Sonntag, 22. Oktober 2017

Letztes Update:12:59:07 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Evangelisches Dekanat Nassauer Land

Drucken

Luther-Konzert zu 500 Jahren Reformation

Das Konzert mit dem Luther-Oratorium von Andreas Hantke und der Bach-Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ zum Reformationsjubiläum 2017 findet am Sonntag, den 1. Oktober um 17.00 Uhr in der Katholischen Kirche St. Goarshausen statt. Es wirken die Evangelische Kantorei St. Goarshausen mit, sowie Sprecher und Solisten zusammen mit der Kurpfalzphilharmonie unter der Leitung von Dekanatskantor Markus Ziegler.

Karten zu 13,00 € für Erwachsene und ermäßigt 8,00 € für Schüler und Studenten sind an der Abendkasse erhältlich, im Vorverkauf beträgt der Eintritt jeweils 12,00 € und 7,00 €. Kartenvorverkaufsstellen sind das Bücherland Nastätten und die Verbandsgemeinde St. Goarshausen!

Schnelles Internet im blauen Ländchen flächendeckend verfügbar

Drucken
Kunden von inexio stehen Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung

Seit August sind die letzten fünf Ortsgemeinden der VG Nastätten ans schnelle Internet angebunden, heute fand die offizielle Feier zum erfolgreichen Abschluss des Breitbandprojektes statt. Insgesamt 28 der 32 Ortsteile hat das Telekommunikationsunternehmen inexio in den letzten zwei Jahren an das Glasfasernetz gebracht und damit die vorhandenen Versorgungslücken geschlossen. Den Kunden stehen jetzt Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung – Bandbreiten, mit denen auch komplexe und datenintensive Anwendungen im Internet ohne Wartezeiten genutzt werden können.

„In den letzten zwei Jahren hat unsere Verbandsgemeinde eine wesentliche Aufwertung in der Infrastruktur erfahren“, freut sich Verbandsbürgermeister Jens Güllering. „Ein leistungsfähiger Anschluss ans Internet ist heute privat und beruflich das A und O. Dank des kreisweiten Ausbauprojektes sind wir nun in der Zukunft angekommen.“

inexio hatte im Sommer 2015 im Ausschreibungsverfahren für insgesamt 97 Ortsgemeinden im Rhein-Lahn-Kreis den Zuschlag für den Ausbau mit schnellen Glasfaserkabeln erhalten. „inexio hat in den letzten 24 Monaten seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt“, konstatiert Landrat Puchtler. „Die Arbeiten im gesamten Landkreis werden – trotz anfänglicher Verzögerungen – in Zeit und Kostenrahmen fertiggestellt. Ein Erfolg, der unsere Region weiter nach vorne bringt.“

Die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeinde Nastätten, die bisher im Schneckentempo im Internet unterwegs waren, können inzwischen aufatmen. Durch den Ausbau von inexio stehen Ihnen nun Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung. Damit sind alle Anwendungen im Internet gut zu nutzen - ganz gleich ob im Beruf, für Schule und Studium oder privat in der Freizeit.

„Der Ausbau erfolgte FttC – Fibre to the Curb“, wie Katja Kiefer, Vertrieb Kommunen bei inexio, erklärte. „Dass heißt, wir haben bis zu den neuen Technikstandorten in den Orten Glasfaserkabel verlegt und nutzen auf den letzten Metern das vorhandene Telefonkabel aus Kupfer. Mit diesem Ausbau realisieren wir Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s für die Endkunden.“

inexio portiert aktuell die Kunden, die bereits einen Vertrag abgeschlossen haben – entsprechend der Restlaufzeit der bestehenden Verträge – auf das neue, leistungsstarke und schnelle Netz. Wer sich noch einen der Anschlüsse sichern möchte, der findet im Übrigen unter www.myquix.de alle Informationen zu den QUiX-Tarifpaketen und die entsprechenden Formulare zum Download. Zusätzlich bietet inexio weitere Beratungsveranstaltungen in den Orten an.

Mit Luther gegen den Strom nach Diez pilgern

Drucken

Hier gehe ich und kann nicht anders: Am 7. Oktober startet letzte Etappe auf Lahn-Camino in Obernhof


Foto: In Obernhof endete die zweite Etappe, um mit Luther gegen den Strom zu pilgern; die dritte und letzte Etappe startet dort in der evangelischen Kirche am 7. Oktober.


RHEIN-LAHN. (27. September 2017) „Hier gehe ich und kann nicht anders“ hat Matthias Metzmacher, Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat Nassauer Land, eine Pilgertour in drei Etappen auf dem Lahn-Camino überschrieben. Am Samstag, 7. Oktober steht die dritte und letzte Etappe von Obernhof nach Diez bevor. „Wir wollen mit Luther weiter gegen den Strom durch unser neues Dekanat Nassauer Land pilgern“, beschreibt der Theologe und Diplom-Psychologe einen Aspekt der Tour.

Dass es bei Metzmachers Tour nicht mit der Fließrichtung des Flusses geht, hat durchaus inhaltliche Bedeutung im Reformationsjahr 2017. „Im Reformationsjahr können wir so Spuren und Inspirationen von Luther auf dem Weg entdecken, gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen und für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung auch gegen den Zeitstrom mit Gottes Hilfe unterwegs sein“, erklärt der Theologe.

Kirchen auf dem Weg, kleine geistliche Übungen, Phasen der Stille, das Beten mit den Füßen, Lutherweisheiten und eine singende Weggemeinschaft sollen den Tag zu einem besonderen Erlebnis machen. Die Themen Umweltschutz und Bewahrung der Schöpfung begleiten ganz natürlich die Strecke, „und wir hoffen, die herrliche Lahntal- und Höhenlandschaft auch bei schönem Herbstwetter genießen zu können“, so der Theologe.

Startpunkt für die letzte zirka 26 Kilometer lange Etappe ist um 9.30 Uhr die evangelische Kirche in Obernhof. Die Gruppe soll gegen 18 Uhr die Diezer Stiftskirche erreicht haben, um die Tour dort abzuschließen.

Mehr Informationen und Anmeldungen bei Pfarrer Matthias Metzmacher unter Telefon 02603-5099244 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Theater: Katharina von Bora liest Luther die Leviten

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. „Ungehaltene Rede einer ungehaltenen Frau – Katharina von Bora liest Luther die Leviten“ So heißt das Theaterstück, das am Sonntag, 15. Oktober 2017 im Diezer Sophie-Hedwig-Gymnasium aus Anlass des „Internationalen Tages der Frauen im ländlichen Raum“ zu sehen sein wird. Die Aufführung ist eine Kooperationsveranstaltung der Gleichstellungsstellen des Rhein-Lahn-Kreises und der Verbandsgemeinde Diez sowie des Kreisverbandes Rhein-Lahn der Landfrauen.

Der „Internationale Welt-Landfrauentag“ wurde 1995 auf der Frauen-Weltkonferenz der UNO in Peking ins Leben gerufen. Offiziell von den Vereinten Nationen als Weltgedenktag proklamiert wurde dieser Tag zum ersten Mal am 15. Oktober 2008. Durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit sollen die Probleme der Frauen in ländlichen Gebieten stärker ins Bewusstsein gerückt werden. Dabei wird auch die entscheidende Bedeutung der Frauen in ländlichen Gebieten weltweit bei der Bekämpfung der Armut, der Förderung der ländlichen Entwicklung und der Verbesserung der Ernährungssituation hervorgehoben.

Die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Lahn-Kreises, Alice Berweiler-Kaufmann, freut es besonders, dass aus Anlass dieses Tages zum wiederholten Male eine Kooperationsveranstaltung mit den Landfrauen des Rhein-Lahn-Kreises durchführt werden kann. Denn auch für den Rhein-Lahn-Kreis gelte es, z.B. im Hinblick auf die demographische Entwicklung besonders „das Frauenleben“ auf dem Land in den Blick zu nehmen!

Im Rhein-Lahn-Kreis haben sich rund 1400 „Frauen, die auf dem Lande leben“, dem hiesigen Landfrauen-Kreisverband angeschlossen, bundesweit sind es rund 550.000 Frauen – von jung bis hoch betagt, von der gestandenen Bäuerin bis zur modernen Managerin –, die in diesem großen Landfrauen-Netzwerk verbunden sind. Insbesondere Fortbildungen und gegenseitige Unterstützung bietet der Verband für die Frauen an: Politik, Bildung, Gesundheit, Freizeit, Familie und Ernährung – so bunt wie das Frauenleben auf dem Land ist, so abwechslungsreich ist auch die Bandbreite der Angebote.

In dem Theaterstück verkörpern vier Frauen – die jüngste 23, die älteste über 50 – die Frau, die hinter dem berühmten Martin Luther stand und für seine Bodenhaftung sorgte: Katharina von Bora. Sie schimpft, scherzt, lacht und weint, fleht und tröstet. „Du willst immer verstehen, aber wir müssen auch hinnehmen. Das lernt man in der Natur. Aber Du gehst nicht zu den Bäumen, du bleibst in der Studierstube sitzen und suchst in den Büchern, was man draußen von den Blättern ablesen kann“, sagt sie ihm.

Die „ungehaltene Rede einer ungehaltenen Frau“ ist ein Lobgesang auf das Leben mit all seiner Schönheit und den Wunden, die es schlägt. Eine Rede im Vertrauen auf die eigene Intuition und mit dem Mut, jenen entgegenzutreten, die „schon immer zu wissen glauben wie es geht“. Ein zeitloser und mutiger Appell für ein selbstbewusstes Leben auf Augenhöhe für Frau und Mann. Die vier Schauspielerinnen, die die Katharina von Bora verkörpern, halten aber nicht nur eine Rede, sondern kochen auch eine Suppe und laden ihr Publikum ein, die Suppe danach gemeinsam auszulöffeln.

Die Inszenierung des Dörnberger „volxtheaters“ unter der Regie von Rochus Schneider war bereits in seiner ersten Fassung 2014 erfolgreich. Neuinszeniert und mit der Musik von Lucrecia Auad-Best und Rochus Schneider versehen, feierte das Stück im Lutherjahr 2017 erneut Erfolge, so u.a. im Juni in der ausverkauften Stadthalle Hadamar.

Die Aufführung des Stückes „Ungehaltene Rede einer ungehaltenen Frau – Katharina von Bora liest Luther die Leviten“ findet am Sonntag, 15. Oktober 2017, in der Aula des Sophie-Hedwig-Gymnasiums in Diez statt. Einlass ist um 17.30 Uhr, um 18 Uhr begrüßen Landrat Frank Puchtler, Christa Röppel, die Vorsitzende der Landfrauen  Rhein-Lahn, und Alice Berweiler-Kaufmann, die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Lahn-Kreises, die Gäste. Der Eintritt kostet 14 Euro (ermäßigt: 11 Euro). Vorverkauf: Information des Kreishauses, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems und  „volxtheater“-Festival Büro, Tel.: 06439/9299-792 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Weitere Informationen: Tel.: 02603/972-285, E  Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , oder Tel.: 06432/501-268, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Integration durch Fußball: Beirat veranstaltet wieder Turnier in Nassau

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Integration durch Fußball: Ein Hallenfußball-Turnier, das im November stattfinden soll, stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Beirats für Migration und Integration Rhein-Lahn des Rhein-Lahn-Kreises.  Gemeinsam mit der TUS Nassovia Nassau hatte der Beirat bereits zweimal ein ähnliches Turnier durchgeführt. Aufgrund der überaus positiven Resonanz entschloss sich die Mitglieder zu einer Neuauflage, dieses Mal als Hallenturnier. Die beiden bisher durchgeführten Veranstaltungen waren Soccer-Turniere, die auf einer Kleinfeldspielanlage durchgeführt wurden.

„Das Turnier soll“, so die Beirats-Vorsitzende Filiz Achhammer „am Samstag, 18. November 2017, in der Zeit von 13 bis 18 Uhr im Sportzentrum in Nassau stattfinden.“ Mit der TUS Nassovia Nassau habe der Beirat, so Achhammer weiter, einen leistungsstarken Partner an seiner Seite, der bereits langjährige Erfahrung in der Durchführung von Turnieren besitzt und auch Ausrichter der beiden Soccer-Turniere war.

Aufgerufen sind Kinder und Jugendliche aller Nationalitäten im Alter von 9-16 Jahren. Gespielt wird in Mannschaften á fünf Personen, die im Vorfeld der Veranstaltung ausgelost werden. Interessierte sollten sich den Termin bereits jetzt vormerken. Anmeldungen nimmt die TUS Nassovia Nassau entgegen. Ebenfalls eingeladen sind natürlich alle Eltern, Verwandte und Freunde der Jugendlichen, die als „Fans“ für gute Stimmung in der Halle sorgen sollen. Der Austausch und die Begegnung untereinander sollen dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL