Samstag, 25. November 2017

Letztes Update:09:42:23 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Autoknacker schlugen erneut in Koblenz zu

Koblenz (ots) - In der Nacht zum Montag, 20.11.2017 wurden mehrere Fahrzeuge im Koblenzer Buhrweg aufgebrochen, aus denen jeweils das Navigationssystem und das Lenkrad gestohlen wurden. Hier wurden drei Fahrzeuge der Marke BMW angegangen. Es handelt es sich um einen 3er BMW, einen X3 sowie einem X5. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Hinweise nimmt die Kripo Koblenz unter der Telefonnummer 0261-1032690 entgegen.

Einbruch in Koblenzer Autohaus

Koblenz (ots) - Zwischen Samstag, 18.11.2017, 13.00 Uhr und Montag, 07.15 Uhr, drangen Unbekannte gewaltsam in den Ausstellungsraum eines Autohauses in der Andernacher Straße ein. Diese hebelten eines der Fenster auf, betraten durch dieses den Ausstellungsraum und durchsuchten ihn. In einem weiteren Raum brachen sie einen Tresor auf, aus dem ein vierstelliger Bargeldbetrag gestohlen wurde. Hinweise bitte an die Kripo Koblenz, 0261-1032690

Fußgängerin in Koblenz von Fahrzeug überrollt - Zeugen gesucht

Koblenz (ots) - Schwer verletzt wurde eine Fußgängerin, die am Dienstag, 21.11.2017 gegen 09.13 Uhr die Roonstraße überqueren wollte und hierbei von einem Transporter erfasst wurde. Der Fahrer dieses Sprinters war in der Emil-Schüller-Straße in Richtung Bahnhof unterwegs und übersah beim Linksabbiegen in die Roonstraße die querende 73-Jährige. Diese wurde von dem Fahrzeug überrollt und erlitt hierbei schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Mit einer Beinfraktur und Kopfverletzungen wurde sie in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei bittet um Hinweise von Personen, die Augenzeuge des Unfalls wurden. Hinweise bitte an die Polizei Koblenz, Telefon: 0261-1032510.

Polizeipräsidium Koblenz

Anrufer falscher Polizeibeamter

Koblenz (ots) - Am Sonntagabend meldeten sich vermehrt Bürger aus dem Großraum Koblenz bei der Polizei, die von mysteriösen Anrufen berichteten. Bei einem Teil der Anrufe gaben sich männliche Anrufer als Polizisten aus, die nach Wertgegenständen im Haus fragten. Sie gaben an, es seien Einbrecherbanden unterwegs, die Polizei würde vorsorglich Wertsachen abholen und auf der Dienststelle deponieren. Darüber hinaus gab es Anrufe, in denen die Anrufer von einer angeblichen Baggerlieferung berichtet hätten. Hierfür würden noch die Bankdaten benötigt, damit die Lieferung abgeschlossen werden könne.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei: Es werden weder Wertgegenstände von der Polizei abgeholt und auf der Dienststelle deponiert, noch werden Bankdaten telefonisch erfragt. Geben Sie auf keinen Fall telefonische Auskünfte. Im Zweifelsfalle kontaktieren Sie Ihre zuständige Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Koblenz

Schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr

L 98 Mayen Richtung Ochtendung (ots) - Am 20.11.2017 wurde hiesiger Dienststelle gegen 18:17 Uhr ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW auf der Strecke zwischen Mayen-Hausen und Straßburger Hof mitgeteilt. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass ein aus Richtung Ochtendung in Richtung Mayen fahrender PKW-Fahrer aus bislang unerklärlichen Gründen in den Gegenverkehr geriet und dort mit einer aus Richtung Mayen kommenden PKW-Fahrerin zusammenstieß. Beide Personen wurden schwerverletzt im umliegende Krankenhäuser verbracht. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter beauftragt.

Polizeidirektion Mayen

Neuwied Engers – Sachbeschädigungen an Fahrzeugen

Am Sonntag, 19.11.2017, etwa im Zeitraum von 21:00 – 21:30 Uhr, kam es in der „Bendorfer Straße“ und „Am Lokschuppen“ im Neuwieder Stadtteil Engers zu einer Serie von Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen.

Der / die bislang unbekannten Täter stachen Reifen platt, beziehungsweise zerkratzen Fahrzeuge. Derzeit wird von einer Schadenshöhe von mindestens 7.000 Euro ausgegangen. Zeugen sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Neuwied (Telefon 02631-870) in Verbindung zu setzen.

Trunkenheitsfahrt

Ein 49jähriger Fahrzeugführer aus Heimbach-Weis fiel am Sonntagabend, 19.11.2017, 22:25 Uhr mit seinem Opel Corsa auf der L 258 durch seine unsichere Fahrweise auf, als dieser von Anhausen kommend die „Alteck“ in Richtung Neuwied befuhr.

Nachdem der PKW dann auf der Dierdorfer Straße angehalten werden konnte, wurde bei dem verantwortlichen Fahrer eine Atemalkoholkonzentration von 1,5%o festgestellt.

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Der PKW wurde abgeschleppt.

Polizeiinspektion Neuwied

Verfolgungsfahrt endet in Bendorf

Polch/Bendorf (ots) - Eine Verfolgungsfahrt hat in den frühen Morgenstunden des heutigen Montag, 20.11.2017, mehrere Streifen der Polizeiautobahnstation Mendig und der Polizeiinspektionen Koblenz 2, Neuwied und Bendorf in Atem gehalten.

Etwa gegen 5.40 Uhr wurde durch Zeugen über Polizeinotruf mitgeteilt, dass ein vermutlich betrunkener Pkw-Fahrer auf der Autobahn 48 in Richtung Trier unterwegs war. Während des Notrufs verließ der verdächtige Fahrzeugführer die Autobahn an der Anschlussstelle Polch.

Durch eine Streife der Autobahnpolizei Mendig konnte der Pkw dann in der Ortslage Polch festgestellt werden. Die Aufforderung zum Anhalten ignorierte der Fahrer jedoch und flüchtete mit seinem Pkw zurück auf die Autobahn, jetzt in Richtung Koblenz.

An der Anschlussstelle Bendorf verließ der Fahrer die Autobahn. Nach weiterer Verfolgung durch mehrere Streifenwagen, zunächst über die B42, später durch das Stadtgebiet von Bendorf, konnte er schlussendlich im Bereich einer Feldgemarkung zwischen Bendorf und Höhr-Grenzhausen gestellt und der Fahrer festgenommen werden. Der 43-jährige Mann aus dem Westerwaldkreis stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Glücklicherweise kamen durch seine Flucht vor der Polizei keine Unbeteiligten zu Schaden.

Polizeiautbahnstation Mendig

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL