Dienstag, 21. November 2017

Letztes Update:06:44:37 PM GMT

region-rhein.de

Verkehrsunfälle

Am Wochenende ereigneten sich insgesamt 11 Verkehrsunfälle, bei denen zwei Personen verletzt wurden und  ein geschätzter Gesamtsachschaden von 16.400 € entstand.

Hinweise erhofft sich die Polizei nach Unfällen, bei denen sich die Verursacher unverrichteter Dinge aus dem Staub machten: Am Donnerstag wurde auf dem Parkplatz der AOK in der Friedrich-Wolf-Straße ein dort abgestellter PKW Mitsubishi Colt am vorderen, rechten Kotflügel beschädigt. In der Wiedbachstraße in Höhe der Einmündung Am Hammergraben wurden am Freitagmorgen drei Gehwegposten beschädigt. Bei dem Verursacher handelt es sich möglicherweise um einen Silo-LKW mit französischer Zulassung.

Einbruch in leerstehende Apotheke

Hinweise erhofft sich die Neuwieder Polizei, nachdem vermutlich bereits in der Nacht zum Freitag in die Räumlichkeiten einer momentan leerstehenden Apotheke in der Breslauer Straße eingebrochen wurde. Hierzu wurde der Schließzylinder aus der Wand gedreht.

Friedhofslampe gestohlen

In den vergangenen zwei Wochen wurde von einem Grab des Friedhofes im Renzentalweg eine Grableuchte aus einer Grabplatte herausgerissen und gestohlen.

Falsche Polizisten

Auch in der letzten Woche erhielten wieder einige, überwiegend ältere Neuwiederinnen und Neuwieder dubiose Anrufe von falschen Polizeibeamten.

Diese teilten jeweils mit, man habe Einbrecher verhaftet, welche eine Liste mit Tatobjekten bei sich führten. Darauf seien unter anderem auch ihre Anschriften vermerkt. Oder man gab an, in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden. Die Anrufer versuchten, verschiedene Informationen über Wertgegenstände und/oder Bargeld zu erlangen.

Die Polizei Neuwied warnt wiederholt vor solchen Anrufen, dem sogenannten „Call ID Spoofing“. Mögliche betrügerische Absichten erkennen Sie an Ihrem Display schon daran, wenn Ihnen eine Vorwahl und folgend dann die „110“ angezeigt wird. Die Polizei kontaktiert Sie nicht über die Notrufnummer.

Sofern möglich, notieren Sie sich die im Display angezeigte Rufnummer. Sollten Sie Zweifel haben, lassen Sie sich den Namen, Vornamen, Dienstgrad und eine Rückrufnummer geben. Vergewissern Sie sich, dass ihr Gesprächspartner auch derjenige ist, für den er sich ausgibt. Rufen Sie unter Umständen auch ihre  Polizeiinspektion Neuwied an (02631/8780) und erfragen, ob der Anrufer dort tatsächlich existent ist. Eine einfache Lösung: das Gespräch erst gar nicht annehmen oder einfach auflegen.

In berauschtem Zustand mit PKW unterwegs

Am Freitagmittag fiel Zeugen ein junger Mann auf, der vergeblich versuchte, mit einem Firmenfahrzeug vom Portaparkplatz wegzufahren. Da dies misslang, der junge Mann sein Fahrzeug mehrfach abwürgte und letztlich im Zufahrtsbereich zum Möbelhaus unverrichteter Dinge stehen blieb, verständigte man die Polizei. Die entdeckte dann rasch den Grund für das Verhalten des 35jährigen: er war völlig „zugedröhnt“. Im weiteren Verlauf der Maßnahmen leistete der Mann dann noch Widerstand und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamtinnen und –beamten. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Zudem wurden bei ihm noch geringe Mengen an Betäubungsmitteln aufgefunden und ebenfalls sichergestellt.

Handy gestohlen

Auf dem Spielplatz beim Ruderverein wurde am Freitagnachmittag einem 12jährigen Kind ein Samsung Handy gestohlen. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen etwa 30-40jährigen Mann handeln, der sich mit seinen beiden Kindern ebenfalls auf dem Spielplatz aufhielt.

Freitag - Tag der Üblen Nachrede, Verleumdung und Beleidigung

Eine 24jährige erstattete Strafanzeige, weil ihre Nachbarin sich wohl dahingehend äußerte, dass die Anzeigenerstatterin ihre Liebschaften öfter wechsle als ihre Unterwäsche; eine 36jährige Frau erstattete Strafanzeige, weil eine Angestellte eines Lebensmittelmarktes etwas Falsches behauptet haben soll. Ein 26jährigerer Mann zeigte an, dass eine 18jährige behaupte, er habe auf einer Betriebsfeier an ihr eine Sexualstraftat begangen. Ein etwa 50jähriger Mann, der am Freitagabend in einem Lebensmittelmarkt auf der Engerser Landstraße einkaufte, kniff einer 25jährigen Angestellten während seines Einkaufes unvermittelt in den Po.

Angestellten bedroht

Hinweise erhofft sich die Polizei Neuwied, nachdem am Freitagabend gegen 19:35 Uhr ein 18jähriger Mitarbeiter eines Lebensmittelgeschäftes in der Breslauer Straße von drei Männern mit einem Messer bedroht wurde. Einer der Männer (allesamt mit südländischem Erscheinungsbild) habe mit einem Messer vor dem Angestellten gestanden, jedoch habe keiner irgendetwas gesagt oder getan. Als der Angestellte sich dann entfernte, seien die Männer in einen bordeauxfarbenen PKW gestiegen und weggefahren.

Falschgeld gefunden

In einer Firma in der Rheinstraße wurden am Freitagabend durch Mitarbeiter zwei Einhunderteuro- und ein Fünfhunderteuroschein, alle offensichtlich gefälscht,  gefunden und der Polizei übergeben.

Familienstreitereien

Im Sandkauler Weg kam es am Freitagabend gegen 23:48 Uhr zu einem Streit zwischen einer 46jährigen Frau, ihrem 44jährigem neuen Lebensgefährten  und ihrem 49jährigen Ex-Lebensgefährten. Im Verlauf des Streites beleidigte der Mann seine Ex und versuchte, das neue Paar zu schlagen. Hintergrund dürfte der Streit um das Aufenthaltsrecht des gemeinsamen Kindes sein.

Am Wasserturm stritten sich am Samstagmorgen gegen 00:13 Uhr eine 21jährige Frau und ihr 29jähriger Mann. Nach einem Streit  wollte die Frau die Wohnung verlassen und eine Playstation mitnehmen, was ihrem Mann missfiel. Er wollte an das begehrte Spielgerät gelangen. Bei einem Gerangel erlitt die Frau leichte Verletzungen am Handgelenk.

Prügeleien

Gegen 02:55 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Schloßstraße zu einer Prügelei. Ein alkoholisierter 19jähriger Mann wurde mit zerrissenem T-Shirt und blutendem Mund angetroffen. Selbst gab der Mann an, es sei nichts passiert und er wäre nicht geschlagen worden. Weitere Zeugen waren ebenfalls wenig kooperativ.

Am Sonntagmorgen gegen 01:59 Uhr kam es in einer Wohnung im Hofgründchen zu einem verbalen Streit und einer Auseinandersetzung zwischen einer 19jährigen Frau und ihrem ebenfalls 19jährigen Bekannten. Beide waren alkoholisiert und erlitten leichte Verletzungen.

Um 04:04 Uhr kam es mitten auf der B 256 vor dem Neuwieder Kreuz zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 23 und 27 Jahren: beide Kontrahenten machten gegenüber der Polizei keine Angaben und waren deutlich alkoholisiert.

Nachdem beide zur Wache verbracht wurden, erschienen kurze Zeit später auch zwei Zeugen des Vorfalles auf der Wache. Diese gaben dann an, man sei zusammen mit dem 27jährigen in Koblenz gewesen und hätten dort den 23jährigen kennengelernt. Zusammen habe man nach Hause fahren wollen und auf der Fahrt hätten sich dann der 23-Jährige und der 27-Jährige im PKW heftig gestritten und geschlagen. Die Zeugen verwiesen beide noch auf der B 256 aus dem PKW. Aus Wut hierüber schlug dann der 27-Jährige eine Seitenscheibe des PKW ein.

Ladendiebstähle

Am Samstagmittag kam es durch einen 24jährigen Mann zu einem Ladendiebstahl in einem Lebensmitteldiscounter in Niederbieber. Eine taffe Kundin, die den Diebstahl beobachtete, verfolgte den Mann und verständigte während ihrer Verfolgung die Polizei, so dass der Dieb letztlich in Segendorf durch die Polizei angetroffen wurde.

In einem Bekleidungsgeschäft in der Mittelstraße entwendete am Samstagnachmittag ein 59jähriger Mann Bekleidung in verschiedensten Größen und Marken im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Allerdings hatte er nicht mit dem Detektiv gerechnet, der ihn verfolgte und in der Fußgängerzone stoppte. Die Identität des in Saarbrücken wohnhaften Mannes konnte letztlich erst auf der Wache zweifelsfrei festgestellt werden.

Ohne Führerschein unterwegs

Am Sonntagmorgen gegen 00:40 Uhr wurde in der Engerser Landstraße ein 54jähriger Mann mit seinem Kleinkraftrad kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Polizeiinspektion Neuwied