Sonntag, 22. Oktober 2017

Letztes Update:12:59:07 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Ladendiebstahl, unbekannter Täter greift die Verkäuferin an

Ransbach-Baumbach (ots) - Ein bislang unbekannter männlicher Täter entwendete im Schuhhaus Deichmann ein Paar Winterschuhe, indem er sie unter seiner Jacke versteckte. Anschließend verließ er den Laden. Eine Mitarbeiterin (47 Jahre) folgte ihm bis vor den Laden und sprach ihn an. Der Unbekannte holte die Schuhe aus der Jacke hervor und legte die Schuhe in einen Waren-Auslagenkorb. Die Mitarbeiterin forderte den Unbekannten auf, ihr zurück in den Laden zu folgen. Der Unbekannte packte sie darauf an beiden Unterarmen und stieß die Mitarbeiterin zurück. Sie erlitt dadurch Hämatome an den Unterarmen. Anschließend flüchtete er zu Fuß. Zwei beherzte männliche Kunden, 61 und 37 Jahre alt, verfolgten den flüchtigen Täter. Er lief über den Parkplatz Penny-Markt, anschließend die Rheinstraße in Richtung Marktplatz hinunter. Im Bereich vom Marktplatz verloren sie den Täter aus den Augen. Wegen des Töpfermarkts war in diesem Bereich ein reges Besucheraufkommen. Beschreibung des Täters: Zirka 35 bis 38 Jahre alt, untersetzte, korpulente Statur, dunkle Haut (orientalischer Erscheinungstyp), kurze, schwarze, krause Haare. Er trug eine schwarze Jacke mit Fellbesatz an der Kapuze. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, 02624/94020.

Polizeidirektion Montabaur

Misshandlung eines Pferdes in Rheinbrohl, Im Lampental

In der Nacht vom 05.10.2017 auf den 06.10.2017 kam es auf einer Wiese in Rheinbrohl, Im Lampental zu einer Misshandlung eines Pferdes.

Die Besitzerin gab an, dass das geschädigte Pferd mit 4 weiteren Pferden auf eine Wiese gestanden habe, welche mit einem Elektrozaun umspannt war. Am Morgen des 06.10.2017 habe sie dann 3 Pferde im Bereich der Stallungen festgestellt, welche dort frei herumliefen. Zwei weitere Pferde habe sie dann freilaufend im Wald festgestellt. Das geschädigte Pferd wies Striemen und blutende Wunden auf. Nach dem derzeitigen Sachstand besteht der Verdacht, dass das Tier geschlagen wurde. In Folge dürften die Tiere in Panik geraten und geflüchtet sein, bei der Flucht wurde der Zaun umgerannt und beschädigt. Das geschädigte Pferd zeigte sich zum Zeitpunkt der polizeilichen Ermittlungen apathisch. Durch weitere Ermittlungen dürfte noch zu klären sein, ob dem Tier noch weitere Schädigungen zu Teil wurden. Hierzu will die Besitzerin einen Tierarzt zu Klärung beauftragen.

Hinweise zur Tat können der Polizei Linz am Rhein mitgeteilt werden.                Tel. 02644-943-0

Fahrzeugdiebstahl in Rheinbrohl / Autozentrum Menzenbach

In der Tatzeit vom Montag, 02.10.2017 bis Freitag, 06.10.2017 kam es in Rheinbrohl vor dem Autozentrum Menzenbach, zu einem Diebstahl eines ca. 6 Jahre alten grauen Pkw Audi A4.

Vermutlich wurde das Fahrzeug mit einem Schlüsselnachbau oder anderem Hilfsmittel entwendet.

Hinweise zur Tat können der Polizei Linz am Rhein mitgeteilt werden. Tel. 02644-943-0

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss in Linz am Rhein

Am Freitag, 06.10.2017 kam es gegen 19 Uhr in der Martinusstraße in Linz am Rhein zu einem Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher wollte von einem Parkplatz auf die Martinusstraße fahren und übersah den vorfahrtsberechtigten Unfallgegner. In Folge kam es zum Zusammenstoß.

Während der Unfallaufnahme wurde bei dem Unfallverursacher Atemalkohol festgestellt.

Durch die Polizei wurde der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel  sichergestellt und Weiterfahrt untersagt. Im Ergebnis ist der Führerschein erstmal weg.

Katze verhindert Einbruchversuch in Rheinbreitbach, Parkstraße

Am Samstagmorgen, 07.10.2017 kam es in Rheinbreitbach, Parkstraße in der Zeit von 3 Uhr bis 3:15 Uhr zu einem Einbruchversuch.

Der derzeit noch unbekannte Täter versuchte zunächst eine Scheibe der Kellertür mit zwei großen Holzscheiten einzuschlagen, welche er sich vorher auf dem Grundstück von einem Holzstapel weggenommen hatte. Als dies misslang, ging er auf die Terrasse und versuchte mit einer Taschenlampe durch die Scheibe zu leuchten.

Die Hauskatze wurde im Wohnzimmer unruhig und miaute aufgeregt auf der Fensterbank sitzend in Richtung Scheibe.

Die Geschädigte, welche im Wohnzimmer schlief, wurde durch das laute Miauen der Katze wach und bemerkte den maskierten Täter, der vor der Terrassentür stand. Sie schrie in durch die geschlossene Scheibe an, woraufhin dieser die Flucht ergriff. Abschließend bleibt festzustellen, dass die Katze durch ihr Verhalten Schlimmeres verhindert haben dürfte.

Ladendiebstahl im Aldi-Markt in Bad Hönningen

Am Samstag, 07.10.2017 kam es gg. 12:26 Uhr zu einem Ladendiebstahl im Aldi-Markt in Bad Hönningen.

Der männliche Täter bezahlte an der Kasse seine eingekauften Backwaren und wollte anschließend den Markt verlassen. Der Kassiererin fiel auf, dass die Person einen Rucksack mitführte.

Auf Nachfrage öffnete der Täter den Rucksack und die Kassiererin stellte fest, dass sich in diesem nicht bezahlte Ware im Wert von 5,36 € befand. Der Täter entwendete eine Dose und 3 Tafeln Schokolade. Die Strafanzeige die abschließend folgte, dürfte nicht so süß schmecken.

Polizeiinspektion Linz

 

 

 

 

 

 

 

 

Verkehrsunfall

Mayen (ots) - Am Samstag, 07.10.2017 kam es gegen 20:55 Uhr in der Bachstraße in Mayen zu einem Verkehrsunfall, in deren Folge sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallörtlichkeit entfernte. Bei dem Verkehrsunfall kollidierte der Fahrer eines weißen Mercedes Sprinter mit MY-Kennzeichen, mit einem entgegenkommenden Wohnmobil. Hierbei wurde der linke Außenspiegel des Wohnmobils beschädigt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, mögen sich bitte mit der Polizei Mayen unter der Telefonnummer 02651-8010 in Verbindung setzen.

Räuberischer Diebstahl, Diebstahl mit Waffen, Ladendiebstahl

Mayen (ots) - Am Samstag, 07.10.2017, wurde die Polizeiinspektion Mayen über einen Ladendiebstahl in einem Supermarkt in Mayen informiert. Der Täter, welcher bei der Tat eine Axt mit sich führte, sei nach dem Diebstahl geflohen. Der flüchtige Täter hatte zuvor eine Flasche Whisky in dem Markt entwendet. Seine Tat wurde allerdings durch den wachsamen Ladendetektiv beobachtet, welcher den Dieb nach Passieren des Kassenbereichs ansprach. Der Täter versuchte zunächst durch Schubsen und Weglaufen sich von dem Detektiv zu entfernen. Dies misslang ihm allerdings, sodass der Detektiv die zuvor entwendete Ware zurückerhielt. Während der Detektiv den Täter festhielt drohte dieser damit, dem Detektiv die Axt auf den Kopf zu schlagen. Aus Furcht ließ der Detektiv dann von dem Täter ab welcher anschließend flüchtete. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte der flüchtige Täter, ein polizeibekannter 33-jähiger, welcher derzeit ohne festen Wohnsitz ist, angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Weiterhin konnte die bei der Tatbegehung mitgeführte Axt aufgefunden werden. Diese hatte der Täter kurze Zeit zuvor in einem Mayener Baumarkt ebenfalls entwendet. Der 33-jährige Täter musste die anschließende Nacht im Gewahrsam der Polizeiinspektion Mayen verbringen und muss sich am Sonntag, 08.10.2017, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Koblenz, vor dem Haftrichter in Koblenz für seine Taten verantworten.

Polizeidirektion Mayen

Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten auf der B 49 in Montabaur

Montabaur (ots) - Eine 20- jährige Fahrzeugführerin war als letzte von insgesamt fünf Pkw in einer Fahrzeugschlange auf der B 49 von Koblenz aus in Richtung Montabaur unterwegs. Da es bei dem ersten Fahrzeug in der Kolonne zu einer Berührung mit einem wechselnden Wildschwein gekommen war, verringerte sich die Geschwindigkeit für die nachfolgenden Fahrzeuge. Diesen Vorgang hatte die am Ende der Kolonne befindliche junge Fahrzeugführerin zu spät wahrgenommen und fuhr vermutlich infolge fehlenden Sicherheitsabstandes auf den vorausfahrenden Pkw auf, der dadurch nach rechts von der Fahrbahn abkam und in die rechts verlaufende Straßenböschung geschleudert wurde. Die Verursacherin verlor nun endgültig die Kontrolle über ihren Pkw, touchierte dann die linke Seite des zweiten vor ihr fahrenden Pkw und prallte dann noch gegen das Heck des davor befindlichen Pkw. Die Fahrzeugführerin und die Beifahrerin im verursachenden Fahrzeug sowie die Fahrerin im Pkw, der von der Fahrbahn abgekommen war, wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die B 49 war für etwa zwei Stunden voll gesperrt, Umleitungstrecken waren kurzfristig durch Polizeikräfte eingerichtet worden.

Oktoberfest in Bad Marienberg führt zu mehreren Polizeieinsätzen - Widerstand und Ingewahrsamnahme nach sexueller Belästigung

Bad Marienberg (ots) - Das Oktoberfest in Bad Marienberg am 07.10.2017 hielt die Polizeiinspektion Hachenburg zeitweise in Atem. Insgesamt konnte eine starke Alkoholisierung und starkes Aggressionspotential der Besucher des Festzeltes festgestellt werden.

Bereits vor 22 Uhr kam es zum ersten Einsatz wegen Streitigkeiten beim Oktoberfest in Bad Marienberg. Im weiteren Verlauf war eine kontinuierliche polizeiliche Präsenz vor Ort erforderlich. Trotzdem kam es zu weiteren Streitigkeiten, Straftaten und polizeilichen Einsätzen.

So kam es gegen 23:40 Uhr zu einem sexuellen Übergriff durch einen 35-Jährigen, welcher eine 16-Jährige trotz mehrfacher Ablehnung begrapscht hat. Nach Erteilung eines Hausverbots durch den Veranstalter erfolgte die polizeiliche Anzeigenaufnahme und ein Platzverweis durch die Polizei. Diesem leistete der Beschuldigte jedoch nicht folge, weshalb der Platzverweis durch die Ingewahrsamnahme des Tatverdächtigen durchgesetzt werden musste. Dabei leistete er auch noch Widerstand, weshalb er sich nun neben den Strafanzeigen wegen sexueller Belästigung und sexuellen Übergriffs auch wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten muss.

Im weiteren Verlauf des Oktoberfestes wurde bereits kurz nach 00:00 Uhr die Musik eingestellt. Um 01:35 Uhr kam es zu einer Körperverletzung durch einen Faustschlag auf das Auge eines 26-Jährigen. Kurz darauf entschloss sich der Veranstalter mit Security dann in Absprache mit der Polizei das Zelt zu räumen. Trotzdem kam es gegen 02:30 Uhr noch einmal zu einem Polizeieinsatz, weil der o.g. 26-Jährige einem Platzverweis vom Festzeltgelände selbst unter Androhung von Zwangsmitteln nicht nachkommen wollte.

Geklärte Verkehrsunfallflucht

Görgeshausen (ots) - Am Freitag den 06.10.2017 kam es in der Diezer Straße in Görgeshausen zu einer Unfallflucht, wo der flüchtige Verursacher im Begegnungsverkehr einen anderen Autofahrer seitlich streifte und seine Fahrt anschließend ohne Anzuhalten fortsetzte. Da das Kennzeichen jedoch bekannt war, konnte die verständigte Polizei den Beschuldigten auf seiner Flucht feststellen und schnell ermitteln. Es entstand ein Schaden von über 1000 Euro.

Versuchter Wohnungseinbruch

Ötzingen (ots) - Am 06.10.2017 zwischen 05:00 Uhr und 22:00 Uhr versuchten unbekannte Täter die Haustüre eines Einfamilienhauses im Birkenweg in Ötzingen aufzuhebeln. Da dies jedoch misslang, flüchteten der oder die Täter unerkannt und ohne Beute. An der Haustür und dem Rahmen entstand Sachschaden. Verdächtige Wahrnehmungen und Hinweise bitte an die Polizei Montabaur unter 02602 - 92260.

Rollerfahrer ohne Führerschein unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Mogendorf (ots) - Am Abend des 06.10.2017 um 23:00 Uhr kontrollierten Beamte der Polizei in Montabaur einen 37-jährigen Rollerfahrer auf der L 307 in Mogendorf. Wie sich anschließend herausstellte, stand der Fahrer unter dem Einfluss mehrerer Drogen und Alkohol. Zudem war er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis, was dem polizeibekannten Mann ein weiteres Strafverfahren beschert. Es wurde eine Blutprobe entnommen und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Nistertal (ots) - Eine 68-jährige Pkw-Führerin befuhr am 06.10.2017, gegen 08:20 Uhr, die Gemeindestraße aus Nistertal kommend und wollte geradeaus an der abknickenden Vorfahrtstraße auf die L281 fahren. Dabei missachtete sie jedoch die Vorfahrt und übersah die von rechts kommende, 34-jährige Pkw-Führerin. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge wodurch der Pkw der 34-Jährigen in den Gegenverkehr geriet und mit dem Pkw eines 26-jährigen Ukrainers zusammenstieß.

Die 34-jährige Unfallbeteiligte und der 26-jährige Unfallbeteiligte wurden dabei leicht verletzt. Alle drei Pkw wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf ca. 13.000,-EUR.

Wohnungseinbruch

Montabaur (ots) - Am 07.10.2017 in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 23:30 Uhr kam es in der Roßbergstraße in Montabaur zu einem Wohnungseinbruch. Unbekannte Täter hebelten das Badezimmerfenster einer Erdgeschosswohnung eines Mehrparteienhauses gewaltsam auf und drangen in die Wohnung ein. Alle Schränke und Kommoden wurden durchwühlt und letztlich Gold- und Silberschmuck im vierstelligen Euro-Bereich entwendet. Hinweise bitte an die Kriminalinspektion Montabaur unter 02602 - 92260.

Körperverletzung auf der Kirmes

Weroth (ots) - Am frühen Morgen des 08.10.2017 um 03:35 Uhr kam es auf der Kirmes in Weroth im Bürgerhaus zu einem Körperverletzungsdelikt, bei der eine Person leicht verletzt wurde. Ein renitenter 25-jähriger Gast wollte nach dem Ende der Veranstaltung die Räumlichkeiten nicht verlassen und legte sich mit der eingesetzten Security an. Der unter starkem Alkoholeinfluss stehende Beschuldigte war nicht zu beruhigen und schlug seinem Kontrahenten den Ellenbogen ins Gesicht, sodass dieser leicht verletzt wurde. Dem Beschuldigten wurde ein Platzverweis erteilt und gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Montabaur (ots) - Am 08.10.2017 um 04:50 Uhr kontrollierten Beamte der Polizei in Montabaur einen 28-jährigen PKW-Fahrer in der Niederelberter Straße. Der Beschuldigte war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und ist der Polizei wegen gleicher Delikte bereits bekannt. Gegen ihn wurden wegen mehrfachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet und sein PKW wurde nun mit dem Ziel der Einziehung sichergestellt

Polizeidirektion Montabaur

Aufregung in der Ahrhutstraße

Bad Neuenahr-Ahrweiler (ots) - Am 5.10.17, gegen 15.15 Uhr teilten aufgeregte Anrufer der Polizei in der Kreisstadt mit, dass ein junger Mann in der Ahrhutstraße in Ahrweiler wahllos Passanten angreife, einer wollte sogar ein Messer gesehen haben. Die kurz danach eintreffenden Beamten fanden in der Fußgängerzone den Mann, bereits auf dem Boden fixiert, vor. Nach Schilderung der Zeugen hatte der junge Mann ohne Grund plötzlich die Vorbeigehenden angeschrien, beschimpft und zum Teil mit dem Tode bedroht, schließlich war er in ein Café gestürmt, hatte die Bedienung zur Seite geschubst, war wieder nach draußen gestürmt, hatte sich dann einen Stuhl gegriffen und ihn nach einer Frau geworfen, die am Bein getroffen und leicht verletzt wurde. Ehe der Mann weiter wüten konnte, wurde er von drei couragierten Männern niedergerungen und auf dem Boden liegend festgehalten, bis die Polizei eintraf. Was Auslöser des Verhaltens des jungen Mannes aus Ahrweiler war, ließ sich bisher noch nicht ermitteln. Nachdem er sich auf der Dienststelle der Polizei in Bad Neuenahr-Ahrweiler wieder weitestgehend beruhigt hatte, konnte er in die Obhut seiner Mutter übergeben werden.

Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL