Freitag, 24. März 2017

Letztes Update:05:34:55 PM GMT

region-rhein.de

Weiteres Vorgehen miteinander abgestimmt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Das weitere Vorgehen bei der notwendigen Sanierung des Bornhofer Bachs in Kamp-Bornhofen wurde am gestrigen Montag in einem Gespräch im Kreishaus in Bad Ems abgestimmt und festgelegt. Die Vertreter der Ortsgemeinde, der Verbandsgemeinde, der Kreisverwaltung, des Bistums Limburg und des Landesbetriebs Mobilität sowie die beauftragten Fachplaner haben bei dieser, von Landrat Frank Puchtler initiierten Projektbesprechung ihre jeweiligen Planungen vorgestellt und die zeitliche Abfolge der verschiedenen Maßnahmen abgestimmt. Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen stehen als nächste Arbeitsschritte an.

Wie berichtet, waren bei den schweren Unwettern im vergangenen Frühjahr in Bornhofen am Ortsausgang in Richtung Dahlheim Privatgrundstücke, Gehwege und die Kreisstraße 103 unterspült worden, so dass sich Teile von Gehwegen bzw. der Kreisstraße abgesenkt haben und teilweise unpassierbar wurden. Grund ist, dass der verrohrte Bornhofer Bach, der dort neben und unter der Straße, aber auch unterhalb des Geländes des Wallfahrtsklosters verläuft, den Wassermassen nicht standgehalten hat und daher zu großen Teilen saniert werden muss.

Landrat Frank Puchtler sowie der Bürgermeister der Verbandsgemeinder Werner Groß und Kamp-Bornhofens Ortsbürgermeister Frank Kalkhofen zeigten sich zufrieden mit dem Gespräch, da nun ein mit allen Beteiligten abgestimmter Weg festgelegt wurde, der zur Sanierung des verrohrten Bachs und der Kreisstraße führen wird.