Montag, 20. November 2017

Letztes Update:06:44:37 PM GMT

region-rhein.de

Pflege- und Adoptionsfamilien feierten gemeinsam

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Mit insgesamt 125 Gästen feierten die Pflege- und Adoptionsfamilien aus dem Rhein-Lahn-Kreis jetzt ein gelungenes Fest im Familienferiendorf Hübingen. Nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegekinderdienstes und der Adoptionsstelle, die das Fest organisiert hatten, freuten sich über diese große Beteiligung, sondern auch Landrat Frank Puchtler, der gerne mitfeierte und sich viel Zeit für ein persönliches Gespräch mit den Gästen nahm. Während das Spielmobil des Teams Jugendhilfe/Jugendschutz, die Hüpfburg, ein  Fotoshooting unter dem Motto: „Das bin ich“, ein Upcycling-Workshop und ein Kurs in Selbstverteidigung für Begeisterung und unterhaltsame Stunden bei den jüngeren Gästen sorgten, nutzten die  Erwachsenen die Zeit zum Austausch untereinander und zum gemütlichen Beisammensein.

Eingeladen waren auch die Teilnehmer der letzten Modulschulung „Ein Kind mit zwei Familien“. Landrat Puchtler würdigte in einer kleinen Ansprache die Arbeit der Pflegefamilien und dankte ihnen für ihr Engagement. Den „neuen“ Pflegeeltern überreichte er die Teilnahmebescheinigungen und dankte für die Bereitschaft, einem Kind einen Platz in ihrer Familie zu geben. Darüber hinaus wurden in diesem Jahr die Bereitschaftspflegefamilien für ihr Engagement geehrt und mit einem Blumenstrauß bedacht. Bereitschaftspflegefamilien betreuen Kinder in Notsituationen für kurze Zeit, bis geklärt ist, ob ein Kind wieder bei seiner Familie leben kann oder ob es weiterhin im Rahmen der Jugendhilfe zum Beispiel in einer Vollzeitpflegefamilie betreut werden muss.

Der Rhein-Lahn-Kreis sucht immer wieder neue Pflegeeltern, welche bereit sind, einem Kind für einen längeren Zeitraum oder auch auf Dauer (Vollzeitpflegefamilie) oder für eine kurze Zeit (Bereitschaftspflegefamilie) ein zu Hause zu geben. Ein Kurs für mögliche Interessenten startet im Januar 2018. Wer neugierig darauf geworden ist zu erfahren, was es bedeutet, einem Pflegekind ein zu Hause zu geben, sich aber zugleich fragt, ob die Familie, das Haus, die Lebensumstände dafür geeignet sind, kann sich gerne beim Pflegekinderdienst für ein unverbindliches Beratungsgespräch melden. Ansprechpartner sind Britta Becker (VG Katzenelnbogen, VG Hahnstätten), Tel.: 02603/972-529, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Thorsten Maxeiner (VG Nastätten, VG Loreley, VG Nassau), Tel.:  02603/972-508, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Dorothee Milles-Ostermann (Stadt Lahnstein, VG Bad Ems), Tel.:  02603/972-509, E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. sowie Thea van Baaijen (VG Diez), Tel.: 02603/972-530, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .