Donnerstag, 25. Mai 2017

Letztes Update:08:15:37 AM GMT

region-rhein.de

Naturschutz und seine Grenzen, Auslage von gefährlichen Gegenständen im Wald

Nürburgring/Umgebung: Der Naturschutz findet spätestens dann seine Grenze, wenn durch das Handeln Menschen in erheblichen Maß rücksichtslos gefährdet werden.

Mit dem gezielten Auslegen von Metallspitzen rund um die Wege des Nürburgring ist eine solche Grenze überschritten worden. Ein bisher unbekannter Täter legt aktuell immer wieder Metallspitzen mit dem scheinbaren Ziel aus, Zweiradfahrer, sei es Mountainbiker oder Motorradfahrer, an dem Passieren von
Schrankenbereichen und dem Befahren von Feld- und Waldwegen zu hindern.

Die Auslegung dieser Metallspitzen erfolgt offensichtlich zielgerichtet, um einen größtmöglichen Schaden zu verursachen. Schwere Verletzungen von Personen  werden hierbei in Kauf genommen, wenn nicht sogar erwünscht.

Der Täter macht sich hierbei keine Gedanken über Spaziergänger jeden Alters oder aber über Kinder. Bisher kam es durch die Metallspitzen lediglich zu Sachschäden,  jedoch kann ein Personenschaden in Zukunft nicht ausgeschlossen werden.

Die Polizeiinspektion Adenau bitte sie daher, jeden Schaden und jeden Hinweis zu melden, so dass die Gefahrenstellen beseitigt und neue Erkenntnisse gewonnen werden können.

Haben Sie selbst Metallspitzen gefunden?

Haben Sie einen Schaden erlitten?

Haben Sie verdächtige Beobachtungen gemacht, die Rückschlüsse auf den Täter zulassen?

Zögern Sie nicht und handeln!

Melden Sie sich bei Ihrer Polizeiinspektion Adenau unter der
Telefonnummer 02691/ 925-0.