Mittwoch, 20. September 2017

Letztes Update:05:27:02 PM GMT

region-rhein.de

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

Erneute Beratung des Einzelhandelskonzeptes

Kamp-Bornhofen soll auch zentraler Versorgungsbereich werden

Einstimmig beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auch, dem Entwurf des Einzelhandelskonzeptes für die Verbandsgemeinde Loreley zuzustimmen. Ebenfalls zugestimmt wurde, natürlich, der Ausweisung von zentralen Versorgungsbereichen in den Städten St. Goarshausen und Braubach sowie der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen in der vorgeschlagenen Abgrenzung und Funktionszuweisung. Der Ortsbürgermeister wies vorab darauf hin, dass gleichlautende Beschlüsse auch durch Stadträte Braubach und St. Goarshausen gefasst werden müssen. Danach werde die Sache abschließend im Verbandsgemeinderat Loreley und dort hoffentlich positiv zustimmend behandelt, damit der Investor im Gewerbegebiet endlich loslegen kann.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Backgasse: Art und Umfang des Ausbaus wurde beraten

 

Umsetzung mit Rheingasse erst Anfang 2018 möglich

Mit dem geplanten Ausbau von Backgasse und Rheingasse hatte sich der Gemeinderat erneut beschäftigt. Zur Erinnerung: Aufgrund der Hochpreisphase im Baugeschäft wurde die Maßnahme auf Ende 2017 verschoben. Der Ortsbürgermeister informierte über ein Treffen mit Herrn Strubel vom Planungsbüro Leyendecker am 19.07.2017. Dieser hatte mitgeteilt, dass laut Auskunft der Firma Koch die Bauarbeiten in der B42 im nördlichen Teil (Erneuerung der Asphaltschicht und verschiedene Anschlussarbeiten der VG-Werke) noch bis mindestens Ende November 2017 andauern werden. Der geplante Baubeginn in der Backgasse (Bauzeit ca. 5 Wochen) und anschließend in der Rheingasse (Bauzeit ca. 10 Wochen) ist daher in diesem Jahr nicht mehr möglich! Wegen der beiden Gastronomiebetriebe in der Rheingasse werde die Gemeinde daher im Februar 2018 dort mit dem Ausbau beginnen und anschließend (ca. April 2018) die Backgasse ausbauen. Zum Ausbauumfang in der Backgasse erfolgte am vorgenannten Termin auch eine Ortsbesichtigung. Hierbei wies Herr Strubel darauf hin, dass vor dem Anwesen des ehemaligen Backes keine Tiefbauarbeiten der VG-Werke erforderlich seien, lediglich unterhalb bis zur Rheinuferstraße. Die anwesenden Gemeindevertreter waren sich vor Ort einig in der Beschlussempfehlung für den Gemeinderat, dass auf jeden Fall die komplette Gemeindefläche gepflastert werden soll. Tiefbautechnisch sei aber ein Ausheben des Untergrundes vor dem Anwesen des ehemaligen Backes nicht möglich, da sonst das kürzlich verlegte Pflaster auf der Privatfläche in den Gemeindegraben fallen würde. Wegen der diesbezüglichen Haftung wurde auf die ergänzende Rechtsauskunft der VG-Verwaltung verwiesen. Fachmann Strubel empfahl daher, wie im Bürgersteig in der Rheinuferstraße die Gemeindefläche vor dem ehemaligen Backes lediglich abzufräsen und das Pflaster in Split (ca. 10 bis 20 cm tief) ohne Unterbau zu verlegen. Auch die seitlichen Bänderungen sollen lediglich in Split gelegt werden. Für diesen Bereich gäbe es dann allerdings keine bautechnischen Gewährleistungsansprüche und Spurrillen von Fahrzeugen seien ebenfalls vorprogrammiert. Der Gemeinderat beschloss sodann einstimmig, in der Backgasse die komplette Gemeindefläche zu pflastern. Die Gemeindefläche vor dem ehemaligen Backes wird wegen der unmittelbar angrenzenden privaten Pflasterfläche lediglich abgefräst und das Pflaster in Split (ca. 10 bis 20 cm tief) ohne Unterbau verlegt. Auch die seitlichen Bänderungen in diesem Bereich werden lediglich in Split gelegt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Nächster Schritt zur Neugestaltung des südlichen Bahnhofsbereiches

Auftragsvergabe zur Bodenuntersuchung wurde zugestimmt

Der nächste Schritt zur Vorbereitung des Projektes „Neugestaltung des südlichen Bahnhofsbereiches“ ist in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates vollzogen worden. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, den Auftrag zur Ausführung der Bodenuntersuchungen des südlichen Parkplatzes neben dem ehemaligen Bahnhofsgebäude an das Büro Immig & Viehmann aus Koblenz zu erteilen. Die Kosten von rund 8.300 € fließen in die Maßnahme mit geschätzten Gesamtkosten von 100.000 € ein und werden im Rahmen der Städtebauförderung vom Land mit 80 % bezuschusst. Der Ortsbürgermeister wies abschließend darauf hin, dass nach Eingang der Untersuchungsergebnisse vom beauftragten Planungsbüro die Detailplanung erstellt und dem Gemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden kann. Umgesetzt wird die Maßnahme dann in 2018, da zunächst die Bahn die Höherlegung der Bahnsteige vornehmen will. Hierzu hat die Bahn mitgeteilt, dass der geplante Baubeginn am 04.10.2017 nach wie vor steht und die Bundesmittel bereits freigegeben wurden.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Gemeinderat legte Auswahlkriterien fest

Neuabschluss des Gas-Konzessionsvertrages steht an

Wie bereits berichtet wird derzeit für die Rheingemeinden von Braubach bis Kamp-Bornhofen ein gemeinsamer neuer Gas-Konzessionsvertrag vorbereitet. Aufgrund der hervorragenden juristischen Begleitung von Mitbürgerin Dr. Corinna Gebhardt liege nun allen Gemeinden eine Beschlussvorlage zur Gewichtung der Auswahlkriterien vor, die Grundlage für die Ausschreibung sein wird. Der Gemeinderat stimmte dem einstimmig zu und wartet nun auf die Vorlage der Angebote, bei deren Bewertung und Auswahl Dr. Corinna Gebhardt erneut hilfreich zur Seite stehen wird. Sie macht dies für ihre Heimatgemeinde und die Nachbargemeinden ehrenamtlich, wodurch Anwaltskosten im fünfstelligen Bereich eingespart werden. Hierfür sagt die Gemeinde auch an dieser Stelle nochmals herzlich Dankeschön!

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Städtebauförderprogramm für private Sanierungen nutzen

18. Beratertag im Rathaus am Donnerstag, 28.09.2017

Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms besteht innerhalb der Gebietskulisse im alten Ortskern die Möglichkeit, private Sanierungsmaßnahmen zu fördern. Der Sanierungsberater der Gemeinde steht nun an einem siebzehnten Beratertag vor Ort zur Verfügung, und zwar am Donnerstag, 28.09.2017, von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, im Rathaus. Wir bitten um Verständnis, das vorab ein Gesprächstermin vereinbart werden muss. Die Vergabe der Termine übernimmt die Verbandsgemeindeverwaltung Loreley, Frau Anne-Lena Richarz, Tel.: 06771/919-266. Sofern Mitbürgerinnen und Mitbürger Interesse an einem Beratungsgespräch haben muss vorab über Frau Richarz ein Termin vereinbart werden.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, finden am Freitag, 15.09.2017, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, und am Mittwoch, 20.09.2017, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister