Montag, 25. September 2017

Letztes Update:02:28:54 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Braubacher CDUler besuchen Rüdesheim - Weihnachtsmarkt und Weinbrennerei waren Ziele

Drucken

Rüdesheim, die Weinstadt im Rheingau, war in diesem Jahr das Ziel der Braubacher CDUler bei ihrem alljährlichen Ausflug. Mitglieder und Freunde der Braubacher Union hatten nicht nur den Besuch des Rüdesheimer Weihnachtsmarkts, sondern auch der Weinbrennerei Asbach auf dem Programm.

Zunächst ging es zum Besucherzentrum der Kellerei, die 1892 von Hugo Johann Asbach gegründet wurde.  Nach einem kurzen Film zur Geschichte des Hauses und zur Destillation konnten die riesigen Brennkessel besichtigt und besondere Spezialitäten in der Schatzkammer bestaunt werden. Die wertvollste Rarität ist das Luxusdestillat Johann Wolfgang von Goethe Vintage Reserve 1952 in limitierter Sonderedition, das auch für einen vierstelligen Betrag erworben werden kann. Selbstverständlich bestand auch Gelegenheit, einige Destillate in flüssiger Form oder umhüllt mit feinster Schokolade zu probieren.

Danach ging es zurück in die Stadt und zum Weihnachtsmarkt der Nationen. Der Bummel durch die vorweihnachtlich geschmückten Gassen mit den kleinen Holzhütten und Buden lies rasch die Hektik des Alltags vergessen. Über 20 Nationen aus fünf Kontinenten bieten auf dem Markt Waren, Spezialitäten, Gewohnheiten und Bräuche ihrer Heimat an. Händler und Handwerker laden ein, bieten in Waren und Genüssen, in Farben und Aromen einen Vorgeschmack auf Weihnachten und verleihen dem Markt ein unverwechselbares Flair.

Zurück in Braubach fand der Ausflug seinen Abschluss im Restaurant Rheintal, wo man noch lange in gemütlicher Runde zusammen saß. Das einstimmige Fazit der Mitfahrenden: Das war eine gelungene Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

SPD-Fraktion im VG-Rat Loreley

Drucken

SPD fordert Arbeitsgruppe zur Reduzierung des Haushaltsdefizits

Die SPD-Fraktion im VG-Rat Loreley fordert die Einsetzung einer partei- und verwaltungsübergreifenden Arbeitsgruppe, die im Hinblick auf die Haushaltsaufstellung 2018 Möglichkeiten sucht, Einsparungen und damit ein geringeres Defizit zu bewirken. Langfristiges Ziel müsse es sein, im Zusammenspiel mit den Verbesserungen der Kommunalfinanzen, die das Land im Rahmen der Änderungen beim Kommunalfinanzausgleich und mit der Neuregelung der Bund-Länder-Finanzen bewirken konnte, in Richtung eines ausgeglichenen Haushaltes zu kommen, so Fraktionssprecher Mike Weiland im Rahmen seiner Haushaltsrede bei der jüngsten Sitzung des VG-Rates in Braubach.

"Die Haushaltslage ist nach wie vor schwierig", so Mike Weiland zu Beginn seiner Rede. Es liege ein defizitärer Ergebnis- als auch Finanzhaushalt vor, der zusammen rund 1 Mio. Euro Lücke beinhalte. Neben dem Tagesgeschäft, indem auch Mittel für die Schulen enthalten seien, sind lediglich die wichtige und absolut unstrittige Umgestaltung des Loreley-Plateaus, die Beschaffung von 2 Ersatzfahrzeugen für die Feuerwehren Dahlheim und Kamp-Bornhofen sowie die Beseitigung der Unwetterschäden veranschlagt, so Weiland weiter. Für die Sanierung des VG-Verwaltungsgebäudes St. Goarshausen muss man sich in 2017 wohl frühzeitig an einen Nachtragshaushalt machen und das Gelände für das neue Feuerwehrhaus in der Loreley-Stadt wird zunächst im Rahmen der Baureifmachung über den städtischen Haushalt abgewickelt und ist daher im VG-Haushalt nicht enthalten.

Darüber hinaus hat die Verwaltung eine Liste mit freiwilligen Aufgaben, unter anderem mit denBereichen Jugendpflege oder der Touristikförderung, mit einer Unterdeckung von insgesamt 1,143 Mio. Euro im Haushalt aufgelistet. Darin enthalten ist auch eine Unterdeckung von 421.600 Euro für den Betrieb der Loreley-Realschule plus in St. Goarshausen-Heide.

"Die Schulden gehen weiter nach oben und das Eigenkapital schmilzt dahin", fasste Mike Weiland die Situation zusammen. Daher gab es auch eine ausgiebige Diskussion um die Festlegung der VG-Umlage, die zur Finanzierung des VG-Haushaltes von den Gemeinden und Städten der VG Loreley erhoben wird. Aktuell liegt diese bei 42-%-Punkten. Die Verwaltung und Bürgermeister Groß votierten anfangs für eine 3-%ige Erhöhung, in der Ratssitzung nun gemeinsam mit der CDU-Fraktion für eine 2-%ige Anhebung. FWG, Grüne und SPD votierten mit ihrer Ratsmehrheit für die Beibehaltung der 42-%-Punkte und setzten sich durch.

Wenn man sich bereits bei der Beratung des Haushaltes 2014, als die Umlage letztmalig erhöht worden war, einig gewesen sei, dass man nachsteuern müsse, dann sei es die Frage, wie man den Begriff "Nachsteuern" definiere, betonte Mike Weiland. "Es kann nicht sein, dass die VG bestellt und die Gemeinden und Städte der VG bezahlen es über die Umlage und notfalls mit einer Umlagenerhöhung", unterstrich Mike Weiland die Haltung der SPD-Fraktion. Die Gemeinden müssten nämlich dann wiederum ihre Steuerhebesätze als letzten Hebel in der Kette anheben und damit zahlten die Bürgerinnen und Bürger das Geld. "Die Leute müssen es sich auch künftig noch leisten können, in unserer schönen Heimat zu leben", so Weiland weiter.

Arbeitsgruppe aus Verwaltung und Fraktionen einsetzen

Wenn Einzelne der Meinung seien, das Haushaltsdefizit sei nicht spürbar reduzierbar oder man dürfe nicht über Möglichkeiten nachdenken, der Sache Herr zu werden, sei dies der falsche Weg, so Mike Weiland, der anschließend konkrete Beispiele darlegte. In der VG Nassau hat man vor geraumer Zeit vor der gleichen Situation gestanden. Nachdem die Verwaltung dem Rat habe keine Einsparpotenziale aufzeigen können, hätten sich die Fraktionen zusammengetan und den Haushalt durchleuchtet. Heute habe man einen ausgeglichenen Haushalt sogar mit leichtem Überschuss. In der VG Nastätten habe man eine sehr schlanke Verwaltung, die wirklich nur die Pflichtaufgaben für die Gemeinden wahrnimmt. Alles andere bleibt dort außen vor. Die Folge ist ein Umlagesatz von 28-%-Punkten und im Jahr 2017 ein ausgeglichener Haushalt.

Nach Vorstellung der SPD-Fraktion soll zunächst die Verwaltung beauftragt werden, der einzusetzenden Arbeitsgruppe aller Fraktionen eigene Vorschläge für Einsparungen vorzulegen. Diese Vorstellung hat auch FWG-Fraktionsvorsitzender Holger Puttkammer jüngst so geäußert. Dann sei es an der Arbeitsgruppe, sich intensiv mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu beschäftigen. Bereits in der Haushaltsvorberatung hatte Mike Weiland im Ausschuss Fragen zu verschiedenen Haushaltsansätzen, etwa der Betriebs- und Geschäftsausstattung, der EDV oder einem hohen Betrag für die Beschaffung eines Pritschenfahrzeugs für den Bauhof, gestellt, um zu hinterfragen, was konkret mit den Beträgen vorgesehen sei. Auch verwies der SPD-Fraktionssprecher bei dieser Gelegenheit darauf, dass er Anfang 2017 endlich die Ergebnisse des Bauhofgutachtens erwarte, um auch dort über mögliche Anpassungen sprechen zu können. Zu guter Letzt kam Mike Weiland noch einmal auf die Loreley-Schule mit dem Defizit von 421.600 Euro zu sprechen. Hier sei es nach einem ursprünglichen CDU-Antrag, der dann in einen gemeinsamen Antrag von CDU, SPD und FWG geändert worden war, seit dem 21. Oktober 2014 Aufgabe von Bürgermeister Groß, Gespräche zu führen und eine Lösung zu finden, um genau dieses Defizit zu verringern. "Wenn wir an solchen Aufgabenstellungen konstant arbeiten würden, sehe ich seitens der SPD-Fraktion auch durchaus Potenziale, im Haushalt Verbesserungen zu erzielen", so Mike Weiland abschließend zu den konkreten Vorstellungen. Dennoch müsse man ehrlich sein, ein ausgeglichener Haushalt komme nicht von heute auf morgen. Dem Haushalt und Stellenplan stimmte die SPD-Fraktion bei der Abstimmung zu.

Mittelrheinbrücke voranbringen

Gegenstand aller Haushaltsreden war selbstverständlich auch die Mittelrheinbrücke. Dazu sagte Mike Weiland: "Lassen Sie uns nach vorne blicken, gemeinsam positiv für die Region, unsere schöne Heimat, wirken." Hier dürfe man sich in der VG Loreley über Parteigrenzen hinweg  nicht vom Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, dem Vizepräsidenten des rheinland-pfälzischen Landtages oder Fraktionen auf der linken Rheinseite auseinander dividieren lassen.

Weihnachtsgottesdienste

Drucken

Weihnachtsgottesdienste

in den evangelischen Kirchengemeinden des Dekanats Nassauer Land

(alphabetisch nach Ortschaften geordnet)

RHEIN-LAHN. (15. Dezember 2016) „Fürchtet Euch nicht! Siehe, ich verkündige Euch große Freude, die allem Volke widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren!“ Diese Botschaft der Engel aus dem Lukasevangelium wird zum Auftakt der Weihnachtszeit an Heilig Abend und Weihnachten wieder in den heimischen Kirchen in unterschiedlichster Form verkündet und gedeutet. Auch viele klassische und moderne Krippenspiele vermitteln dabei großen und kleinen Kirchgängern, was es mit der Geburt Jesu in Bethlehem auf sich hat, auch dann, wenn Terror, Gewalt und Katastrophen die Menschen und die Welt bedrohen. Im Folgenden finden Sie Orte und Zeiten der Heilig-Abend- und der Weihnachtsgottesdienste nach Ortschaften alphabetisch geordnet.

Soweit nicht anders angegeben, finden die Gottesdienste in den jeweiligen Kirchen und Gottesdienststätten der Orte statt.

 

Heilig Abend, Samstag, 24. Dezember:

Ackerbach, 18.45 Uhr, Gottesdienst

Allendorf, 18 Uhr, Gottesdienst

Bad Ems (Kaiser-Wilhelm-Kirche), 16 Uhr, Familiengottesdienst

Bad Ems (Martinskirche), 18 Uhr, Christvesper mit Kirchenchor und Dekanatskantorei

Bad Ems (Martinskirche), 22.30 Uhr, Christmette

Becheln, 18.15 Uhr, Gottesdienst

Birlenbach (Rathaus), 15.30 Uhr, Christvesper

Bornich, 15.30 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Bornich, 22 Uhr, Christmette mit Gemischtem Chor

Braubach, Markuskirche, 16 Uhr, Christvesper

Buch, 16.30 Uhr, Christvesper

Burgschwalbach, 15.30 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Burgschwalbach, 22.30 Uhr, Christnacht mit Posaunenchor

Cramberg, 18.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Dachsenhausen, 14.30 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Dachsenhausen, 18 Uhr, Christvesper mit Posaunenchor

Dausenau, 17.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Dausenau, 22.30 Uhr, Lichtermette

Dienethal, 16 Uhr, Christvesper

Diethardt, 16 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Diez-Freiendiez, Jakobuskirche, 15.30 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Diez-Freiendiez, Jakobuskirche, 17 Uhr, Christvesper

Diez-Freiendiez, Jakobuskirche, 22 Uhr, Christmette

Diez, St. Peter-Kirche, 16 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Diez, St. Peter-Kirche, 22 Uhr, Christmette mit Dorothee Laux

Diez, Stiftskirche, 15.30 Uhr, Familiengottesdienst mit Weihnachtsspiel und Kammerchor St. Peter

Diez, Stiftskirche, 17 Uhr, Christvesper mit Kämmerchenchor

Diez, Stiftskirche, 22 Uhr, Christmette

Dörnberg-Hütte, 14 Uhr, Familiengottesdienst

Dörnberg, 15.30 Uhr, Familiengottesdienst

Dörnberg, 21.30 Uhr, Christmette

Dörsdorf, 16.15 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Dörscheid, 16 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Dornholzhausen, 15.45 Uhr, Gottesdienst

Eppenrod, 15.30 Uhr, Familiengottesdienst mit Kigo-Kindern

Eppenrod, 22 Uhr, Christmette

Eschbach, 17 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Flacht, 17 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Flacht, 22 Uhr, Christmette

Friedland, 16 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Friedrichssegen, 17 Uhr, Gottesdienst

Frücht, 15 Uhr, ökumenischer Familiengottesdienst

Frücht, 19 Uhr, Gottesdienst

Geilnau, 18 Uhr, musikalische Christvesper

Gemmerich, 16.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Gückingen (Königsteinhalle), 18 Uhr, Christvesper mit Kammerchor der St. Peter Kirche

Habenscheid, 23 Uhr, Christmette

Hahnstätten, 16 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Hahnstätten, 22 Uhr, Christmette

Himmighofen, 17 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Himmighofen, 22 Uhr, Christmette mit Posaunenchor

Hirschberg, 16.45 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Hömberg, 16 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Holzappel, 16.45 Uhr, Familiengottesdienst Holzappel, 22 Uhr, Christmette

Holzhausen, 16 Uhr Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Holzhausen, 18 Uhr, Gottesdienst mit Limes-Chor

Hunzel, 18 Uhr, Christvesper mit Gemischtem Chor

Isselbach, 17 Uhr, Gottesdienst mit Konfi-Spiel

Kaltenholzhausen, 18 Uhr, Gottesdienst

Kaub, 16 Uhr, Familiengottesdienst

Kemmenau, 16 Uhr, Gottesdienst

Klingelbach, 16.30 Uhr, Familienweihnacht mit Krippenspiel

Klingelbach, 18.30 Uhr, Christvesper

Klingelbach, 22 Uhr, Christmette

Kördorf, 14.30 Uhr, Christvesper für Kinder

Kördorf, 16 Uhr, Christvesper

Kördorf, 22 Uhr, Christmette

Langenscheid, 15.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Laurenburg, Schloss, 14 Uhr, Gottesdienst

Lierschied, 17 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Lipporn, 17 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Lorch, 18 Uhr, Gottesdienst in Kreuzkapelle

Marienfels, 16.30 Uhr, Christvesper mit Kirchenchor

Miehlen, 16 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Miehlen, 18 Uhr, Christvesper mit Kirchenchor

Mudershausen, 15 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Nassau, Stiftung Scheuern, 11 Uhr, Gottesdienst

Nassau, Stiftung Scheuern, 16 Uhr, Gottesdienst

Nassau, 16.00 Uhr, Familiengottesdienst mit Weihnachtsspiel und Posaunenchor

Nassau, 18 Uhr, Christvesper

Nassau, 22.30 Uhr, Christmette

Nastätten, 15 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Nastätten, 18 Uhr, Christvesper mit Posaunenchor

Nastätten, 22.30 Uhr, Christmette

Niederbachheim, 16 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Niederlahnstein, 16 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Niederlahnstein, 22.30 Uhr, Christmette

Niedertiefenbach, 18 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Niederwallmenach, 17 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Nievern (kath. Pfarrkirche), 14.30 Uhr, Gottesdienst

Nochern, 15.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Oberlahnstein, 16.30 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Oberlahnstein, 18 Uhr, Christvesper mit ökumenischem Kirchenchor

Oberneisen, 17 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Obernhof, 18 Uhr, Christvesper

Obertiefenbach, 17 Uhr, Familiengottesdienst mit Posaunenchor

Oberwallmenach, 17.15 Uhr, Christvesper

Oelsberg, 16.30 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel und gemischtem Chor

Patersberg, 17 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Reichenberg, 17.30 Uhr, Andacht

Reitzenhain, 15.30 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Rettert, 17.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Ruppertshofen, 15 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Ruppertshofen, 18 Uhr, Christvesper mit Posaunenchor

St. Goarshausen, 16 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

St. Goarshausen, 22 Uhr, Christmette

Schönborn, 16 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Schweighausen, 17 Uhr, Gottesdienst

Singhofen, 16 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel

Singhofen, 22 Uhr, Christmette

Wasenbach, 17 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Welterod, 18.30 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Weyer, 16 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel

Weisel, 17.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenspiel
Weisel, 23 Uhr, Christmette

  1. Feiertag, Sonntag, 25. Dezember:

Altendiez (ev. Gemeindehaus), 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Auel, 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Bad Ems (Kaiser-Wilhelm-Kirche), 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Kirchenchor und Dekanatskantorei

Becheln, 11 Uhr, Gottesdienst

Bornich, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl, Posaunenchor

Cramberg, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Dausenau, 18.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Diethardt, 18 Uhr, Weihachtsliedersingen

Diez-Freiendiez, Jakobuskirche, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Diez, St. Peter-Kirche, 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Dornholzhausen, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Gemischtem Chor

Dörscheid, 11 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Blücherkapelle

Eschbach, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Fachingen, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Flacht, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Friedland, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Friedrichssegen, 17 Uhr, musikalischer Gottesdienst

Frücht, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Chor

Gemmmerich, 9 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Hahnstätten, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und MGV

Hömberg, 17 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Hübingen, 9.30 Uhr, Gottesdienst

Isselbach, 18 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Chorgemeinschaft

Kaub, 10.15 Uhr, Gottesdienst

Klingelbach, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Posaunenchor

Kördorf, 10.15 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Posaunenchor

Langenscheid, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Marienfels, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und MGV Gemischtem Chor

Miehlen, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Kirchenchor

Nassau, 10.15 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Nassau, Stiftung Scheuern, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Nastätten, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Niederbachheim, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Gemischtem Chor

Niederlahnstein, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Chor

Niedertiefenbach, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Oberlahnstein, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Oberneisen, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Obertiefenbach, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Chorgemeinschaft

Reckenroth, 19 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Reichenberg, 10.45 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Rettert, 17.45 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Schönborn, 11 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Weyer, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Weisel, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Posaunenchor

  1. 2. Feiertag, Montag, 26. Dezember:

Attenhausen, 10.30 Uhr, ökumenischer Gottesdienst

Bad Ems (Martinskirche), 10.30 Uhr, Gottesdienst

Braubach, Barbarakirche, 10 Uhr, Familiengottesdienst mit Krippenspiel

Burgschwalbach, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Cramberg, 19.30 Uhr, Gottesdienst

Dachsenhausen, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Dahlheim (kath. Kirche), 11.15 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl (kath. Kirche)

Dienethal, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Diez-Freiendiez, Jakobuskirche, 10 Uhr, Gottesdienst

Diez-Stiftskirche, 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Diez, St. Peter Kirche, 10.30 Uhr, Gottesdienst

Dörnberg, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Dörsdorf, 10.45 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Dörscheid, 11 Uhr, Gottesdienst

Eppenrod, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Flacht, 18 Uhr, Gottesdienst mit evangelischem Singkreis

Geilnau, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Geisig, 11 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Himmighofen, 9 Uhr, Gottesdienst mit abendmahl

Hirschberg, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Holzappel, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Kaltenholzhausen, 11 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Klingelbach, Seniorenstift, 10.30 Uhr, Gottesdienst (mit Gesangverein)

Lierschied, 10.45 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Lipporn, 10 Uhr, Weihnachtsgottesdienst

Lorch (Oberweg 4), 10 Uhr, Gottesdienst

Marienfels, 18 Uhr, Gottesdienst

Miehlen, 10 Uhr, Lieder-Gottesdienst

Nassau, 10.15 Uhr, Gottesdienst mit Wunschliedersingen

Nastätten, 10 Uhr, Gottesdienst mit Gottesdienstchor

Niederlahnstein, 18 Uhr, Musikalische Vesper zur Weihnacht

Niederwallmenach, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Nochern, 9.15 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Oberfischbach, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Obernhof, 18 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Patersberg, 10.45 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Reitzenhain, 10.45 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Ruppertshofen, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Schönborn, 10 Uhr, Gottesdienst

Schweighausen, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Singhofen, 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Wasenbach, 18 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Weisel, 9.30 Uhr, Gottesdienst

 

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

Paula Kemp feierte ihren 100. Geburtstag!

Ortsbürgermeister Frank Kalkofen, Heimleiter Thomas Morkramer und Heimbeiratsvorsitzende Thea Becker gratulierten Paula Kemp zum 100. Geburtstag. Foto: Antje Schaust

Unsere Mitbürgerin Paula Kemp feierte in der letzten Woche im Kreise ihrer Familie und mit vielen Freunden und Bekannten ihren 100. Geburtstag. Die Mitteldörferin wird derzeit äußerst fürsorglich im Alten- und Pflegeheim Haus Marienberg betreut, nachdem sie am 3. August dieses Jahres vor dem Rathaus gestürzt war und mehrere Wochen im Krankenhaus behandelt werden musste. Das Pflegepersonal um Heimleiter Thomas Morkramer hat Paula Kemp aber wieder aufgepeppelt, sodass sie hocherfreut ins begnadete Alter der Dreistelligkeit feiern konnte. Paula Kemp hatte bereits zu Kriegszeiten beim DRK als Pflegekraft gearbeitet und war später selbst beim Haus Marienberg beschäftigt. Bis ins hohe Alter von 78 Jahren war Paula Kemp später noch beruflich aktiv. Ihren Ehrentag letzte Woche hatte sie mit Kinder, Enkel und Urenkel sichtlich genossen.

In der Eingangshalle des Hauses Marienberg in Bornhofen stellten sich alle Angehörigen von Paula Kemp zum Familienfoto auf. Foto: Frank Kalkofen

Namens der Bürgerschaft gratulierte der Ortsbürgermeister der rüstigen Jubilarin mit einem schönen Blumenstrauß und wünschte ihr für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Neuer Doppelhaushalt 2017/2018 beschäftigte Gemeinderat

Nach einigen Einzelabstimmungen: Etat einstimmig verabschiedet!

Der Gemeinderat hat den Etat-Entwurf für den neuen Doppelhaushalt 2017/2018 während der jüngsten Sitzung im Rathaus einstimmig verabschiedet. Der Ortsbürgermeister wies zunächst darauf hin, dass in 2016 erstmals seit Jahren keine baulichen Aktivitäten erfolgten, denn die eigentlich geplanten Maßnahmen Ausbau von Backgasse und Rheingasse, Errichtung der Wappensockel und der vom Land geplante innerörtliche Radwegebau mussten leider verschoben werden. Beim Wappensockel und Radwegebau lagen noch nicht alle Voraussetzungen vor, den Ausbau von Backgasse und Rheingasse hat die Gemeinde freiwillig wegen der aktuellen Hochpreisphase, auch im finanziellen Interesse der Anlieger, zurückgestellt. Neben der Abwicklung dieser verschobenen Maßnahmen in 2017 sollen in 2018 die Neugestaltung des südlichen Bahnhofsbereiches und der An- und Umbau im Kindergarten umgesetzt werden. Sodann ging er ausführlich auf die finanzielle Ausgangslage und damit auf die Eckdaten des neuen Etats ein. So schließt der Finanzhaushalt, ohne Berücksichtigung der zahlungslosen Buchungen für Abschreibungen und Sonderposten im Ergebnishaushalt, das Jahr 2017 mit einem Saldo von Plus 8.300 € ab, allerdings nur dann, wenn im nächsten Jahr die Gemeindegrundstücke im Gewerbegebiet verkauft und damit auch die bereits von der Gemeinde gezahlten einmaligen Beiträge für die VG-Werke von 162.000 € wieder eingehen. Das wäre dann in der Tat ein historisches Finanzereignis! Die eigenen Anstrengungen zur Haushaltskonsolidierung machen sich in den letzten Jahren durchaus bemerkbar. So sei die Gemeinde in den Jahren 2011 und 2012 durch erhebliche Einsparungen und erfreuliche Mehreinnahmen in der Lage gewesen, das Rechnungsergebnis nahe an einen Haushaltsausgleich heranzuführen. Die Rechnungsergebnisse für 2013 und 2014 brachten höchst erfreuliche  Verbesserungen von 75.000 € und 119.000 €. Beim noch nicht geprüften Rechnungsabschluss 2015 wurde ein Überschuss von 109.000 € festgestellt!

In den letzten 10 Jahren wurde das Freibad saniert, 6 Straßen im alten Ortskern ausgebaut sowie der Bahnhof und das dortige Umfeld saniert, aber auch die Plätze auf der Zeil, vor der Pfarrkirche und Am Alten Markt neu gestaltet. Es wurden rund 3,6 Millionen € - ohne Gewerbegebiet! - in die Gemeinde investiert. Hierauf erhielt die Gemeinde Zuschüsse, Spenden und Anliegerbeiträge von rund 2,5 Millionen €. Im Jahr 2010 stand Kamp-Bornhofen mit insgesamt 3,3 Millionen € in der Kreide, Ende 2015 waren es nur noch 2,75 Millionen €. Ende 2017 werden es aber wieder rund 3,15 Millionen Euro und Ende 2018 sollen es sogar 3,47 Millionen € sein. Grundlage für diese Prognose ist ein weiterer drastischer Anstieg der Kassenkredite. Hier muss man aber erst mal die Entwicklung in den nächsten beiden Jahren abwarten, denn die eben erwähnten Rechnungsergebnisse der letzten Jahre sahen erwiesenermaßen stets deutlich besser aus als die Kalkulationen in den Haushaltsplänen. „Naja, besser so als umgekehrt“, so der Ortsbürgermeister, der mit Blick in die Zukunft ausführte: „Somit bleibt die Haushaltslage unserer Gemeinde nach wie vor mehr als angespannt, trotz erheblicher Anstrengungen, und ehrenamtliches Engagement ist auch in Zukunft überlebensnotwendig.“ Daher ging sein herzlicher Dank an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer in und für die schöne Heimatgemeinde. Der Dank ging an alle, die sich auch in der Kirche, bei der Feuerwehr und in den Vereinen für das Gemeinwohl engagieren, insbesondere an den VEF und die Rentnerband. Ein besonderer Dank ging bezüglich der Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm auch an die der rheinland-pfälzischen Landesregierung im Allgemeinen und dem heimischen Innenminister Roger Lewentz im Besonderen.

Die Gemeinde habe sich in den letzten Jahren durch das gemeinsame Engagement stetig weiterentwickelt und für die nächsten beiden Jahre sind neben den eingangs erwähnten Baumaßnahmen folgende weitere Investitionen geplant: Erneuerungen an der Burgenauffahrt (2.000 €), Ausbesserung Verbindungsweg vom Klostergarten zum Lidl (3.000 €), Kostenanteil der Gemeinde für die Rampen zur Schaffung der barrierefreien Bahnsteige mit netto maximal 20.000 €, Unterhaltungsaufwand zu möglichen Nutzungsänderung von Räumlichkeiten im Rathaus (ehemalige Fahrschule im EG und ehemalige Mietwohnung im 3. OG) 10.000 €, Reparatur bzw. Austausch von 3 Pumpen im Freibad 10.000 €, Umsetzung der neuen Bestattungsart „Urnenbestattung unter Bäumen“ in den Grabreihen oberhalb der Leichenhalle (6.000 €), Stromversorgung der Rheinanlagen durch Stromkabel in der Backgasse 4.000 € (Förderung Städtebau mit 80 %, Rest VV), Anschaffung 2 Sitzliegen für Rheinanlagen 2.500 € und Anschaffung 2 neuer Bänke 1.400 € (u.a. Spielplatz in Bornhofen). Abschließend wies der Ortsbürgermeister darauf hin, dass nach wie vor unklar sei, ob und in welcher Höhe Gemeindegelder zur Behebung der Unwetterschäden im Bereich der Bornhofer Bach zur Verfügung gestellt werden müssen. Sobald dies geklärt sei werde ein Nachtrag zum Doppelhaushalt folgen.

Nach der Haushaltsrede des Ortsbürgermeisters nahmen die Fraktionsvorsitzenden Peter Runkel (SPD), Hartmut Hülser (CDU) und Hubert Möschen (FBL) zum neuen Doppelhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 Stellung. Danach ging es dann auf Vorschlag des Ortsbürgermeisters zunächst in Einzelabstimmungen zu verschiedenen Knackpunkten und Anträgen aus den Fraktionen, wie folgt:

1. Beschluss: Die Eintrittspreise des Freibades werden erhöht. Die Saisonkarten für Familien und Erwachsene werden um jeweils 5 € erhöht, für Kinder und Jugendliche lediglich um 2 €. Die Zehnerkarte für Erwachsene wird ebenfalls um 5 € erhöht, der Preis für Kinder und Jugendliche bleibt unverändert. Unverändert bleibt auch die Einzelkarte für Kinder und Jugendliche, während die Einzelkarte für Erwachsene von 3,50 € auf 4 € erhöht wird. Abgeschafft wurde die Abendkarte ab 17.00 Uhr zum ermäßigten Preis von 1,50 €. Der Gemeinderat stimmte der Anpassung der Eintrittspreise im Freibad bei Enthaltung der SPD-Ratsmitglieder Jürgen Dedekind und Peter Wendling zu.

2. Beschluss: Auf Antrag der SPD-Fraktion wird im Haushalt ein Betrag von 1.000 € für ein Anruf-Taxi eingestellt. Der Gemeinderat stimmte dem einstimmig zu.

Als nächstes ging es um den Antrag der CDU-Fraktion zur Fällung von 3 weiteren Bäumen auf dem Bürgersteig der Rheinuferstraße oberhalb des Sportgeländes. FBL-Fraktionsvorsitzender Hubert Möschen schlug als Kompromiss vor, einen Betrag von 4.500 € ohne Entscheidung über die Sache und nur zur Herstellung der Handlungsfähigkeit einzustellen, aber die Angelegenheit nochmal intensiv zu beraten. Auf Antrag der SPD-Fraktion erfolgte eine Sitzungsunterbrechung von 5 Minuten. Danach erklärte SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Runkel, dass man sich dem Kompromissvorschlag von Hubert Möschen anschließen könne. Insbesondere die Argumentation bezüglich der privaten Parkflächen vor den dortigen Anwesen und die damit verbundene mögliche Einschränkung der Bürgersteigbreite soll zu gegebener Zeit geprüft und in die weitere Beratung einbezogen werden.

3. Beschluss: Auf Antrag der CDU-Fraktion wird im Haushalt ohne Entscheidung über die Sache und nur zur Herstellung der Handlungsfähigkeit ein Betrag von 4.500 € für die Fällung von 3 weiteren Bäumen auf dem Bürgersteig in der Rheinuferstraße oberhalb des Sportplatzes eingestellt. Der Gemeinderat stimmt dem bei Enthaltung des Beigeordneten Peter Hohl zu.

4. Beschluss: Auf Antrag der CDU-Fraktion wird im Haushalt ein Betrag von 3.000 € eingestellt, um die Beleuchtung in den Rheinanlagen um 3 weitere Solarlampen nach den ersten Erfahrungswerten im Jahr 2018 zu ergänzen. Der Gemeinderat stimmte dem einstimmig zu.

5. Beschluss: Auf Antrag der FBL-Fraktion wird im Haushalt ein Betrag von 2.500 € eingestellt, um ein Geschwindigkeitsanzeigegerät anschaffen zu können. Nach Haushaltsgenehmigung soll vor einem Kauf zunächst eines der beiden VG-Geräte ausgeliehen und zu Testzwecken in der Gemeinde eingesetzt werden. Der Gemeinderat stimmte dem einstimmig zu.

Sodann ging es um die Erhöhung des Platzkostenzuschusses für den Sportverein. Ortsbürgermeister Frank Kalkofen, Beigeordneter Thomas Morkramer und SPD-Ratsmitglied Heribert Weinand rückten wegen Befangenheit (allesamt Mitglieder des SC-Vorstandes) vom Sitzungstisch ab. Beigeordneter Peter Hohl übernahm den Vorsitz und erläuterte den SC-Antrag. SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Runkel erklärte, dass die SPD-Fraktion neben der Erhöhung in 2017 auf 2.000 € eine weitere Erhöhung im Jahr 2018 auf 2.500 € vorschlägt. FBL-Ratsmitglied Erwin Klös monierte, dass kein formeller Antrag des SC vorliege. Aus den Reihen des Gemeinderates wurde Zustimmung signalisiert, der SC jedoch gebeten, die komplette Finanzsituation des Vereins darzulegen.

6. Beschluss: Der jährliche Zuschuss an den SC 1912 zur teilweisen Kostendeckung des Unterhaltungsaufwandes für das Sportgelände wird im Jahr 2017 von 1.500 € auf 2.000 € und im Jahr 2018 auf 2.500 € zu erhöht. Der Gemeinderat stimmte dem bei Enthaltung von FBL-Ratsmitglied Erwin Klös zu.

Nach diesen Einzelabstimmungen erfolgte der abschließende und absolut einstimmig gefasste Beschluss über den gesamten Doppelhaushalt für die Jahre 2017 und 2018.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Turnhalle über Weihnachten und Sylvester geschlossen

Sportler können ab Montag, 09.01.2017 wieder trainieren

Unsere Turnhalle ist in der Zeit von Freitag, 23.12.2016 bis einschließlich Sonntag, 08.01.2017, geschlossen. Die Turnhalle steht dann ab Montag, 09.01.2017, wieder für den Übungsbetrieb zur Verfügung.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Post-Service und Touristinfo auch Heiligabend und Sylvester

Achtung: Öffnungszeit am Heiligabend von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Auch an Heiligabend und Sylvester können die Bürgerinnen und Bürger ihre Postdienste im Rathaus erledigen. Am 24. und 31. Dezember 2016 ist die Post-Service-Stelle und Touristinfo für Sie im Rathaus jeweils ab 9.00 Uhr  geöffnet. Der Service wird geboten am Heiligabend bis 11.00 Uhr und an Sylvester bis 12.00 Uhr.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, finden am Donnerstag, 29.12.2016, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

 

Rhein-Lahn-Kreis zeigt auf IT-Messe in Koblenz Flagge

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Einen besonderen Service für junge IT-Unternehmen bietet die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn (WFG) an: Die Unternehmen können sich und ihre digitalen Projekte bei der großen Koblenzer IT-Messe IT2KO im kommenden Frühjahr kostenlos am Stand der WFG Rhein-Lahn präsentieren.

Die Messe IT2KO am 3. und 4. März 2017 in der Rhein-Mosel-Halle, veranstaltet von der Rhein-Zeitung, versteht sich als Netzwerk- und Kommunikations-Plattform für digital vernetzte Arbeitswelten im nördlichen Rheinland-Pfalz. Es werden sowohl die Wirtschaft als auch der Endverbraucher angesprochen. Unter einer Marke zeigen Aussteller aus den Bereichen Medizin, Wissenschaft, Maschinen- und Anlagenbau, Software-Entwicklung, Lebensmittelproduktion, Handwerk, Handel und Dienstleistung die neuesten Entwicklungen. Es werden Softwarelösungen für verschiedene Wirtschaftsbereiche vorgestellt. Der Standbetrieb wird ergänzt durch hochkarätige Vorträge aus dem Bereich „Künstliche Intelligenz – Zukunft lebendig gestalten“.

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL