Donnerstag, 23. November 2017

Letztes Update:11:36:41 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Sitzung des Fachbereichsausschusses 1

Drucken

Lahnstein. In der letzten Sitzung des Fachbereichsausschusses 1 beschäftigte sich dieser mit dem Bibliothekskonzept für die Stadtbücherei Lahnstein, welches vom Ausschuss beschlossen wurde. Weiterhin wurden die Themen Rückblick auf die "Burgspiele 2017", die Zukunft der Beherbergungsbetriebe im Mittelrheintal, Tourismus ist Leitökonomie des 21. Jahrhunderts sowie die BUGA 2031 behandelt und die Ausschussmitglieder über den aktuellen Stand zu diesen Tagesordnungspunkten informiert.

Jugendkulturzentrum Lahnstein

Drucken

Das "Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen" im Jugendkulturzentrum Lahnstein

Humorvoll angepackt

Lahnstein. So könnte man den Untertitel des Filmes "Kückückskind" bezeichnen, den der Beirat für die Belange von Menschen mit Migrationshintergrund Lahnstein zusammen mit dem Lahnsteiner Jukz unlängst in den Räumen des Jugendkulturzentrums zeigte

Vor einem gut gefüllten Saal sprachen zunächst Filiz Achhammer und Jutta Niel vom BMI, als auch Nasstaran Houshmand vom Jukz Grußworte an das Publikum und verwiesen auf ein weiteres gemeinsam geplantes kulturelles Angebot im Frühjahr 2018 (ein Deutsch-Türkisches Kabarett ), bevor die Filmvorführung startete.

Der Film erzählt auf amüsante Weise die Geschichte der Vertauschung eines türkischen Jungens und eines deutschen Mädchens auf der Neugeborenenstation in der Geburtsklinik. Erst im Pubertätsalter beider Kinder fällt der Irrtum auf und beide wohnen dann mal probeweise, nach Rat des Jugendamtes, jeweils in der anderen Familie. Dass dieses Experiment nicht ohne Turbulenzen verläuft, liegt auf der Hand. Der Regisseur zeigt dabei, trotz Klischees, ein außerordentliches Feingefühl für die unterschiedlichen Kulturen, welches die vielen türkischen Besucher des Abends aus ihrer Sicht auch bestätigen konnten.

So kam es anschließend bei Brot, Brezel und Dips noch zu anregenden Gesprächen über Unterschiede und Gemeinsamkeiten und die Gefühle für Familie, Zusammenhalt und Hilfe, welche beide Kulturen verbinden.

Ein rundum gelungener Abend, der unbedingt wiederholt werden sollte, darüber waren sich alle Besucher und Veranstalter einig.

Infos: Jugendkulturzentrum Lahnstein 02621/50604 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. www.jukz.lahnstein.de

Neugründung der Jusos Lahnstein

Drucken

Khalid Rasul ist Vorsitzender der Jusos Lahnstein
Junge SPDler wollen sich aktiv in die Stadtpolitik einbringen

Foto von links nach rechts: Gabi Laschet-Einig, Hendrik Höhn, Sultan Rasul, Daniel Sokolowski, Khalid Rasul, Nils Beuttenmüller, Matthias Zimmermann, Mike Weiland

Die Lahnsteiner Jungsozialisten (Jusos) haben nach einigen Jahren Abstinenz wieder einen neuen Vorstand gewählt. Einstimmig votierten die Aktiven für Khalid Rasul als deren neuen Vorsitzenden. Zum Stellvertreter wurde ebenfalls einmütig Nils Beuttenmüller gewählt. Khalid Rasul zeigte sich nach seiner Wahl erfreut: "Schon einige Zeit bin ich bei den Jusos auf Kreisebene und auch im Vorstand der SPD Rhein-Lahn aktiv. Dass es uns nun aber gelungen ist, auch in Lahnstein wieder Fuß zu fassen, zeigt, dass junge Leute gerade in heutiger Zeit Interesse an dem haben, was in ihrer Heimatstadt politisch geschieht und daran wollen wir ab sofort mitwirken."

Zu den ersten Gratulanten gehörten SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) und die Lahnsteiner Ortsvereinsvorsitzende Gabriele Laschet-Einig. Mike Weiland ist ebenfalls begeistert: "In vielen SPD-Gemeindeverbänden und Ortsvereinen im Rhein-Lahn-Kreis tut sich derzeit Etwas - uns gelingt es, viele junge Menschen einzubinden und ihnen die Chance zu bieten, Verantwortung zu übernehmen." Dies, so Weiland weiter, sei unter anderem auf die Jugendförderung der SPD Rhein-Lahn zurückzuführen, für die er seit knapp drei Jahren eintrete und viel Zeit und Arbeit investiere. Aber das zahle sich vielfach aus. Auch Gabriele Laschet-Einig zeigte sich für die SPD Lahnstein froh darüber, dass sich wieder junge Leute in der Partei engagieren. Sie teilte dem Juso-Vorstand bereits einige Termine mit, an denen sie sich beteiligen können.

Im Rahmen der von den Nachwuchs-SPDlern eigens einberufenen Mitgliederversammlung, zu welcher alle Lahnsteiner SPD-Mitglieder bis 34 Jahre eingeladen waren, wurden auch die weiteren Funktionsträger des neuen Juso-Vorstandes gewählt. Zum Schriftführer wurde Hendrik Höhn gewählt. Die Wahl der Beisitzer fiel auf Sultan Rasul, Daniel Sokolowski und Matthias Zimmermann. Alle Wahlen erfolgten ebenfalls einstimmig. Als Basis für die zukünftige Arbeit der Jusos in Lahnstein wurden bereits erste konkrete Meilensteine fixiert, mit denen man ab sofort im politischen Geschehen aktiv werden möchte. Damit konnte eine nachhaltige Basis für das neue und zukunftsgerichtete, gestaltende Wirken der Jusos in Lahnstein etabliert werden.

Die Neugründung der Jusos Lahnstein soll nach Ansicht von Khalid Rasul und Nils Beuttenmüller auch einen wertvollen Beitrag zur weiteren Intensivierung und Stärkung des Dialogs zwischen etablierten und erfahrenen Lokalpolitikern und den Nachwuchskräften aus der politischen Jugendarbeit leisten.

Lahnsteiner Standesamt ganztägig geschlossen

Drucken

Fortbildungsveranstaltung

Lahnstein. Wegen einer Fortbildungsveranstaltung sind am Mittwoch, den 15. November 2017 das Standesamt und die Friedhofsverwaltung in Lahnstein ganztägig geschlossen.

Vor einem Jahr starb Toni Proff

Drucken

Allrounder für Friedrichssegen

Lahnstein Der letztjährige Sankt Martinsumzug durch Friedrichssegen wurde Toni Proffs letzter Einsatz. Beim Aufstellen des traditionellen Umzugs sank der vielengagierte Familienvater und Vereinsmensch plötzlich infolge eines Hinterwandinfarktes zusammen und verstarb an den Folgen einer kurzen schweren Krankheit. Jahrelang sammelte Proff von Haus zu Haus im Auftrag der Pfarrei für die Durchführung dieses Umzugs, um mit dem Geld die Weckmänner zu finanzieren. Als gläubiger Mensch war seine Mitwirkung im Ortsausschuss der katholischen Pfarrei St. Martin für ihn selbstverständlich.

Geboren wurde Toni Proff am 27. Juni 1942 in Bad Ems. Nach der Schulzeit ließ er sich zum Werkzeugmacher in der Schaltgerätefabrik Dausenau (heute Eaton Industries) ausbilden, wo er nach seinem Marinedienst auf dem Segelschulschiff Deutschland wieder hin zurückkehrte. In dem Dausenauer Unternehmen war er als Industriemeister bis zum Eintritt in den Ruhestand über 48 Jahre, zuletzt als Leiter der Teiletechnik, beschäftigt. 1966 heiratete er seine Waltraut, die ihm im Jahr 1975 Sohn Alexander gebar. Die Goldene Hochzeit durfte er – schon in Kenntnis seiner Krankheit -  noch zwei Monate vor seinem Tod feiern.

Toni Proff galt als gut informierter Ansprechpartner für die Geschehnisse in Friedrichssegen, wo er mit seiner Familie seit 1967 lebte. Den Schaukasten füllte er nicht nur mit Ortsmitteilungen und Veranstaltungshinweisen, sondern auch mit liebevollen Feiertagsgrüßen.

Im Männergesangverein Eintracht Friedrichssegen war er seit 1980 aktiver Sänger im 2. Bass, jahrelanges Vorstandsmitglied, bevor er im Jahr 2000 zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Bis zur Auflösung des Vereins im Jahr 2009 stand er im Chor an vorderster Front.

Auch eine spaßige Ader hatte Toni Proff. Diese fand er bei Auftritten auf der Bühne der Karnevalsveranstaltungen in Friedrichssegen, bei denen er aber auch hinter der Theke aushalf. Als netter und umgänglicher Allrounder bleibt er den Lahnsteinern in Erinnerung.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL