gesprungen seien und nun in Richtung Rhein "treiben" würden. Eingesetzt wurde die Feuerwehr Koblenz, die Wasserschutzpolizei und Beamte der Polizeiinspektion 1.

Als die Polizeibeamten am Einsatzort eintrafen, stellten sie fest, dass die Feuerwehr die drei jungen Männer aus Wiesbaden, Halle an der Saale und Mainz, bereits gerettet hatte. Sie gaben an, dass sie lediglich schwimmen wollten. Sie selbst schätzten die Situation, zumindest bis zum Aufklärungsgespräch mit den Rettungskräften, als ungefährlich ein. Die Herren im Alter von 29, 26 und 22 Jahren verkannten offensichtlich die Gefahren der Strömung und Unterströmungen, mit welchen insbesondere im Bereich der Flussmündung zu rechnen ist. Im Jahr 2016 gab es 537 Todesfälle durch Ertrinken in Deutschland. Laut DLRG sind unbewachte Flüsse und Seen besonders gefährlich.

Polizeipräsidium Koblenz
 

Geldbörse durch Trick entwendet

Nastätten: Bereits am Mittwoch, dem 31.05.2017 kam es in einem Supermarkt in Nastätten zu einem Trickdiebstahl. In der Ausgangsschleuse des Supermarktes fuhr eine ca. 30 jährige Frau gegen 11:30 Uhr einem Kunden von hinten gegen die Fersen. Bedingt durch den Schmerz bückte sich der Mann. Währenddessen gingen zwei weitere Männer  vorbei und entwendeten aus der Mitgeführten Einkaufstasche die Geldbörse. Diese wurde später ohne das Bargeld in einem Abfalleimer auf dem Parkplatz des Marktes aufgefunden. Die Frau war korpulent, trug ein Kopftuch und hatte am linken Nasenflügel ein Muttermal.

Seitenscheibe eingeschlagen und Rucksack entwendet

Patersberg: Am 09.06.2017 kam es in der Zeit zwischen 12:45 Uhr und 13:15 Uhr auf dem Weg zum Dreiburgenblick zu einem PKW-Aufbruch. Während sich der Fahrer und seine Begleiterin im Rahmen einer Urlaubsreise kurz auf dem Aussichtpunkt Dreiburgenblick aufhielten, wurde an deren PKW die Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Auto wurde ein Rucksack, in dem sich ein Kameraobjektiv befand, entwendet. Vermutlich wurde der Täter bei der Tat gestört, denn weitere Gegenstände wurden im Fahrzeug zurückgelassen. In Zusammenhang mit dieser Tat könnte ein dunkler VW Golf 4 mit "NR-" Kennzeichen stehen.

Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Dahlheim: Am Samstag, 10.06.2017, gegen 10:30 Uhr, fuhr ein niederländischer Motorradfahrer von Dahlheim in Richtung Dachsenhausen. In einer Linkskurve kam  er infolge nichtangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Hierbei verletzte er sich am Fuß schwer, und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Verkehrsunfall durch tiefstehende Sonne

Buch: Ein polnischer PKW-fahrer fuhr aufgrund der tiefstehenden Sonne und Unachtsamkeit gegen eine Fahrbahnverengung in Buch. Hierbei riss sein rechtes Vorderrad ab. An der Fahrbahnverengung entstand kein Schaden.

Hinweise zu allen Fällen nimmt  die Polizeiinspektion St. Goarshausen unter der Rufnummer 06771-93270 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.

 

Zimmerrechnung nicht bezahlen

Andernach, Marktplatz Eine Hotelbesitzerin meldete am Freitag einen aktuell eingebuchten Gast, der seine Zimmerrechnung nicht bezahlen könne. Vor Ort konnte ein bereits mehrfach wegen Einmietbetrug in ganz Rheinland-Pfalz in Erscheinung getretener 59-jähriger Obdachloser angetroffen werden. Im Rahmen der Ermittlungen kann ein weiteres geschädigtes Andernacher Hotel ausfindig gemacht werden. Der Beschuldigte wurde vernommen und auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Leider bestätigte sich die Vermutung, dass der Mann weder reuig ist, noch über ein Unrechtsbewusstsein verfügt, da er am Folgetag mit gleicher Masche erneut in Remagen aufgefallen war. Diesmal erfolgte eine Vorführung bei Gericht.

Samstag, 10.06.2017

Polizei klärt mehrere Ladendiebstähle Nach Hinweis eines Ladendetektives konnten in einem Mülheim-Kärlicher Bekleidungsgeschäft zwei männliche Personen festgenommen werden, die dort und in einer Koblenzer Filiale in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Diebstählen aufgefallen waren. Die Höhe des Diebesgutes aus den bisherigen Taten wird auf über 5000 Euro geschätzt. Gegen einen der Männer lag bereits ein Haftbefehl in anderer Sache vor.

Kleiner Unfall, kräftige Folgen: Nach einem kleinen Auffahrunfall in der Stadionstraße in Andernach, geraten die vor Ort befindlichen Unfallbeteiligten und Zeugen, nach einem verbalen Missverständnis derart aneinander, dass neben der Unfallanzeige durch die eingesetzten Polizeibeamten zusätzlich noch vier weitere Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung gefertigt werden mussten.

Körperverletzung durch unzulässigen Einsatz von Pfefferspray: In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden drei 16 jährige Jugendliche auf dem Kirmesplatz in Weißenthurm durch einen bisher unbekannten Täter mit Pfefferspray eingenebelt und einer Glasflasche beworfen. Die Jugendlichen wurden hierdurch verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Andernach ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder unter der Telefonnummer 02632/9210) zu melden.

Schlägerei auf dem Marktplatz: Am frühen Sonntagmorgen wurde der Polizei eine Schlägerei unter Beteiligung von ca. 20 Personen auf dem Marktplatz in Andernach gemeldet. Vor Ort konnte eine aufgebrachte Menge junger Menschen und eine leicht verletzte Person festgestellt werden. Der stark alkoholisierten Gruppe konnten keine konkreten Angaben zum Tathergang entlockt werden. Schließlich klärte der offensichtlich einzig nüchterne vor Ort befindliche Zeuge die Lage dahingehend auf, dass der Auslöser der körperlichen Auseinandersetzung eine beleidigende Aussage zwischen zwei jungen Männern war.

Einbruch in Freibadkiosk: In der Nacht von Samstag auf Sonntag gelangten bisher unbekannte Täter über einen Zaun auf das Gelände des Andernacher Freibades. Sie verschafften sich widerrechtlich Zutritt in den dortigen Kiosk, öffneten dort die Fenster, den Kühlschrank und trennten zwei Kühltruhen vom Stromnetz. Es wurden Getränke und Süßigkeiten entwendet. Die entstandene Schadenshöhe wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Andernach ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder unter der Telefonnummer 02632/9210)

Im Berichtszeitraum ereigneten sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Andernach insgesamt 19 Verkehrsunfälle bei denen glücklicherweise niemand ernsthaft zu Schaden kam.

Verkehrsunfallflucht

Kalenborn. Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es in den Nachmittagsstunden am Freitag, den 09.06.2017. Demnach wurde hier der Pkw einer 19-jährigen Fahrzeugführerin aus Kalenborn beschädigt, die ihren Pkw Peugeot 206, auf dem Parkplatz der dortigen Reitanlage, Bereich Hilberather Straße, geparkt hatte. Am Pkw der Fahrzeugführerin entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von ca. 3000 €, wonach der vordere, linke Kotflügel und Radkasten durch den flüchtigen Unfallverursacher beschädigt wurden.

Verkehrsunfälle

Dienstgebiet. Insgesamt ereigneten sich am Wochenende acht Verkehrsunfälle im hiesigen Dienstgebiet, wobei  der hierbei entstandene Sachschaden auf eine Summe von ca. 13.000 € beziffert wird. Glücklicherweise blieb es bei Blechschäden, wonach Personenschäden nicht zu verzeichnen waren. Unfallursächlich war in den meisten Fällen eine Unachtsamkeit des verantwortlichen Fahrzeugführers. Bei zwei Unfällen handelt es sich um Verkehrsunfallfluchten, wonach die verantwortlichen Unfallverursacher die Unfallstelle verließen, ohne einer Schadensregulierung nachzukommen.

Hecke versehentlich in Brand gesetzt

Holzweiler. Zur Alarmierung der Feuerwehr Holzweiler kam es am Samstag, den 10.06.2017 gegen 14:30 Uhr, in der Goethestraße. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte ein 66-jähriger Bewohner der vorgenannten Ortsgemeinde mittels eines Gasbrenners das Unkraut auf seinem Grundstück abgeflammt, wobei er hierbei versehentlich eine Thuja-Hecke eines Nachbarn in Brand setzte. Die Thuja-Hecke wurde auf einer Länge von ca. 5 m beschädigt, wobei diese eigenverantwortlich durch den Verantwortlichen abgelöscht werden konnte. Ein Einschreiten der FFW war demnach nicht erforderlich.

Personen, die Angaben zu den vorgeschilderten Sachverhalten machen können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 02641/974-0 an die Polizei Bad Neuenahr-Ahrweiler zu wenden.

Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Diebstahl aus Lkw

Tatort:     55430 Oberwesel, Gewerbegebiet Im Tuchscheren

Tatzeit:    09.06.2017, zwischen 10:15 Uhr und 13:20 Uhr

Am Freitag, 09.06.2017, in der Zeit zwischen 10:15 Uhr und 13:20 Uhr wurden aus einem unverschlossenen Lkw im Gewerbegebiet Im Tuchscheren in Oberwesel eine Geldbörse und ein Navigationsgerät entwendet. Die Schadenshöhe dürfte sich auf etwa 1000 Euro belaufen. Die Polizeiinspektion Boppard sucht Zeugen der Tat und bittet um Hinweise  unter der Telefonnummer 06742-8090 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Diebstahl aus Pkw

Tatort:     56154 Boppard-Bad Salzig

Tatzeit:    10. – 11.06.2017

Vermutlich in der Nacht von Samstag, 10.06.2017, auf Sonntag, 11.06.2017, drangen unbekannte Täter in Boppard Ortsteil Bad Salzig Im Blütenhain in einen Pkw BMW ein. Aus dem Pkw bauten sie fachmännisch das Lenkrad aus und entwendeten es. Die Polizeiinspektion Boppard sucht Zeugen der Tat und bittet um Hinweise  unter der Telefonnummer 06742-8090 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Polizeiinspektion Boppard

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL