Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:12:05:39 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Schweich. Polizei geht nach Raubüberfall Hinweisen nach und sucht weiter Zeugen

Nach dem Raubüberfall in einer Lottoannahmestelle in der Schweicher Brückenstraße am 22. Mai geht die Polizei Zeugenhinweisen nach und fahndet weiter nach den unbekannten Tätern.

Zwei Männer hatten am Montagabend, 22. Mai, um 15.45 Uhr einer Mitarbeiterin der Lottoannahmestelle in der Brückenstraße in Schweich eine Waffe an den Kopf gehalten und einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag erbeutet. Verletzt wurde niemand. Die Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein.

Zeugenhinweisen zufolge sind die beiden Täter anschließend in Richtung Rettungswache in der Straße „Zum Schwimmbad“ geflüchtet. Dort sollen die beiden in einen weißen Pkw eingestiegen sein, in dem ein weiterer Mittäter bereits wartete. Der weiße Pkw soll am Straßenrand auf einem Parkplatz gegenüber der Rettungswache gestanden haben. Die Täter flüchteten im Fahrzeug in Richtung Brückenstraße. Die anschließende Fluchtrichtung ist nicht bekannt.

Der weiße Pkw soll einem SUV oder VAN ähneln und sehr neu bzw. frisch gewaschen ausgesehen haben.

Die beiden Täter sollen südeuropäisch aussehen, eine Kappe tragen und gebrochen deutsch gesprochen haben. Der ältere Mann, etwa 30 Jahre alt und zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß, soll der Mitarbeiterin die Waffe an den Kopf gehalten haben. Er trug seine dunklen Haare kurz. Bekleidet war der Unbekannte mit khakifarbenen Shorts sowie einem weißem T-Shirt mit buntem Aufdruck auf der Brust und hellen Schuhe der Marke Nike mit weißen Sohlen.

Der zweite Täter wird auf ca. 20 Jahre geschätzt. Er hatte dunklere Haut als der ältere Unbekannte und trug seine Kappe falsch herum. Seine dunklen Haare trug er ebenfalls kurz. Bekleidet war er mit mittelblauen kurzen Jeans-Shorts, einem weißblauem Shirt, einer schwarzen Jacke und schwarz Turnschuhen mit einem weißen Emblem der Marke Nike. Weiterhin trug er eine Sonnenbrille auf der Stirn.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat die unbekannten Täter auf ihrer Flucht gesehen? Wer kann weitere Angaben zu dem weißen Pkw machen, den die Täter als Fluchtfahrzeug genutzt haben?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Trier zu melden – Telefon: 0651/9779-1301 bzw. -2290.

 

Trier. Gelöbnisfeier der Bundeswehr

Im Rahmen einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung fand unter Beteiligung regionaler und lokaler Würdenträger und politischen Vertretern am Mittwoch, 24. Mai ein Gelöbnis von 120 Bundeswehrekruten statt. Das Gelöbnis wurde in den Kaiserthermen abgenommen. Im Anschluss fand  ein Empfang im Rheinischen Landesmuseum statt. Die AG Frieden hatte im Vorfeld eine Kundgebung mit dem Thema „GelöbniX Trier, für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt! Nein zu öffentlichen Gelöbnissen der Bundeswehr in Trier und anderswo“ angemeldet.  Diese wurde durch die Stadt Trier unter Beachtung bestimmter Auflagen genehmigt. Während der Veranstaltung kam es zu keinen nennenswerten Störungen. Die Veranstaltung der AG Frieden verlief friedlich. Die Kooperation zwischen der Stadt Trier, der Versammlungsleitung und der Polizei verlief absprachegemäß.


Trier. Polizei fasst mutmaßlichen Brandstifter – 28-Jähriger in Untersuchungshaft

Die Kripo hat einen 28-jährigen Trierer festgenommen, der im Verdacht steht, in den vergangenen Monaten mehrere Brände in Trier-Zewen gelegt zu haben. Am Dienstagnacht, 23. Mai, soll er erneut eine Holzhütte in der Nähe der Zewener Bahnlinie in Brand gesteckt haben. Der Mann wurde heute, 24. Mai, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Am Dienstagnacht gegen 22 Uhr hatte ein Zeuge die brennende Holzhütte zwischen der B 49 und der Wasserbilliger Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Hütte in Flammen, auch angrenzende Bäume hatten bereits Feuer gefangen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Über die Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Die Kripo hat noch in der Nacht einen 28-jährigen Trierer festgenommen. Er steht im Verdacht, diesen und weitere Feuer in Trier-Zewen gelegt zu haben.

Die Polizei hatte seit Februar 2016 eine Serie von Bränden in dem Trierer Stadtteil registriert. Bis heute werden dieser Serie insgesamt 14 Brände zugerechnet. Alleine seit dem vergangenen Dezember brannte es in Zewen in unregelmäßigen Abständen neun Mal. Vornehmlich Holzschuppen und Gartenhäuser fielen den Flammen zum Opfer. Alleine am Vereinsheim des Angelclubs Trier-Zewen, das am 11. März 2017 brannte, entstand ein Schaden von etwa 50.000 Euro.

Daraufhin wurde bei der Kriminalinspektion Trier die Ermittlungsgruppe „Oberkirch“ eingerichtet. Im Rahmen der Ermittlungen richtete sich ein Verdacht gegen den 28-Jährigen. Der Mann, der Mitglied einer freiwilligen Feuerwehr ist, wurde in der vergangenen Nacht festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurde er heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der Tatverdächtige wurde in eine JVA eingeliefert.

POLIZEIPRÄSIDIUM TRIER

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

A 1, Rtg. Saarbrücken, Höhe Rastanlage Hetzerath

Mittwoch, 24.05.2017, 10:10 Uhr

Auf der A1, Richtung Saarbrücken, zwischen den Anschlussstellen Salmtal und Föhren, hat sich in Höhe der Rastanlage Hetzerath  ein Verkehrsunfall mit  zwei verletzen Personen ereignet. Mindestens eine Person ist dabei schwer verletzt worden. Durch einen Fehler beim Fahrstreifenwechsel eines Autotransporters, kam es zur Kollision mit zwei weiteren Fahrzeugen.

Im Einsatz sind die Autobahnpolizei, die Feuerwehr, der Rettungsdienst und der Rettungshubschrauber.

Der Verkehr wird über die Überholspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Nachtragsmeldung

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

A 1, Rtg. Saarbrücken, Höhe Rastanlage Hetzerath

Mittwoch, 24.05.2017, 10:10 Uhr

Auf der A1, Richtung Saarbrücken, zwischen den Anschlussstellen Salmtal und Föhren, hat sich in Höhe der Rastanlage Hetzerath  ein Verkehrsunfall mit  zwei verletzen Personen ereignet.

Nach jetzigem Ermittlungsstand fuhr ein Autotransporter ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten auf den linken Fahrstreifen.

Ein sich dort befindlicher PKW konnte zunächst einen Zusammenstoß durch starke Bremsung verhindern.

Ein diesem PKW nachfolgender PKW  erkannte die Situation aber zu spät.

Beim Versuch auf den rechten Fahrstreifen auszuweichen,  streift er den abbremsenden PKW und fährt auf dem rechten Fahrstreifen auf den Autotransporter auf, der die Situation erkannte und wieder auf den rechten Fahrstreifen gefahren war.

Beide verletzten Personen wurden abtransportiert.  Eine Person wurde in das Krankenhaus Wittlich, die andere in das Brüderkrankenhaus nach Trier verbracht. Zur Schwere der Verletzungen können keine genauen Angaben gemacht werden, jedoch sind diese nicht lebensgefährlich.

Im Einsatz waren die Autobahnpolizei, die Feuerwehr, der Rettungsdienst und der Rettungshubschrauber.

Polizeiautobahnstation Schweich

Idar-Oberstein: PKW beim Ausparken übersehen - Sachschaden

Am Dienstag, um 10:15 Uhr, kam es in der Mainzer Straße, Höhe Haus-Nr. 220, zu einem Verkehrsunfall. Eine 62-jährige PKW-Fahrerin wollte dort ausparken. Dabei übersah sie einen vorbeifahrenden Opel. Es kam zu einem Verkehrsunfall mit mittlerem Sachschaden. Die Unfallverursacherin zahlte ein Verwarnungsgeld.

Idar-Oberstein: Verkehrsunfall mit Flucht - 3 Fahrzeuge beteiligt

Am 23.05.2017, gegen 10:25 Uhr, kam es in der Mainzer Straße, Höhe Bahnhofs-Apotheke, zu einem Verkehrsunfall bei dem 3 Fahrzeuge beteiligt waren. Ein unbekannter Fahrzeugführer (vermutlich ein PKW) kam einem weiteren PKW - in einer Engstelle - auf dessen Fahrbahnseite entgegen. Der 45-jährige Golf-Fahrer musste - um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern - nach rechts ausweichen und kollidierte mit einem geparkten Ford Focus. Auch kollidierte der 45-Jährige mit dem Außenspiegel des Unfallverursachers, der anschließend flüchtete. In allen Fällen entstand Sachschaden.

Wurde der Verkehrsunfall von Zeugen beobachtet?

Hinweise zum flüchtenden Unfallverursacher erbittet die Polizei Idar-Oberstein, Tel: 06781/5610

Herrstein: Verkehrsunfall - PKW beim Ausparken beschädigt

Gestern, um 10:40 Uhr, kam es in der Straße Lindenhof zu einem Verkehrsunfall. Eine 36-jährige PKW-Fahrerin parkte rückwärts aus. Dabei übersah sie einen geparkten PKW. Es entstand Sachschaden. Ein Verwarnungsgeld war für die Unfallverursacherin die Folge.

Idar-Oberstein: 19-jähriger PKW-Fahrer stand unter Drogeneinfluss - Blutprobe

Am Dienstag, um 18:25 Uhr, kontrollierte die Polizeistreife in der Nahbollenbacher Straße einen 19-jährigen PKW-Fahrer. Der junge Mann zeigte Anzeichen auf einen zeitnahen Drogenkosum.

Ein freiwilliger Drogen-Schnelltest bestätigte die Aufnahme von THC. Der Fahrzeugführer wurde zur Polizeiinspektion verbracht. Dort entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.

Weiterhin wurden beim 19-Jährigen Utensilien, die auf einen häufigeren Drogenkosum hindeuten, aufgefunden. Diese wurden sichergestellt.

Den Beschuldigten erwartet ein Strafverfahren wegen dem Besitz/Erwerb von Drogen. Wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss ist eine Ordnungsqwidrigkeiten-Anzeige mit Fahrverbot die Folge.

Idar-Oberstein: Heckscheibe an PKW eingeschlagen

Gestern, um 21:10 Uhr, schlug ein unbekannter Täter in der Nordtorstraße 5 die Heckscheibe an einem geparkten PKW ein. Eine Zeugin hatte einen lauten Knall gehört. Im Rahmen der Fahndung wurde durch die Polizeistreife kein Verdächtiger angetroffen.

Hinweise zu einem möglichen Täter erbittet die Polizei Idar-Oberstein, Tel: 06781/5610

Idar-Oberstein: Wildunfall - mittlerer Sachschaden

Am 23.05.2017, um 18:00 Uhr, kam es auf deer Landesstraße 177 zu einem Wildunfall. Ein Reh lief über die Fahrbahn. Eine PKW-Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen. Es entstand mittlerer Sachschaden.

Idar-Oberstein: Vorfahrt missachtet - Verkehrsunfall

Am gestrigen Tag, um 16:55 Uhr; kam es in der Straße „Zwischen Wasser“ zu einem Verkerhsunfall mit mittlerem Sachschaden.

Ein PKW-Fahrer fuhr vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Straße „Zwischen Wasser“. Dabei übersah der Fahrer einen weiteren PKW, der die genannte Straße befahren hatte.

Es kam zum Zusammenstoß mit erheblichem Sachschaden. Die Vorfahrt war an der Unfallstelle durch Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren!) geregelt.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenprall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den 82-jährigen Unfallverursacher erwartet ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren.

Niederwörresbach: Reh lief in PKW - Sachschaden

Am heutigen Tag, um 03:15 Uhr, kam es auf der Landesstraße 160 zu einem Wildunfall. Ein Reh lief in einen PKW. Es entstand mittlerer Sachschaden.

Polizeiinspektion Idar-Oberstein

Spanplatte beschädigt Pkw auf der B 9 in Koblenz

Eine verlorene Spanplatte ( 1 cm dick) flog am Mittwoch, 24.05.2017 gegen 08.05 Uhr auf der Koblenzer B 9 gegen einen Pkw und verursachte einen Schaden von rund 1800.- Euro.

Der Fahrer eines Pkw Opel war dort aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Andernach unterwegs. Kurz vor der Shell-Tankstelle wurde die auf der Fahrbahn liegende Spanplatte von einem anderen Fahrzeug aufgewirbelt und traf den Opel an der rechten Fahrzeugseite. Hierbei wurde dieser erheblich beschädigt.
Derzeit liegen keinerlei Hinweise auf das Fahrzeug vor, von dessen Ladefläche (Anhänger) die Spanplatte flog.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Koblenz 2, Telefon: 0261-1032911, in Verbindung zu setzen.

Dartautomat in Koblenzer Kneipe aufgebrochen
In der Zeit zwischen Sonntag, 21.05.2017, 11.00 Uhr und Dienstag, 23.05.2017, 08.30 Uhr wurde in eine Gaststätte im Altengraben in Koblenz eingebrochen. Der oder die Täter brachen einen dort aufgestellten Dartautomaten auf, aus dem sie die Geldkassette stahlen. Weiterhin versuchten sie einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, was allerdings misslang. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2000.- Euro geschätzt.
Hinweise bitte an die Kripo Koblenz, Telefon: 0261-1031.

Fußgänger in der Roonstraße angefahren - Verursacherin haut ab
Am Dienstag, 23.05.2017, 18.50 Uhr,  meldete sich ein 32-jähriger Koblenzer bei der Polizei, um eine Unfallflucht anzuzeigen. Nach seinen Angaben überquerte er zwischen 17.30 und 18.00 Uhr in Höhe der Hausnummer 30 die Straße und wurde hierbei von einem Pkw erfasst, der in dieser Einbahnstraße in Richtung Hohenzollernstraße unterwegs war. Es soll sich bei dem Pkw um einen schwarzen VW-Polo gehandelt haben, an dessen Steuer eine etwa 40 Jahre alte blonde Frau saß. Diese entfernte sich von der Unfallstelle. Der Fußgänger zog sich bei der Kollision eine Verletzung am linken Fuß zu.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Koblenz, Telefon: 0261-1031, in Verbindung zu setzen.

POLIZEIPRÄSIDIUM KOBLENZ

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL