Donnerstag, 17. August 2017

Letztes Update:05:48:49 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsunfall mit einer leicht und einer schwer verletzten Person

Sinzig (ots) - Am 28.07.2017, gegen 18:14 Uhr, kam es am Kreisverkehr Ausdorfer Straße/Wallstraße in Sinzig zu einem folgenschweren Verkehrsunfall zwischen 2 PKW und einer Fußgängerin. Nach jetzigem Ermittlungsstand wollte ein PKW-Fahrer, der die Ausdorfer Straße befuhr, in den Kreisverkehr einfahren, obwohl sich die Fahrzeugführerin des zweiten PKW bereits erkennbar im Kreisverkehr befand. Beim Einfahren des aus der Ausdorfer Straße kommenden PKW stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Das sich bereits im Kreisverkehr befindliche Fahrzeug kam hierbei ins Schleudern und stieß mit einer Fußgängerin, die in der Wallstraße vor einem Haus stand, zusammen. Die Fußgängerin wurde hierbei zwischen dem PKW und der Hauswand eingeklemmt und musste unter Zuhilfenahme der Feuerwehr aus der Lage befreit werden. Die Fahrzeugführerin verletzte sich bei dem Unfall leicht, die Fußgängerin schwer. Beide wurden anschließend ins Krankenhaus verbracht. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Remagen in Verbindung zu setzen.

Polizeidirektion Mayen

Fenster der Rhein-Kaserne "beschossen"

Koblenz (ots) - Wie am gestrigen Morgen (27.7.2017) angezeigt, kam es in der Nacht zuvor zu einer Sachbeschädigung an der Koblenzer Rhein-Kaserne.

Der oder die Täter "beschossen" offenbar mit einer Zwille zweimal das Oberlicht eines Fensters. Die etwa 1 cm großen Geschosse drangen durch die erste Scheibe des doppeltverglasten Fensters im 2. Obergeschoss und prallten ab.

Trotz intensiver Suche nach den Projektilen, konnten diese nicht gefunden werden. Ersten Ermittlungen zufolge ist von einem "Beschuss" mit einer Schleuder auszugehen und die Schussabgabe mit einem Gewehr oder einer Pistole auszuschließen.

Die Polizeiinspektion Koblenz 2 bittet Zeugen, die zur Tatzeit auffällige Beobachtungen in der Andernacher Straße machten, oder sonstige Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0261/103-2911 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Polizeipräsidium Koblenz

Sachbeschädigung an Autos - Täter konnten gestellt werden

Koblenz (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner der Feldstraße im Koblenzer Stadtteil Lützel meldete der Polizei um kurz nach Mitternacht, dass er durch einen lauten Knall und Gebrüll auf der Straße aufgeweckt wurde und drei Jugendliche beobachtet habe, die sich an Autos zu schaffen machten. Nach Angaben des Zeugen beschädigten die jungen Männer mehrere geparkte Autos in der Andernacher Straße und machten sich anschließend in Richtung Rosenstraße/Gartenstraße davon.

Dank einer guten Personenbeschreibung wurde sofort eine Fahndung eingeleitet und der dortige Bereich abgesucht. Nur wenig später konnten am Lützeler Güterbahnhof drei Jugendliche, auf die die Beschreibung passte, festgestellt und kontrolliert werden.

Zwar leugneten die 16, 17 und 18 Jahre alten Koblenzer die Tat, allerdings passte auch die Beschreibung einer mittlerweile am Tatort eingetroffen weiteren Zeugin derart, dass ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet wurde.

Insgesamt wurden die Außenspiegel an sechs geparkten Pkw durch Fußtritte beschädigt und teilweise die Fahrzeugseiten mit spitzen Gegenständen zerkratzt.

Der entstanden Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Polizeipräsidium Koblenz

Trier. Unbekannt droht mit Bombenexplosion am Trierer Hauptbahnhof – Polizei gibt Entwarnung

Über das Internet-Kontaktformular des Polizeipräsidiums Trier ging heute um 13.19 Uhr eine unspezifische Bombendrohung für den Hauptbahnhof ein - Gebäude vorsorglich geräumt, schnelle Entwarnung.

Ein bisher Unbekannter versuchte durch die Kontaktmail an die Polizei die Zahlung eines sechsstelligen Geldbetrages zu erpressen, ansonsten würde nach Ablauf eines Ultimatums eine Bombe am Bahnhof explodieren.

Die sofort eingeleiteten Analysen und Ermittlungen von Landes- und Bundespolizei sowie dem Landeskriminalamt führten zu der ersten Einschätzung, dass die Drohung als nicht realistisch einzuschätzen sei.

Der Hauptbahnhof wurde durch den gemeinsamen Einsatz vom Beamten der Bundespolizei und der Polizeiinspektion Trier, unter Einsatz eines Sprengstoffsuchhundes, vorsichtshalber für einen kurzen Zeitraum geräumt und durchsucht.

Tatsächlich stellte sich diese Ankündigung einer Bombenexplosion als wirklich übler Scherz heraus.

Die Kriminalpolizei Trier ermittelt nun die Herkunft der E-Mail und versucht, den Täter zu ermitteln. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Kurioser Polizeieinsatz

Bad Breisig (ots) - Tief in der Nacht erhielt die Polizeidienststelle in Remagen heute einen Anruf eines besorgten Mannes aus Bad Breisig, der ein Sturzgeschehen meldete. Vor Ort wurden schließlich zwei unbekleidete Damen auf einer Terrasse (Souterrain) vorgefunden, die über Schmerzen klagten. Die Befragung ergab, dass der Mitteiler wohl der "Gespiel" der beiden Damen war. Während eines "Tête(s)-à-tête" soll es zum Positionsstreit gekommen sein, wobei sich eine der Damen gegen ein Balkongeländer lehnte und ohne Fremdeinwirkung ca. drei Meter herab fiel und sich Frakturen zuzog. Die besorgte zweite Dame ging um das Haus und wollte zur Hilfe eilen und stürzte dabei ebenfalls und zog sich einen Knochenbruch zu. Der Mann blieb unverletzt.

Polizeidirektion Mayen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL