Donnerstag, 29. Juni 2017

Letztes Update:10:16:21 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Aufruf zur Bahnlärmdemo in Koblenz: Die Alternativtrasse muss geplant werden!

Drucken

Die Alternativtrasse für den Güterverkehr im Mittelrheintal ist unabdingbar. Dies ist zwar keine neue Feststellung, doch nachdem das Bundeskabinett den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans 2030, in dem Bundesminister Alexander Dobrindt (CSU) die Trasse bislang nicht für den vordringlichen Bedarf vorgesehen hat, gebilligt hat, wird das Thema brisanter und noch wichtiger denn je. Wenn dieser Plan so umgesetzt wird, droht dem UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal im Kampf dafür, die Güterzüge aus dem Tal zu verbannen, eine knapp eineinhalb Jahrzehnte lange Hängepartie, so SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland. Die Folgen sind hinlänglich bekannt: Der Bahnlärm bewirkt erheblichen negativen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen, den Tourismus, die Wohnnutzung, Bebauung, Leerstände und die Wirtschaft. Das Tal leidet weiter und das alles, obwohl man mit der Idee des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz (SPD) für eine BUGA 2031 im Mittelrheintal gerade auf dem Weg ist, das Tal weiter nach vorne zu bringen.

Auch die Rhein-Lahn-SPD um Mike Weiland lehnt den aktuellen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans daher natürlich ab - übrigens ebenso wie der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger aus Koblenz, den Weiland bereits im Juni angeschrieben hatte, als sich die jetzige Beschlusslage in Berlin abzeichnete. Die Kreis-SPD wollte wissen, was Pilger seit seiner Wahl in den Deutschen Bundestag im Jahr 2013 bislang unternommen hat, um die Planung und den Bau einer Alternativtrasse im Bundestag voranzubringen. Auch um eine Einschätzung der Chance, dass die Einstufung der Alternativtrasse noch in den vordringlichen Bedarf angehoben wird, hatte Weiland gebeten. Wichtig ist dafür unter anderem, dass die angedachte Strecke kurzfristig endlich einmal berechnet wird, um Kosten und Fakten abschätzen zu können.

Weiterlesen...

Unerlaubte Müllentsorgung

Drucken

Ehr. Am 18.08.2016 wurde in der Gemarkung Ehr an der K 74 eine illegale Müllentsorgung festgestellt. Ein alter Wassertank aus Metall wurde am Wegesrand abgeladen.

Verkehrsteilnehmer flüchtet nach Spiegelunfall

St. Goarshausen. Am Samstagabend kam es in der Wellmicher Straße in St. Goarshausen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein in Richtung Koblenz fahrender PKW mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines geparkten Fahrzeuges streifte. Der Fahrer hielt ca. 50 Meter später an, überprüfte seinen Spiegel und setzte seine Fahrt fort. Der Vorfall wurde von einem unabhängigen Zeugen beobachtet, der sich das Kennzeichen merken konnte und die Polizei verständigte.

Fahrzeug auf Parkplatz beim Ausparken beschädigt

St. Goarshausen In der Nacht zum Sonntag kam es zu einer weiteren Unfallflucht auf dem Parkplatz am Heinrich-Heine-Denkmal. Dort hatte ein Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparken einen schwarzen VW Touran mit Kölner Autonummer an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Vom Verursacher konnten weiße und gelbe Lackspuren am Fahrzeug festgestellt werden.

Hinweise nimmt  die Polizeiinspektion St. Goarshausen unter der Rufnummer 06771-93270 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.

Weitere Meldungen

Vor rund 13500 Besuchern fand am Samstag das Konzert des Deutschrappers CRO auf der Freilichtbühne Loreley statt. Die An- und Abreise verlief aus polizeilicher Sicht  problemlos. Ca. 2500 Gäste wurden mittels Shuttle-Busse transportiert. Es kam zu keinerlei Störungen. Ein Bagatellunfall (Parkrempler) wurde im Rahmen des Einsatzes aufgenommen

Polizeiinspektion St. Goarshausen

 

 

 

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Drucken

Weinähr. Am Freitag, 19.08.2016, befuhr eine Gruppe Motorradfahrer das Gelbachtal aus Richtung Obernhof kommend in Richtung Montabaur. In einer Linkskurve kam einer der Motorradfahrer aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke, wurde von dieser abgewiesen und kam auf der Fahrbahn zu Fall. Der Motorradfahrer kam schwerverletzt ins Krankenhaus, am Motorrad entstand Totalschaden.

Verkehrsunfall mit betrunkener, leichtverletzter Person

Bad Ems. Die alkoholisierte 18-jährige Beschuldigte befuhr mit einem unbeleuchteten Fahrrad die Römerstraße in Bad Ems. Im Kreuzungsbereich Römerstraße - Koblenzer Straße missachtet sie zunächst die, rotes Licht anzeigende, Lichtzeichenanlage und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Hier verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrrad und kam ohne jegliche Fremdeinwirkung zu Fall. Durch den Sturz verletzte sie sich leicht.

Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich zum einen heraus, dass das mitgeführte Fahrrad gestohlen war, zum anderen war die Beschuldigte bereits zuvor, im Rahmen der Innenstadtprävention, als alkoholisierte Person aufgefallen. Nach Entnahme einer Blutprobe wurde die Beschuldigte entlassen, dieser wurde ein Platzverweis für das Stadtgebiet Bad Ems erteilt. Das Fahrrad wurde sichergestellt.

Sachbeschädigung, Beleidigung und Ruhestörung

Bad Ems. Am Wochenende,19.-21.08.2016, wurden, durch das Hinzuziehen starker Unterstützungskräfte, größere Gruppen, die im Stadtgebiet herumzogen und an bekannten Treffpunkten und Aufenthaltsorten angetroffen wurden, polizeilichen Kontrollen unterzogen.

Weiterhin wurde massive offene Präsenz im öffentlichen Raum gewährleistet und Fußstreifen im Kurpark durchgeführt.

Insgesamt wurden mehr als 40 Personen einer Identitätsfeststellung unterzogen und in der Folge durchsucht. Die Personen wollten die Maßnahmen z.T. nicht ohne Weiteres über sich ergehen lassen, so dass in mindestens drei Fällen unmittelbarer Zwang zur Durchsetzung der anvisierten Maßnahmen angedroht werden musste. Eine Person musste in Gewahrsam genommen werden, gegen 15 Personen wurden Platzverweise für das Stadtgebiet verfügt.

Während der Einsatzdurchführung erhielt die PI Bad Ems Besuch von den Herren Innenminister Herr Roger Lewentz, Verbandsbürgermeister Herr Oster und Stadtbürgermeister Herr Abt.

Es wurden an diesem Wochenende keine Sachbeschädigungen oder Ruhestörungen durch herumziehende Personengruppen bekannt.

Polizeiinspektion Bad Ems

 



 

 

 

Infoveranstaltung: Kindertagespflege als berufliche Perspektive

Drucken
Rhein-Lahn-Kreis. „Kindertagespflegeperson – eine berufliche Perspektive?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt dreier Infoveranstaltungen, die das Jugendamt des Rhein-Lahn-Kreises in Kürze in Altendiez, Katzenelnbogen und Lahnstein anbietet.

Kindertagespflege für Kinder von 0 bis drei Jahren ist eine gleichrangige Alternative zur Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern in Kinderkrippen und Kindertagesstätten. Diese Form der Kinderbetreuung ist weder eine karitative bzw. ehrenamtliche noch rein pflegerisch-betreuende Leistung, sondern mehr:
Kindertagespflege ist ein qualifiziertes Angebot frühkindlicher Bildung, das die sprachlich-kognitive, körperliche und sozial-emotionale Entwicklung von Kindern fördert. Die Kindertagespflege ist eine gesetzlich anerkannte Betreuungsform im familiennahen Umfeld. Sie ist aufgrund der kleinen Gruppengröße (maximal fünf Kinder bzw. höchstens drei unter zwei Jahren) sehr flexibel und individuell.

Weiterlesen...

Treffen der Wunschgroßeltern und Familien im Wild- und Freizeitpark

Drucken
Rhein-Lahn-Kreis. Das diesjährige Jahrestreffen der Wunschgroßeltern, Familien und Enkel findet am Samstag, 3. September 2016, von 11 bis 17 Uhr im Wild- und Freizeitpark Westerwald in Gackenbach statt. Eingeladen sind alle Wunschgroßeltern sowie alle, die es gerne werden wollen, die Familien, Enkel und alle an dem Projekt Interessierte. Herzlich eingeladen sind auch Seniorinnen und Senioren sowie Familien, die sich zuvor noch nicht beim Seniorenbüro gemeldet haben.

Erfahrungsgemäß ist das Jahrestreffen eine gute Gelegenheit, um Kontakte zwischen Großeltern und Familien zu knüpfen, so Uschi Rustler vom Seniorenbüro des Rhein-Lahn-Kreises „Die Brücke.“ Geplant sind zahlreiche Aktivitäten wie eine Tierparkrallye, ein Spaziergang durch den Park sowie Picknick und Grillen beim Abenteuerspielplatz. Die Kosten für den Parkeintritt und für die Rallye werden aus Spendengeldern bestritten.
Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL