Sonntag, 22. Oktober 2017

Letztes Update:12:59:07 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Neuer Slogan des Rhein-Lahn-Kreises vorgestellt: “Wir bringen’s. Zusammen.”

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. „Wir bringen’s. Zusammen!“ Das ist der neue Slogan des Rhein-Lahn-Kreises, der jetzt beim Rhein-Lahn-Wirtschaftsempfang vorgestellt wurde und auf große Zustimmung bei den mehr als 200 Gästen stieß. Landrat Frank Puchtler zeigte sich überzeugt, dass der Slogan sowohl innerhalb des Kreises als auch außerhalb deutlich macht, mit welchem Selbstverständnis der Rhein-Lahn-Kreis sich im Wettbewerb der Regionen positioniert.

„Regionalmarketing“ war das große Thema des Abends, zu dem die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Rhein–Lahn, die IHK Koblenz, die Wirtschaftsjunioren Westerwald–Lahn und die Kreishandwerkerschaft in die Räumlichkeiten der Stiftung Scheuern, einer der größten Arbeitgeber im Rhein-Lahn-Kreis, eingeladen hatten. Auf Bitte von Landrat Puchtler moderierte  Mathias Wollweber von „eberle & wollweber Communications“ den Abend und erläuterte in einem kurzweiligen Vortrag die Herausforderungen, vor allem aber die Chancen, die ein modernes Regionalmarketing bedeutet. Wollweber betonte dabei, dass es um ganzheitliche Konzepte gehe, die alle Aspekte eines Standortes berücksichtigen: Wirtschaft, Lebensqualität, Infrastruktur, Kultur etc. „Erfolgreiche Standorte verstehen sich heute als Marke, die aufgebaut und gepflegt werden will. Und sie tun gut daran. Denn nicht nur weltweit, auch im kleinen Rahmen nimmt der Standortwettbewerb zu.“, so Wollweber. In einer unterhaltsamen Gesprächsrunde mit Landrat Frank Puchtler, Pfarrer Gerd Biesgen (Stiftung Scheuern), Richard Hover (IHK) sowie Kreishandwerksmeister Johannes Lauer wurden diese Aussagen aus den praktischen Erfahrungen von Industrie, Handwerk, Gewerbe und Verwaltung heraus anschaulich untermauert und der weitere Ausbau des Regionalmarketings Rhein-Lahn ausdrücklich begrüßt.

Der Rhein-Lahn Wirtschaftsempfang bot darüber die gern genutzte Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen und Kontakte zu vertiefen. Dazu trugen nicht zuletzt auch der ansprechende Rahmen und das hervorragende Büffet in den Heimen Scheuern bei.

Der neue Slogan des Rhein-Lahn-Kreises wird anschaulich auf einem kurzen Film vorgestellt, der auf dem Youtube-Kanal der Wirtschaftsförderungsgesellschaft zu finden ist.

Senioren erkundeten Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Gerne angenommen werden stets die Touren und Tagesreisen, die die Freunde und Förderer des Seniorenbüros des Rhein-Lahn-Kreises, „ Die Brücke“ anbieten: So besuchten jetzt rund 100 Seniorinnen und Senioren die Bäderstadt Bad Kreuznach mit ihren berühmten Brückenhäusern sowie das landschaftliche Kleinod Bad Münster am Stein.

Die Besucher aus dem Rhein-Lahn-Kreis erlebten zunächst eine Stadtführung der besonderen Art, wobei selbst Kenner noch Neues erfahren konnten. Für diejenigen, die nicht mehr so gut zu Fuß waren, fuhr der „Blaue Klaus“, das Stadtbähnchen, an alle bekannten und sehenswerten Orte in der Stadt. Der nächste Höhepunkt war das Mittagessen auf der berühmten, hoch über Bad Kreuznach gelegenen Kauzenburg. Das besondere Ambiente des Restaurants und der Blick über und auf die Stadt und in das Tal waren einmalig schön.

Anschließend ging es nach Bad Münster am Stein. Der Rotenfels mit seinen bizarren Felsen – das höchste Felsmassiv nördlich der Alpen – hinterließ dort einen ganz besonderen Eindruck. Stefan Köhl, Leiter der dortigen Touristinformation, empfing die Gruppe und erklärte alles Wissenswerte von Bad Münster am Stein seit der Entstehung, aber auch, warum heute dort keine Kuren mehr stattfinden. Anschließend stand die noch verbleibende Zeit den Teilnehmern zur eigenen Verfügung und jeder konnte sich das, was ihn interessierte, anschauen.

Das Abendessen und der gemütliche Ausklang fanden schließlich auf dem Bonnheimer Hof in Hackenheim statt. In einer wunderschönen alten Gutsschänke wurden die Seniorinnen und Senioren sehr herzlich begrüßt und mit einem geschmackvollen Essen verwöhnt. Hier war dann auch der passende Rahmen, um der Organisatorin dieser Reise, der Vorsitzenden des Fördervereins, Irene Schranz, für ihre viele Arbeit und Mühe, zu danken. Als es dann in den Abendstunden wieder nach Hause ging, waren sich alle Mitfahrer einig: „Das war ein toller Ausflug, ein schöner Tag, und beim nächsten Mal sind wir wieder mit dabei.“

Rhein-Lahn-Kreis präsentiert sich auf großer Messe in München

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Auch in diesem Jahr präsentiert sich der Rhein-Lahn-Kreis auf der „Expo Real“, der großen internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen, die bereits zum 20. Mal in Folge stattfindet. Der Rhein-Lahn-Kreis wird erneut am Gemeinschaftsstand von Wirtschaftsförderern, Unternehmen und Projektentwicklern aus dem ganzen Land – initiiert vom Wirtschaftsministerium und der landeseigenen Investitions- und Strukturbank (ISB) – teilnehmen und wird durch seine Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft vertreten. Der Schwerpunkt 2017 liegt auf der Region nördliches Rheinland-Pfalz. Vor diesem Hintergrund wird am 5.Oktober das Projekt „Rheinquartier Lahnstein“ beleuchtet und in einer Talkrunde von Dr. Ing. Thorsten Neumann, Geschäftsführer der Rheinquartier GmbH & Co. KG, Landrat Frank Puchtler, Staatssekretärin Daniela Schmitt sowie Dr. Ulrich Link, Vorstand der ISB, präsentiert. Im Fokus stehen für den Rhein-Lahn-Kreis zudem die Vorstellung von weiteren Projektplanungen sowie Standorten im Rhein-Lahn-Kreis. Wichtig ist auch das Pflegen und Knüpfen von Kontakten zu Investoren, Finanzdienstleistern, Projektentwicklern, Wirtschaftsexperten und Immobilienvermittlern sowie das Betreiben eines intensiven Standortmarketings. Zu finden ist die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn an Stand 242 in Halle C1.

CDU Braubach gratuliert dem neuen Bundestagsabgeordneten Josef Oster

Drucken

Josef Oster ist der neue Bundestagsabgeordnete für Braubach und die Region an Rhein, Lahn und Mosel. Noch am Wahlabend gratulierte die CDU Braubach dem bisherigen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems zur Wahl. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Joachim Müller übermittelte CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer die Glückwünsche der CDUler der Wein- und Rosenstadt.

Josef Oster war in den vergangenen Monaten mehrfach zu Gast in Braubach. Ob bei der Besichtigung der BSB Recycling GmbH oder als Gast bei der Deutschen Burgenvereinigung auf der Marksburg, beim Braubacher Abendumzug oder im Rahmen des CDU-Bürgertreffs. Oster war oft vor Ort und das sogar bei Hausbesuchen: "Das mache ich besonders gerne, weil man dabei unmittelbar mit den Menschen ins Gespräch kommt", so der 46jährige.

"Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Josef Oster nun die Aufgabe, sich den Herausforderungen zu stellen, die in den kommenden vier Jahren auf uns zukommen", sagte CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer. "Ich bin zuversichtlich, dass beide sich ihrer Verantwortung bewusst sind und den Auftrag annehmen, den auch viele Menschen in Braubach den beiden durch die Wahl übertragen haben."

Josef Oster hat sich bereits viele wichtige Projekte auf die Fahne geschrieben: "Der Bahnlärm ist ein Problem in Braubach und an vielen Stellen im Wahlkreis. Das ist ein Bundesproblem und ich würde mich gerne dafür einsetzen, dass diese Problematik reduziert wird, dass es leiser wird im Rheintal und im Moseltal. Und auch bei der sonstigen Infrastruktur müssen wir besser werden, bei Umgehungsstraßen, insgesamt bei der Infrastruktur in Deutschland. Da ist noch viel zu tun."

Oster und die Vertreter der Braubacher Union dankten allen Wählerinnen und Wählern, die der CDU und Josef Oster das Vertrauen ausgesprochen haben und allen Mitstreitern in Braubach und der Region: "Die CDUler in der Verbandsgemeinde und der Stadt haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten für Angela Merkel und Josef Oster stark gemacht und sehr aktiv für beide geworben. Daher gilt unser Dank heute auch allen aktiven CDUlern, die viel Zeit und Engagement für die Union eingebracht haben, damit diese Wahl gelingt", so Fischer.

Holzdiebstahl

Drucken

Gemmerich (ots) - Im Zeitraum vom 15.September 2017 - 18.September 2017 wurden in dem Bereich des Flurstückes 72, zwischen Kuhtränke und Ortslage, Gemmerich, durch unbekannte Personen ca. 5 Raummeter Brennholz entwendet. Dem Geschädigten fiel der Diebstahl erst Tage später auf.

Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei St.-Goarshausen , Tel.:06771-93 270, erbeten.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL