Donnerstag, 17. August 2017

Letztes Update:05:48:49 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Ingrid Trabandt und Helmut Sopp mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Guter Brauch ist es schon seit langem, dass Innenminister oder Staatssekretär ins Kreishaus nach Bad Ems kommen, wenn es gilt, verdiente ehrenamtlich tätige Bürger aus dem Rhein-Lahn-Kreis auszuzeichnen. Und so zeichnete jetzt der rheinland-pfälzische Innenstaatssekretär Günter Kern gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler im kleinen Sitzungssaal der Kreisverwaltung zwei Bürger mit der Ehrennadel des Landes aus, die sich über Jahrzehnte um das Wohl der Menschen ihrer Region verdient gemacht haben: Ingrid Trabandt aus Heistenbach und Helmut Sopp aus Rettershain. „Unsere Demokratie braucht Menschen, die sich aktiv einbringen und bereit sind, mehr zu tun als sie unbedingt müssen. Frau Trabandt und Herr Sopp gehören zu eben diesen Menschen. Ihr langjähriges Engagement für die Gesellschaft wird nun verdientermaßen mit der Ehrennadel gewürdigt“, sagte der Staatssekretär bei der Verleihung am Donnerstag in Bad Ems. Zu der Feierstunde waren neben den Angehörigen auch zahlreiche Mitglieder der kommunalen Familie erschienen, um den Geehrten ihren persönlichen Dank abzustatten.

Weiterlesen...

Apfelprobiertag und Genussmarkt in Dausenau

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Am Sonntag, 16. Oktober 2016, präsentieren sich die Direktvermarkter der Region beim Apfelprobiertag mit Genussmarkt auf Hof Lahnau in Dausenau. Von 10.30 bis 17 Uhr können die Besucher allerlei Erzeugnisse aus heimischem Anbau oder heimischer Veredlung probieren: Kartoffeln, Äpfel, Eier, Wild und Wurst, Käse und andere Milchprodukte, Brände, Schokolade und Pralinen, Wein- und Bierspezialitäten, Kaffee und vieles mehr.

Neben kulinarischen Finessen warten der Erntedank-Gottesdienst unter Mitwirkung des Dausenauer Posaunenchores, die rollenden Waldschule oder eine naturkundlichen Wanderung mit Manfred und Ursula Braun vom Naturpark Nassau auf die Besucher. Auch der Landfrauenverband Rhein-Lahn präsentiert sich mit leckerem Kuchen und Informationen im Gepäck. Bei Gastgeber-Familie Ferdinand können Groß und Klein ins Bauernhofleben eintauchen, Tiere mit allen Sinnen erspüren, Ponys reiten oder ihrer Kreativität beim Apfeldruck freien Lauf lassen.

Ausreichende Parkplätze auf dem Gelände der Firma Eaton und im Bereich der Schleuse Dausenau stehen zur Verfügung und sind direkt von der B 260 aus zu erreichen. Der Fußweg zum Hof Lahnau ist ausgeschildert, ebenso von Bad Ems und Dausenau aus. Fahrräder können passieren, und auch der Dausenauer Bahnhof ist nicht weit weg. Für Menschen mit Gehbeeinträchtigungen gibt es einen Shuttleservice, der von drei Haltepunkten aus startet: Ab 9.30 Uhr im 30-Minuten-Takt ab Stiftung Scheuern (Vogelvoliere), oder ab Nassau (REWE-Parkplatz) oder ab Bad Ems (Wipsch).

Kreis unterstützt Bundesgartenschau-Bewerbung

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Der Rhein-Lahn-Kreis unterstützt die Bewerbung um die Ausrichtung der Bundesgartenschau 2031 im Welterbe Oberes Mittelrheintal. Dies hat der Kreistag jetzt einstimmig beschlossen. Landrat Frank Puchtler hatte vor der Abstimmung deutlich gemacht, dass die BUGA-Bewerbung eine umfassende Aufwertung für die Region verspreche. Eine BUGA im Oberen Mittelrheintal stelle eine einzigartige Chance für die Region dar, das Welterbe Oberes Mittelrheintal ganzheitlich fit und attraktiv für die Zukunft zu machen, und würde zugleich in den nächsten 15 Jahren alle Bauvorhaben unter einem Planungsdach bündeln und Menschen, Ideen und Ressourcen zusammenbringen, so Landrat Frank Puchtler. Der Kreistag hat des Weiteren den Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal aufgefordert, eine verbindliche Machbarkeitsstudie erstellen zu lassen. Diese Machbarkeitsstudie soll u.a. ein umfassendes Organisations- und Finanzierungskonzept beinhalten. Zugleich soll sie als offizielle Bewerbung für die BUGA2031 bei der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft (DBG) eingereicht werden.

Dämmstoffe mit gefährlichen Inhalten werden getrennt entsorgt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Dämmstoffe wie z.B. im Hausbau verwendete Dämmplatten aus Styropor, die bestimmte Mengen des Schadstoffs Hexabromcyclododecan enthalten, müssen künftig als gefährlicher Abfall zu entsorgt werden. Darauf weist der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Rhein-Lahn-Kreises hin.

Nach Auskunft des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft, hat der Gesetzgeber beschlossen, dass ab dem 30. September 2016 Dämmstoffe, welche mehr als 0,1 % Hexabromcyclododecan (HBCD) enthalten, als gefährliche Abfälle einzustufen und separat von anderen Baustellenabfällen entsorgt werden müssen. HBCD wurde als in der Umwelt schwer abbaubarer Schadstoff identifiziert und daraus folgte 2013/14 ein weltweites Handels- und Verwendungsverbot. Außerdem fordert der Gesetzgeber, dass bei der Entsorgung die Zerstörung des HBCD sichergestellt ist. Als Entsorgungsweg steht zurzeit nur die Verbrennung in entsprechend genehmigten Anlagen zur Verfügung.

Weiterlesen...

Naspa legt Nachhaltigkeitsbericht 2015 vor

Drucken

Online-Magazin unter naspa.de/nachhaltigkeitsbericht

30. September 2016. Die Nassauische Sparkasse (Naspa) leistet verlässlich ihren Beitrag für das Gemeinwohl. Als Arbeitgeberin, Steuerzahlerin und Auftraggeberin für die heimische Wirtschaft hat sie im vergangenen Jahr einen Wert von rund 120,6 Mio. Euro in der Region geschaffen. Für gesellschaftliche Aufgaben und Anliegen hat sie 2015 insgesamt 1,98 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Diese und andere Kennzahlen stehen im „Bericht an die Gesellschaft“, den die Sparkasse jetzt zum zweiten Mal vorlegt. Dort führt sie ihre Aktivitäten und Leistungen auf, mit denen sie ihren öffentlichen Auftrag erfüllt und zu einer nachhaltigen Entwicklung in der Region beiträgt. Der Bericht für 2015 ist als Online-Magazin konzipiert und unter www.naspa.de/nachhaltigkeitsbericht zu finden.

Orientiert am Deutschen Nachhaltigkeitskodex 

Anhand von 61 Indikatoren zu den Bereichen Haltung, Produkte und Initiativen bildet die Naspa ihr geschäftspolitisches Handeln und ihr gesellschaftliches Engagement ab. Die Indikatoren orientieren sich an den Leitsätzen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) und an der Global Reporting Initiative für Finanzdienstleister (GRI FS). Darüber hinaus umfassen sie eine Berichterstattung zum öffentlichen Auftrag. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) der Bundesregierung hat diese Berichtssystematik als Grundlage für eine Entsprechenserklärung zum DNK anerkannt.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL