Montag, 21. August 2017

Letztes Update:05:21:31 PM GMT

region-rhein.de

RSS

CDU Stadtratsfraktion Braubach

Drucken

Geschafft: Tempo 30 gilt nun durchgehend von der Rhein- bis zur Brunnenstraße

Es ist geschafft: In Braubachs viel befahrener Ortsdurchfahrt gilt nun durchgehend Tempo 30. Von der Einfahrt in die Unterführung, über die Rheinstraße, die Oberalleestraße bis zur Brunnenstraße weisen nun Schilder auf die Geschwindigkeitsbeschränkung hin.

Alle politisch Verantwortlichen vor Ort und die Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. hatten sich immer wieder für das Tempolimit eingesetzt. Der Leiter des Landesbetriebs Mobilität in Diez, Lutz Nink, teilt der CDU Braubach auf deren Nachfrage mit, dass alle Anordnungen der Verbandsgemeinde und die Zustimmungen des Landesbetriebs Mobilität nun der zuständigen Straßenmeisterei vorlägen und die Installation der Schilder vorbereitet werde. Bis dahin wiesen provisorische Schilder auf die Geschwindigkeitsbeschränkung hin. Später folge die feste Installation.

Das Tempolimit war nicht einfach durchzusetzen, da innerorts grundsätzlich 50 km/h gefahren werden dürfen. Bisher galten hohe Hürden - zum Beispiel der Nachweis eines Unfallschwerpunktes - um dennoch eine Geschwindigkeitsbeschränkung anordnen zu dürfen. Um hier Erleichterungen zu schaffen, wurde zuletzt sogar von der Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrats die Straßenverkehrsordnung geändert. "Juristisch ist für die Anordnung von Geschwindigkeitsbeschränkungen innerorts die Verbandsgemeindeverwaltung als untere Verkehrsbehörde zuständig. Die Anordnung steht aber unter dem Prüfvorbehalt der oberen Verkehrsbehörde, dem Landesbetrieb Mobilität", erklärt der Vorsitzender der CDU Stadtratsfraktion Markus Fischer. "Jetzt ist es aber endlich geschafft."

Die CDU Stadtratsfraktion freut sich, dass die Maßnahme nun nach langen Bemühungen umgesetzt werden konnte: "Tempo 30 sorgt nun nicht nur für eine Reduzierung des Verkehrslärms, sondern vor allem auch für mehr Verkehrssicherheit - insbesondere zum Beispiel für Kinder und ältere Menschen. Jetzt müssen sich nur noch alle Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsreduzierung halten." Rücksicht und Vorsicht seien aber natürlich auch auf allen anderen Straßen immer geboten, denn auch in anderen Bereichen der Braubacher Ortsdurchfahrt - etwa in der Dachsenhäuserstraße - werde zu oft zu schnell gefahren. Auch hier müsse man die Situation im Blick behalten, meint die CDU.

Fünf neue moderne Busse für den Emser Stadtverkehr

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Eigens für den Bad Emser Stadtverkehr hat die DB Regio Rhein-Mosel GmbH jetzt fünf neue, hochmoderne Busse angeschafft. Geinsam mit Landrat Frank Puchtler stellt der Geschäftsführer der DB Regio Bus Rhein-Mosel, Hans-Egon Link, die Busse jetzt der Öffentlichkeit vor.

Die DB Regio Bus Rhein-Mosel GmbH betreibt in den kommenden Jahren den Busverkehr in den Bereichen Bad Ems und Nassau, nachdem das Unternehmen, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG mit Firmensitz in Montabaur, Ende vergangenen Jahres die Ausschreibung für das „Linienbündel Bad Ems/Nassau“ gewonnen hatte. In diesem Linienbündel werden jährlich rund 500.000 Kilometer gefahren. Eigens für den Betrieb des Stadtverkehrs Bad Ems hat das Unternehmen nun so genannte Midi-Busse vom Typ Solaris Urbino angeschafft, die etwas kürzer als „normale“ Busse sind. Dennoch können insgesamt rund 60 Personen (29 Sitz- und 35 Stehplätze) in diesen Bussen mitfahren. Wichtig ist auch, dass die Türen breit genug sind für Rollstühle, Kinderwagen und Rollatoren.

Landrat Puchtler freute sich für diese Verbesserungen für die Fahrgäste und lobte die DB Regio Rhein-Mosel für dieses Bekenntnis zum Standort Rhein-Lahn. Geschäftsführer Link ergänzte, dass das Unternehmen für die neuen Busse, die neben den praktischen Verbesserungen auch einen Ansehensgewinn bei den Fahrgästen mit sich bringen, rund eine Million Euro investiert habe.

Landespolitik zum Anfassen

Drucken

Tag der offenen Tür der CDU Rheinland-Pfalz am 11. August

Mainz/VG. Nastätten. Einen Blick hinter die Kulissen werfen, führende Köpfe der Partei - beispielsweise die Landesvorsitzende Julia Klöckner und den Generalsekretär Patrick Schnieder - persönlich kennenlernen und bei einer Tasse Kaffee mal die Fragen stellen, die man schon lange fragen wollte. Das möchte die CDU-Rheinland-Pfalz allen interessierten Bürgern, ob Parteimitglied oder nicht, ermöglichen und lädt am 11. August zu einem Tag der offenen Tür nach Mainz ein. Fahrgemeinschaften aus dem Blauen Ländchen in die Landeshauptstadt werden vom CDU-Gemeindeverband Nastätten organisiert. Von 14 bis 18 Uhr öffnet die Helmut-Kohl-Landesgeschäftsstelle in der Rheinallee 1, in 55116 Mainz die Türen.

Damit die ganze Familie am letzten Ferientag nicht zu kurz kommt, wird ein abwechslungsreiches Programm mit Kinderbelustigung und Gewinnspiel-Aktionen geboten. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Die Besucher erhalten einen spannenden Einblick in den Arbeitsalltag der Landes-CDU und deren angeschlossene Vereinigungen und können mit Politikern aus Land, Bund und Kommunen ins Gespräch kommen.

Mehr Informationen und Anmeldungen für Fahrgemeinschaften zur Veranstaltung am 11. August in Mainz beim CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Gerhard Hilgert per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Breitbandausbau im Rhein-Lahn-Kreis biegt auf Zielgerade ein

Drucken
inexio realisiert flächendeckenden Ausbau bis September - Kunden stehen Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung

Bis Ende Juli wird das Telekommunikationsunternehmen inexio insgesamt 79 von 97 Ortsgemeinden ans Breitbandnetz angebunden haben. Den Kunden stehen dann Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung. Damit ist eine komfortable Nutzung aller Angebote im Internet möglich. Ganz gleich ob beruflich, für Schule, Studium oder Freizeit – eine schnelle Anbindung ans Internet wird immer wichtiger.

„In den letzten Monaten konnten wir einen Teil der aufgetretenen Verzögerungen aus dem Beginn des Großprojektes wettmachen“, freut sich Anja Schramm, Leiterin Vertrieb Kommunen bei Inexio. „Bis September werden wir jetzt noch einmal richtig Gas geben und die restlichen Ortschaften ans Glasfasernetz anbinden.“

„Ich hoffe“, so Landrat Frank Puchtler, „dass inexio das ehrgeizige Ziel der weitgehend flächendeckenden Versorgung bis September erreicht.“ Bereits flächendeckend versorgt ist die Verbandsgemeinde Katzenelnbogen, die VGen Nastätten und Hahnstätten sind bis Ende Juli und bis Ende August die VG Loreley am schnellen Netz. In der VG Diez werden bis August alle Orte bis auf Birlenbach online sein. In der Verbandsgemeinde Bad Ems steht die Fertigstellung der sieben Ortsnetze bis September auf dem Programm, gleiches gilt für die Stadt Lahnstein. Aktuell arbeitet inexio an der Lösung für die noch ausstehenden Ortsnetze in der VG Nassau. Hier haben sich Probleme in der Durchlässigkeit der bestehenden Leerrohrinfrastruktur ergeben - aber inexio plant trotzdem mit einer Fertigstellung bis Ende des drittem Quartals.

In diesen Tagen hat inexio gemeinsam mit dem Landkreis den Bauzeitenplan noch einmal aktualisiert. Auf der Internetseite des Rhein-Lahn-Kreises (www.rhein-lahn-kreis.de) können sich die Bürgerinnen und Bürger über das Zieldatum für ihren Wohnort informieren. Sobald die einzelnen Ortsnetze in Betrieb gehen, informiert inexio die Kunden und leitet den schnellstmöglichen Wechsel auf das neue Netz ein.

In diesem Zusammenhang weist inexio noch einmal darauf hin, dass Kunden den bisherigen Vertrag nicht selbst kündigen, sondern inexio mit einem Umzug beauftragen sollen – das sichert die bisherige Rufnummer, die ansonsten verloren gehen kann.

Wer sich noch einen der leistungsfähigen Anschlüsse sichern möchte, der findet im Übrigen unter www.myquix.de alle Informationen zu den QUiX-Tarifpaketen und die entsprechenden Formulare zum Download.

Mitteilung der Ortsgemeinde Eschbach

Drucken

Backesfest am 12. August 2017- Aktuelle Informationen

Kuchenbacken für das Backesfest

Auch diesmal wird es am Samstag ab 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten.

Der Förderverein bittet die freiwilligen Kuchenspender sich mit Gudrun Dillenberger 06771-2898 abzusprechen, damit nicht nur eine Kuchensorte angeboten werden kann. Es können nur Blechkuchen ohne Sahne angeboten werden!

Backesbrot

Frisches Backesbrot kann auf dem Backesfest zum Preis von 6,- Euro pro Brot erworben werden.

Aufbau

Zeltaufbau und sauber machen rund um den Backes am Samstag, 5. August 2017, ab 10.00 Uhr. Weiterer Aufbau am Freitag, 11. August 2017, ab 15:00 Uhr.

Abbau

Am Sonntag 13. August 2017 ab 14.00 Uhr. Je nach Witterung muss das Zelt später abgebaut werden. Der Förderverein bittet um rege Mithilfe! Viele Hände, der Arbeit ein schnelles Ende!

Helferliste

Für unser Backesfest benötigen wir auch viele Helferinnen und Helfer. Bitte teilt Eure Bereitschaft bis 5. August 2017 an Denise Geisel 0171-1986802 mit.

Ich wünsche schon jetzt allen ein frohes Fest und einige gemütliche Stunden mit Nachbarn, Freunden und Verwandten bei hoffentlich schönem Wetter.

Die Mitwirkenden des Förderverein - Wir für Eschbach e.V. haben sich im Vorfeld um die Organisation gekümmert, damit ein reibungsloser Ablauf bei Getränke-/und Essenausgabe sichergestellt ist.

Allen Helferinnen und Helfern schon jetzt ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und das Engagement für das Eschbacher Backesfest.

Carsten Göller, Ortsbürgermeister

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL