Mittwoch, 18. Oktober 2017

Letztes Update:05:00:41 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Obduktionsergebnis

Fund einer männlichen Leiche in der Mosel bei Ellenz-Poltersdorf

Mayen / Ellenz (ots) - Am Institut für Rechtsmedizin in Mainz fand am 29.09.17 die Obduktion des 73-jährigen Mannes aus den Niederlanden statt. Die Obduktion erbrachte keine Hinweise auf eine Fremdbeteiligung am Tode des Mannes. Das Obduktionsergebnis deutet auf einen Ertrinkungstot hin.

Polizeidirektion Mayen

Schulbus musste scharf bremsen - 10 Schulkinder leicht verletzt

Remagen (ots) - Sinzig. Aufgrund eines starken Bremsmanövers ihres Busses erlitten am Freitagmorgen (29.09.2017) gegen 07.45 Uhr zehn mitfahrende Schulkinder im Alter von 8 - 10 Jahren Prellungen leichteren Ausmasses, weil sie im Bus stürzten, bzw. gegen die Sitze prallten. Der 55-jährige Busfahrer musste bei der Anfahrt zum Schulzentrum im Dreifaltigkeitsweg eine "Notbremsung" durchführen, weil vor ihm ein 38-jähriger PKW-Fahrer vom linken Fahrbahnrand anfuhr und dabei den herannahenden Bus offenbar nicht wahrnahm.

Polizeidirektion Mayen

Vergiftete Köder in Bad Ems ausgelegt

Bad Ems (ots) - Am 29.09.17 erstattet ein Hundehalter bei hiesiger Dienststelle eine Anzeige, da versucht wurde sein Hund zu vergiften. Demzufolge sei er am gestrigen Abend mit seinem Hund auf der Insel Silberau in Bad Ems spazieren gegangen, als sein Hund ein offensichtlich vergiftetes Wurtsstück aufgenommen hatte. Der Hundehalter musste umgehend einen Tierarzt aufsuchen, da sein Hund danach Vergiftungserscheinungen zeigte. Es liegen keine Hinweise auf den Täter vor. Die Bevölkerung wird daher gewarnt ihre Hunde nicht unangeleint umherlaufen zu lassen und auf das Auslegen mögliche Giftköder vorbereitet zu sein. Hinweise auf den Täter werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Ems unter Tel.: 02603- 9700.

Polizeidirektion Montabaur

Räder abmontiert und geklaut

Koblenz (ots) - In der Nacht zum Donnerstag, 28.09.2017, suchten Unbekannte das Gelände eines Autohauses in der Schönbornluster Straße in Koblenz auf. Dort bockten sie zwei abgestellte Fahrzeuge auf Hölzern auf und schraubten alle Räder ab. Es handelt sich hierbei um Alufelgen, 8,5Jx20 mit der Reifengröße 255/35. Der Schaden beläuft sich auf rund 7000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Koblenz, 0261-1032911.

Polizeipräsidium Koblenz

Warnung des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz vor vergifteten Lebensmitteln

Mainz (ots) - Fahndung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz nach mutmaßlichem Erpresser

Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung verschiedener Handelskonzerne hat ein unbekannter Täter in einem Schreiben an unterschiedliche Adressaten einschließlich der Polizei angedroht, bei Nichterfüllung seiner Geldforderung in Lebensmittel- und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher benannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Die Ermittlungsbehörden und die amtliche Lebensmittelüberwachung nehmen diese Drohung sehr ernst, zumal der Täter bereits vergangene Woche in verschiedenen Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen in Verkaufsregalen platziert hatte, wo sie aber nach seinem Hinweis von Angestellten und der Polizei aufgefunden werden konnten.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es zukünftig zu einer Manipulation kommen könnte, werden Verbraucher deshalb aufgefordert, besonders auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks (besonders bei Glasverpackungen mit Schraubverschluss) zu achten. Deckel von ordnungsgemäß verschlossenen Gläsern weisen üblicherweise eine Wölbung nach innen auf, beim Öffnen ist ein Knackgeräusch zu hören. Werden beim Einkauf verdächtige Produkte festgestellt, werden die Verbraucher gebeten, sofort das Verkaufspersonal zu informieren. Stellen Verbraucher zu Hause eine Manipulation von Verpackungen fest, können diese beim Ladengeschäft oder bei jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.

Der Erpressung dringend verdächtig, zumindest daran beteiligt zu sein, ist der abgebildete Mann, der vergangene Woche in einem Lebensmittelmarkt in Friedrichshafen von einer Überwachungskamera erfasst wurde.

Personen, denen der abgebildete Mann auffällt, die diesen in den vergangenen Tagen gesehen haben, die Hinweise zu seiner Identität geben können oder Auffälligkeiten im Zusammenhang mit dem Erpressungsfall wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Konstanz unter Tel. 0049 (0)7531 995 - 3434 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. in Verbindung zu setzen.

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL