Dienstag, 23. Mai 2017

Letztes Update:06:59:46 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Unfallverursacher nach aggressiven Überholmanövern flüchtig, ein Fahrzeug überschlägt sich

Am frühen Freitagabend gegen 18:45 Uhr ereignete sich auf der A 61 in Fahrtrichtung Ludwigshafen im Bereich der Anschlussstelle Emmelshausen ein Verkehrsunfall.

Ein dunkler PKW überholte nach aktuellen Erkenntnissen mehrfach aggressiv sowohl links, als auch rechts und scherte dabei in einen viel zu geringen Sicherheitsabstand wieder ein.

Ein weiterer Fahrer musste deswegen stark bremsen, wodurch sein Fahrzeug ins Schleudern geriet, sich überschlug und im rechten Straßengraben endete. Wie durch ein Wunder wurde der Fahrer hierbei nur leicht verletzt. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hat, folgte dem Unfallverursacher und konnte der Polizei wichtige Hinweise geben.

Die Autobahnabfahrt Emmelshausen wurde für ca. 2 Stunden durch Unterstützung der Feuerwehren Emmelshausen und Dörth teilweise gesperrt, hierdurch kam es zu leichten Behinderungen im Bereich der Abfahrt.

Die Polizeiautobahnstation Emmelshausen bittet weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Unfall oder zum Verursacher machen können sich unter 06747/93270 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Polizeiautobahnstation Emmelshausen

Trier. Leitender Polizeidirektor Franz-Dieter Ankner gratuliert Mitarbeiter zum 40-jährigen Dienstju

Im April feierte Guntram Sartoris vom Führungsstab sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Leitender Polizeidirektor Franz-Dieter Ankner gratulierte dem Mitarbeiter am 19. April im Polizeipräsidium Trier und dankte ihm für die geleistete Arbeit.

Sein Arbeitsleben startete der heute 60-jährige Guntram Sartoris beim Arbeitsamt in Trier. Am 3. Juli 1978 wechselte er zum heutigen Polizeipräsidium Trier. Hier ist der Schweicher eines der Urgesteine im Sachbereich Informationstechnik. Insbesondere beschäftigt er sich mit Programmierarbeiten und Softwaremanagement und ist hauptverantwortlich für die präsidialweite IT-Dokumentation.

Franz-Dieter Ankner bedankte sich für die engagierte Arbeit in 40 Jahren bei der Polizei.

Das Foto zeigt Leitenden Polizeidirektor Franz-Dieter Ankner und Guntram Sartoris (v.l.n.r.).

POLIZEIPRÄSIDIUM TRIER

Personalverstärkung bei der Polizeiinspektion Saarburg

Polizeiinspektion Saarburg begrüßt sieben neue Polizeibeamtinnen und -beamte

Die Polizeiinspektion Saarburg freut sich über sieben Neuzugänge im Rahmen der Versetzung zum 08. Mai 2017.

In einer kleinen Feierstunde in Trier wurden die neuen Kolleginnen und Kollegen durch den Behördenleiter des Polizeipräsidiums Trier Herrn Rudolf Berg begrüßt.

Dieser hieß sie herzlich willkommen und stimmte sie ein, ihren Dienst mit und für den Bürger zu verrichten und so ganz dem Anspruch der Bürgerpolizei gerecht zu werden. Freundlich und korrekt im Auftreten, konsequent in der Durchsetzung der Maßnahmen und dabei das erforderliche Augenmaß zu behalten, seien die Herausforderungen des täglichen Dienstes.

Die sieben neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Alter zwischen 22 und 31 Jahren und letztlich einem Durchschnittsalter von 26 Jahren, sollen unter anderem Ruhestandsversetzung und eine interne Umsetzung zur Polizeiwache Konz ersetzen. Neben der begrüßenswerten Verstärkung der Dienstgruppen können nunmehr kontinuierlich mehrere weibliche Vollzugsbeamte in jeder der fünf Dienstgruppen rund um die Uhr in der Sicherheitsarbeit der Region Saarburg- Konz eingesetzt werden.

Ein Polizeikommissar wurde von der PI Birkenfeld, nun heimatnah zur PI Saarburg versetzt. Für sechs junge Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare ist der Dienst bei der Polizeiinspektion Saarburg nach ihrer Ausbildung und dem Einsatz bei der Bereitschaftspolizei die erste Station im Polizeieinzeldienst.

Einsatzerfahrung sammelten sie im Rahmen von geschlossenen Großeinsätzen anlässlich von Sport- und Demonstrationsveranstaltungen in und außerhalb von Rheinland-Pfalz. Darüber hinaus haben sie verschiedene Polizeidienststellen in Rheinland- Pfalz im täglichen Wechselschichtdienst oder bei Sonderkontrollen unterstützt.

Die Neuen sind also sehr gut auf ihre Aufgaben bei der Polizeiinspektion Saarburg vorbereitet und werden im Wechselschichtdienst eingesetzt.

 

Auseinandersetzungen im Vorfeld des Fußballspieles TuS Koblenz / VfB Stuttgart 2

Im Vorfeld des o.g. Fußballspieles der Regionalliga Süd-West kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Stuttgarter und den Koblenzer Fans.

Derzeit setzt die Polizei starke Kräfte, u.a. auch den Polizeihubschrauber ein, um eine weitere Eskalation der Lage zu verhindern.

Nach der Auseinandersetzung traten die Fans des VfB Stuttgart im Anschluss an das Spiel geschlossen mit einem Bus die Heimreise an.

Das Spiel selbst und auch die Abreise der Fans der TUS Koblenz verlief friedlich und ohne jegliche Störungen.

Polizeipräasidium Koblenz

Vorsicht vor betrügerischen Anrufen angeblicher Polizeibeamter

Am heutigen Tage meldeten sich eine Vielzahl älterer Mitbürger bei der Polizei in Koblenz. Diese hatten zuvor einen Anruf von einem „angeblichen Kriminalbeamten“ erhalten. Der „angebliche Kriminalbeamte“ versuchte die Betroffenen dann nach ihren Eigentumsverhältnissen auszufragen. Die auf dem Telefon dabei angezeigte Nummer (z. B. 110 oder 1030) sollte einen polizeilichen Hintergrund noch verstärken. So ein Vorgehen ist durch die „richtige“ Polizei jedoch nicht üblich. Ihre Polizei wird sie niemals telefonisch „ausfragen“ bzw. persönliche Eigentumsverhältnisse abklären.

POLIZEIPRÄSIDIUM KOBLENZ

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL